Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 38

Thema: Der Koryû-Bücher Thread

  1. #16
    shohatto Gast

    Standard

    Zitat Zitat von WulongCha Beitrag anzeigen
    Pascal Krieger: Jodô la voie du bâton / the way of the stick. Genf (CH) 1989
    Zweisprachig engl./franz.
    Gibt einen sehr umfangreichen Überblick über die praktizierten Techniken und Formen der Shinto Muso Ryu. Leider nur noch schwer in Buchform erhältlich!
    Übrigens ein sehr schöner thread hier, um ein wenig in interessante Koryu Literatur einzusteigen.
    Das Buch ist auch online als PDF-Dokument verfügbar: Pascal Krieger - Way of the stick, Link gefunden auf FEJ : European Jodo Federation

  2. #17
    WulongCha Gast

    Standard

    @shohatto: Ich suche es auch seit Jahren, leider noch erfolglos in Buchform und wusste nicht, ob die PDF Versionen, die im Netz unterwegs sind auch legal sind bzw. ich hatte keine Lust extra noch mal zu prüfen und zu suchen. Aber wenn's so ist: Klasse, ein exzellentes, altes Buch for free!

  3. #18
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.785

    Standard

    Die Qualität einiger pdf Datei ist nicht gut, einige Texte sind schwer zu lesen da sie schlecht eingescannt wurden.
    Geändert von Huangshan (04-10-2017 um 08:59 Uhr)

  4. #19
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Bin bei meinen Streifzügen durch das Netz auf dieses Buch hier gestoßen

    https://tsyrbudoya.com/


    Werde ich mir glaube ich holen. Über die Shindo Yoshin Ryu liest man ja nicht sonderlich. Ist ja sogar von Threadgil persönlich geschrieben worden. Daher sollte das Buch gut sein.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.451

    Standard

    Stimmt, wieder ein Buch in westlicher Sprache, welches schulspezifisch ausgerichtet ist. Davon gibts ja, wie schon erwähnt, nicht viel.
    Hoffentlich wird das in den kommenden Jahren noch besser.

    Das natürlich Ellis Amdur das Buch in besten Tönen lobt, dürfte nicht verwundern. Schliesslich sind beide seit langem befreundet. Und Toby Threadgill hat ja auch eine schöne Review zu Amdurs "Old School" geschrieben.

    Nichtsdestotrotz denke ich, dass das Buch äusserst informativ sein dürfte.
    SYR ist ja auch eine dieser Schulen, welche in der Bakumatsu-Epoche (um die Mitte des 19. Jhds.) gegründet wurde. Und da der Gründer Matsuoka Katsunosuke (1836 - 1898) ebenfalls ein Schüler der Hokushin Ittô-ryû war, bin ich persönlich natürlich sehr gespannt.
    Geändert von ryoma (04-02-2020 um 12:49 Uhr)
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

  6. #21
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Sehe ich auch so Ryoma. Ein solches Buch ist definitiv eine Bereicherung für die westliche Koryu Buch Szene. Hoffe genauso wie du, dass die Auswahl in den nächsten Jahren noch besser wird.

    Habe mir mein Exemplar übrigens schon bestellt.

    Und natürlich muss man solche Lobpreisungen immer mit etwas Vorsicht genießen, aber ich halte Amdur für einen guten und auch recht objektiven Autor. Seine beiden Bücher Hidden in Plain Sight und Old school sind für mich echt eine Bereicherung gewesen, auch wenn nicht alles genau verstanden habe.

    Des Weiteren hatte ich als Nicht Nordamerikaner ein paar Probleme mit seinen Methaphern die wohl nur ein Ami versteht.

    Aber trotzdem habe ich die Amdur Bücher gelesen. Und auch Threadgill ist durch seine Position in der Shindo Yoshin Ryu nicht der schlechteste Mann um ein solches Buch zu schreiben.

  7. #22
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.451

    Standard

    Zitat Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
    ... Und natürlich muss man solche Lobpreisungen immer mit etwas Vorsicht genießen, aber ich halte Amdur für einen guten und auch recht objektiven Autor. Seine beiden Bücher Hidden in Plain Sight und Old school sind für mich echt eine Bereicherung gewesen, auch wenn nicht alles genau verstanden habe.

    Des Weiteren hatte ich als Nicht Nordamerikaner ein paar Probleme mit seinen Methaphern die wohl nur ein Ami versteht.

    Aber trotzdem habe ich die Amdur Bücher gelesen. Und auch Threadgill ist durch seine Position in der Shindo Yoshin Ryu nicht der schlechteste Mann um ein solches Buch zu schreiben.
    Was im Speziellen hast du nicht so genau verstanden? Ich muss dazu sagen, dass ich lediglich "Old School, expanded edition" habe.
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

  8. #23
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Zitat Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
    Was im Speziellen hast du nicht so genau verstanden? Ich muss dazu sagen, dass ich lediglich "Old School, expanded edition" habe.
    Old School war leicht zu verstehen, auch wenn man mit mehr Hintergrund Wissen sicher noch mehr aus dem Buch gewinnen könnte, aber selbst als Laie war es überaus lehrreich.

    Was mir etwas mehr Kopfzerbrechen bereitet hat war ja die zweite Ausgabe von Hidden in Plain Sight Ist aber nichts worauf ich eindeutig mit den Finger zeigen könnte. Bestimmte Ausflüge ins philosophische waren für mich nicht so leicht verständlich. Ist aber schwer zu beschreiben.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    09.09.2007
    Beiträge
    1.318

    Standard

    Zum TSYR-Buch von Toby Threadgill und Shingo Ohgami: Das Buch ist vielleicht insofern für Nicht-TSYR- und Wado-Leute interessant, als dass neben Ausführungen zu Koryu, zur (T)SYR und sie beeinflussende Jujutsu-Schulen (Akiyama Yoshin Ryu und Tenjin Shinyo Ryu sowie Totsuka Yoshin Koryu) sowie Wado Ryu auf ca. 130 Seiten ein Einblick in eine ziemlich große Anzahl verschiedenster, ausgewählter Shoden- und Chuden-TSYR-Kata in Form von Fotos mit Beschreibungen gegeben wird. Die Kata kann man freilich so nicht lernen.

    Grundlegende Beschreibungen von wesentlichen Prinzipien bzw. zentralen Aspekten (Jiku (Drehpunkt) mit Mon (Tor; Achse), Hiki Ashi (Ziehen mit dem Fuß), Oshi Te (Pushen mit der Hand) zeigen ansatzweise, dass sich hinter - allgemein - Koryu-Kata eine Menge Technik verbirgt.

    Ein paar Seiten sind für Nairiki reserviert, in denen es um den Aufbau von "Internal Power" geht.

    Bestellen kann man das Buch unter https://tsyrbudoya.com

    Grüße
    Geändert von Nick_Nick (17-02-2020 um 12:52 Uhr)

  10. #25
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Meine Kopie vom Threadgill Buch ist heute eingetroffen. Bisher gefällt es mir sehr gut. Ein umfangreicher theoretischer Teil der sich auch als stillfremder für mich on Interesse sein wird. Gibt auch einen umfangreichen technischen Teil der für mich eher nutzlos ist. Habe keinen Ju Jutsu, Aikido oder gar einen Koryu JuJutsu Background.

    Die Aufmachung des Buches gefällt mir auch sehr gut, ist qualitativ hochwertig.

  11. #26
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.451

    Standard

    Zitat Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
    ...Grundlegende Beschreibungen von wesentlichen Prinzipien bzw. zentralen Aspekten (Jiku (Drehpunkt) mit Mon (Tor; Achse), Hiki Ashi (Ziehen mit dem Fuß), Oshi Te (Pushen mit der Hand) zeigen ansatzweise, dass sich hinter - allgemein - Koryu-Kata eine Menge Technik verbirgt.
    Klingt jetzt fast so, als ob das noch nicht wirklich bekannt war.

    Spass beiseite: Evtl. ist "eine Menge Technik" in diesem Zusammenhang auch nicht ganz korrekt. In Kata von (guten) Koryû sind vorallem sehr viele Prinzipien "abgespeichert", welche sich dem Schüler auf allen Ebenen (blutiger Anfänger - Fortgeschrittener - Lehrer - Meister) entsprechen öffnen sollen. "Techniken" sind in klassischen Ryûha in der Tat eigentlich zweitrangig. Ebenso, welche Waffen benutzt werden oder ob es mit Rüstung oder Zivilkleidung zur Sache geht. Wenn die wahren Schulprinzipien verinnerlicht sind, spielt die Waffe keine grosse Rolle mehr.

    Achtung: Mit "guter Koryû" ist keine Wertung an sich gemeint.
    Damit möchte ich einfach aufzeigen, dass es leider Schulen gibt, die ihre Kata wirklich nur noch als eine Abfolge von Techniken abspulen. Dies erfolgt häufig aus Zeitmangel, sich mit den Inhalten vertieft zu befassen.
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

  12. #27
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.361

    Standard

    Zitat Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
    Wenn die wahren Schulprinzipien verinnerlicht sind, spielt die Waffe keine grosse Rolle mehr.

  13. #28
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Zitat Zitat von ryoma Beitrag anzeigen

    Achtung: Mit "guter Koryû" ist keine Wertung an sich gemeint.
    Damit möchte ich einfach aufzeigen, dass es leider Schulen gibt, die ihre Kata wirklich nur noch als eine Abfolge von Techniken abspulen. Dies erfolgt häufig aus Zeitmangel, sich mit den Inhalten vertieft zu befassen.
    Das hört sich aber nicht so gut an, dass es auch Koryu gibt die der "Vereinfachung" zum Opfer gefallen sind, so wie manche Gendai Budo Stile.


    ps Habe etwas mehr im Buch geschmöckert un es gefällt mir sehr gut. Besonders interssant ist ja die Offenheit, dass man auch Versucht die Anwendungen zu beschreiben. Wird zwar einer wie ich der noch in einer solchen KK aktiv nicht verstehen, aer alleine schon der Wille das man versucht finde ich echt nett. Detailierte Beschreibungen zu de

  14. #29
    Registrierungsdatum
    09.09.2007
    Beiträge
    1.318

    Standard

    Zitat Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
    Klingt jetzt fast so, als ob das noch nicht wirklich bekannt war.

    Spass beiseite: Evtl. ist "eine Menge Technik" in diesem Zusammenhang auch nicht ganz korrekt. In Kata von (guten) Koryû sind vorallem sehr viele Prinzipien "abgespeichert", welche sich dem Schüler auf allen Ebenen (blutiger Anfänger - Fortgeschrittener - Lehrer - Meister) entsprechen öffnen sollen. "Techniken" sind in klassischen Ryûha in der Tat eigentlich zweitrangig. Ebenso, welche Waffen benutzt werden oder ob es mit Rüstung oder Zivilkleidung zur Sache geht. Wenn die wahren Schulprinzipien verinnerlicht sind, spielt die Waffe keine grosse Rolle mehr.

    Achtung: Mit "guter Koryû" ist keine Wertung an sich gemeint.
    Damit möchte ich einfach aufzeigen, dass es leider Schulen gibt, die ihre Kata wirklich nur noch als eine Abfolge von Techniken abspulen. Dies erfolgt häufig aus Zeitmangel, sich mit den Inhalten vertieft zu befassen.
    Habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt: mit Technik meinte ich die Technik an sich, im Sinne der erwähnten Prinzipien. Nicht dass man auf 1000 Möglichkeiten ein angreifendes Schwert zur Seite bewegen kann.
    Die Zielgruppe des Buches wird ja in erster Linie auch nicht der Menkyo Kaiden einer Koryu sein, der über die gelisteten (allgemeingültigen) Prinzipien nur müde lächelt, sondern Koryu-, Jujutsu- oder Schwert-Interessierte.
    Aber gerade für HEMA-Leute könnte ein Abgleich interessant sein, ob sie die Prinzipien in Ihrem Üben ebenfalls wiederfinden. Und das sind ja logischerweise nur die elementaren.

    Wenn man so will „Manko“ des Buches ist übrigens, dass für die die (T)SYR beeinflussenden Schwertschulen nur ein paar Seiten reserviert sind (für die Hokushin Itto Ryu nur eine halbe Seite). Deren Einfluss kann vermutlich kaum überschätzt werden, es gibt ja auch reichlich Waffenkata. Vielleicht, weil sonst der Umfang des Buches auf das Doppelte anwachsen würde oder es nie fertig geworden wäre.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.451

    Standard

    Zitat Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
    Das hört sich aber nicht so gut an, dass es auch Koryu gibt die der "Vereinfachung" zum Opfer gefallen sind, so wie manche Gendai Budo Stile...
    Nur weil etwas "Koryû" ist (also eine klassische Schule der Kriegskunst), heisst das nicht automatisch, dass deren Shihan und Oberhäupter auch hart daran arbeiten, die kämpferischen (bzw. kampfrelevanten) Aspekte aufrecht zu erhalten.
    Das Abgleiten in die "Vereinfachung", sprich Kata einfach laufen, passiert schneller als gedacht.

    Also: "Koryû sein" alleine ist noch lange kein Qualitätssiegel per se. Leider wird das aber heute oft so gesehen bzw. sogar so dargestellt.
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der Judo- Bücher- Thread
    Von Hug n' Roll im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 02-03-2020, 19:29
  2. DER Koryû-Thread
    Von Dragodan im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22-01-2014, 18:59
  3. Koryu Bushido
    Von Asahibier im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 15-04-2013, 17:28
  4. Koryu Clip-Thread
    Von FireFlea im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 24-11-2009, 06:36
  5. Gedanken zum Koryu Thread
    Von ChrisGTJ im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13-04-2008, 22:09

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •