Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 75 von 82

Thema: Kobudo-Waffen in Shotokan Karate?

  1. #61
    Registrierungsdatum
    20.05.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    55
    Beiträge
    9.116

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Waffen verbessern definitiv bei Fortgeschrittenen das "waffenlose" Karate, also macht es Sinn, damit zu üben (in welchem Umfang, ist eine andere Frage).
    nicht nur bei fortgeschrittenen!
    je früher desto besser.
    aus eigener erfahrung heraus (nicht nur innerhalb der fma, wo das eh klar ist, sondern auch außerhalb mit total kk-fremden Personen): mit waqffenbasics anfangen und VON DA AUS ins waffenlose zu gehen, hat ernorme fortschritte in sehr kurzer zeit ermöglicht. man versteht so einiges mit dem Körper (statt intellektuell) besser, wenn man auch mit "Werkzeugen" arbeitet, statt nur mit leeren händen.

    und im übrigen... kommt doch eh das meiste aus den waffenanwendungen und ist dann erst später zu was (mehr oder weniger "rein") waffenlosen gemacht worden. Gilt, so weit ich weiß, auch fürs Karate. Fürs Kung Fu sicherlich... und damit auch "ursprünglich" für alles, was daraus hervorging.
    Geändert von amasbaal (26-02-2020 um 21:09 Uhr)
    "I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s

  2. #62
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Alter
    41
    Beiträge
    10.416

    Standard

    Zitat Zitat von amasbaal Beitrag anzeigen
    nicht nur bei fortgeschrittenen!
    je früher desto besser.
    aus eigener erfahrung heraus (nicht nur innerhalb der fma, wo das eh klar ist, sondern auch außerhalb mit total kk-fremden Personen): mit waqffenbasics anfangen und VON DA AUS ins waffenlose zu gehen, hat ernorme fortschritte in sehr kurzer zeit ermöglicht. man versteht so einiges mit dem Körper (statt intellektuell) besser, wenn man auch mit "Werkzeugen" arbeitet, statt nur mit leeren händen.

    und im übrigen... kommt doch eh das meiste aus den waffenanwendungen und ist dann erst später zu was (mehr oder weniger "rein") waffenlosen gemacht worden. Gilt, so weit ich weiß, auch fürs Karate. Fürs Kung Fu sicherlich... und damit auch "ursprünglich" für alles, was daraus hervorging.
    Ich glaube dieser ganze "Kime" Quatsch würde sich auch von selbst erledigen, wenn die Leute einfach mal mehr mit Waffen arbeiten würden. Viel Spaß beim harten Einrasten nach einem Bo-Schwung.

  3. #63
    Registrierungsdatum
    03.02.2003
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    47

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Viel Spaß beim harten Einrasten nach einem Bo-Schwung.
    Im "Matayoshi-Kobudo" wird es immer wieder versucht..

  4. #64
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.787

    Standard

    nicht nur bei fortgeschrittenen!
    je früher desto besser.
    So ist es !

    Der Langstab z.B. ist in vielen Kampfkünsten in Asien eine Anfängerwaffe.

    Es gibt auch einige Karate Stile in denen Waffen fester Bestandteil des Curriculums sind und nicht von außen durch Kobudo Stile ergänzt werden müssen.

  5. #65
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Könnte es auch sein, dass man mit der Waffenarbeit auch die waffenlosen Karate Techniken besser versteht? ich habe mich zu meiner Karate Zeit immer gewundert, warum die Ausführungen von Schlag und Tritttechniken so anders als bei anderen waffenlosen Kampfystemen.??

    Besonders die Hikete Bewegung könnte wesentlich mehr Sinn ergeben, wenn einen Stock oder ein Speer in de Hand hält?

  6. #66
    Registrierungsdatum
    09.12.2019
    Ort
    HL
    Alter
    56
    Beiträge
    244

    Standard

    Zitat Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
    Könnte es auch sein, dass man mit der Waffenarbeit auch die waffenlosen Karate Techniken besser versteht? ich habe mich zu meiner Karate Zeit immer gewundert, warum die Ausführungen von Schlag und Tritttechniken so anders als bei anderen waffenlosen Kampfystemen.??

    Besonders die Hikete Bewegung könnte wesentlich mehr Sinn ergeben, wenn einen Stock oder ein Speer in de Hand hält?
    grundsätzlich richtig
    Langstock nehmen, ausprobieren
    stellt sich dann gleich die nächste Frage
    warum Hikkite immer zur Hüfte? kann das oder muß das? ist das Anwendung oder Strukturübung?
    wieso Kime, wenn das nicht funktioniert/funktionieren soll? wieso tsuki, wenn im Langstock doch tsuki nur eine von vielen Techniken ist?
    wieso reset nach tsuki? im Langstock machst Du da weiter? wieso überhaupt geradliniger tsuki? und dann noch eingedreht?
    wieso so eindrehen und nicht anderen Weg?
    ist das überhaupt alles richtig, alles falsch, von beiden etwas?
    stimmt das überhaupt von den Waffen zum Waffenlosen? ist das immer so?
    gab es erst Schwertringen und dann Ringen? oder umgekehrt?
    ist Karate überhaupt ein Boxstil? was ist tegumi, ti,
    wieso haben die im Wado so viele interessante Begriffe zu Dingen, die die anderen noch nicht mal kennen?
    Fragen, die über Fragen ragen
    ist wie in der Sesamstraße: "und was passiert dann?" ( auf die Art hat mir ´mal jemand vor sehr langer Zeit Elektrotechnik beigebracht)
    dauert halt länger, als wenn Du bei jemandem trainierst, der Dir das kleinklein erläutern und zeigen kann

  7. #67
    Registrierungsdatum
    22.11.2016
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    36
    Beiträge
    188

    Standard

    Da ich meiner zumeist auch minderjährigen Buntgürtelcrew keine Bō inne Hand drücke, die Frage nach Hikite ja nun trotzdem kommt, gibts natürlich noch die sehr nützliche Antwort, dass vor allem im Goju sehr der Infight/Clinch gesucht wird. Und da ist am Gegener rumzerren (hiki) bei gleichzeitigem Schlagen/Hebeln etc. natürlich sehr schmuck. Damit geben sich die Gören dann auch zufrieden.

  8. #68
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
    Könnte es auch sein, dass man mit der Waffenarbeit auch die waffenlosen Karate Techniken besser versteht? ich habe mich zu meiner Karate Zeit immer gewundert, warum die Ausführungen von Schlag und Tritttechniken so anders als bei anderen waffenlosen Kampfystemen.??

    Besonders die Hikete Bewegung könnte wesentlich mehr Sinn ergeben, wenn einen Stock oder ein Speer in de Hand hält?
    Du liest nicht, bevor du schreibst, stimmts?

  9. #69
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von Kai Dobi Beitrag anzeigen
    Da ich meiner zumeist auch minderjährigen Buntgürtelcrew keine Bō inne Hand drücke, die Frage nach Hikite ja nun trotzdem kommt, gibts natürlich noch die sehr nützliche Antwort, dass vor allem im Goju sehr der Infight/Clinch gesucht wird. Und da ist am Gegener rumzerren (hiki) bei gleichzeitigem Schlagen/Hebeln etc. natürlich sehr schmuck. Damit geben sich die Gören dann auch zufrieden.
    Passt ja auch.

  10. #70
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
    Es gibt auch einige Karate Stile in denen Waffen fester Bestandteil des Curriculums sind und nicht von außen durch Kobudo Stile ergänzt werden müssen.
    Das ist genau das Argument Hennings. Allerdings über er, soweit ich weiß, auch z.B. eine Shuji no kon. Im Idealfall hat man alles aus einer hand, aber auf die meisten trifft das wohl nicht zu.

  11. #71
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Panzerknacker Rumgespielt habe mit der Theorie in der Tat schon, und es macht für mich Sinn, dass es so gewesen könnte. Habe es aber trotzdem als Frage formuliert, da ich noch kein sachkundige Unterweisungen in Sachen Stock Kampf erhalten habe.

    Was beim herumspielen eines Laien Sinn ergibt muss nicht wirklich praktische Relevanz haben. Aber danke für das erwähnen von weiteren sehr interssanten Fragen.

  12. #72
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Du liest nicht, bevor du schreibst, stimmts?

  13. #73
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    861

    Standard

    Zitat Zitat von Panzerknacker Beitrag anzeigen
    wieso haben die im Wado so viele interessante Begriffe zu Dingen, die die anderen noch nicht mal kennen?
    Wado ist stark beeinflusst von früheren japanischen Kampfkünsten. Deswegen ist es etwas anders. Bei Kono (Der Weg des Schwarzgurtes) gibt es einen Stammbaum dazu. Für Details müßtest du dich an einen Experten wenden.
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  14. #74
    Registrierungsdatum
    09.12.2019
    Ort
    HL
    Alter
    56
    Beiträge
    244

    Standard

    Zitat Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
    Panzerknacker Rumgespielt habe mit der Theorie in der Tat schon, und es macht für mich Sinn, dass es so gewesen könnte. Habe es aber trotzdem als Frage formuliert, da ich noch kein sachkundige Unterweisungen in Sachen Stock Kampf erhalten habe.

    Was beim herumspielen eines Laien Sinn ergibt muss nicht wirklich praktische Relevanz haben. Aber danke für das erwähnen von weiteren sehr interssanten Fragen.
    mußt ja keinen Langstock benutzen, da gibt es auch mindestens 3 sehr unterschiedliche Varianten des Gebrauchs plus diverse lustige Sachen, die man an so ein Ding bauen kann und alles stark verändern
    nimm Dein Holzschwert, ist doch Beidhänder

  15. #75
    Registrierungsdatum
    09.12.2019
    Ort
    HL
    Alter
    56
    Beiträge
    244

    Standard

    Zitat Zitat von Billy die Kampfkugel Beitrag anzeigen
    Wado ist stark beeinflusst von früheren japanischen Kampfkünsten. Deswegen ist es etwas anders. Bei Kono (Der Weg des Schwarzgurtes) gibt es einen Stammbaum dazu. Für Details müßtest du dich an einen Experten wenden.
    Danke ich brauche keine Details, mir ging es um Terminologie, die im Wado gebräuchlich ist und in anderen japanischen Karatestilen nicht (ja ich schreibe extra japanisch)
    die Terminologie im Wado beschreibt essentielle Prinzipien, die haben da Worte für
    das führt naklar zu weiteren Fragen
    wer jetzt mehr wissen will, da gibt´s einen netten Wadomann in Holland, der benutzt die beim Erklären
    der hat auch viel mit Katsumasu sensei trainiert, der hat auch interessantes Zeug gemacht, auch mit Waffen

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gute Kobudo Waffen
    Von Torian im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27-08-2015, 20:16
  2. Kobudo-Waffen zu verkaufen
    Von DGast im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21-12-2011, 12:04
  3. Das Shotokan Karate ist tot, lang lebe das Shotokan Karate...
    Von DieKlette im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24-04-2006, 12:12
  4. Kobudo und seine Waffen...
    Von DieKlette im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19-02-2002, 14:55
  5. Kobudo-Waffen
    Von Pantha im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07-01-2002, 10:28

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •