Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 25

Thema: Aufwärmung - fokussiert oder allgemein gehalten

  1. #1
    Registrierungsdatum
    22.11.2016
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    35
    Beiträge
    134

    Standard Aufwärmung - fokussiert oder allgemein gehalten

    Vergesse das Aufwärmtraining » Karate-Campus

    Den Aversionen im Artikel gegen die epischen Eskapaden von Standardübungen bei vielen Trainern am Anfang der Trainingseinheit - 'hauptsache die Schüler sind dann schön aus der Puste' - kann ich schon einiges abgewinnen. Ich sehe jedoch einen anderen Ansatz, der diese Aversion wieder relativiert:

    Was der Herr da im Artikel schreibt macht dann Sinn für mich, wenn ein fitter Mensch, der sich neben ca. 2x Training noch sonst irgendwie ertüchtigt, dann zum Budo-Training geht und sich darauf vorbereitet. Dem Anspruch vieler Vereine ist aber mit dem Wort 'Breitensport' ganz diplomtaisch beigekommen denke ich. Das soll keinesfalls negativ konnotiert sein, heißt aber, der/die 0-8-15 Budoka besucht diesen Verein, hat 1 bis 3 mal Training in der Woche und dabei bleibt es. Dazu noch stellen (oft erschreckend unsportliche) Kinder und Jugendliche einen Großteil der Vereinsmitglieder.

    Muss ich da nicht ein allgemeines Fittness/Krafttraining voranstellen - auch wenn das mit konkreten Inhalt der Trainingseinheit erstmal wenig zu tun hat?!

    Seht ihr das so: "Ich bin KK-Trainer, solange die Ninja-Kampfwurst dann irgendwann die Techniken adäquat beherrscht ist mein Job erledigt - da kann der Schüler auch ne Kampfwurst bleiben"

    oder seht ihr das anders?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    673

    Standard

    Kann man das im Artikel so verallgemeinern für Kampfsport
    Ich versuche es mal von der Praxis her für ein Turnier zu sehen. Beim Fechten ist Reichweite sehr wichtig ohne entsprechende Vorbereitung habe ich je nach Aktion etwa 10 bis 50 cm weniger Reichweite, um eine Hausnummer zu nennen. Das kann schon den einen oder anderen Punkt auf die gesamten Gefechte gesehen ausmachen. Man pumpt sich natürlich nicht vor einem Turnier aus, sondern jeder hat sein eigenes kleines Miniprogramm mit dem man dann in kürzester Zeit ohne viel Kraft zu verschwenden 100 prozentig bereit ist. Wie das der Einzelne macht ist seine Sache, allerdings sollte schon eine gewisse Schulung im Training praktiziert worden sein, um den Anfänger heranzuführen an das was er für die Sportart braucht. Wenn das erledigt ist kann der Trainer natürlich sagen, ab dem Fortgeschrittenentraining haben alle selbständig vorbereitet zu sein, es wird direkt um die Uhrzeit eingestiegen. Letztlich liegt es am Trainer einzuschätzen, ob seine Leute schon so weit sind. Wer auf ein Turnier möchte muss es selbständig können.
    Im Karate kriege ich es so mit, dass der Vorbereitungsanteil bei den Erfahreneren erheblich kleiner ist. Bei den Kindern und Anfängern ist der Anteil noch größer als ich ihn fürs Fechten in Erinnerung habe. Für die Kinder gibt es nach dem Karate noch eine halbe Stunde Spielzeit.
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.550

    Standard

    50/50
    15- 30min

  4. #4
    Registrierungsdatum
    09.07.2009
    Alter
    40
    Beiträge
    20

    Standard

    Stimme Kai Dobi zu, wenn jeder Breitensportler abseits der Trainingstunden an seine Fitness und Beweglichkeit arbeiten würde, könnte man sich in der Tat vor dem Unterricht auf ein bisschen Mobilisation beschränken und das Training deutlich effektiver nutzen. Da dies aber nicht der Fall ist, muß man notgedrungen Kräftigung und Dehnen mit einbauen und erhält dann das klassiche "Aufwärmtraining".
    Wenn sich der Vorturner dann noch seiner überlegenen Fitness nicht bewusst ist udn sich deswegen nicht auf die "Standrdbreitensportler" einstellen kann und diese dann nach dem Aufwärmtraining schon "durch" sind, erzeugt das a) Unmut und b) habe diese dann auch nichts mehr vom Training.
    Trainiere auch in einem Breitensport Verein und bei uns tritt das vermehrt auf wenn einer von den "Jungen Wilden" das Aufwärmen leitet und dann mal ein bisschen powert.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    35
    Beiträge
    652

    Standard

    ja, es kommt halt wirklich auf die Zielsetzung an.

    Ich trainiere u.a. in einem ausdrücklich für Breitensport angelegten Verein. Da gehört "Fitnesstraining" ganz selbstverständlich dazu, eben weil so mancher sonst vermutlich gar keines hätte. Ist mir manchmal schon zu präsent, aber für andere vermutlich ein Segen*g*.

    Kenne auch Kampfkunstgruppen, wo das nahezu nicht stattfindet.
    Frei nach dem Motto "Hier lernst du die Kampfkunst, alles andere kannst du zuhause/woanders selber machen".

    Hat beides seine Zielgruppe und seine Daseinsberechtigung, wie ich finde.

    Grüße

    Münsterländer
    I'm going through changes

  6. #6
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    32.558

    Standard

    Sehe ich auch so, dass man sehen muss, welche Zielsetzung gegeben ist.
    Will ich alles abdecken (Fitnessanteil), will ich den Körper nur auf das Training vorbereiten (funktionelle Bewegungen) oder will ich den Körper vorher auspowern um Stress zu erzeugen, wenn ich Drilltraining betreiben will?
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  7. #7
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kai Dobi Beitrag anzeigen
    Muss ich da nicht ein allgemeines Fittness/Krafttraining voranstellen - auch wenn das mit konkreten Inhalt der Trainingseinheit erstmal wenig zu tun hat?!
    warum nicht hinten dran hängen?

  8. #8
    Registrierungsdatum
    09.07.2009
    Alter
    40
    Beiträge
    20

    Standard

    Wäre auf jeden Fall die sinnigere Variante.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    06.01.2010
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    876

    Standard

    Zitat Zitat von Aruna Beitrag anzeigen
    warum nicht hinten dran hängen?
    das macht man ja mit dem stressdrill oder sparring auch noch

    also wir machen 15-20 min aufwärmen, dann technik und am ende anwendung oder sparring und 10 min abdehnen. eine einheit geht planmäßig 90...fast immer aber 115 minuten.

    wer das nich will muss ja nich zu uns kommen. die masse will aber die 20 min erwärmung.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    19.05.2007
    Ort
    D-63825 Westerngrund Ringstr 6
    Alter
    68
    Beiträge
    272

    Standard

    kan man sich vor eine angriff sager watt ich muß mich es aufwermen??????
    als Kampfkunsteler orde Sportler immer breite vor einen angriff!!!!!!
    Da Gu Kimm Si-Jo (Großmeister)
    Jo-Si (Grunder Hei Bau-Nukite) 7. Dan Combatkarate

  11. #11
    Registrierungsdatum
    06.01.2010
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    876

    Standard

    Zitat Zitat von dagukimm Beitrag anzeigen
    kan man sich vor eine angriff sager watt ich muß mich es aufwermen??????
    als Kampfkunsteler orde Sportler immer breite vor einen angriff!!!!!!
    kann mir das mal einer übersetzen?

  12. #12
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von dagukimm Beitrag anzeigen
    kan man sich vor eine angriff sager watt ich muß mich es aufwermen??????
    als Kampfkunsteler orde Sportler immer breite vor einen angriff!!!!!!

    @niffel:

    ich versuche es sehr gerne für dich.

    also:


    "kann man sich vor einem angriff sagen: "welches körperteil muss ich jetzt wie aufwärmen?"?
    als kkler oder sportler muss man stets, auch ohne aufwärmmöglichkeit, auf einen angriff vorbereitet sein und entsprechend reagieren können!!!!!!!"


    stimmt´s so ungefähr, da-gu?


    grüsse

  13. #13
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von zocker Beitrag anzeigen
    "kann man sich vor einem angriff sagen: "welches körperteil muss ich jetzt wie aufwärmen?"?
    als kkler oder sportler muss man stets, auch ohne aufwärmmöglichkeit, auf einen angriff vorbereitet sein und entsprechend reagieren können!!!!!!!"


  14. #14
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    35
    Beiträge
    652

    Standard

    Zitat Zitat von zocker Beitrag anzeigen
    [...]
    "kann man sich vor einem angriff sagen: "welches körperteil muss ich jetzt wie aufwärmen?"?
    als kkler oder sportler muss man stets, auch ohne aufwärmmöglichkeit, auf einen angriff vorbereitet sein und entsprechend reagieren können!!!!!!!"
    [...]
    https://www.youtube.com/watch?v=JmXmdKF65Bg

    Aber im Training isses trotzdem keine schlechte Idee*g*
    I'm going through changes

  15. #15
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von Münsterländer Beitrag anzeigen
    https://www.youtube.com/watch?v=JmXmdKF65Bg

    Aber im Training isses trotzdem keine schlechte Idee*g*

    die wikinger wussten schon, warum!


    grüsse

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09-09-2012, 22:51
  2. Judo Aufwärmung
    Von Jackie-O im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04-03-2008, 11:45
  3. Schmerzen Ellenbogen (Bratze gehalten ;)
    Von SabineTKD im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18-03-2007, 15:47
  4. Aufwärmung
    Von anfänger im Forum Trainingslehre
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12-08-2004, 18:48

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •