Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 95

Thema: Bruchtest...

  1. #16
    Registrierungsdatum
    09.10.2015
    Ort
    Wien
    Alter
    21
    Beiträge
    45

    Standard

    Sagen viele. Ist aber glaube ich nicht so. Wir haben Schwarzgurte die wirklich Top sind. Man muss aber sagen dass der Bruchtest zum Rotgurt auch nicht grad leicht ist. Da haben viele 3-4 versuche gebraucht. Zwei Bretter die sich rechts und links von dir befinden GLEICHZEITIG mit innen und außenhandkante durchzuschlagen ist nicht grade leicht. Das sagt auch unser Meister.

    Ich habe es ein paar mal geschafft die bretter durchzuhauen...allerdings nicht beide gleichzeitig. einmal das rechte und einmal das linke. BEIDE habe ich erst nach unzähligen versuchen geschafft

  2. #17
    dergutekoenig Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Klingt ein wenig so, als würde bei euch da eher Wert drauf gelegt den Leuten schnell bunte Bauchbinden umzulegen anstatt auf gute Technik zu achten.
    Ja... genau das ist das, was ich gemeint habe. Mir kommt das auch merkwürdig vor, jetzt wo du das so erzählst. Deshalb sagte ich: Vor der nächsten Prüfung wartest du halt am besten mal ein halbes Jahr länger. Oder ist man am Ende auch noch verpflichtet, die Prüfung zu machen? Dann würde ich mir ganz schnell einen anderen Verein / ein anderes Dojang suchen.

    Ich habe beim jetzigen Hosindo erst eine Prüfung gemacht, obwohl ich schon über ein Jahr da bin. Und auch vorher beim Seido Karate habe ich mir Zeit gelassen. Beide Male wäre ich laut Trainer schon ein halbes Jahr früher so weit gewesen, die Prüfung machen zu können. Aber mir war das nicht genug. Mir war immer wichtig, dass ich *selbst* mich sicher genug dafür fühle. Wenn ich mich selbst noch zu unsicher fühle und dann vielleicht wirklich die Prüfung bestehe und die nächsten Techniken dazu kommen, obwohl ich für mich persönlich mit den bisherigen Techniken noch gar nicht "fertig" bin, dann bringt das einfach nichts.

    Wie schon vorhin in einem anderen Thread gesagt: Ich trainiere nicht, um Gürtel zu jagen; ich trainiere für *mich*, und zwar *nur* für mich.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    14.03.2007
    Ort
    46147 Oberhausen
    Alter
    60
    Beiträge
    254

    Standard

    Was heisst denn "unser System ist so schnell"? Nach 2 Jahren 2.Kup? Das da die Technik leidet, dürfte wohl jedem klar sein. Und ohne die richtige Technik funktioniert auch kein Bruchtest. Lass Dir einfach mal Zeit und alles wird von selbst kommen.
    Bei uns liegen zw. den Prüfungen übrigens circa 6 Monate. Bei 8 potentiellen Prüfungen und den entsprechenden Vorbereitungszeiten sind das bis zum 1.Kup also 4 Jahre.

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
    Don't dream it, be it!

  4. #19
    freakyboy Gast

    Standard

    Vielleicht muss Kohle reinkommen

  5. #20
    Registrierungsdatum
    31.05.2011
    Alter
    26
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Zitat Zitat von KwonChagi1 Beitrag anzeigen
    Zwei Bretter die sich rechts und links von dir befinden GLEICHZEITIG mit innen und außenhandkante durchzuschlagen ist nicht grade leicht.
    Mit derselben Hand? Ich kann mir darunter grade nichts vorstellen.
    Hat jemand mal ein Video?

  6. #21
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.517

    Standard

    Zitat Zitat von Dextrous Beitrag anzeigen
    Mit derselben Hand? Ich kann mir darunter grade nichts vorstellen.
    Hat jemand mal ein Video?
    Wie die das genau machen weiß ich auch nicht, aber nach der Beschreibung des TE:

    Handflächen vor der Brust zeigen zueinander, linke Hand unten Handfläche nach oben, rechte Hand oben Handfläche nach unter, Bretter sind rechts und links von einem postiert.

    Dann schlägt man mit der linken Hand und der Innenkante nach dem linken Brett und mit der rechten Hand und der Außenkante nach dem rechten Brett.
    Anders will sich mir diese "Gleichzeitigkeit" sonst auch nicht erschließen.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  7. #22
    Registrierungsdatum
    09.10.2015
    Ort
    Wien
    Alter
    21
    Beiträge
    45

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Wie die das genau machen weiß ich auch nicht, aber nach der Beschreibung des TE:

    Handflächen vor der Brust zeigen zueinander, linke Hand unten Handfläche nach oben, rechte Hand oben Handfläche nach unter, Bretter sind rechts und links von einem postiert.

    Dann schlägt man mit der linken Hand und der Innenkante nach dem linken Brett und mit der rechten Hand und der Außenkante nach dem rechten Brett.
    Anders will sich mir diese "Gleichzeitigkeit" sonst auch nicht erschließen.

    Ja genau so mein ichs. Ist halt schwer zu erklären wenns kein video dazu gibt

  8. #23
    Registrierungsdatum
    17.05.2007
    Alter
    35
    Beiträge
    325

    Standard

    nach 2 Jahre zum roten Gurt ist echt seltsam, vorallem weil man allein von Blau-Rot zu Rot ja schon 9 Monate Wartezeit hat

  9. #24
    Registrierungsdatum
    11.10.2015
    Ort
    Baden-Württemberg/Bodensee
    Alter
    22
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallöchen zusammen
    ich hoffe mal ich hab den richtigen Antwort Button gedrückt.
    Also erstmal einen riesen Respekt an dich, dass du nach so kurzer Zeit schon Rot-Gurt bist
    Das Problem mit dem Bruchtests hatte ich bei meinen letzten beiden Prüfungen auch (Rot & Rot-Schwarz) ich hatte beide male auch ein 2,5er Brett und najaa so leicht sind die echt nicht. Aber jetzt zum eigentlichen, ich denke du machst dir da zu viel Stress oder Druck, wenn du die Sache sachlich und klar denkend und ohne vorher schon die Angst zu haben angehst ( des nicht klappen könnte) , dann wird das schon hinhauen. Mein damaliger Prüfer hat mir noch 2 Tipps mitgegeben, die ich dir jetzt einfach auch mal sage, weil sie mir echt geholfen haben (war vielleicht auch nur Einbildung? Man weiß es nicht )
    Zuerst meinte er ich soll IMMER testen, wie die Halter mein Brett halten, es ist nämlich ganz schön schwierig, wenn da zwei Vollpfosten sich bald in die Hose machen, das Brett ohne Spannung halten und es dann beim Treten/Schlagen etc federt.. im Endeffekt ändert sich da wahrscheinlich nicht viel, wenn das echt so Pfosten sind.. aber wenn man merkt, dass es mit gutem Gegendruck gehalten wird, dann habe ich zumindest das Gefühl das es besser klappt und meistens werden die vom Trainer gehalten, bei uns zumindest
    Des weiteren würde ich dir empfehlen einfach nicht nachzudenken was du tust und falls das keine Option für dich ist dann stell dir vielleicht vor, du möchtest jemandem hinter dem Brett schlagen, dann stoppst du vielleicht nicht mehr davor

    Und ansonsten kann ich dir nur viel Glück für den weiteren Bruchtest wünschen geh´s chillig an
    ~Fürchte nicht die Waffe, sondern die Faust die sie führt♥

  10. #25
    Nie-Kai Gast

    Standard

    Nach all dem, was ich bis jetzt von dir hier gelesen habe, lieber KwonChagi1, kann ich dir nur empfehlen die Schule zu wechseln.
    Zusammengefasst steht da für mich: Mc Dojo mit maximal verantwortungslosem Meister. Das passt gut in die Disskusion um die Gürtelvergabe im TKD hier im Forum.
    Im Grunde bist Du auf dem richtigen Weg: Du hast kein gutes Gefühl mit der Sache? Dann folge deinem Gefühl, denn es ist richtig.
    Just my 2 cents ...

  11. #26
    Registrierungsdatum
    09.10.2015
    Ort
    Wien
    Alter
    21
    Beiträge
    45

    Standard

    Erstmal an alle danke für die netten Antworten

    @Nie-Kai
    Inwiefern "verantwortungslos"? Weil er mich weiterhin aufs Brett schlagen lässt? Nö, finde ich nicht. Warum auch? Ich habe gelesen, dass es wirklich Schulen gibt bei denen du bei der Prüfung nur zwei Versuche hast den Bruchtest zu schaffen. Wenn du es diese zwei male vergeigst sparst du ihn dir. Manche sagen vlt "Es ist verantwortungslos einen weiterhin auf das Brett eindreschen zu lassen". Ich denke aber, dass das jedem seine Entscheidung ist. Wenn ich zu meinem Meister gesagt hätte, dass ich nicht mehr kann und aufgeben möchte hätte er das auch akzeptiert. Aber wie ich schon sagte, ich gebe nicht auf. Aufgeben tut man nen Brief Natürlich riskiere ich dann eine ernsthafte Verletzung. Aber daraus kann man lernen. Es ist ja auch nicht so, dass sich unser Meister mit nem Liegestuhl in die Ecke hockt und uns gechillt zusieht. Wenn er merkt, dass ein Schüler den Bruchtest einfach nicht schafft gibt er ihn nochmal Tipps (mehr Schwung holen etc.) und wenn das dann auch nichts bringt wird der Bruchtest mit weicheren und dünneren Brettern durchgeführt.
    Geändert von KwonChagi1 (14-10-2015 um 07:00 Uhr)

  12. #27
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.517

    Standard

    Zitat Zitat von KwonChagi1 Beitrag anzeigen
    und wenn das dann auch nichts bringt wird der Bruchtest mit weicheren und dünneren Brettern durchgeführt.

    Und was soll der Quatsch? So lange die Anforderungen runter schrauben bis wirklich jeder besteht?

    Klingt immer mehr nach McDojo wo es nicht auf Qualität sondern auf bunte Gürtel ankommt.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  13. #28
    Registrierungsdatum
    05.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Zitat Zitat von KwonChagi1 Beitrag anzeigen
    ...Natürlich riskiere ich dann eine ernsthafte Verletzung. Aber daraus kann man lernen. ...
    Und genau da sollte ein guter Meister auch einschreiten und nicht nur sagen: Immer weiter so!

    Wenn du dir mal die Knochen in den Händen richtig schön zerdeppert hast und danach vielleicht nichts mehr mit Schlagen machen kannst, bringt es euch auch nichts.

    Für mich klang rot nach zwei Jahren schon etwas nach McDojo, weil man da ja quasi von Prüfung zu Prüfung gescheucht wird.

    Aber wenn man bei Problemen noch eben die Bretter gegen dünnere ausgetauscht bekommt - schließe mich meinem Vorposter da an.
    Wenn man das Niveau dann immer etwas senkt, damit auch bloß bestanden wird, bringt das doch niemandem etwas - außer Prüfungsgebühren dem einem, und dem anderen der nächste bunte Gürtel.

  14. #29
    Registrierungsdatum
    09.10.2015
    Ort
    Wien
    Alter
    21
    Beiträge
    45

    Standard

    Zitat Zitat von Syron Beitrag anzeigen
    Wenn du dir mal die Knochen in den Händen richtig schön zerdeppert hast und danach vielleicht nichts mehr mit Schlagen machen kannst, bringt es euch auch nichts.
    Dafür gibt es doch die guten alten Abhärtübungen oder? Ich glaub kaum, dass man irgendwann GAR NICHT MEHR Schlagen kann. Aber wenn du dich damit auskennst wirst du wohl recht haben.

    Ich weiß nicht wie das bei euch mit den Brettern ist, aber bei uns gibts genau 3 Kategorien: Herrenbrett, Damenbrett und Kinderbrett.
    Das Herrenbrett ist das dickste und härteste (wer häts gedacht?). Sind um die 2,5 cm dick. Die Damenbretter sind ca. 1-1,5cm dick. Von Kinderbrettern möchte ich gar nicht anfangen. Die kannste mit dem Kopf durchhauen.

    Ich hätte zum Rotgurt ein 2,5cm Brett/Herrenbrett gleichzeitig mit der linken und der rechten Handkante (links: Außenhandkannte, Rechts: Innenhandkante
    ) durchhauen müssen. Bekam aber dann doch zwei Damenbretter weil ich länger gebraucht hab.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    05.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Zitat Zitat von KwonChagi1 Beitrag anzeigen
    Dafür gibt es doch die guten alten Abhärtübungen oder? Ich glaub kaum, dass man irgendwann GAR NICHT MEHR Schlagen kann. Aber wenn du dich damit auskennst wirst du wohl recht haben.
    Ich persönlich zum Glück nicht.
    In einem anderen Forum hat sich da ein Betroffener mal sehr schon geäußert. Der gute war Boxer und hat sich dich Hand zerdeppert (nicht beim Bruchtest) und dann war es das mit Boxen.

    Ein anderer hat sich beim Bruchtest die Flosse gebrochen und war danach von Bruchtests "kuriert".
    Den langen Ausfall wollte er nicht nochmal riskieren, bloß weil er sich hat antreiben lassen.

    Mir wäre das Risiko zu groß da immer und immer wieder gegen zu deppern.
    Wenn es "gerade mal nicht will" dann würde ich lieber erstmal aufhören und andermal nochmal probieren, als das Risiko einzugehen, mir die Hand zu brechen und dann monatelang auszufallen.
    (Hab gerade einen Armbruch durch und schlage drei Kreuze endlich wieder normal trainieren zu können)

    Und würde ich damit die Prüfung nicht bestehen, würde ich damit leben.
    Dafür kann man es nochmal versuchen.
    Denn ich gehöre auch der Fraktion an, die einen Gürtel lieber zurecht bekommt und dem Grad dann auch gerecht werden kann.



    Zitat Zitat von KwonChagi1 Beitrag anzeigen
    Ich hätte zum Rotgurt ein 2,5cm Brett/Herrenbrett gleichzeitig mit der linken und der rechten Handkante (links: Außenhandkannte, Rechts: Innenhandkante
    ) durchhauen müssen. Bekam aber dann doch zwei Damenbretter weil ich länger gebraucht hab.
    Ist ja aber genau das, was mein Vorposter kritisiert hatte.
    Die Anforderung wird runtergeschraubt.

    Mal ganz böse gesagt: Was wäre gewesen, hättest du die Bretter auch nicht durchbekommen?
    Wären dann die Kinderbretter gekommen, die man vielleicht auch schon durchpusten kann?

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bruchtest
    Von Pommes im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 24-06-2009, 10:40
  2. Bruchtest
    Von kluckkluck im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17-06-2008, 22:02
  3. bruchtest
    Von rrdmx im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 03-07-2005, 10:48
  4. Bruchtest
    Von Max13 im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16-06-2005, 16:23
  5. Bruchtest
    Von Pantha im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 02-01-2005, 10:03

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •