Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 28

Thema: Macht Gott Fehler?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.140
    Blog-Einträge
    12

    Standard Macht Gott Fehler?

    Losgelöst von der Religionszugehörigkeit und "Gott" eher als Sinnbild für alles schaffende, werden da auch Fehler gemacht?
    Wer sagt, was richtig und was falsch ist?
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  2. #2
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    741

    Standard



    Die Menschheit war ein happy little accident
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.340

    Standard

    Ich denke es gibt keine Fehler, weil sich da jemand einfach nur einen Baukasten gemacht hat der von alleine was tut. Man ist da, hat nix zu tun, also baut man sich was und spielt damit. Die kleinen Viecher dürfen aber selbst entscheiden was sie tun, ausser dass sie ab und an mal nen Schubs bekommen. Oder ein Asteroid der den Baukasten kaputt machen würde wird mal mit der Fliegenklatsche verscheucht. Die "Fehler" passieren dadurch, dass jeder jeden Scheiss tun darf den er möchte, ausser dass es schlechte Gefühle gibt. Im nächsten Leben wird man dann auf die andere Seite gesetzt und darf sich das aus der Nehmerperspektive ansehen, sonst passiert nichts. Und so entwickelt sich der Baukasten, mit ein paar kleinen Tweaks vielleicht, über die Jährchen von alleine. Ich denke allerdings, wenn die Menschheit durch Dummheit kurz davor ist den Baukasten kaputt zu machen, wird ein Großteil von ihr entsorgt, und man fängt wieder von vorne an. Kleine Designerkrankheit die 80% der Menschheit dahin rafft, und der Rest fängt wieder mit Landwirtschaft an weil keiner übrig ist der ne Smartphone-Firma technisch am Laufen halten kann. Oder auch nur ein Motorenwerk.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    54
    Beiträge
    1.357

    Standard

    Ich denke, die Schöpfung funktioniert so ein bisschen wie Antworten bei Facebook. Man braucht nur eine winzige Grundlage (Ursuppe bzw. zwei getippte Buchstaben) und dann ein wenig Energie (immer wieder das mittlere vorgeschlagene Wort nehmen).

    Et voilà:
    "Kind wach geworden ist das mit dem Umdenken nimmer so eine lange Naht und Geschirr und Besteck der kleinen schmeißen Kind wach geworden ist das mit dem Manuka-Honig ist wie mit dem ... usw. usf."


    Das, was herauskommt, ist eine Schöpfung, deren Sinngehalt sich nicht erschließt, sich auch gar nicht erschließen kann, bei der eine Einstufung einzelner Elemente in "richtig" und "falsch" sich verbietet (sie sind ja jenseits jeder Zielgerichtetheit zustande gekommen), die in ihrer Gesamtheit jedoch durchaus unterhaltsam ist.

    Und dass Gott, die Schöpfung, wie auch immer man es nennen mag, unglaublich humorvoll ist, zeigt sich im Kleinen ja schon am Schnabeltier. ;-)
    (Wer sagte das? Ich glaube Stephen Fry)
    Geändert von Ripley (28-08-2019 um 12:16 Uhr)

  5. #5
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    200

    Standard

    Ich glaube persönlich nichts kann im Widerspruch zum Universum existieren, nur im Widerspruch zu dem was wir vom Universum wissen. Dass die Frage nach dem "Warum" ein infiniter Regress ist, also bis ins Unendliche gestellt werden kann, macht die Sache nicht einfacher. So gesehen denke ich Gott macht keine Fehler, höchstens den Anschein dessen, aber das Urprinzip ist halt nicht greifbar.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.597

    Standard

    desipere est juris gentium

  7. #7
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    Fryway to hell
    Beiträge
    2.640

    Standard

    Haare am Hintern fallen mir da spontan ein. Was er sich dabei bloß gedacht hat ....
    Arno Schmidt sah den "Schwellenreißer" (ein Bahnfahrzeug das, wo es fuhr, die Gleise hinter sich zerstörte) gar als Beweis für die Nichtexistenz Gottes.
    Wenn man alles wie es ist als gegebene Realität akzeptiert und jede Entwicklung als Folge des vorherigen Zustands betrachtet, dann gibt es keine Fehler, nur einen Urknall. Und wäre irgendetwas besser, wenn z.B. die Lichtgeschwindigkeit höher oder niedriger wäre ? Es wäre halt anders, mehr nicht.
    Volenti non fit iniuria

  8. #8
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.927

    Standard

    ja ich mache auch manchmal fehler, aber ganz ganz selten

  9. #9
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    54
    Beiträge
    216

    Standard

    Gott ist der einzige Fehler im Universum

  10. #10
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.597

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Losgelöst von der Religionszugehörigkeit und "Gott" eher als Sinnbild für alles schaffende, werden da auch Fehler gemacht?
    Wer sagt, was richtig und was falsch ist?
    Um einen Fehler zu machen, braucht man
    1.) eine Zielsetzung
    2.) Intelligenz
    3.) Handlungsfreiheit

    Selbst wenn ich unterstellen würde, "Gott" hätte diese Eigenschaften, müsste ich, um "Gott" einen Fehler nachzuweisen, seine Zielsetzung kennen und intelligent genug,
    um zu wissen, was bei einer alternativen Vorgehensweise herausgekommen wäre.
    Grundsätzlich kann man natürlich davon ausgehen, dass eine Wesenheit, die über die drei Eigenschaften verfügt, aber in der Voraussicht der Folgen ihrer Handlungen eingeschränkt ist, Fehler machen wird.
    desipere est juris gentium

  11. #11
    Registrierungsdatum
    22.06.2007
    Ort
    Soest
    Alter
    34
    Beiträge
    3.945

    Standard

    Geändert von StefanB. aka Stefsen (29-08-2019 um 08:38 Uhr)

  12. #12
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.340

    Standard

    Nun ja, Fehler machen gehört glaube ich zu jeder Handlung, die mit irgendwelchen Absichten verfolgt wird. Von daher kann ich mir vorstellen, dass auch bei Überexistenzen mal was vorgekommen ist ala "ok, damit habe ich jetzt nicht gerechnet ... ". Nur nicht im Sinne von "verdammt, der Eiffelturm kippt um, Gott hat einen Fehler gemacht!!!".
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  13. #13
    Registrierungsdatum
    08.10.2015
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Es gibt kein Richtig oder Falsch.

    Von daher macht "Gott" auch keine Fehler.
    Jeder reitet auf seinem eigenen Esel.
    aus Persien

  14. #14
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    36
    Beiträge
    719

    Standard

    naja, Fehler machen setzt ja voraus, dass "Gott" eine Art Person mit bestimmten Absichten ist.

    Wenn Gott z.B. dagegen die Kraft ist, durch die alles wirkt und funktioniert... dann gibt es auch keine Fehler.

    Die Schwerkraft z.B. macht ja auch keine "Fehler". Auch wenn uns das Resultat vielleicht nicht gefällt.

    Alles Ansichtssache.
    I'm going through changes

  15. #15
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    200

    Standard

    Zitat Zitat von Münsterländer Beitrag anzeigen
    Alles Ansichtssache.
    Kommt letztendlich imho auf die Definitionen an. Was genau bezeichnest du als Gott, wie definierst du Fehler, und so weiter. Ich glaube alleine über die Definition des Gott-Begriffes kann man gefühlt unendlich streiten. Im Ignostizismus (also so eine Spielart des Agnostizismus) wird verneint, dass man überhaupt jemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann und die Frage nach der Existenz Gottes z.B. deswegen sinnlos ist.

    Selbst wenn wir uns im Bezug auf einen persönlichen Gott auf die abrahamitische Grunddefinition einigen, und alle wissen was gemeint ist, kann man das trotzdem weiter spinnen und darüber spekulieren ob es sich bei diesem Gott "nur" um den Demiurg handelt, der selbst nur aus einem höheren Prinzip hervor gegangen ist. Persönlich denke ich, dass das höchste Prinzip widerspruchsfrei sein wird.

    Ich finde die Frage schon interessant ob "Gott" überhaupt einen freien Willen hat. Wenn er reagiert dann denke ich nein, sofern wir sein Verhalten beeinflussen. Wenn er schon immer gewusst hat wie wir reagieren werden und wie er darauf reagieren wird, auch nicht. Ich sehe das sehr deterministisch und denke das Universum ist halt eine Kettenreaktion und wenn es einen persönlichen Gott gibt hat der quasi nur die Uhr aufgezogen (selbst wenn es scheinbar zufällige Faktoren gibt wie den nuklearen Zerfall oder was weiß ich).
    Geändert von oxox (29-08-2019 um 11:50 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 20 Fehler
    Von Texas 7 im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 243
    Letzter Beitrag: 21-06-2012, 18:29
  2. Fehler?
    Von pYr0 im Forum Feedback & Service fürs Kampfkunst-Board
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02-03-2007, 21:06
  3. Fehler oder OK?
    Von MrKrabbs im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07-02-2007, 16:54
  4. Wo ist der Fehler?
    Von Joachim im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08-10-2002, 10:10

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •