Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Juckende Beine bzw. Haut nach Training

  1. #1
    Marmeladekuchen Gast

    Standard Juckende Beine bzw. Haut nach Training

    Mich belästigt das jetzt schon seit längerem, dass meine Beine nach dem Training (BJJ/Grappling), entweder noch am Abend / in der Nacht (ganz übel) oder am nächsten Tag anfangen zu jucken. Meistens passiert das dann am nächsten Tag bei leichtester körperlicher Anstrengung o. Stress, oder aber auch einfach so. Manchmal steigert sich das dann so, dass es auf den ganzen Körper übergeht, 15 Minuten heftigstes Jucken und Kribbeln und dann oft vorbeigeht, kann dann auch nochmal kommen. Leichtes Jucken über mehrere Stunden hinweg gibts auch.

    Ich hab das nur wenn ich trainiere, in Verletzungspausen kommt das gar nicht vor. In meinem Gym hatte ich mit Leuten gesprochen, da kannte das auch der ein oder andere ansatzweise, aber wohl nicht so extrem.

    Allergietest beim Hautarzt kam nichts raus, der weiß auch nicht weiter.
    Eincremen nach dem Training mit speziellen Cremes hilft manchmal.

    Ich hab haarige Beine, hatte mal ganz beiläufig gehört, in Brasilien würden Sie sich die Beine rasieren, vielleicht auch wegen Juckanfällen? Weiß ich aber erstens nicht ob das stimmt und eigentlich will ich auch nicht meine Beine rasieren.

    Kennt das jemand oder kann weiterhelfen?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.221

    Standard

    Trägst du beim Training einen Gi?

  3. #3
    freakyboy Gast

    Standard

    Benutzt du vielleicht für deinen Gi nen anderes Waschmittel wie für deine normalen Klamotten?

  4. #4
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    56
    Beiträge
    616

    Standard Juckanfälle

    Ich kenne das von der Kopfhaut, hat da aber mit Schweißbildung zu tun.

    Frage: duscht du wie üblich nach dem Training komplett?
    Falls nicht - erste mögliche Ursache, denn der salzige Schweiß bleibt erstmal auf der Haut und wirkt reizend.
    Falls ja - eincremen hinterher, vielleicht ist einfach die Haut nach dem Duschen zu trocken. Dann nimm aber eine möglichst fette Creme und laß dich nicht von Werbesprüchen irreleiten. Die Haut "ernähren" kann man nur von innen, durch essen. Haut kann man nur mit Fett abdecken und dadurch Wasserverlust verhindern.
    Nimm auch nichts, das "Feuchtigkeit spendet", oder so, das ist Unsinn. Auf die Haut aufgebrachtes Wasser verdunstet einfach, reißt körpereigene Wassermoleküle mit und trocknet sie dadurch noch mehr aus.

    Daß sich der Juckreiz ausbreitet kann ich mir so erklären: großflächige Histaminausschüttung durch beständige Reizung (du kratzst ja).
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.12.2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    34
    Beiträge
    8

    Standard

    Ich hatte das auch des öfteren an den Beinen, entweder direkt nach dem Duschen, oder dann Abends/Nachts Zuhause (bin fast verrückt geworden...). Auch immer nur nach harten Trainingseinheiten. Mein Hautarzt meinte, dass liegt an zu trockener Haut (verursacht durch starkes Schwitzen gefolgt von zu warmen/heißen Duschen). Jetzt dusche ich nicht mehr so warm, verwende ein feuchtigkeitsspendendes Duschgel (Linola, Eucerin, Bebe...) und creme mich ab und zu mit Linola Hautmilch ein (ca. 1 bis 2 mal die Woche). Seitdem habe ich keine Probleme mehr.

    Könnte natürlich auch am Waschmittel liegen. Ein Gi hat ja doch viel mehr, und viel intensiveren Kontakt zur Haut als normale Klamotten. Waschmittel wechseln wäre auf jeden Fall auch eine Option. Einfach mal etwas rumprobieren und evtl. noch eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholen.

    Grüße

  6. #6
    Marmeladekuchen Gast

    Standard

    Hi Leute.
    Also ich hab das nicht am Kopf, primär an Beinen und ab und zu wie gesagt am ganzen Körper (außer Kopf).

    Das kommt auch ohne GI aber gefühlt würde ich sagen mit GI ist es noch stärker (ich trainiere beides).

    Ich schwitze relativ stark, kann also gut sein, dass es damit zusammenhängt. Duschen tue ich immer nach dem Training. Das kälter duschen besser ist, da ich hatte auch schon das gefühl.

    Mit Cremes werde ich dann wohl nochmal experimentieren.

    @mike1985 Ja ist ja schön zu hören, dass man nicht der einzige ist, das kann einen echt in den Wahnsinn treiben. Bin ich froh, dass ich keine Neurodermithis habe.

  7. #7
    segge Gast

    Standard ich auch

    hi. ich habe das auch nach fast jedem training. es kommt erst nachts und ich muss dann aufstehen weil es eher schmerzt als juckt.
    ich werde mich mal auf die suche nach der ursache machen. ich nehme an, dass sich keime in die haut reiben.
    denn bei anderem sport schwitzt man auch und danach brennt es nicht.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    23.05.2005
    Alter
    34
    Beiträge
    2.153

    Standard

    Wenn man überlegt, wie oft die Matten gereinigt werden und dort ständig viele nackte Füße, jede Menge Schweiß und ab und zu auch Blut sich tummelt, sind Keime sicher nicht weit und dein Gedanke nicht abwegig.

    Deshalb desinfiziere ich auch jede im Training zugezogene Verletzung penibel. Nach dem Duschen creme ich mich mit einer Feuchtigkeitslotion ein. Bislang hatte ich die hier genannten Erscheinungen zum Glück nicht.

    Bei gereizter Haut können Produkte mit Aloe Vera oder Calendula beruhigend wirken.
    [...] du bist Luzifer, ....der Lichtbringer Zitat Nymphaea Alba

  9. #9
    Registrierungsdatum
    11.06.2010
    Ort
    Hamburg
    Alter
    43
    Beiträge
    82

    Standard

    IdR ist das im schlimmsten Fall Tinea ( englisch Ringworm ) duschen MUSS sein.
    Mittlerweile gibt es sogar extra wegen sowas The Arm Bar Soap Company - Soaps for Martial Arts Training
    ganz lustig.
    Im Endeffekt reicht duschen und gut zum beruhigen und desinfizieren ist Teebaumöl.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.657

    Standard

    urtikaria ...?

    Nesselsucht ? Wikipedia

    Die Nesselsucht (Urtikaria) ist eine krankhafte Reaktion der Haut auf Nahrungsmittel oder Medikamente (Allergien), auf Einwirkungen von Wärme oder Kälte, Licht, Druck oder Wasser, auf immunologische Phänomene oder auch auf psychischen Stress. Kennzeichen sind Quaddeln oder Erytheme. Die akute Urtikaria besteht − im Gegensatz zur chronischen Verlaufsform − nicht länger als sechs Wochen; oft kann ein Auslöser nicht bestimmt werden (idiopathische Urtikaria).
    uslöser der Schwellungen ist meist die Freigabe des Botenstoffes Histamin aus Mastzellen, welcher die Durchlässigkeit der dermalen Blutgefäße erhöht und somit zu Wassereinlagerungen in der Lederhaut führt. Die Gründe für die Freisetzung dieses Stoffes sind verschieden, allerdings ist nur in 10 % aller Fälle eine Allergie die Ursache. So existieren vielmehr eine große Anzahl an Auslösern und Ursachen; meist handelt es sich um folgende Möglichkeiten:

    Autoreaktivität (körpereigene Stoffe werden nicht vertragen; siehe Autoimmunerkrankungen)
    Überempfindlichkeit gegen Medikamente oder Nahrungsmittelzusätze (Konservierungs-, Farb- und Aromastoffe)
    chronische Infekte, die bis auf die Urtikaria beschwerdefrei verlaufen können (z. B. im Verdauungstrakt)[4]
    eine Histaminabbaustörung, die eine vermehrte Histaminausschüttung aus den Mastzellen verursacht

    Eventuell kann es zur Bildung eines Quincke-Ödems kommen; Schwellungen in Gesichtsregionen, im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut sowie am Kehlkopf können zu einer lebensbedrohlichen Atemnot führen.

    Eine chronische Urtikaria kann auch organische Ursachen haben, z. B. Störungen in der Nebennierenrinde oder versteckte Entzündungsherde im Körper.

    Ein Bakterium im Magen, Helicobacter pylori, kann Auslöser der Nesselsucht sein. Auch andere bakterielle Infekte als Auslöser der Nesselsucht sind bekannt.[5]

    Stress kann die Urtikaria verstärken, wird jedoch auch als Auslöser diskutiert.
    Physikalische Urtikaria werden nicht durch chemische Substanzen, sondern durch äußere Einwirkung von Druck, Hitze oder Kälte ausgelöst. Sie gehören zu den Pseudoallergien, sind also keine Allergie im medizinischen Sinn. Vermutlich aufgrund einer Fehlsteuerung des histaminergen Systems bewirkt der Reiz die Freisetzung von Histamin, einer körpereigenen Mediatorsubstanz, die wiederum die Symptome auslöst.

    Die einzelnen Formen sind Urticaria factitia oder urtikarieller Dermographismus (Quaddeln im Muster einer mechanischen Einwirkung wie nach Kratzen, Drücken, Bestreichen oder Schreiben auf der Haut), Wärmeurtikaria, Sonnenurtikaria, Vibrationsurtikaria und die relativ häufige Kälteurtikaria - umgangssprachlich auch oft als "Kälteallergie" bezeichnet.

    Kontakt mit (Sonnen)licht löst bei einigen Formen der Stoffwechselstörung Erythropoetische Protoporphyrie (EPP) eine urtikaria-ähnliche Reaktion aus (EPP vom Urtikaria-Typ).
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  11. #11
    Registrierungsdatum
    06.01.2010
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    876

    Standard

    nach dem duschen einfach mal urealotion nutzen 10%. gibts für 3 Euro im edeka, reicht die hausmarke ist besser als der teure kram.

  12. #12
    roybaer Gast

    Standard

    Juckreiz am ganzen Körper außer am Kopf?
    Hauptsächlich Abends?
    Enger Körperkontakt beim Grappling mit Menschen aus aller Welt?

    Herzlichen Glückwunsch, du hast Krätze.

  13. #13
    Registrierungsdatum
    08.11.2019
    Beiträge
    1

    Standard

    Ich habe jetzt von mehreren Freunden gehört, dass sie das Problem auch haben. Natürlich "roybaer" ist es keine Krätze. Auch kein Mangel an Hygiene oder Materialproblem des Gis oder NOgis oder Waschmittel. Ich habe das nach jedem bjj training und nie nach thaiboxen. Div. Hautärzte wissen auch nichts.

    Es scheint wirklich etwas spezielles zu sein: Die Reibung beim rollen verursacht Hautverletzungen. Ein paar Stunden später, wenn man erneut schwitzt, werden die Mastzellen aktiv, die Mikroverletzungen haben.
    Ich glaube es gibt einfach empfindliche Hauttypen, die das bekommen und der Rest der Typen nicht, und die sollten sich auch mit Tips zurückhalten. Wer das nicht hat, und kein Dermatologe ist, sollte sich raushalten.
    Ich habe in all den Jahren noch kein Mittel gefunden (Creme etc.) Wer hat mehr infos?

  14. #14
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    33.050

    Standard

    leich meldet sich hier wer an, der rein zufällig einen schönen RefLinkk gefunden hat, der genau dein Problem bekämpft.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  15. #15
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    294

    Standard

    Und Reisepässe auf Bestellung nicht vergessen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Haut knarzt nach Sandsacktraining an der Hand
    Von 84ck80n3 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16-10-2014, 16:58
  2. beine nach dem joggen verspannt
    Von AndKnife im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05-10-2014, 20:49
  3. gebrochene hand = bauch- beine - po training
    Von Geblo im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01-03-2010, 14:29
  4. Traingsplan Beine - kraft-ausdauer nach unfall
    Von kalisophist im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09-12-2008, 14:34
  5. Rauhe Haut nach blauen Flecken
    Von Lena im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23-05-2004, 11:48

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •