Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: Übe Allein wie zu zweit und zu zweit wie Allein

  1. #1
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard Übe Allein wie zu zweit und zu zweit wie Allein

    Ich war über pfingsten bei einem Freund zum üben und der kam plötzlich mit einem Spruch seines Lehrers daher.

    Trainiere allein als wärst du zu zweit und übe zu zweit als wärst du allein.


    Ich war erst buff, weil es genau das ausdrückt , wie ich für mich schon lange vorgehe.


    Für mich bedeutet das , daß ich allein immer mir vorstelle daß Kräfte wirken, Bewegungen kommen oder Strukturen des anderen so oder so im Raum stehen.
    Daß ich Körpergefühle abrufe , wie es ist wenn er mich bewegt. Das Ich mir Körperschienen vorstelle.
    Egal ob frei im Raum oder am Sandsack oder mit Stab usw.

    Es bedeutet , daß ich bei Partnerarbeit , zwar die Reize und Informationen aufnehme und verwende , reagiere , aber so , daß mein Fokus auf Struktur und Ausbreiten oder/und Einfallen bleibt. Auf Bewegungen zum Horizont und nicht auf ein Ziel, nur auf Richtungen. Auf Bouncing , prallen, aufwandslos/ arm .
    Damit ich flexibel in meiner Reaktion , elastisch in meinen Bewegungen und Bedrängend in meiner Intention bleibe. Usw.


    Was haltet ihr von dem Motto. .?
    Macht es für euch Sinn ?
    Wie versteht ihr es ?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    705

    Standard

    Das ist immer schwierig mit diesen Anweisungen und die würde ich nie absolut sehen.
    Wenn man alleine übt ist man in Gefahr in einen Schlendrian zu verfallen. Boxsack hauen, Boxsack hauen,.... Boxsack und die eigene Deckung ist dahingegangen. Darauf muss man sich konzentrieren einen Gegner im Hinterkopf zu behalten, sonst wird das reines Workout.
    Beim Üben zu zweit kann man sich einen Schwerpunkt vornehmen und versuchen den zu verbessern. Die Partnerübung ist kein Freikampf, die ist für so etwas da. Bewusst zu experimentieren und zu feilen auch wenn es die "Niederlage" ist. So erkennt man den unnötigen Teil der bisherigen Technik und kann ihn abbauen. Rückbesinnung auf sich und nicht auf den Sieg.
    So würde ich das für mich werten, aber es gibt sicher noch zig andere Lesarten, je nachdem, wie weit man in der Kampftechnik vorangeschritten ist.
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  3. #3
    Hosenscheißer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Ich war über pfingsten bei einem Freund zum üben und der kam plötzlich mit einem Spruch seines Lehrers daher.

    Trainiere allein als wärst du zu zweit und übe zu zweit als wärst du allein.


    Ich war erst buff, weil es genau das ausdrückt , wie ich für mich schon lange vorgehe.


    Für mich bedeutet das , daß ich allein immer mir vorstelle daß Kräfte wirken, Bewegungen kommen oder Strukturen des anderen so oder so im Raum stehen.
    Daß ich Körpergefühle abrufe , wie es ist wenn er mich bewegt. Das Ich mir Körperschienen vorstelle.
    Egal ob frei im Raum oder am Sandsack oder mit Stab usw.

    Es bedeutet , daß ich bei Partnerarbeit , zwar die Reize und Informationen aufnehme und verwende , reagiere , aber so , daß mein Fokus auf Struktur und Ausbreiten oder/und Einfallen bleibt. Auf Bewegungen zum Horizont und nicht auf ein Ziel, nur auf Richtungen. Auf Bouncing , prallen, aufwandslos/ arm .
    Damit ich flexibel in meiner Reaktion , elastisch in meinen Bewegungen und Bedrängend in meiner Intention bleibe. Usw.


    Was haltet ihr von dem Motto. .?
    Macht es für euch Sinn ?
    Wie versteht ihr es ?
    Man kann viele Übungen alleine machen und das kann einen weiterbringen, aber um Techniken in Anwendung zu beherrschen ist Partnertraining und Kampftraining unerlässlich.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
    Man kann viele Übungen alleine machen und das kann einen weiterbringen, aber um Techniken in Anwendung zu beherrschen ist Partnertraining und Kampftraining unerlässlich.
    Danke fürs Feedback.
    In dem Motto oder wie immer man das nennen kann, geht es glaube weniger darum ob allein trainieren oder mit Partner besser ist , sondern eher , mit welcher Einstellung bzw. inneren Ausrichtung gearbeitet werden soll ,

    Wenn ich A) allein arbeite ..
    Und B ) ich zu zweit bin.


    Für mich heisst das eben , bin ich allein ,dann verliere ich nie den Sinn einer Übung aus den Augen . Kein totes Abarbeiten.

    Bin ich zu zweit , dann verliere ich nie den Blick auf mein Zentrum , aus den Augen. Verliere mich nicht in dem Anderen.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.775

    Standard

    interessante Idee, die hat was!

  6. #6
    Gast Gast

    Standard

    klingt für mich nach chisao. partner/spiegel.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    13.06.2007
    Beiträge
    1.460

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen

    Trainiere allein als wärst du zu zweit und übe zu zweit als wärst du allein.


    Von der Grundaussage ist dieser Satz ein gutes Paradigma bzw. eine gute Faustregel, die bei so manchem Praktizierenden zu einer kleinen aber wichtigen Blickwinkelveränderung führt.

    Klar, Pauschalaussagen und Generalisierungen sind bei Individualsituationen wie Ernstfall oder Solotraining immer angreifbar, sobald man ins Detail geht und Variationen vorhanden sind.

    An sich bin ich sowieso der Meinung, dass man eine Sache stets mit verschiedenen (möglichst vielen) Blickwinkeln betrachten und ausprobieren sollte, um etwas in seiner Tiefe kennenzulernen (seltsamerweise strebt der Mensch wohl gerne dazu nach möglichst wenig feststehenden Regeln zu suchen, an die er sich dann orientieren kann -- "Komplexitätsreduktion"). Nur so funktioniert 'experimentieren/forschen'; was dann zu persönlichen Erkenntnissen und Wachstum führt.
    Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.734

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    ...
    Trainiere allein als wärst du zu zweit und übe zu zweit als wärst du allein.
    ...
    Ersteres verstehe ich als Aufforderung zum Perspektivwechsel -
    zweiteres als Aufforderung zum Insichgehen (i.S.v. internal training).

    Just my 2 cents.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  9. #9
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    moin und danke Nagare ^^

  10. #10
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von zardoz Beitrag anzeigen
    klingt für mich nach chisao. partner/spiegel.
    ja genau. irgendwie wird so jede Aktion, jedes Tun , zu einer Art Chisao/Tuishou (What ever) im Sinne von ständiger Kommunikation.

  11. #11
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Ersteres verstehe ich als Aufforderung zum Perspektivwechsel -
    zweiteres als Aufforderung zum Insichgehen (i.S.v. internal training).

    Just my 2 cents.
    yep. bzw. immer beide Perspektiven (Innen/Aussen) aufrecht zu erhalten.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.734

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    yep. bzw. immer beide Perspektiven (Innen/Aussen) aufrecht zu erhalten.
    Mit.

    P.S.: In diesem Zusammenhang gibt es übrigens ein ganz witziges Büchlein von Matthias Varga von Kibed/ Insa Sparrer: "Ganz im Gegenteil".
    Es beschreibt neben den klassischen 3 Positionen (Innen/ Außen/ Meta) noch bis zu vier weitere. Manche vielleicht nicht 100%ig ernst gemeint, aber in sich durchaus stimmig. Und die eigene Landkarte potenziell bereichernd.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  13. #13
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Mit.

    P.S.: In diesem Zusammenhang gibt es übrigens ein ganz witziges Büchlein von Matthias Varga von Kibed/ Insa Sparrer: "Ganz im Gegenteil".
    Es beschreibt neben den klassischen 3 Positionen (Innen/ Außen/ Meta) noch bis zu vier weitere. Manche vielleicht nicht 100%ig ernst gemeint, aber in sich durchaus stimmig. Und die eigene Landkarte potenziell bereichernd.
    danke für die Anregung

  14. #14
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.734

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    danke für die Anregung
    Immer gerne - und
    DANKE für den interessanten Thread
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  15. #15
    Registrierungsdatum
    13.06.2007
    Beiträge
    1.460

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen

    P.S.: In diesem Zusammenhang gibt es übrigens ein ganz witziges Büchlein von Matthias Varga von Kibed/ Insa Sparrer: "Ganz im Gegenteil".
    Es beschreibt neben den klassischen 3 Positionen (Innen/ Außen/ Meta) noch bis zu vier weitere. Manche vielleicht nicht 100%ig ernst gemeint, aber in sich durchaus stimmig. Und die eigene Landkarte potenziell bereichernd.

    Ein guter Lit-Hinweis. Für diesen Thread denke ich ganz interessant.
    Hier mal die Wiki-Erläuterung zu dem Modell der genannten Autoren.* Insbesondere der Bezug zur indischen Denkweise ist spannend, wenn wir schon im Bereich Körperarbeit Ostasiens sind

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tetral...ma_als_Prozess


    *Ein Wiki-Artikel ersetzt natürlich nicht das Lesen eines Buches
    Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Berlin: Suche zweit Verein
    Von Dastin im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23-07-2016, 16:56
  2. Müssen Polizisten nicht zu zweit sein?
    Von Mr. Nice Guy im Forum Video-Clip Diskussionen zu Selbstverteidigung und Security
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09-08-2009, 12:36
  3. Suche zweit Kampfsportart...
    Von Masakaer im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28-06-2008, 14:21
  4. Zu zweit glücklicher
    Von Engin im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 213
    Letzter Beitrag: 20-03-2007, 20:34
  5. Zweit-kampfkunst
    Von Kahardion im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11-09-2004, 23:25

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •