Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Suche Combatives Trainingsgruppe Rm Wien

  1. #1
    Registrierungsdatum
    01.11.2013
    Beiträge
    92

    Standard Suche Combatives Trainingsgruppe Rm Wien

    Servus,

    gibt es in Wien eine Combatives Trainingsgruppe? ( Urban nach Lee Morrison, etc....)

    Lg

  2. #2
    Registrierungsdatum
    22.02.2003
    Ort
    Bonn
    Alter
    37
    Beiträge
    2.491

    Standard

    Ja, naja, da kannste mal zum Stefan Reinisch gehen. Google mal Combative Academic Amateurs or Shobukai Austria. Die waren alle schon mal bei Lee, Joe war mal da, ich war mal da. Da findest du sicher - wenn nicht unbedingt Gleichgesinnte - definitiv gute Tipps für den Raum um Wien.

  3. #3
    Chrizzt Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Brodala Beitrag anzeigen
    Ja, naja, da kannste mal zum Stefan Reinisch gehen. Google mal Combative Academic Amateurs or Shobukai Austria. Die waren alle schon mal bei Lee, Joe war mal da, ich war mal da. Da findest du sicher - wenn nicht unbedingt Gleichgesinnte - definitiv gute Tipps für den Raum um Wien.
    Kennst du die Reinisch Gruppe? Kannst du sie empfehlen? Die sind ja offenbar eingelagert in den Shobukai. Ich hab beim Shobukai einmal ein Semester Jujitsu (?) gemacht, das hatte sich eher als ein System des statischen Trainings der Tausend Hebel gestaltet, mit etwas Würfen und "Bodenkampf" und Messerabwehr. Ich muss aber sagen, dass ich bei den Anfängern dabei war, und da ist das wohl natürlich, recht statisch zu trainieren. Aber mir wurde auch gleich zu Beginn gesagt, dass es keine Wettkämpfe gibt (was ja auch ok ist) und auch kein Sparring (das find ich weniger gut). [Ich weiß aber dass sie am Samstag eine Trainingseinheit hatten, die stärker SV bezogen sein dürfte. z.B. Gschichtln wie mit weißem T-Shirt hingehen und dann "MEsserkampf" mit Filzstiften um zu schauen was die Verteidigung bringt]

    Die Combative Sektion des Shobukai kenne ich allerdings nicht, die ist offenbar erst ab 2013 eingerichtet worden, und da war ich schon lange nicht mehr dabei.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    22.02.2003
    Ort
    Bonn
    Alter
    37
    Beiträge
    2.491

    Standard

    Ich habe dort ein Seminar gegeben. Sie waren alle mit Eifer dabei und ich soll nächstes Jahr wiederkommen. Was die in ihrem regelmäßigen Training machen, kann ich nicht beurteilen. Das Kenne ich nicht. Auf jeden Fall sind sie sehr nett und freuen sich bestimmt über neue Leute, die unverbindlich mal probieren wollen. Das würd ich dir definitiv vorschlagen.

  5. #5
    Chrizzt Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Brodala Beitrag anzeigen
    Ich habe dort ein Seminar gegeben. Sie waren alle mit Eifer dabei und ich soll nächstes Jahr wiederkommen. Was die in ihrem regelmäßigen Training machen, kann ich nicht beurteilen. Das Kenne ich nicht. Auf jeden Fall sind sie sehr nett und freuen sich bestimmt über neue Leute, die unverbindlich mal probieren wollen. Das würd ich dir definitiv vorschlagen.
    Okay, danke für die Rückmeldung

  6. #6
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.341

  7. #7
    Registrierungsdatum
    13.05.2012
    Beiträge
    2.127

    Standard

    Gab bei denen auch letztens einen Vortrag im SV-Recht plus davor eine Einheit SV in Bodenlage, mit einem externen Instruktor.
    Kenne zwar ihr reguläres Training nicht, aber die Truppe kam mir beim Vortrag, sowie beim Seminar mit Tobias Brodala, sehr Realitätsbezogen rüber.
    Stefan Reinisch schreibt auch gern Bücher, ist auf FB und ein guter Mensch zum quatschen

    Das Training in seiner Gruppe hat nichts mit dem Rest von Shobukai zu tun
    http://www.stay-safe.at Facebook
    Selbstverteidigung / Personal Defense Readiness in Wien

  8. #8
    Registrierungsdatum
    22.02.2003
    Ort
    Bonn
    Alter
    37
    Beiträge
    2.491

    Standard

    So halb. Stefan ist von Haus aus Karateka und teilweise durch seine vielen Tellerrandspaziergänge ein wenig rausgewachsen. Man merkt das natürlich immer noch, aber mit den Combatives da ist ganz deutlich ein Versuch entstanden, realitätsbezogen zu trainieren. Von daher und wegen der guten Stimmung dieser Gruppe würd ich das jedem empfehlen können.

    So halb. Stefan ist ja Magister der Juristerei (oder wie man das in Österreich nennt) und kennt sich rechtlich gut aus. Hat mir direkt für mein Sicherung & Kontrolle Seminar die Entsprechungen in AUT geschrieben. Deswegen auch dieser Vortrag von Fachmann für den Anwender.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    13.05.2012
    Beiträge
    2.127

    Standard

    Und sollt sich wär nicht trauen wir können uns gerne verabreden und gemeinsam hingehen wollt ich eh schon länger mal machen
    http://www.stay-safe.at Facebook
    Selbstverteidigung / Personal Defense Readiness in Wien

  10. #10
    Chrizzt Gast

    Standard

    Ich denke dass ich morgen dort mal vorbeischauen werde. Fix ist aber noch nix. Falls ich hinschau kann ich hier ja reinschreiben was ich vorgefunden habe. Nicht, dass ich schon Erfahrungen oder Vergleichswerte im Combative Bereich hätte, aber trotzdem.

  11. #11
    Chrizzt Gast

    Standard

    Weil ich gesagt hab dass ich vom heutigen Training berichten werd:

    Ich war heute bei den "Combative Academic Amateurs" beim Shobukai Austria, also der Stefan Reinisch Gruppe.

    Vorweg: Die Stimmung war recht gut und das Training war auch ordentlich schweißtreibend, das hängt aber vielleicht auch von einem selbst ab, wie engagiert man mitmachen will. Die Trainingspartner die ich hatte waren aber alle gut dabei.

    Zum Ablauf:
    Es startete mit ein wenig Aufwärmen und Gelenklockerungsübungen.

    Dann startete auch schon Schlagpostertraining um Punches zu üben. Im Endeffekt war einem da freigestellt, mit welchen Techniken man da arbeiten will. Das ist mir als Kyokushin-Karateka natürlich sehr recht. Ich kann da also meine Techniken einbringen die ich schon kenne. (Das kann man natürlich auch negativ auslegen, und z.B. die Technik mancher beim Pratzentraining kritisieren, aber das ist Ansichtssache.)

    Im ganzen weiteren Verlauf des Trainings waren eigentlich immer Partnerübungen am Plan, wobei auch recht oft Partnerwechsel durchgeführt wurden, was ich ganz gut finde.

    Nach den Punches wurde mit Ellbogen gearbeitet, und danach so eine Art Bullrush-Technik gegen die großen Schlagschilde, wo man mit den Armen seinen Kopf schützt und mit den Ellbogen voraus in den Gegner stürmt (das hat sicher einen Namen, den hab ich aber nicht mitbekommen). Das wurde dann erweitert zu "Dranbleiben" um Folgeaktionen machen zu können und in Richtung Gegnerkontrolle zu gehen. Die Leute mit denen ich das gemacht hab waren sehr engagiert dabei.

    Nach diesem größeren Block kam Messerabwehr, ein Thema bei dem ich normalerweise eher skeptisch bin. Ich war aber positiv überrascht. Im Endeffekt kreiste das Training in diesem Bereich um die Prinzipien "Messerarm versuchen zu kontrollieren" und "Gesicht des Gegners attackieren solange das Messer nicht da ist" ("nicht da" unter Anführungszeichen). Da gings darum, einzuschleifen, den Gegner im Gesicht zu attackieren, solange er sein Messer nicht stichbereit hat (z.B. von einem weghält). Da gabs dann auch ein paar "Feinheiten" wie aus der Angriffslinie rausgehen und den angreifenden Klingenarm möglichst nah am eigenen Körper zu fixieren (und dann halt zu machen was möglich ist... Messer ist Bad News, das wurde auch vermittelt, inklusive dass man auch wenn alles gut geht mit Abwehrverletzungen rechnen muss, dass man im Training auch wenn was nicht so gut läuft nicht abstoppen soll sondern weitermachen weil im echten Leben gibts auch kein Reset etc). Mir gefiel, dass das Hauptaugenmerk auf den eigenen intuitiven Bewegungen lag, und nicht a la "Wenn das Messer aus dem Winkel kommt machst du das und das...". Ich hab noch nicht viel mit Messerabwehr zu tun gehabt, aber das was durchgemacht wurde schien für mich Hand und Fuß zu haben und gefiel mir besser als die "festen Abwehrtechniken" die ich bis dahin anderswo gesehen hatte.

    Die drei Stunden waren dann insgesamt auch recht schnell vorbei, muss ich sagen, und ich ging mit einem guten Gefühl raus. Ich erhebe hier übrigens nicht den Anspruch, penibel das ganze heutige Programm wiedergegeben zu haben, oder dass ich alles 100% korrekt wiedergegeben hab (selektive Wahrnehmung und selektive Erinnerung). Auch war das mein erster Kontakt mit Combatives & Co. Mein Bullshido-Radar ging jedenfalls nciht an. Ich werd auch wieder hingehen sofern ich die Zeit dazu finde.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    24.05.2015
    Alter
    51
    Beiträge
    11

    Standard

    Freut mich, dass es gefallen hat, nichts motiviert besser als positives feedback!

  13. #13
    KAVAZA Gast

    Standard

    Ist zwar schon ein älteres Thema, aber wer vielleicht noch auf der Suche ist.

    Wir würde Sie auch gerne zu uns einladen.

    Forum Vorstellung: Kavaza | Wien & Klagenfurt


    Webseite: Kavaza | Combatives & Self-Defense

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. WWII-Combatives Trainingsgruppe
    Von Willi von der Heide im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 182
    Letzter Beitrag: 01-12-2015, 21:01
  2. Street Combatives Wien 14
    Von sc_vienna im Forum Schulen, Clubs, Vereine, Trainingsgruppen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09-03-2015, 17:54
  3. Combatives Trainingsgruppe Innsbruck
    Von Lacune im Forum Schulen, Clubs, Vereine, Trainingsgruppen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20-05-2014, 20:19
  4. Suche Box- oder Muay Thai Verein oder Trainingsgruppe südl. von Wien
    Von MüderJoe im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16-05-2012, 11:50
  5. FILIPINO COMBATIVES Workshop in Wien
    Von Chau321 im Forum Seminare außerhalb Deutschlands
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04-07-2011, 21:41

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •