Seite 199 von 221 ErsteErste ... 99149189197198199200201209 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 2.971 bis 2.985 von 3303

Thema: Homöopathie

  1. #2971
    Registrierungsdatum
    08.05.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    41
    Beiträge
    2.171

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Du hast ja wiederholt gefragt, warum Leute hier diese Diskussion führen. Ich wollte scherzend darauf antworten, dass ich solche Gespräche führe, weil ich zu eitel bin, um mich zu ritzen. Natürlich ein Scherz. Keiner hier ist gezwungen zu diskutieren. Ich führe solche Gespräche, weil ich sie für notwendig halte, würde es aber nicht tun, wenn es mir nicht auch Spaß machen würde.
    Für mich ist das alles hier Spaß. Ab und zu sind dann ein positiv wie negativ Perlen dabei. Hier ist es doch positiv, dass es doch eine signifikante Anzahl User gibt, die sich nicht alles erzählen lassen und das ordentlich widerlegen. Bin da bei Alfons.

    Ich kann verbissen diskutieren, ohne verbissen zu sein. Es gibt aber auch Grenzen. Diese ist für mich bei solchen Texten erreicht, wo Menschen als bedeutungslos dargestellt werden.
    Ja, aber dramatisiere das jetzt nicht. Wir alle haben ja ab und an mal einen an der Waffel aber das sind eben diese Aha-Erlebnisse, die zeigen, was in Damianos Kopf so vor sich geht. Habe schon oft geschrieben, dass es solche und solche gibt. Manche sind aber so verquer -ich bin diplomatisch- dass es fast schon gruselig wird. Aber nochmal: mich betrifft das ja und ich sag Dir, lass Dir von dem armen Kerl nicht den Tag vermiesen.

    oxox: wir können uns mittlerweile ja ein bissel einschätzen. Bilde Dir ruhig Deine Meinung, manche Diskussionen entstehen einfach. Kann verstehen, wenn Dich das nervt. So ist es nun mal...

    Damiano hat sich dazu entschieden, auf die wiederholten Fragen von Lugasch nicht einzugehen, dafür ist er auf andere Sachen eingegangen. Die Priorisierung, die er da vornimmt und die die Sache in den Hintergrund stellt, ist kein Zufall.
    Natürlich nicht. Lugasch stellt eben unbequeme Fragen. Wo diese für andere Diskussionspartner wichtig sind, da sie Gelegenheit bieten, nochmals den Standpunkt darzulegen, sind diese bei Damiano wieder ein Sargnagel mehr auf die Sachlichkeit.

    Diskussionen müssen nicht das Ziel der Konsensfindung verfolgen.
    Diskussionen dienen dem Meinungsaustausch mit offenem Ergebnis. Ich persönlich schâtze gesunde Streitkultur sehr. Das geht aber schon schief, wenn ich bei Markus Lanz reinschaue, dann wird es hier bei allgemeinen Themen nicht besser ausgehen.

    Einen wirkliche Bereicherung sind hingegen die Sachthemen. Da er gerade hier beteiligt ist: rambat selbst hatte vor einigen Tagen einen sachlichen Dissens mit Kanken in einem der lesenswertesten Threads der letzten Monate. Beide kennen und schätzen sich. Das steht aber auch einem unterschiedlichen Meinungsbild nicht im Weg. Dafür muss man "nur" in der Lage sein, andere Standpunkte zuzulassen
    It 's not who I'm underneath but what I do that defines me. Bruce Wayne
    Dabei würdest Du sogar beim Schattenboxen verlieren. Kannix

  2. #2972
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.882

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Und das ist dann kein "Konsens" wenn sich beide einig sind, welcher Standpunkt korrekt ist?
    nein.
    denn es wird zwar - zumindest in der angelsächsischen debattenkultur - erwartet, dass man zugibt, wenn man widerlegt wurde.
    ABER das bedeutet eben NUR (und darin ist man sich dort weitgehend einig), dass der opponent die besseren argumente ins feld geführt hat.
    das bedeutet NICHT, dass der opponent nun den "einzig korrekten standpunkt" für sich reklamieren kann und im besitz der alleinseligmachenden wahrheit ist.
    und das ist den an solchern debatten beteiligten auch klar - anders als hierzulande.

    gebildete angelachsen haben (zumindest bis vor einiger zeit) in ihren "prep schools" und ihren colleges ganz selbstverständlich an der kultur der "debattier-klubs" teilgenommen.
    dort wurden/werden diskussionen geführt, bei denen es nicht ums "gewinnen" geht, sondern darum, dass man schon als junger und gebildeter mensch lernt, was "erörtern" heißt, wie man sachlich argumentiert und dass man erkennt, dass es sinnlos ist, sich in eine meinung zu verbeißen.
    ich hab das ein paarmal in england erleben dürfen - DAVON sind wir alle hier lichtjahre entfernt.
    leider.
    und ich nehme mich da nicht aus ...
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  3. #2973
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Augsburg/Ansbach
    Alter
    47
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Zitat Zitat von rambat Beitrag anzeigen
    nein.
    denn es wird zwar - zumindest in der angelsächsischen debattenkultur - erwartet, dass man zugibt, wenn man widerlegt wurde.
    ABER das bedeutet eben NUR (und darin ist man sich dort weitgehend einig), dass der opponent die besseren argumente ins feld geführt hat.
    das bedeutet NICHT, dass der opponent nun den "einzig korrekten standpunkt" für sich reklamieren kann und im besitz der alleinseligmachenden wahrheit ist.
    und das ist den an solchern debatten beteiligten auch klar - anders als hierzulande.

    gebildete angelachsen haben (zumindest bis vor einiger zeit) in ihren "prep schools" und ihren colleges ganz selbstverständlich an der kultur der "debattier-klubs" teilgenommen.
    dort wurden/werden diskussionen geführt, bei denen es nicht ums "gewinnen" geht, sondern darum, dass man schon als junger und gebildeter mensch lernt, was "erörtern" heißt, wie man sachlich argumentiert und dass man erkennt, dass es sinnlos ist, sich in eine meinung zu verbeißen.
    ich hab das ein paarmal in england erleben dürfen - DAVON sind wir alle hier lichtjahre entfernt.
    leider.
    und ich nehme mich da nicht aus ...
    Hmm, ich muss gestehen, ich habe da an mehreren Stellen eine andere Sichtweise. Wäre aber ein extra-Thread.
    Das Leben ist groß.

  4. #2974
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.103

    Standard

    Außer Damiano geht es hier wohl kaum jemanden ums „gewinnen“ (Was überhaupt - einen Bronzepokal?).

    Allgemeiner Konsens war / ist, dass - nach heutigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse - Globuli nicht über den Placeboeffekt hinaus wirken.

    Das wollte er aber aus unerfindlichen Gründen nicht so stehen lassen, als sei der Placeboeffekt irgendwas schlechtes.

    Anstatt sich zu freuen wenn er seine Beschwerden „ohne Chemie“ los wird hat er einen Feldzug begonnen um die Wirksamkeit von Zuckerkugeln zu „beweisen.

    Nachdem das grandios gescheitert ist sind wir irgendwann bei Quanten und Co. gelandet - wie die Quanteninformationen denn nun aber wirken sollen (oder woher sie wissen wann und bei wem sie wirken sollen) diese Erklärung ist er nach wie vor schuldig geblieben.


    Ist ein wenig so, wie Leute die komisch reagieren wenn sie gesagt bekommen, dass ihre Symptome psychosomatisch bedingt sind.

    “Ich bin doch nicht verrückt...

    Das heißt eben nicht, dass sie sich die Schmerzen o.ä. einbilden würden - die sind tatsächlich real. Nur die Ursache für die Schmerzen sind dann eben nicht in körperlichen Gründen zu finden.

    Und ähnlich allergisch reagieren unverständige Personen eben auf den Placeboeffekt - auch den bilden sie sich nicht ein, er ist real und - anders als Quanten - funktioniert sogar.

    Wenn jemand sagt er nimmt Globuli und es hilft ihm - schön.

    Wenn jemand sagt er glaubt an Globuli - bitte sehr, jeder darf glauben was er/sie möchte.

    Nur wenn sich jemand hinstellt und mit aller Macht „beweisen“ will, dass der bestehende Konsens ja verkehrt ist, dann muss da schon etwas mehr kommen als „Quanten und die böse Pharmalobby“.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  5. #2975
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    die Implikation war doch schon da auch wenn es vielleicht nicht direkt frei raus ausgesprochen wurde. Kann natürlich auch sein, dass das meine eigene Filterblase ist. Und nein, damit angesprochen fühlen tue ich mich nicht, aber ich kann es empathisch nachvollziehen. Nichts für ungut.
    Das siehst Du ganz richtig. Der Mut hier offen eine ausgewogene Meinung zu äußern ehrt dich. Es ist ja auch offensichtlich:

    Ich werde seit Wochen hier mit einem täglichen Stakkato an ehrverletzenden Schmähungen überzogen, die implizieren sollen, dass ich geisteskrank und dumm bin.

    Wer hier nicht abschwört, der wird systematisch off Topic diffamiert und natürlich ist das ganz objektiv feststellbar. Diese asoziale Spezialbehandlung, mit der Discipula und ich hier überzogen wurden, spottet jeder Beschreibung.

    Meine schlimmsten "Vergehen" hingegen sind, dass ich einen User ironisch als "Giftmischer" bezeichnet habe und hin und wieder Argumente als "Quark" und "Dummes Zeug" bezeichnet habe, was aber ganz klar nur das Argument und nicht die Person angreift. Ich habe nie Andersdenkende als dumm oder gestört bezeichnet, auch nichts derartiges impliziert.

    Ich halte grundsätzlich Andersdenkende nicht für Idioten, sondern respektiere, dass andere Menschen Argumente anders gewichten, was völlig legitim ist. Weder Discipula noch ich, haben hier je die Abschaffung der Schulmedizin gefordert oder Andersdenkende irgendwie missionieren wollen... umgekehrt aber, wird hier klar die Abschaffung der Homöopathie und die Deklarierung derselben als "Humbug", "Blödsinn", "Schwachsinn" usw. betrieben und natürlich in schöner Regelmäßigkeit die "Flache Erde" und der "Aluhut" bemüht. Holzhammer-Rhetorik vom Allerfeinsten.

    Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass Homöopathen die Brunnen vergiftet haben.

    Für den notorischen -Bock zum Gärtner- MCFly, der sich quer durchs Forum pöbelt und hetzt, für sich aber einen ganz gepflegten Diskussionsstil beansprucht, ist selbstverständlich -alles- erlaubt, so lange es gegen Andersdenkende geht und alles empörend, was sich gegen ihn und seine Meinung richtet.
    Und es ist glatt gelogen, dass ich immer vom Sachlichen ins Persönliche schwenken würde, sondern das Gegenteil ist der Fall: Ich greife nie persönlich an - wenn ich persönlich werde, dann nur in direkter Selbstverteidigung eines persönlichen Angriffs und dieses Recht werde ich mir weiterhin rausnehmen. Wer mich angreift, muss damit rechnen, dass ich hart zurückschlage... wie ihm Leben, so im Forum. Das mag nicht immer schön anmuten, aber es ist moralisch einwandfrei.
    Geändert von Gast (03-12-2019 um 08:02 Uhr) Grund: Tippfehler korrigiert.

  6. #2976
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Alfons Heck Beitrag anzeigen
    Ich finde es schon richtig und gut das hier keine "Ideen" über nachweislich nicht sinnvolle Heilmethoden unwidersprochen bleiben und die Gründe auch schlüssig benannt werden.
    "Nicht sinnvoll", kann schon deshalb nicht sein, weil sich die Wissenschaft genau darin belegbar nicht einig ist.

    Solange eine ganze Latte Wissenschaftler renommierter Institute konträrer Meinung sind und der Homöopathie signifikante Wirkung und Wirkung über den Placeboeffekt hinaus bescheinigen, ist es einfach schlicht falsch zu behaupten, da wäre was abschließend geklärt.
    Geändert von Gast (03-12-2019 um 08:20 Uhr) Grund: Tippfehler korrigiert.

  7. #2977
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Zitat Damiano R.:

    "Falsch. Du präsentierst hier einfach Hörensagen und Schlussfolgerungen aus Ergebnissen einer nachweislich gefälschten/ manipulierten Lancet-Studie"
    Wie kommst Du auf die Idee, dass die Aussage sich nicht belegen lässt?

    Dr. Klaus Linde von der TU München und der Bayerische Rundfunk haben aufgedeckt, dass Changs Studie im Lancet nach wissenschaftlichen Standards nicht haltbar ist:

    110 Studien wurden ausgewertet, aber nur die Ergebnisse der 8 größten wurden berücksichtigt, obwohl schon bei der Berücksichtigung der 14 größten Studien von 110, das Pendel in Richtung Homöopathie geschwenkt hätte und eine Wirksamkeit über den Placeboeffekt hinaus hätte dargestellt werden können.

    Da es dafür offensichtlich keinen wissenschaftlich nachvollziehbaren Grund gibt, bleibt nur die Möglichkeit der Manipulation in betrügerischer Absicht. Kein erfahrener Wissenschaftler wertet doch zufällig unter 110 akzeptierten Studien, nur die 8 größten aus, wenn nicht eine Absicht darin gelegen hätte, ein besonders negatives Ergebnis für die Homöopathie aus dieser handverlesenen Selektion abzuleiten.

    Zitat Damiano R.:

    "Das Bewusstsein ist nachweislich nicht im Gehirn verortet"
    Wie kommst Du auf die Idee, dass die Aussage sich nicht belegen lässt?

    Auch hier: Solange die Gegenseite wissenschaftliche Meinungen als Beweise anführt, kann ich das genauso auch.

    https://www.zeitpunkt.ch/news/artike...im-gehirn.html

    https://www.tattva.de/ist-das-bewuss...n-des-gehirns/

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/k...1595550-3.html

  8. #2978
    oxox Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Ist ein wenig so, wie Leute die komisch reagieren wenn sie gesagt bekommen, dass ihre Symptome psychosomatisch bedingt sind.

    “Ich bin doch nicht verrückt...

    Das heißt eben nicht, dass sie sich die Schmerzen o.ä. einbilden würden - die sind tatsächlich real. Nur die Ursache für die Schmerzen sind dann eben nicht in körperlichen Gründen zu finden.
    Das wirkt jetzt auf den ersten Blick ein bisschen offtopic, aber das hat durchaus Bezug zum Thema (auch wenn ich dafür weit ausholen muss): Im Krankenhaus wurde mir selber mal so eine Ansprache gehalten, von wegen haben sie viel Stress und, sie bilden sich das nur ein. Der Arzt hat das zwar nicht frei raus zu gesagt, weil manche halt komisch reagieren wie du meinst, aber schön medizinisch korrekt ausgedrückt und mit so einer gönnerhaften Attitüde bzw. strahlender Selbstsicherheit. Auf jeden Fall habe ich es geglaubt und mir gedanklich schon einen Psychologen gesucht, aber hatte am nächsten Tag "glücklicher Weise" einen weiteren Anfall, während ich auf gepackten Taschen saß. Dann stellte sich bei einer ad hoc gemachten Lumbalpunktion heraus, dass ich eine erhöhte Anzahl an weißen Blutkörperchen in der Rückenmarksflüssigkeit aufwies und angeblich eine virale Meningitis hatte.

    Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie dieser Nachwuchsarzt am Abend vor dem zweiten Anfall auf meinem Krankenbett saß und mir ungefragt Lebensratschläge gab. Auf meine Frage hin ob ich denn beim nächsten Mal einen Krankenwagen rufen solle, wenn ich nochmal so eine psychosomatische Episode hätte, meinte er das könne er nicht beantworten, weil er sich potentiell strafbar machen würde. Wie dem auch sei, wäre ich am nächsten Tag selber mit dem Auto nach Hause gefahren und hätte den Anfall auf der Autobahn gehabt, hätte ich jemanden oder mich selbst umbringen können. In dem Sinne kann ich da rückblickend manch komisch Reaktion seitens der Patienten verstehen. Auch weil ich an anderer Stelle in den Krankenhaus-Reviews von Gefälligkeitsgutachten bei Kritik und Zwangsfixierungen gelesen habe, nachdem die jeweilige Person gedroht hat offiziell Beschwerde einzulegen, weil die Ärzte auch da etwas schnell am Abzug waren. Von wegen, im Zweifelsfall psychosomatisch!

    So! Versteht das nicht falsch, ich glaube nicht an die Homöopathie und halte den generellen Wissenschaftsbetrieb für eine feine Sache, aber meiner bescheidenen Erfahrung nach ist ein selbstsicheres Auftreten und schön strukturierte Argumente bzw. eine hohe rhetorische Kompetenz nicht zwangsläufig deckungsgleich mit Recht haben. Das gilt genauso für Flatearther und Homöopathen nebenbei. Wobei ich mir halt denke, klar gibt es einen wissenschaftlichen Kenntnisstand, aber der Wahrscheinlichkeit nach wird der Lücken aufweisen wie er das immer tat und in zwanzig Jahren gibt es wieder irgendwelche neuen Dogmen (oder halt Paradigmen), die im Widerspruch zu den Alten stehen. Das ist keine wissenschaftliche Aussage, nur so ein auf Erfahrung beruhendes Grundgefühl. Siehe mal alleine die "Ernährungswissenschaften".

    Was die angelsächsische Debattenkultur angeht, da habe ich mich lange genug in Löchern wie 4chan herumgetrieben, dass ich den Diskurs auch anders führen könnte und mich nicht sonderlich an Beleidigungen störe. Wenn das auf Augenhöhe stattfindet ohne dann gleich bei Widerstand getroffen aufzujaulen und auf die Regeln zu verweisen, nachdem man selber kräftig ausgeteilt hat. Ich sage nicht, dass das hier so passiert ist, aber es wirkt schon ein wenig so als würdet ihr teilweise schön elegant rein gleiten und ein paar gekonnte Stiche setzen und dann so tun als wäre nichts gewesen, aber wenn dann jemand zurück stichelt ist es auf einmal persönlich.

    Hier wurde auch gesagt, dass die Diskussion wichtig wäre. Vielleicht, keine Ahnung. Ich habe den Eindruck, dass ihr in erster Linie nur zum Kirchenchor predigt, um mal einen Anglizismus zu benutzen. Ist zwar toll sich gegenseitig in der eigenen Meinung zu bestätigen, und wahrscheinlich habt ihr sogar Recht, aber die Art wie das passiert erzeugt bei den Leuten wo eine Überzeugung nötig wäre nur Gegendruck bzw. weiteren Widerstand. Das gleiche Problem sehe ich bei Impfgegnern und so weiter. Das rhetorische Einprügeln funktioniert einfach nicht, oder tut es das? Warum genau und wieso ist wahrscheinlich eine Frage für Soziologen, aber ich finde es ist so (lasse mich da gerne widerlegen).

  9. #2979
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    56
    Beiträge
    7.906

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R.
    "Nicht sinnvoll", kann schon deshalb nicht sein, weil sich die Wissenschaft genau darin belegbar nicht einig ist.
    Für einen aktuellen wissenschaftlichen Standpunkt gibt es nie Einigkeit. Die ist auch nicht erforderlich sondern eine im Diskurs gewonnene Lehrmeinung die auf den aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen beruht.

    Zitat Zitat von Damiano R.
    … ist es einfach schlicht falsch zu behaupten, da wäre was abschließend geklärt.
    Siehe oben.

    Es würde helfen die im Faden dargelegten Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und die daraus resultierenden Ergebnisse nachzuvollziehen.
    Somit ist die Homöopathie eine nachweislich nicht (über den Placeboeffekt hinausgehende) sinnvolle Heilmethode; wie auch von einigen usern sehr genau dargelegt wurde.



    Gruß
    Alfons.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  10. #2980
    Registrierungsdatum
    08.05.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    41
    Beiträge
    2.171

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Das siehst Du ganz richtig. Der Mut hier offen eine ausgewogene Meinung zu äußern ehrt dich. Es ist ja auch offensichtlich:

    Ich werde seit Wochen hier mit einem täglichen Stakkato an ehrverletzenden Schmähungen überzogen, die implizieren sollen, dass ich geisteskrank und dumm bin.
    Merkst Du eigentlich, wer hier die Bodenhaftung in regelmäßigen Abständen komplett verliert? Was Du für einen kranken Mist von Dir gibst? Mich trifft das wirklich nur bedingt, aber wenn ich solche Aussagen hier lese - das kann doch nicht Dein Ernst sein. Droh den Usern oder dem Admin doch dann bitte mit dem Anwalt, wie Du es schon zig mal getan hast, wenn Du irgendetwas ehrverletzendes erkennen kannst (der kranke Mist sei einmal außen vor, das gestatte ich mir einfach mal als Reaktion auf Deine letzte Endgleisung).

    Wer hier nicht abschwört, der wird systematisch off Topic diffamiert und natürlich ist das ganz objektiv feststellbar. Diese asoziale Spezialbehandlung, mit der Discipula und ich hier überzogen wurden, spottet jeder Beschreibung.
    Ich habe mich in bestimmten Bereichen für den Sinn von Globulis ausgesprochen, mehrfach. Und wurde nicht ein einziges mal angegangen. Obwohl andere diese Sicht nicht teilen. Würdest Du offen, ehrlich und anständig agieren, hätten wir keinerlei Probleme. Es gibt hier aktuell (step by hat Urlaub) eigentlich nur zwei User, die wiederholt derart auffallen, dass es ganz offen von diversen anderen missbilligt wird. Und das völlig zurecht, denn Ihr stellt Euch völlig ungerechtfertigt über andere Ansichten. Ich will das nicht diskutieren. Man braucht nur Deine Beiträge zu sichten. In jedem zweiten Thread steigst Du mit den Worten "Schwachfug, Unsinn, Dummes Zeug" o.ä. ein. Damit ist die Intention einer sachlichen Diskussion erledigt.

    Für den notorischen -Bock zum Gärtner- MCFly, der sich quer durchs Forum pöbelt und hetzt, für sich aber einen ganz gepflegten Diskussionsstil beansprucht, ist selbstverständlich -alles- erlaubt, so lange es gegen Andersdenkende geht und alles empörend, was sich gegen ihn und seine Meinung richtet.
    Das ist eine Lüge. Und bevor Du wieder zu Frank rennst und ihn mit dem Anwalt bedrohst: beweise das. Wo pöbel ich mich quer durchs Forum?
    Auch meine Beiträge kann man durchsuchen. Alle sehr deutlichen Worte, die ich abseits von Sachdiskussionen an User richte, haben fast ausnahmslos mit Deiner Person zu tun. Und das hat seine guten Gründe.

    Ich schreibe es Dir noch ein letztes Mal: jeder, der Deine Beiträge liest oder nach "Attackfighter, GlaucaB1, Bikemaster" oder "Schoop" sucht, wird sehr schnell kofschüttelnd feststellen, wo der Hase lang läuft. Ich stehe hier mit sehr vielen Usern im Kontakt mit einigen persönlich. Sicherlich gibt es souveränere Wege, auf Menschen wie Dich zu reagieren, den Fehler kreide ich mir gerne an. Ansonsten fällt jedem unvoreingenommenen Menschen nach dem zweiten Satz von Dir auf, woran er ist. Ich lege mich fest: Du bist für mich persönlich aus negativer Sicht mit sehr großem Abstand der auffälligste User, den ich virtuell bisher zu lesen bekam. Und da waren einige dabei.

    Wo wir gerade beim Thema Unwahrheiten sind:

    Solange eine ganze Latte Wissenschaftler renommierter Institute konträrer Meinung sind und der Homöopathie signifikante Wirkung und Wirkung über den Placeboeffekt hinaus bescheinigen, ist es einfach schlicht falsch zu behaupten, da wäre was abschließend geklärt.
    Alfons hat nie behauptet, dieser Punkt wäre "abschließend" geklärt, sondern von einer nachweislich nicht sinnvollen Heilmethode geschrieben. Die Nachweise gibt es und anderweitige Erkenntnisse haben sich bis heute nicht in der Weise durchgesetzt, die eine wissenschaftliche Akzeptanz voraussetzt. Insofern hat er vollkommen recht und das sollte die Motivation sein, Dir hier deutlich zu widersprechen.

    Weiteres Beispiel:

    Da es dafür offensichtlich keinen wissenschaftlich nachvollziehbaren Grund gibt, bleibt nur die Möglichkeit der Manipulation in betrügerischer Absicht.
    Das waren jetzt drei bewusste Unwahrheiten innerhalb kürzester Zeit, von denen ich die Aussagen hinsichtlich meiner Person verschärft als Lüge bezeichne. Eine persönliche Meinung als Tatsache/Fazit darzustellen ist und bleibt eine unwahre Behauptung. Ich betone hier, dass dies natürlich meine Meinung ist, aber Du bist sicher nicht im entferntesten in der Position, Untersuchungsergebnisse mit diesem Fazit zu bewerten. Das sind aber genau diese Anmaßungen, dieser "Stil", der das Bild bestätigt, was der Großteil aller User von Dir hat. Und das hat nichts mit "geisteskrank und dumm" zu tun. Wobei meine persönliche Ansicht von Dir tatsächlich in diese Richtung tendiert, ganz stark.

    Ich weiß, hier vermischen sich persönliche Differenzen mit dem "Thema" dieses Threads. Aber ganz offen gesagt, geht es doch in die gleiche Richtung. Die Position und das Verhalten von Damiano ist immer gleich. Würde gar nicht behaupten, dass ich immer im Recht wäre oder moralisch einwandfrei agiere. Aber wer sich jedes Mal nach kürzester Zeit so sehr ins Unrecht setzt wie er, endet halt genau so: als in die Enge getriebenes Häufchen Elend, was um sich schlägt und beißt, Feinde sieht, wo keine da sind und von "Verlieren" und "Jedem das seine" schreibt. Unfassbar...
    It 's not who I'm underneath but what I do that defines me. Bruce Wayne
    Dabei würdest Du sogar beim Schattenboxen verlieren. Kannix

  11. #2981
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    40
    Beiträge
    883

    Standard

    Hallo Damiano,
    ich fasse dann kurz meine Gedanken zusammen:
    Du bist nicht an einem sachlichen Austausch interessiert. Die Fragen, in der es um die Sache (Homöopathie) geht, ignorierst du. Worauf du ständig und wortreich reagierst sind die Beiträge auf den Glaubensschauplätzen - also überall dort, wo man sich empören und als Opfer hinstellen kann - Stichwort "Fußabdruck". Ich nehme an, dass die Homöopathie (aber auch die Mondlandung und Messer) für dich bloß Vehikel sind, um sich in den Mittelpunkt stellen zu können. Nach allem was ich von dir gelesen habe, warst du herablassend, persönlich und überheblich. Du verdrehst deine eigenen Aussagen, relativierst sie, wenn man dich darauf hinweist und verdrehst danach fröhlich weiter. Du reklamierst irgendwelche Siege für dich, wo es nichts zu gewinnen gibt, beleidigst andere Nutzer und beschwerst dich, wenn es Gegenwind gibt.
    Du bescheinigst anderen Nutzern die Bedeutungslosigkeit (Stichwort Fußabdruck), wirst aber nicht müde die eigenen "Erfolge" hochzuloben (Mike Tyson Foto, Filmfestival, KRFTWRK, Arbetszeugnis). Für mich wirkt das alles, als würde jemand versuchen sich selbst irgendeine Bedeutung zu geben. Deine Kannix-Signatur bestätigt das nur.
    Und bevor der Einwand kommt - ich habe dich gegen unzulässige Vergleiche verteidigt - und das nachdem all die o.g. Punkte sich bereits abgezeichnet haben.

    Und auch wenn ich hier nicht gefragt werde: McFly ist für mich hier einer der am angenehmsten zu lesenden User, weil meist sachlich, gesittet und differenziert. Deine Art zu schreiben liegt für mich am anderen Ende der Skala, nur noch getoppt von Discipula. Und ich dachte früher, Herb wäre schlimm...heute wünsche ich ihn mir zurück.

  12. #2982
    oxox Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Damiano R. Beitrag anzeigen
    Das siehst Du ganz richtig. Der Mut hier offen eine ausgewogene Meinung zu äußern ehrt dich. Es ist ja auch offensichtlich:

    Ich werde seit Wochen hier mit einem täglichen Stakkato an ehrverletzenden Schmähungen überzogen, die implizieren sollen, dass ich geisteskrank und dumm bin.
    Danke für die Blumen, aber teilweise haben die schon Recht, dass du nicht alles beantwortest. Ist jetzt kein Vorwurf und ich sage auch nicht, dass du unbedingt in der Bringschuld bist und gestehe dir deine Meinung auch zu, aber das löst halt auch Frustrationen aus. Ich kenne dich nicht, denke aber du bist kein schlechter Typ, auch wenn ich falsch liegen könnte. Wer weiß.

    Zitat Zitat von Alfons Heck Beitrag anzeigen
    Es würde helfen die im Faden dargelegten Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und die daraus resultierenden Ergebnisse nachzuvollziehen.
    Somit ist die Homöopathie eine nachweislich nicht (über den Placeboeffekt hinausgehende) sinnvolle Heilmethode; wie auch von einigen usern sehr genau dargelegt wurde.
    Stimmt, andererseits muss man da auch andere Faktoren in Betracht ziehen imho. Die Homöopathie hilft vielleicht nur durch Placeboeffekt, aber vielen ist es schon mal wichtig überhaupt mit jemanden reden zu können. Wie gesagt, ich bin kein Homöopath und glaube nicht daran, aber bei meinem Hausarzt herrscht Durchgangsverkehr und der redet maximal zwei drei Minuten mit dir bevor der wieder geht. Das tut es einfach nicht und dafür bezahle ich ehrlich gesagt auch zu viel im Monat.

    So lange das öffentliche Gesundheitswesen auf Verschleiss gefahren wird es zwangsläufig Alternativen wie Akkupunktur, Homöopathie, usw. geben weil "Pseudowissenschaften" leider eine Nische abdecken die von der Schulmedizin ignoriert wird. Ob jetzt aus bösen Willen heraus oder einfach nur weil die Infrastruktur nicht dazu fähig ist bleibt so dahin gestellt. Und wenn mal einer mit dir redet ist in der Regel von oben herab, weil das die Lehrmeinung zu sein scheint. Autorität ausstrahlen, niemals Fehler eingestehen, Distanz halten, etc.

    Wenn es keine Therapeuten gibt gehen die Leute halt wieder zu Priestern. Ist nicht schön, aber ist halt so.
    Geändert von oxox (03-12-2019 um 09:32 Uhr)

  13. #2983
    Registrierungsdatum
    08.05.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    41
    Beiträge
    2.171

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    Hier wurde auch gesagt, dass die Diskussion wichtig wäre. Vielleicht, keine Ahnung. Ich habe den Eindruck, dass ihr in erster Linie nur zum Kirchenchor predigt, um mal einen Anglizismus zu benutzen. Ist zwar toll sich gegenseitig in der eigenen Meinung zu bestätigen, und wahrscheinlich habt ihr sogar Recht, aber die Art wie das passiert erzeugt bei den Leuten wo eine Überzeugung nötig wäre nur Gegendruck bzw. weiteren Widerstand.
    Hier werden keine "eigenen Meinungen" bestätigt, vielleicht ab und an. Was hingegen bestätigt wird, ist der medizinische Erkenntnisstand.

    Wer soll "überzeugt" werden? Damiano? Das meinst Du nicht ernst. Meine Absicht ist sicher nicht, diesen Typen zu überzeugen, sondern die, Gegebenheiten richtig zu stellen. Ich glaube nicht, dass das irgendjemand anders sieht.
    Und die Tatsache, wie sich das entwickelt und dass hier Damiano und discipula einer Mehrheit "gegenüberstehen" ist dem Umstand geschuldet, den ihre Position bewirkt. Bei Damiano kommt noch sein sonstiges Verhalten natürlich verschärfend hinzu. Wie Seemann schon geschrieben hat: eigentlich muss man die Ansicht vertreten, dass sich hier bewusst in eine Ecke gestellt wird, auch wenn mir vollkommen schleierhaft ist, welchen Nutzen das bringen soll. Den, Homöopathie zu verteidigen, sicher nur sekundär.

    Was die fachliche und soziale Kompetenz angeht: gerade im psychologischen/psychiatrischen Bereich ist das oft eine Gradwanderung. Auch mir sind da Fälle bekannt, wo eine zweite Meinung notwendig war und im Endeffekt den passenden Weg beschrieben hat. Mediziner sind alle nur Menschen, das ist ein separates Thema.
    It 's not who I'm underneath but what I do that defines me. Bruce Wayne
    Dabei würdest Du sogar beim Schattenboxen verlieren. Kannix

  14. #2984
    oxox Gast

    Standard

    Fair genug Mcfly.

  15. #2985
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.882

    Standard

    @oxox:

    Was die angelsächsische Debattenkultur angeht, da habe ich mich lange genug in Löchern wie 4chan herumgetrieben
    ich bitte darum, zwei dinge auseinanderzuhalten: die angelsächsische debattenkultur (die ich ja nicht grundlos im bildungsbürgertum und in den debattierklubs der englischen prep schools / colleges / universitäten verortet habe) und sumpfige niederungen des schlechten geschmacks wie das von dir angeführte 4chan.
    dazwischen liegen welten.
    und ich bezog mich nicht auf alle irgendwo und von irgendwem in englischer sprache geführten diskussionen, sondern auf die von mir genannten debattierklubs, deren diskussionskultur eine lange tradition und geschichte hat, die zu studieren uns allen sehr wahrscheinlich ganz gut tun würde.

    stattdessen breitet sich flächendeckend jene unkultur aus, die durch 4chan ganz passend illustriert wird ...
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

Seite 199 von 221 ErsteErste ... 99149189197198199200201209 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Online-Petition "Homöopathie"
    Von Sven K. im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07-03-2014, 14:40
  2. Homöopathie und Bänderriss
    Von geschepper_getoese im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09-06-2006, 11:21
  3. Nutzlose Homöopathie
    Von Franz im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16-09-2005, 15:09

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •