Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Zeige Ergebnis 46 bis 55 von 55

Thema: Taekwondo als SV?

  1. #46
    Registrierungsdatum
    08.03.2017
    Beiträge
    422

    Standard

    Zitat Zitat von Nite Beitrag anzeigen


    Und zur mystischen Härte mit der damals trainiert wurde:
    Klick
    unglaublich hart und Sparring das sich total vom heutigen unterscheidet...

    Aber wahrscheinlich wollten sich die ARVN Rangers nur nicht verletzen und die Zivs haben viel härter trainiert....
    Die Koreaner waren bei den Vietcong gefürchtet. Es gab die Order, nicht den Nahkampf mit ihnen zu suchen, sondern immer zu schießen. Scheint also nicht sooo unbrauchbar gewesen zu sein.

  2. #47
    Registrierungsdatum
    08.03.2017
    Beiträge
    422

    Standard

    Zitat Zitat von Medaka Beitrag anzeigen
    Ach, das hört man doch an jeder Ecke. In Allen Sportarten wird eingesehen, dass die Athleten heutzutage effizienter und besser trainieren als früher. Aber in der Kampfkunst hält sich hartnäckig der Mythos, dass früher einfach alles härter war. Gehört für mich in die "Krav Maga ist das tödlichste wo gibt"-Schublade.
    Effizienter und besser trainieren? Nein, die Ausrüstung ist besser, das Doping ist besser und manchmal sind die Regeln geändert worden (s. Vale Tudo vs MMA).

    Hier mal was zum Nachlesen und -denken:
    https://tedsummaries.com/2014/05/03/...tter-stronger/

  3. #48
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.369

    Standard

    Zitat Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
    Die Koreaner waren bei den Vietcong gefürchtet. Es gab die Order, nicht den Nahkampf mit ihnen zu suchen, sondern immer zu schießen. Scheint also nicht sooo unbrauchbar gewesen zu sein.
    Was hatten die denn miteinander zu tun? und aus welcher Quelle stammt deine Information?

  4. #49
    Registrierungsdatum
    14.03.2007
    Ort
    46147 Oberhausen
    Alter
    59
    Beiträge
    246

    Standard

    de.m.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg

    Gesendet von meinem EML-L29 mit Tapatalk
    Don't dream it, be it!

  5. #50
    Registrierungsdatum
    08.03.2017
    Beiträge
    422

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Was hatten die denn miteinander zu tun? und aus welcher Quelle stammt deine Information?
    Die Amis hatten in Vietnam koreanische Hilfstruppen.

    Dass die Tigerdivision gefürchtet war sind halt so amerikanische Kriegsgeschichten. Gibt genügend Artikel darüber. Beispiel von Wikipedia: Yi, J (2004). MCMAP and the Marine Warrior Ethos. Military Review. p. 17.

  6. #51
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    622

    Standard

    Ein kleinen Einspruch erlaube ich mir.

    Die Amis hatten in Vietnam verbündete Truppen. Bei Google finden sich diese Artikel:

    Dazu den Spiegel lesen: Vietnam/Koreaner - Tapfer und preiswert - Spiegel 40/1966

    oder

    Vietnam: Ohne Tiger - Ausgabe Spiegel 27/1971

    und natürlich:
    Kido Kwan Martial Art International

    Budo Demolition: der berühmten Tiger-Division der koreanischen Armee
    genau lesen, der Kampf wurde überwiegend mit Waffen geführt.
    Das Schlachtfeld war und ist kein Sparring-Spiel.

  7. #52
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.018

    Standard

    Die Koreaner hatten ein eigenes H2H-System das auf TKD/HKD usw. beruhte, aber schon eigenständig war. Ja, die haben auch TKD trainiert, schließlich kamen sie aus dem Bereich aber die H2H-Sachen waren doch noch anders aufgebaut, grobmotorischer und ohne Akrobatik. TKD hat man dann auf Demos für die Amerikaner vorgeführt ... Bruchtests usw. ... sieht ja spektakulär ist, ist aber fürs Militär völlig irrelevant.

  8. #53
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    622

    Standard

    Na, so ganz möchte ich Deine Ansichten nicht teilen.

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    Die Koreaner hatten ein eigenes H2H-System das auf TKD/HKD usw. beruhte, aber schon eigenständig war. Ja, die haben auch TKD trainiert, schließlich kamen sie aus dem Bereich aber die H2H-Sachen waren doch noch anders aufgebaut, grobmotorischer und ohne Akrobatik. TKD hat man dann auf Demos für die Amerikaner vorgeführt ... Bruchtests usw. ... sieht ja spektakulär ist, ist aber fürs Militär völlig irrelevant.
    Lese ich über die Tiger-Division der Koreaner, dann gehörte das koreanische Karate zur Ausbildung.
    Der Artikel ist von Jack E. Swift, November 1968-
    Der Kommandant der Tiger Division war Kapitän Yoon Dong Ho, mit dem 3. Grad des schwarzen Gürtels.
    15 000 Soldaten gehörten der Tiger Division an, 200 mit dem schwarzen Gürtel,..
    der leitende Ausbilder in Vietnam ein Sergeant mit dem vierten Dan.
    Das koreanische Karate sollte die Truppen stark und leistungsfähig machen....

    der Kampf wurde natürlich mit schweren Waffen geführt, selbst die Guerilla- Hinterhalt -Techniken des Vietkong waren selbstverständlich.
    Vielleicht sollte einfach anerkannt werden, den Koreanern waren die Lebensverhältnisse der Menschen in Vietnam verständlicher als den Amerikanern.

    Aber wir schweifen gewaltig vom Thema ab.
    Denn das koreanische Karate der Tiger-Division war nicht für die Selbstverteidigung gedacht.

  9. #54
    Registrierungsdatum
    11.03.2006
    Beiträge
    531

    Standard

    ? Was sollen die Unterschiede? Koreanisches Karate = Taekwondo... Alter Hut. Und Taekwondo war immer mit dem Militär verbunden, Der Gründer, der sich durchgesetzt hat, war General und konnte dadurch das Taekwondo im Militär supporten/organisieren und nach außen tragen.
    In seinem Standartwerk sind auch Techniken gegen und mit Bajonett aufgeführt, Abwehrtechniken im Sitzen usw.
    Lange Rede: Taekwondo verdankt seiner Verbindung in frühen Zeiten zum koreanischen Militär seinen Aufstieg und Verankerung in Korea und war eine Militär-KK für den waffenlosen Kampf.

    Ob diese Techniken in heutigen Zeiten als SV taugen, ist eine andere Diskussion.

  10. #55
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    622

    Standard

    Hallo MichaelII

    zu Deinem Beitrag, nur eine Bemerkung.
    Wenn Du schon schreibst koreanisches Karate = Taekwondo
    dann ist das nur ein Teil der Geschichte.

    Taekwondo wurde nicht in allen Einheiten der Armee in Südkorea unterrichtet.
    Seine heutige Stellung beim Militär, da gab es einen Thread hier, unbedeutend.

    Warum aber Taekwondo - Karate- Judo - usw.
    nicht für die Selbstverteidigung nützlich sein könnten?
    Wenn ich die Gefahr erkannt und nicht mehr vermeiden kann... dann werde ich die erlernte Kampfsport-Art einsetzen.
    Oder was denkst Du wird in der Selbstverteidigung im " praktischen Teil " unterrichtet?
    Einige Techniken die der Schüler/in dort nach 10 bis 20 Stunden können soll!


Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "nur-Taekwondo" für alle die Taekwondo ausüben
    Von Greenarrow1337 im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29-09-2013, 16:28
  2. Taekwondo
    Von Janii im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24-11-2010, 20:43
  3. Taekwondo und weiter?
    Von Pascal-06 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23-09-2008, 13:49
  4. was ist der unterschied zwischen traditionellen taekwondo und ;taekwondo;?????
    Von esserdaliam im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 26-03-2008, 22:48
  5. taekwondo
    Von pat_graz im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28-06-2007, 20:20

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •