Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 210

Thema: Tao, Buddha, Gott und Qi Philosophie

  1. #31
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.357
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen
    Weil wir so schön über religiöse und philosophische Konzepte schwadronieren:

    Das Eine oder ein Eines ist allerdings nicht das einzige gedankliche Modell, auf das die Menschen im Laufe der Zeit gekommen sind.

    Es gibt auch Modelle ohne Anfang und ohne zugrundeliegendes Eines, und auch Multi-faktorielle Modelle.
    wie du schon sagst , "gedankliches Modell". ^^
    Modelle können sinnvoll sein, um Anhaltspunkte zur Interpretierung der eigenen Schau , zu bekommen. wie eben z.b. bei der Qi-Thematik.

    trotz dieser Modelle , weiss ich nicht wirklich ob das, was zwischen meinen Händen als Druck oder sogar als Zug wahrnehmbar (wenn sich eine Hand entfernt ) wird, .. Qi ist oder nicht. aber ich bekomme ein Arbeitskonzept ^^.
    das ist doch OK

    so halte ich es auch mit der meditativen Schau nach innen. was ich sehe , gleiche ich mit schon gegebenen Modellen ab und guck nach übereinstimmungen. nicht im Sinne von falsch und richtig , sondern im Sinne von "Zeigefinger zur nächsten Tür."

    deswegen liegen mir auch mehr die Mystiker mit ihrem direkten Weg, ohne den Umweg über irgendeine Kirche.

    ob man das nun Religion nennt oder einfach nur Weg. tja , wie Kanken schon sagte, Definitionfrage halt.

    PS: mich hatte nur gestört , Religion pauschal als Geschäftsmodell abzutun. das wäre so, als wenn man alle Lehrerlinien pauschal als Schüler-hinhalte-und lange Bezahlsystem darstellt.
    Geändert von Cam67 (25-01-2017 um 15:06 Uhr)

  2. #32
    Registrierungsdatum
    13.06.2007
    Beiträge
    1.469

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen

    Es gibt auch Modelle ohne Anfang und ohne zugrundeliegendes Eines, und auch Multi-faktorielle Modelle.
    An welche Modelle denkst Du da zum Beispiel? Rein interessehalber. Habe - auch im Rahmen dieser Diskussion hier - ad hoc keinen gedanklichen Anknüpfungspunkt... .
    Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.

  3. #33
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Augsburg/Ansbach
    Alter
    46
    Beiträge
    816

    Standard

    Zitat Zitat von Nagare Beitrag anzeigen
    An welche Modelle denkst Du da zum Beispiel? Rein interessehalber. Habe - auch im Rahmen dieser Diskussion hier - ad hoc keinen gedanklichen Anknüpfungspunkt... .
    Bei anfangslosen Modellen würde ich jetzt an buddhistische Weltkonzeptionen denken, teilweise auch an vedisch-brahmanische.

    Mulitfaktorielle könnten z.B. theistisch-dualistische sein wie teilweise in der Gnosis oder im Manichäismus.
    Philosophisch z.B. bei den Vorsokratikern, unterschiedliche Anzahl an Urstoffen, oder die Atom-Theorien.

  4. #34
    Registrierungsdatum
    13.06.2007
    Beiträge
    1.469

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen
    Bei anfangslosen Modellen würde ich jetzt an buddhistische Weltkonzeptionen denken, teilweise auch an vedisch-brahmanische.

    Mulitfaktorielle könnten z.B. theistisch-dualistische sein wie teilweise in der Gnosis oder im Manichäismus.
    Philosophisch z.B. bei den Vorsokratikern, unterschiedliche Anzahl an Urstoffen, oder die Atom-Theorien.
    Vielen dank!
    Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.

  5. #35
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.710

    Standard

    Da ist halt die Frage in wie weit ein Henotheismus in den alten (formal) dualistischen schamanistischen Traditionen vorhanden war, bzw. ausformuliert war. Die Idee des Animismus (im Sinne von "Allbeseeltheit") ist ja weltweit verbreitet, auch völlig unabhängig voneinander entstanden.
    Auch die verschiedenen shintoistischen Strömungen scheinen ja Bezug zu den sibirischen schamanistischen Traditionen zu haben.
    Im Nihonshoki war am Anfang ja auch das Chaos, so dass man da auch von dem "Einen" sprechen könnte...

    Grüße

    Kanken

  6. #36
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.710

    Standard

    @Julian
    Nun ja, die Buddha-Natur ist jetzt schon mit "dem Einen" vergleichbar das durch alles wirkt...
    Das "Erwachen" ist nichts anderes als das "Erkennen der Nicht-Zweiheit".

    Grüße

    Kanken
    Geändert von kanken (25-01-2017 um 15:32 Uhr)

  7. #37
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Augsburg/Ansbach
    Alter
    46
    Beiträge
    816

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    @Julian
    Nun ja, die Buddha-Natur ist jetzt schon mit "dem Einen" vergleichbar das durch alles wirkt...
    Das "Erwachen" ist nichts anderes als das "Erkennen der Nicht-Zweiheit".

    Grüße

    Kanken
    Ja, aber die Buddha-Natur spielt jetzt für die kosmologischen Konzeptionen gerade des frühen Buddhismus kaum oder gar keine Rolle.

    Was das "Erwachen" ist oder auch nicht, daran scheiden sich seit jeher die Geister.

    Grüße,
    Julian

  8. #38
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.357
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    @Julian
    Nun ja, die Buddha-Natur ist jetzt schon mit "dem Einen" vergleichbar das durch alles wirkt...
    Das "Erwachen" ist nichts anderes als das "Erkennen der Nicht-Zweiheit".

    Grüße

    Kanken
    das "Erkennen der Nicht-Zweiheit" ist aber nicht gleich zu setzen mit dem Erschaffen eines Modell von dem "Einen" btw

  9. #39
    Registrierungsdatum
    13.06.2007
    Beiträge
    1.469

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Da ist halt die Frage in wie weit ein Henotheismus in den alten (formal) dualistischen schamanistischen Traditionen vorhanden war, bzw. ausformuliert war. Die Idee des Animismus (im Sinne von "Allbeseeltheit") ist ja weltweit verbreitet, auch völlig unabhängig voneinander entstanden.
    Auch die verschiedenen shintoistischen Strömungen scheinen ja Bezug zu den sibirischen schamanistischen Traditionen zu haben.
    Im Nihonshoki war am Anfang ja auch das Chaos, so dass man da auch von dem "Einen" sprechen könnte...
    Das ist auch bisher meine Betrachtungsweise.
    Deshalb konnte ich erstmal keinen gedanklichen Anküpfungspunkt finden. Ich denke, da ist dann entweder fachmännische Quellenforschung nötig oder es ist (subjektive) Interpretations-/Glaubenssache.
    Für ersteres bin ich jedenfalls definitiv ein schlechter Ansprechpartner; vermute mal da ist Julian deutlich professioneller aufgestellt.
    Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.

  10. #40
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.710

    Standard

    Die Differenzierung zwischen dem Einen und der Zweiheit ist eh nur auf diesem Ufer und auch das Eine ist nur das andere Ufer. Für den Erwachten gibt es keine Ufer...

    Grüße

    Kanken

    P.S.
    Ich liebe buddhistische Diskussionen...

  11. #41
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Augsburg/Ansbach
    Alter
    46
    Beiträge
    816

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Die Differenzierung zwischen dem Einen und der Zweiheit ist eh nur auf diesem Ufer und auch das Eine ist nur das andere Ufer. Für den Erwachten gibt es keine Ufer...

    Grüße

    Kanken

    P.S.
    Ich liebe buddhistische Diskussionen...
    Und das weißt du, weil/woher...?

    Ne aber im Ernst - mir ging es nur darum darauf hinzuweisen, dass ein einheitlicher oder singulärer Urgund nicht das einzige Modell ist, mit Hilfe dessen Menschen nachgedacht haben, oder zum dem sie durch ihre Überlegungen und Erfahrungen gekommen sind. That´s all.

  12. #42
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.710

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen
    Ja, aber die Buddha-Natur spielt jetzt für die kosmologischen Konzeptionen gerade des frühen Buddhismus kaum oder gar keine Rolle.
    Ich dachte es geht im frühen Buddhismus primär um die "vier edlen Wahrheiten" und den "edlen achtfachen Pfad"?

    Grüße

    Kanken

  13. #43
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.357
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Die Differenzierung zwischen dem Einen und der Zweiheit ist eh nur auf diesem Ufer und auch das Eine ist nur das andere Ufer. Für den Erwachten gibt es keine Ufer...

    Grüße

    Kanken

    P.S.
    Ich liebe buddhistische Diskussionen...
    hehe Schlingel.
    erst mit den Erkennen der Nicht-Zweiheit , "den Einen" postulieren und nun "Ihn" gleich schonmal "vorausgesetzt " in die Erkenntnis mit einbinden. das nenn ich mal clever.

    ansonsten . schöner Satz.

  14. #44
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.710

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen
    Und das weißt du, weil/woher...?
    Zen (verdammt, wo habe ich nur diese verflixte Blume gelassen...)

    Grüße

    Kanken
    Geändert von kanken (25-01-2017 um 15:53 Uhr)

  15. #45
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.357
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Braun Beitrag anzeigen
    Was das "Erwachen" ist oder auch nicht, daran scheiden sich seit jeher die Geister.
    Grüße,
    Julian
    ich dachte das "Erwachen" ist das "Erkennen der Realität", das Durchdringen der Illusion, und da dies nicht wirklich Hop oder Top geschieht, sondern eher in Schüben , entsprechend der erreichten Ebenen der Erkenntnis, geschieht, werden sich die Geister immer ein wenig scheiden. je nachdem von welchem level man aus , "das Erwachen" beschreibt.

Seite 3 von 14 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. „Buddha-Licht” scheint in China
    Von shin101 im Forum Philosophie, Esoterik und Tradition
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16-08-2011, 13:44
  2. Living Buddha
    Von shin101 im Forum Philosophie, Esoterik und Tradition
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29-10-2008, 22:04
  3. Buddha oder das Tier
    Von useless im Forum Philosophie, Esoterik und Tradition
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 02-05-2008, 15:06
  4. White Buddha stellt sich euch vor...
    Von White Buddha im Forum Wer bin ich? - Ecke
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15-02-2008, 23:26
  5. Wieso ist Buddha fett ?
    Von Sanusuke im Forum Philosophie, Esoterik und Tradition
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 04-12-2007, 22:29

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •