Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Bericht: Praktische Gewalthandhabung mit Tobias Brodala (Hürth, 13. & 14.08.2016)

  1. #1
    Registrierungsdatum
    11.01.2012
    Alter
    28
    Beiträge
    27

    Standard Bericht: Praktische Gewalthandhabung mit Tobias Brodala (Hürth, 13. & 14.08.2016)

    An diesem nun ausklingenden Wochenende war ich nach langer Zeit mal wieder auf einem Seminar von Tobias Brodala (Brodala-Gruppe). Nun habe ich ja schon diverse seiner Veranstaltungsformate erleben dürfen, wie bspw. das Seminar 127, ein Recap, das fürs TF entworfene "2 Sekunden" und auch das nicht-Seminar Fokustraining Messerkonfrontationen, aber ausgerechnet das, was Tobias selbst als sein "bestes Seminar" bezeichnet, kannte ich bis dato noch nicht: Praktische Gewalthandhabung.

    Ich bin mit Forenkollege Daniel G. angereist, Veranstaltungsort war das G2A-Gym in Hürth bei Köln. Ein geiles Gym, nur so nebenbei bemerkt.
    Das Seminar leitete Tobias gegen 14:00 ein mit einem etwa einstündigen Briefing inklusive kurzer Vorstellungsrunde der etwa 20 Teilnehmer. Spannend fand auch Tobias selbst, wie heterogen die Gruppe tatsächlich war, selbst von Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgesehen, die von ihren Ehepartnern zur Teilnahme genötigt worden waren Sowohl Justizvollzugsbeamte als auch Philosophie-Studenten, Krav Maga sowie Judo - eine große Bandbreite galt es da abzudecken.
    Das Briefing selbst leitete anschaulich auch mittels Videos (primär CCTV-Footage) insbesondere SPEAR/PDR-Grundlagen ein wie die Startle-Flinch-Response, C-C-C (Clear Control Counter), die drei "stances" (Primal, Protective, Tactical).

    Der praktische Teil fand dann bei bestem Wetter draußen auf dem Parkplatz statt. Hier konnten wir uns zunächst mit physiologischen Grundlagen wie dem Outside-90-Prinzip, sozusagen der Basis des "SPEAR" beschäftigen, inklusive erster Drills. Hier waren mir jedenfalls viele Dinge schon bekannt. Zugegeben: Eigentlich macht man es ja anders: zuerst PGH, dann Recap - da bin ich also selbst Schuld
    Die Drills beinhalteten unter anderem Konter gegen Schwinger, Tackle, Duckunder etc., wobei stets im Hinterkopf behalten werden musste, dass es sich nicht um Kontertechniken im eigentlichen Sinne handelte, sondern dass es darum ging, die vorher theoretisch besprochenen Aspekte von Startle-Flinch, C-C-C und die stances praktisch zu erfahren.

    Überraschend wie dabei die Zeit vergeht - jedenfalls beendete Tobias um 18:00 die erste Einheit und ein Großteil der Gruppe ließ den Tag gemütlich in einer nahegelegenen Pizzeria ausklingen.

    Die zweite Einheit heute morgen ab 10:00 begann ebenfalls mit einem etwa einstündigen Briefing. Aufbauend auf den Inhalten von gestern zeigte Tobias bspw. den mir bereits von "Nur 2 Sekunden: Zerebrale Selbstverteidigung" bekannten Cycle of Behaviour und den (darin enthaltenen) Fear Loop. Dazu kamen Konzepte wie CWCT (Closest Weapon, Closest Target), 3I (Instinkt, Intuition, Intelligenz) etc.

    Umsetzen durften wir das Gehörte dann wieder in Drills, wobei es heute deutlich mehr zur Sache ging als gestern. Von zunächst wenig invasiven SPEAR-Drills erweiterten wir das Repertoire sozusagen auf deutlich atheltischere und viel mehr auf aggressive Interaktion ausgelegte Drills. Das fing bei leichten Slaps an und endete mehr oder weniger bei richtigen Szenario-Auskopplungen, wo wir dann schließlich auch Handschuhe und Mundschutz zum Einsatz bringen durften (!), was auch die meisten getan haben.

    So kam letztlich das ganze Seminar über jeder auf seine Kosten. Mir hat es - obwohl oder vielleicht gerade weil mir bereits einiges von vergangenen Veranstaltungen bekannt war - unheimlichen Spaß gemacht. Es war auch mein erstes zweitägiges Seminar bei Tobias, was dem ganzen nochmal eine ganz andere Dimension gibt. Man lernt immer neue Leute kennen und trifft alte Hasen wieder. Gerade Tobias selbst ist ein feiner Kerl mit einem scharfen Sinn für das Wesentliche und einem guten Gespür für die Fragen und Wünsche der Teilnehmer. Insgesamt prägt besonders eine No-Nonsense-Haltung seine Veranstaltungen.
    Wie bereits zu früheren Gelegenheiten erwähnt, gefällt mir insbesondere der Ansatz, dass hier nicht versucht wird, ein neues fancy System über ein anderes zu stülpen oder es sogar zu verdrängen, sondern jedenfalls mir mit meinem Grappling-orientierten Background stellt sich SPEAR/PDR immer als ein gut passender zusätzlicher Baustein dar. Dass gerade Krav-Maga-Schulen zu den häufigsten Ausrichtern von Brodala-Seminaren gehören, stößt da ja wohl ins gleiche Horn. Wer an der Thematik interessiert ist - egal ob vorbelastet oder nicht - kann hier bei entsprechendem persönlichen Input viel Neues lernen. Und wenn nicht, dann steht jedenfalls eine erfrischende neue Perspektive in Aussicht.

  2. #2
    Registrierungsdatum
    22.02.2003
    Ort
    Bonn
    Alter
    36
    Beiträge
    2.490

    Standard

    Danke, Alter.
    Ich weiß sone Berichte echt zu schätzen, gerade wenn sie von Leuten mitm soliden Wettkampf-Background kommen.
    Happy as a dog.

    Weiterhin viel Erfolg bei deinen aktuellen Projekten und ich freu mich aufs nächste Training, Recap, Bier (und wird echt Zeit, dass wir mal um die Wette beugen. Nur beugen. Sonst lieber nix).

  3. #3
    Registrierungsdatum
    11.01.2012
    Alter
    28
    Beiträge
    27

    Standard

    Gerne, Tobias! Absolut verdientes Lob.

    Um die Wette beugen wird eher peinlich für mich. Heben wäre mir lieber

  4. #4
    Registrierungsdatum
    26.05.2013
    Ort
    Trier
    Alter
    31
    Beiträge
    39

    Standard

    Jungs, ich geb an dieser Stelle ein ganz persönliches Feedback mal öffentlich ab, nachher findet das noch jemand interessant oder aufschlussreich. Für mich war das die erste Veranstaltung beim Tobi, bei der ich keine großen neuen Erkentnisse über Gewalt und entsprechendes Training mitgenommen habe. Absolut kein Kritikpunkt, das ist dem fundamentalen bzw. einführenden Charakter dieses speziellen Seminarkonzepts geschuldet und der Tatsache, dass ich vorher schon 8, 9 so Dinger mitgemacht habe. Vor allem bedeutet das aber auch, dass das in der Vergangenheit bisher immer der Fall war. Wüsste nicht wie ich für nen Profi in diesem Arbeitsbereich ein größeres Lob formulieren könnte, also cheers. Jetzt bin ich aber auch bei dem PGH trotzdem voll auf meine Kosten gekommen. Einerseits, weil ich mich über die Gelegenheit gefreut hab, die grundlegenden SPEAR-Inhalte nochmal aufgetischt zu bekommen und über ein paar Stunden einzuschleifen. Ich hab das Gefühl, da ganz viele Einzelheiten aufgebessert und nochmal besser verstanden zu haben, nicht nur die körperlichen Sachen. Das liegt vielleicht am wiederholten Hören und Sehen, ich hab den Tobi aber auch im Verdacht, die ganze Präsentation ein bisschen geil optimiert zu haben. Willkürliches Beispiel: Der Cycle of Behavior hat mich bei dem 2 Sekunden-Seminar ziemlich überfordert, hab den in der Zwischenzeit auch gemieden, diesmal hat der extrem viel Sinn gemacht. Außerdem geb ich mir bei solchen Veranstaltungen gern mal die Meta-Perspektive, als jemand, der hier und da auch mal so Inhalte weitergibt und das gern irgendwann nebenberuflich machen will. In der Hinsicht war das Seminar halt echt beeindruckend. Also wirklich, viel gelernt, hier mit Didaktik und so. Roter Faden von vorn bis hinten, die Drills greifen ineinander und bauen aufeinander auf und dann werden hier Probleme behoben und da wird was ausgekoppelt und kontextualisiert und das Wesentliche is überall mit drin und setzt sich fest, alles steigert sich und wird freier und fordernder und am Ende biste kompetenter als am Anfang, jeez. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Ich hab mal Krav Maga gemacht und so Nahkampftechniken geübt und Liegestütz. Das da is was anderes.

    EDIT: Und perfektes Zeitmanagement diesmal, wie ist das denn passiert? :P

    In diesem Sinne, vielen Dank, bis zum nächsten Recap.
    Geändert von Daniel G. (16-08-2016 um 10:54 Uhr)

  5. #5
    Registrierungsdatum
    22.02.2003
    Ort
    Bonn
    Alter
    36
    Beiträge
    2.490

    Standard

    Zitat Zitat von Daniel G. Beitrag anzeigen
    Und perfektes Zeitmanagement diesmal, wie ist das denn passiert? :P
    I. Don't. Know.
    Wollte mich noch mal dafür entschuldigen. Äußerst untypisch.
    Kommt hoffentlich wieder mal vor... #toitoitoi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 13. - 14. August in Hürth bei Köln: Praktische Gewalthandhabung
    Von Brodala im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15-08-2016, 10:06
  2. 3. Mai 2015 Brodala: Schusswaffenabwehr in Hürth bei Köln
    Von Brodala im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02-06-2015, 10:18
  3. 22. & 23.11.2014: Praktische Gewalthandhabung in Montabaur
    Von Brodala im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15-11-2014, 14:18
  4. Praktische Gewalthandhabung; T. Brodala (PDR/S.P.E.A.R.) in Lübeck
    Von Pyriander im Forum Event- und Seminarberichte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06-11-2013, 13:13
  5. S.P.E.A.R. & PDR: Praktische Gewalthandhabung, 17.+18.08., Lübeck
    Von Pyriander im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18-08-2013, 17:06

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •