Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Red Zone Knife Defense, Feb. 2015 in Erlensee

  1. #1
    Registrierungsdatum
    31.01.2005
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    3.304

    Standard Red Zone Knife Defense, Feb. 2015 in Erlensee

    Bevor ein ausführliches Review über das Training mit Jerry Wetzel folgt, kann ich schonmal verlauten lassen, dass es nun insgesamt sieben neue Level 1 Instructoren unter Jerry in Deutschland und der Schweiz gibt.


    Wer nächstes Jahr die Chance hat, Jerry bei uns live zu sehen, der sollte sie nutzen.

    Grundsätzlich kann schon eines vorweggenommen werden. Analog zur ISR Matrix sieht man die Details bei Red Zone ebenfalls nicht auf den DVDs.


    Cheers

  2. #2
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.580

    Standard

    cool !!! red zone einer der besten defenses, die ich gesehen habe.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    31.01.2005
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    3.304

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    cool !!! red zone einer der besten defenses, die ich gesehen habe.
    So kann man es auch formulieren... Das Programm Empty Hand Knife Defense ist vielen ja bedingt durch die DVDs bekannt. Die restlichen Programme sind ebenfalls robust/solide.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.580

    Standard

    welche programme sind das im einzelnen?

  5. #5
    Registrierungsdatum
    05.02.2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    691

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    welche programme sind das im einzelnen?
    Red Zone Prime / Red Zone Empty Hand Knife Defense / Pressure Trap Gun Defense

  6. #6
    Registrierungsdatum
    31.01.2005
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    3.304

    Standard

    Kommt aber erst nächstes Jahr. Erstmal in die Staaten zu Fit to Fight und Craig Douglas :-)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    31.01.2005
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    3.304

    Standard

    Anfang Februar fand das erste europäische Camp mit Jerry Wetzel von Red Zone Threat Management aus Kalifornien in Erlensee statt.

    Das Camp wurde in ein Instructor Training und ein öffentliches Seminar für das Programm Empty Hand Knife Defense unterteilt.

    Erstmalig in der Geschichte von SC Int'l wurde das Training mit Jerry nur Mitgliedern von SC Int'l zugänglich gemacht.

    Für sieben Instructors und Coaches begann der erste Teil des Camps mit dem Instructor Training des Programms.

    Inhaltlich dürfte das Programm vielen durch die beiden DVDs bekannt sein. Unabhängig von zwei drei konzeptionellen Änderungen wurde der Inhalt der DVDs durchgenommen. Schnell wird aber auch hier klar, dass der technische Fehler erneut im Detail liegt. Ich kann nicht sagen, wie oft ich bisher gelesen oder gehört habe, dass irgendeine Vorgehensweise durch Red Zone beeinflusst wurde oder sich an dieser orientiert. Kennt man das Programm nun aber in der Tiefe, werden falsch verstandene Vorgehensweisen schnell sichtbar.

    Der Fokus des Programms liegt auf dem schnellstmöglichen Ausstieg aus der bedrohenden Situation. Es werden hier keine Zeitansätze für komplizierte, technische Drills oder Entwaffnungen verwendet. Alle Techniken und Trainingsmethoden konzentrieren sich auf die Schaffung eines Zeitfensters zur eigenen Flucht.

    Das Hauptziel der Methode (sofern eine direkte Flucht nicht möglich ist) ist die Kontrolle des waffengreifenden Armes. Dieses geschieht jeweils in Abhängigkeit der verschiedenen möglichen Angriffe. Dennoch sind hier die technischen Positionen des „Baseball-Bat“ und „2-on-1“ grundlegend und werden zur weiteren Durchsetzung der Vorgehensweise auch anvisiert..

    Die stressresistenten Positionen werden ähnlich zu der konzeptionellen Umsetzung im Brazilian Jiu-Jitsu als Plattform für alle weiteren Interventionen genutzt. Zeitgleich sollen sie vor Schlägen und anderweitiger Einwirkung auf die eigene Person schützen.

    Das Instructor Training wurde mit kurzen Szenariotrainings abgeschlossen. Durch das Tragen einer Weste von Spartan Training Gear konnte der Messerangriff im Vollkontakt stattfinden und der Teilnehmer hatte eine reale Geschwindigkeit und Dynamik zu handhaben. Spätestens hier wurde deutlich, wie gering die Palette der technischen Möglichkeiten in diesem Bereich überhaupt noch ist und welche Bedeutung hier eine durchdachte Methodik genießt.

    Der zweite Part des Trainings mit Jerry war ein öffentliches Seminar. Innerhalb dieser fünf Stunden wurden Inhalte aus dem Level 1 Programm "Empty Hand Knife Defense" unterrichtet.

    Auch hier wurde der Grundgedanke gewahrt, dass eine Bedrohung oder ein Angriff mit einem Messer oder messerähnlichen Gegenstand eine Extremsituation im Leben der meisten Menschen darstellt. Neben dem ständigen Fluchtgedanken innerhalb einer solchen Situation, sollte man sich der eigenen Realität bewusst sein. Nicht jeden Tag findet solch ein Extrem statt und sollte auch nicht so im Training behandelt werden.

    Letztendlich war es wieder einmal genial, einen oft in Foren erwähnte Ausbilder live zu sehen und aus erster Hand unterrichtet zu werden. Aber DVDs, Youtube und direktes Training hatten wir ja schon im Feedback der ISR Matrix oder Craig Douglas. Da war ja was...

  8. #8
    Girevik Gast

    Standard

    Zitat Zitat von FrAgGlE Beitrag anzeigen
    Anfang Februar fand das erste europäische Camp mit Jerry Wetzel von Red Zone Threat Management aus Kalifornien in Erlensee statt.

    Das Camp wurde in ein Instructor Training und ein öffentliches Seminar für das Programm Empty Hand Knife Defense unterteilt.

    Erstmalig in der Geschichte von SC Int'l wurde das Training mit Jerry nur Mitgliedern von SC Int'l zugänglich gemacht.

    Für sieben Instructors und Coaches begann der erste Teil des Camps mit dem Instructor Training des Programms.

    Inhaltlich dürfte das Programm vielen durch die beiden DVDs bekannt sein. Unabhängig von zwei drei konzeptionellen Änderungen wurde der Inhalt der DVDs durchgenommen. Schnell wird aber auch hier klar, dass der technische Fehler erneut im Detail liegt. Ich kann nicht sagen, wie oft ich bisher gelesen oder gehört habe, dass irgendeine Vorgehensweise durch Red Zone beeinflusst wurde oder sich an dieser orientiert. Kennt man das Programm nun aber in der Tiefe, werden falsch verstandene Vorgehensweisen schnell sichtbar.

    Der Fokus des Programms liegt auf dem schnellstmöglichen Ausstieg aus der bedrohenden Situation. Es werden hier keine Zeitansätze für komplizierte, technische Drills oder Entwaffnungen verwendet. Alle Techniken und Trainingsmethoden konzentrieren sich auf die Schaffung eines Zeitfensters zur eigenen Flucht.

    Das Hauptziel der Methode (sofern eine direkte Flucht nicht möglich ist) ist die Kontrolle des waffengreifenden Armes. Dieses geschieht jeweils in Abhängigkeit der verschiedenen möglichen Angriffe. Dennoch sind hier die technischen Positionen des „Baseball-Bat“ und „2-on-1“ grundlegend und werden zur weiteren Durchsetzung der Vorgehensweise auch anvisiert..

    Die stressresistenten Positionen werden ähnlich zu der konzeptionellen Umsetzung im Brazilian Jiu-Jitsu als Plattform für alle weiteren Interventionen genutzt. Zeitgleich sollen sie vor Schlägen und anderweitiger Einwirkung auf die eigene Person schützen.

    Das Instructor Training wurde mit kurzen Szenariotrainings abgeschlossen. Durch das Tragen einer Weste von Spartan Training Gear konnte der Messerangriff im Vollkontakt stattfinden und der Teilnehmer hatte eine reale Geschwindigkeit und Dynamik zu handhaben. Spätestens hier wurde deutlich, wie gering die Palette der technischen Möglichkeiten in diesem Bereich überhaupt noch ist und welche Bedeutung hier eine durchdachte Methodik genießt.

    Der zweite Part des Trainings mit Jerry war ein öffentliches Seminar. Innerhalb dieser fünf Stunden wurden Inhalte aus dem Level 1 Programm "Empty Hand Knife Defense" unterrichtet.

    Auch hier wurde der Grundgedanke gewahrt, dass eine Bedrohung oder ein Angriff mit einem Messer oder messerähnlichen Gegenstand eine Extremsituation im Leben der meisten Menschen darstellt. Neben dem ständigen Fluchtgedanken innerhalb einer solchen Situation, sollte man sich der eigenen Realität bewusst sein. Nicht jeden Tag findet solch ein Extrem statt und sollte auch nicht so im Training behandelt werden.

    Letztendlich war es wieder einmal genial, einen oft in Foren erwähnte Ausbilder live zu sehen und aus erster Hand unterrichtet zu werden. Aber DVDs, Youtube und direktes Training hatten wir ja schon im Feedback der ISR Matrix oder Craig Douglas. Da war ja was...
    Unseren Leuten von der Schwerter Affenbande und den Kollegen aus der Budogemeinschaft Schwerte der Abteilung "Sicher & Fit" hat das RZ Knife Defense sehr gut gefallen Da hatten Joe und Team wieder einen Spitzenreferenten in Erlensee zur Fortbildung!
    Geändert von Girevik (14-02-2015 um 14:32 Uhr) Grund: Ergänzung

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kembativz - Sudden Violence mit Kelly McCann, 06.-08.11.2015 in Erlensee
    Von FrAgGlE im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02-11-2015, 16:53
  2. ISR Matrix - Camp mit Luis Gutierrez, 17.-19. Juli 2015 in Erlensee
    Von FrAgGlE im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14-05-2015, 17:41
  3. ISR Matrix - Intro-Workshop & Refresher am 25.04.2015 in Erlensee
    Von FrAgGlE im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01-04-2015, 17:16
  4. Muay Thai Trainerausbildung Start 22.Feb.2015
    Von Ralf Kussler im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04-02-2015, 15:04
  5. HARTE JUNGS FÜR STRAHLENDE KINDERAUGEN Vol. 2 - 24.01.2015 in Erlensee
    Von FrAgGlE im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 26-01-2015, 22:39

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •