Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 28

Thema: Schwere Beine. brauche tipps

  1. #1
    dashurry Gast

    Standard Schwere Beine. brauche tipps

    hej leute

    ich trainier 3 mal in der woche je 2 stunde und wir machen zuerst 1 stunde cardio/aufwärmen ( seilspringen, explosive sprinten, ampelmann usw) und dann schattenboxen, pratzen, sparring und genau da liegt mein problem.... meine beine sind dann schon müde, schwer und langsam. könnt ihr was empfehlen? ich wiege 81 kg 1.80 gross und habe grosse bein muskulatur

  2. #2
    Pharao Gast

    Standard

    Zitat Zitat von dashurry Beitrag anzeigen
    hej leute

    ich trainier 3 mal in der woche je 2 stunde und wir machen zuerst 1 stunde cardio/aufwärmen ( seilspringen, explosive sprinten, ampelmann usw) und dann schattenboxen, pratzen, sparring und genau da liegt mein problem.... meine beine sind dann schon müde, schwer und langsam. könnt ihr was empfehlen? ich wiege 81 kg 1.80 gross und habe grosse bein muskulatur
    Ich würde mal häufiger an die Beinpresse gehen und die Muskulatur stärken.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.811

    Standard

    Hi dashurry,
    mein Tipp wäre: Joggen gehen - und dabei allmählich steigern (nicht von der Geschwindigkeit, sondern vom Umfang her!). Das bereitet die Beine auf größere Belstungsumfänge vor.
    Aber Achtung: Es geht wiegesagt nicht um Schnelligkeit, sondern um Ausdauer - und das braucht seine Zeit!
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    12.06.2005
    Ort
    Stockton (state of shock)
    Beiträge
    6.017

    Standard

    Ganz ehrlich ohne Zynismus- die Trainingsreihenfolge umstellen, du könntest natürlich auch noch mehr Sprints und Kniebeugen trainieren, das wäre dann aber eine weniger konstruktive Empfehlung.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    24.10.2005
    Beiträge
    4.986

    Standard

    Zitat Zitat von Pharao Beitrag anzeigen
    Ich würde mal häufiger an die Beinpresse gehen und die Muskulatur stärken.
    quatsch
    Zitat Kohleklopfer: "Ich will in dem Moment kämpfen, und keinen Workshop über Mundhygiene halten."

  6. #6
    Registrierungsdatum
    10.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    661

    Standard

    Zitat Zitat von Pharao Beitrag anzeigen
    Ich würde mal häufiger an die Beinpresse gehen und die Muskulatur stärken.
    Hör doch einfach auf, Tipps zu geben, wenn du keine Ahnung hast. Sag doch nur was, wenn du wirklich etwas dazu weißt.

    Der TE hat ein Ausdauerproblem. Da hilft es ihm nicht, die Muskulatur an der Beinpresse zu stärken.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    23.06.2011
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    7.411

    Standard

    Ich möchte mal die Frage vertiefen. Was wäre erfolgsfördenter? Kraftausdauer zu trainieren oder Cardio? Und fûr mich ganz wichtig, warum?
    Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
    http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be

  8. #8
    Gast Gast

    Standard

    ich würde vorübergehend von 3 Tagen auf 2 pro Woche reduzieren, um zu sehen ob es sich bessert.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.811

    Standard

    Zitat Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal die Frage vertiefen. Was wäre erfolgsfördenter? Kraftausdauer zu trainieren oder Cardio? Und fûr mich ganz wichtig, warum?
    Das ist immer eine Frage "erfolgsfördernder WOFÜR"?
    * Kraftausdauer (KA) fördert ... die Kraftausdauer - sprich: Wie kann ich eine höhere Kraftentfaltung (das ist nicht gleich der Maximalkraft (MK)) über einen längeren Zeitraum erbringen.
    * Cardio fördert vor allem die allgemeine Grundlagenausdauer (die ua. z.B. den Körper auf höhere Trainingsumfänge vorbereitet) - also niedrigere Trainingsreize über einen langen (= länger als länger) Zeitraum erbringen.

    In Summe: Es gibt für jedes Bedürfnis eine spezielle Trainingsmassnahme (weswegen ja auch z.B. Gewichtheber nicht jeden Tag nur auf MK trainieren), um Trainingsreize ganz gezielt zu platzieren.

    Und bevor das jetzt zu theoretisch wird, mein TIPP: Einfach in ein GUTES (!) Studio gehen (z.B. Kieser) und dort ein Probetraining absolvieren und anhand vorbereiteter und mitgebrachter Fragen beraten lassen.

    Eine klassische Vorgehensweise (von vielen denkbaren) für einen zu erstellenden Trainingsplan könnte langfristig (also nicht innerhalb einer Trainingseinheit) sein:
    1. Zuerst Cardiotraining - um eine höhere Grundlagenausdauer zu erzielen (auch als Basis, um "widerstandsfähiger" für andere höhere Belastungsumfänge zu werden)
    2. z.B. Maximalkrafttraining oder KA-Training parallel
    3. Plus weiterhin Techniktraining (wobei's im Beitrag von Chisau schon anklang): Wenn ich innerhalb einer Trainingseinheit das Aufwärmen im Techniktraining übertreibe bzw. mit Konditionstraining verwechsle, dann ist das ganz sicher kontraproduktiv (zumindest für die Technik!). Hier gilt die klassische Reihenfolge (die allerdings im "harten" KS oft "verwässert" wird):
    a) Aufwärmen,
    b) Techniktraining,
    c) Konditionstraining.
    Bur machen viele "harte Jungs" gerne ein so erschöpfendes Aufwärmen, dass Muskeln (und Geist) danach schon total "sauer" sind - was für eine nachfolgende Technikschulung mit Feinstkoordination mehr als kontraproduktiv ist (auch wenn es bereits die Shaolin schon immer so gemacht haben ).

    Edith hat eine Klammer vorgerückt (hätte sonst den Sinn verfälscht).
    Geändert von * Silverback (12-01-2016 um 19:17 Uhr)
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  10. #10
    theos Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Pharao Beitrag anzeigen
    Ich würde mal häufiger an die Beinpresse gehen und die Muskulatur stärken.
    Ist das grad dein Ernst????

  11. #11
    theos Gast

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Das ist immer eine Frage "erfolgsfördernder WOFÜR"?
    * Kraftausdauer (KA) fördert ... die Kraftausdauer - sprich: Wie kann ich eine höhere Kraftentfaltung (das ist nicht gleich der Maximalkraft (MK)) über einen längeren Zeitraum erbringen.
    * Cardio fördert vor allem die allgemeine Grundlagenausdauer (die ua. z.B. den Körper auf höhere Trainingsumfänge vorbereitet) - also niedrigere Trainingsreize über einen langen (= länger als länger) Zeitraum erbringen.

    In Summe: Es gibt für jedes Bedürfnis eine spezielle Trainingsmassnahme (weswegen ja auch z.B. Gewichtheber nicht jeden Tag nur auf MK trainieren), um Trainingsreize ganz gezielt zu platzieren.

    Und bevor das jetzt zu theoretisch wird, mein TIPP: Einfach in ein GUTES (!) Studio gehen (z.B. Kieser) und dort ein Probetraining absolvieren und anhand vorbereiteter und mitgebrachter Fragen beraten lassen.

    Eine klassische Vorgehensweise (von vielen denkbaren) für einen zu erstellenden Trainingsplan könnte langfristig (also nicht innerhalb einer Trainingseinheit) sein:
    1. Zuerst Cardiotraining - um eine höhere Grundlagenausdauer zu erzielen (auch als Basis, um "widerstandsfähiger" für andere höhere Belastungsumfänge zu werden
    2. z.B. Maximalkrafttraining oder KA-Training parallel
    3. Plus weiterhin Techniktraining (wobei's im Beitrag von Chisau schon anklang: Wenn ich innerhalb einer Trainingseinheit) das Aufwärmen im Techniktraining übertreibe bzw. mit Konditionstraining verwechsle, dann ist das ganz sicher kontraproduktiv (zumindest für die Technik!). Hier gilt die klassische Reihenfolge (die allerdings im "harten" KS oft "verwässert" wird):
    a) Aufwärmen,
    b) Techniktraining,
    c) Konditionstraining.
    Bur machen viele "harte Jungs" gerne ein so erschöpfendes Aufwärmen, dass Muskeln (und Geist) danach schon total "sauer" sind - was für eine nachfolgende Technikschulung mit Feinstkoordination mehr als kontraproduktiv ist (auch wenn es bereits die Shaolin schon immer so gemacht haben ).
    Sind 1,2 und 3 ein Training oder drei verschiedene Beispiele?

  12. #12
    Registrierungsdatum
    09.06.2011
    Alter
    42
    Beiträge
    238

    Standard

    Ich kenne das Problem von früher. Du bist der Belastung eben noch nicht gewachsen. Ich würde da jetzt aber nicht noch extra ne Einheit drauflegen. Scheinbar bist du ja sowieso schon am Limit. Zieh einfach dein Training durch und ich denke du wirst merken, das die Beine immer weniger schwer sind und du dich daran gewöhnst/anpasst, dieses Pensum zu gehen. War zumindest bei mir so.

    Beste Grüße!

  13. #13
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Zürich
    Alter
    32
    Beiträge
    2.483

    Standard

    Ob Kieser und Co für die Leistungssteigerung im Kampfsport die beste Wahl sind, wage ich jetzt mal in Zweifel zu ziehen. Ich würde auch nicht davon ausgehen, dass der TE mit den drei Einheiten pro Woche am Limit ist, eher dass er sich selber an selbiges zu bringen versucht (siehe unten).

    Wenn ich mal davon ausgehe, dass der TE nicht den Verein wechseln möchte um die "klassische" Reihenfolge im Training einhalten zu können (BTW, der beste Trainer den ich je hatte hat drauf geschworen, Zirkeltraining vor den Mattentrainings zu machen, mit der Begründung, dass sich die Leute im Sparring zurücknehmen wenn sie wissen, dass am Ende noch Kondi kommt. Ich würde da nicht so pauschal urteilen, es kommt immer auf die individuelle Implementierung drauf an), dann würde ich folgendes empfehlen:

    a) individuelle Anstrengung im konditionslastigen Aufwärmteil ETWAS reduzieren. Damit meine ich nicht, dass Du unbedingt der Langsamste sein solltest, aber man muss das eigene Ego auch mal drosseln und nicht zwangsläufig einen neuen persönlichen Rekord laufen. Und auch grad beim Seilspringen liegen Welten zwischen locker und voll.

    b) Diese Lockerheit auch an den Off-Tagen trainieren. Das kann mit ganz lockeren 2km Joggen anfangen, dann 10-15 Minuten Seilspringen, dann drei Runden Schattenboxen (und natürlich kann man sich auch dahingehend steigern). Zum Schluss noch je 3-4 Sätze Klimmzüge und Liegestütze, fertig. Das Ziel ist nicht zwangsläufig, das Volumen zu steigern, sondern eher, sich daran zu gewöhnen, auch unter Belastung noch locker und reaktionsfähig zu bleiben.

    Period.
    Geändert von period (12-01-2016 um 12:36 Uhr)
    Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

  14. #14
    panzerknacker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von dashurry Beitrag anzeigen
    hej leute

    ich trainier 3 mal in der woche je 2 stunde und wir machen zuerst 1 stunde cardio/aufwärmen ( seilspringen, explosive sprinten, ampelmann usw) und dann schattenboxen, pratzen, sparring und genau da liegt mein problem.... meine beine sind dann schon müde, schwer und langsam. könnt ihr was empfehlen? ich wiege 81 kg 1.80 gross und habe grosse bein muskulatur
    wo Du Deine Beinmuskulatur so betonst und 80kg bei 1,80 bist, hast Du Krampfadern sichtbar nach dem Training? was machst Du beruflich? viel stehend oder sitzend? kann durchaus sein, daß Du schon mit 26 schlechte Venen hast und das Blut sich in den Beinen staut, dann würden Stützstrümpfe aber zumindest calve tubes helfen

  15. #15
    Registrierungsdatum
    12.02.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    825

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    ...

    b) Diese Lockerheit auch an den Off-Tagen trainieren. Das kann mit ganz lockeren 2km Joggen anfangen, dann 10-15 Minuten Seilspringen, dann drei Runden Schattenboxen (und natürlich kann man sich auch dahingehend steigern). Zum Schluss noch je 3-4 Sätze Klimmzüge und Liegestütze, fertig. Das Ziel ist nicht zwangsläufig, das Volumen zu steigern, sondern eher, sich daran zu gewöhnen, auch unter Belastung noch locker und reaktionsfähig zu bleiben.

    Period.
    Das was du als wenig schreibst find ich schon ziemlich viel

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schwere beine, keine energie
    Von MuayPero im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20-11-2012, 17:19
  2. brauche tipps!!
    Von Matsuda im Forum Ju-Jutsu
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19-11-2009, 13:28
  3. Woher kommen schwere Beine?
    Von D.B. im Forum Trainingslehre
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18-03-2008, 08:14
  4. Brauche Tipps
    Von Isa_90 im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07-05-2005, 22:11
  5. Dehnen (Beine,arme etc.),TIPPS
    Von Crimson007 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06-03-2004, 19:23

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •