Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 114

Thema: Sollen Kinder sich körperlich wehren?

  1. #31
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    40
    Beiträge
    1.315

    Standard

    Zitat Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
    @Kelte, wenn man damit klar kommt sich alles bieten zu lassen, kann man sicher aus sehr vielen Situationen ohne eine Auseinandersetzung rauswinden. Es gibt aber auch Menschen, die lassen sich nicht alles bieten... Aber bitte, in D. ist es ja weit verbreitet keine Ehre zu haben.
    Was bitte ist Ehre? Weißt du wie viele Menschen tagtäglich im Namen der Ehre von irgend jemandem getötet, misshandelt werden? Wie viele Kriege wurden geführt, wie viele Menschen ins Elend gestürzt, weil irgend ein Idiot auf dieser Welt seine Ehre in Gefahr sah?

    Ich kann ja noch irgendwo verstehen, dass Menschen, die sonst nichts auf dieser Welt besitzen oder geleistet haben, als letzten Strohhalm ihre Ehre hochhalten - was immer diese gerade unter diesem Begriff verstehen mögen.

    Für die überwiegende Mehrzahl der Menschen ist Ehre ein glänzender Orden, der stolz ans eigene Revers geheftet wird. Sinnbild des eigenen Egoismus, Narzissmus. Der eigenen Wertsteigerung.

    Es gibt nur eine Sache, die noch überflüssiger als Ehre ist: der Kampf um diese.

    Ich habe Respekt vor Menschen, die ihre Werte verteidigen. Ich habe Respekt vor Menschen, die andere Menschen verteidigen. Diese Kämpfe haben aber nichts mit dem Kampf um die eigene Ehre zu tun.

    Beleidigen oder kränken können mich nur Menschen, die mir etwas bedeuten, vor denen ich Respekt habe. Was interessiert mich die Meinung irgendeines Popeyes, der sich vor mir aufpumpt? Dem sag ich ins Gesicht, dass er ruhig zuschlagen soll, wenn es ihm nicht peinlich ist, einen heulenden Mann zu verhauen - ich vertrag nämlich keine Schmerzen. So etwas geht mir am Allerwertesten vorbei.

    Peinlich ist mir, wenn ich versage, meine Aufgaben nicht erfülle. Peinlich ist mir, wenn sich irgendwer für irgendwas bedankt. Vor ein paar Monaten tauchte meine Kollegin vor meinem Schreibtisch auf und meinte, ich hätte Besuch: Ein Kindergarten hatte eine "Delegation" vorbei geschickt. 2 Erzieherinnen standen mit ner Handvoll Kids vor mir und brachten selbstgebastelte Lampen/Teelichter vorbei und bedankten sich für eine Spende - DAS war mir peinlich. Ich spende wo es geht anonym.

  2. #32
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Tyrdal Beitrag anzeigen
    Besseres Selbstbewusstsein und Ruhe vor dem Mobber?! Aber warum sollte er von der Schule fliegen? Der Mobber fliegt doch auch nicht?
    Weil das leider der klassische Weg ist - oder zumindest in meiner Schulzeit auch so war. Gut gesittetes, bayerisches Gymnasium

    Mitschüler (Judoka) wird drangsaliert - verbal und körperlich. Er sagt mehrfach, dass sie aufhören sollen. Sie machen weiter. Er warnt. Sie machen weiter. Er wirft den Rädelsführer mittels Seoi-Nage auf den Steinboden. Ergebnis: Mitschüler darf bei Rektor antanzen und bekommt einen Verweis. Mobber sind die Opfer.

    Ich (damals dank Judo und Eishockey relativ kräftig für mein Alter) werde von Mitschülern einer anderen Jahrgangsstufe über Wochen genervt und provoziert, da ein Mädel aus dieser Jahrgangstufe ein Problem mit mir hatte (Teenager-Zeit halt ). Ich stehe am Automaten in der Pause, Nervbär Nummer 1 steht mit seinen Kumpels hinter mir und lästert lautstark über mich. Ich reagiere nicht. Er "atmet" mir in den Nacken. Ich reagiere nicht. Er nervt weiter. Ich bin fertig und möchte gehen. Er stellt sich mir in den Weg. Ich sage ihm, dass es mir jetzt reicht und dass er sich verziehen soll. Er lacht und macht weiter. Ich packe ihn und werfe ihn gegen den Automaten. Ratet mal wer zum Rektor durfte...
    Gleicher Typ rempelt mich bei jeder Gelegenheit in der Schule im vorbeigehen an der Schulter an. Nichts passiert. Dann wirft man ihn beim Anrempelversuch einmal mittels eines O-Soto-Garis auf den Boden und zack, sitzt man wieder beim Rektor. Diesmal mit Verweis.

    Die Begründung war jedes Mal, dass ich bestraft werde, weil ich der körperlich überlegene sei. Mega: also der kleine, schwache darf drangsalieren und wenn man sich wehrt, ist man der blöde.

  3. #33
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    ... Unserer studiert inzwischen. ... Erfolg durch’s Schulsystem des 21. Jhdts. begleitet?

    Ist wahrscheinlich auch eine entscheidende frage in diesem zusammenhang, ob das wichtige oder gar die wichtigsten erziehungskriterien sind.


    Grüsse
    Geändert von zocker (09-10-2017 um 17:14 Uhr) Grund: tippfehler

  4. #34
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    Was bitte ist Ehre? ...

    Wenn‘s noch nicht erfolgt ist, musst du dir unbedingt mal „El Cid“ (in der vollversion) anschauen.

    Für den anfang - habe dann selbstverständlich noch weitere (film)tips für dich.


    Grüsse

  5. #35
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von Mardl Beitrag anzeigen
    ... werde von Mitschülern einer anderen Jahrgangsstufe über Wochen genervt und provoziert, ...

    Höhere oder niedrigere jahrgangsstufe?


    Grüsse

  6. #36
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    12.760

    Standard

    Zitat Zitat von Tori Beitrag anzeigen
    Ich glaube das (schon etwas ältere) Video ist hier kein gutes Beispiel. Hier bekommt ein mobber einfach was er verdient. Und im Zusammenhang mit der Ausgangsfrage - der Junge hat hier richtig reagiert und sich dann gewehrt als es nötig war. Hier würde ich z.b. meinem Sohn keinerlei Vorwürfe machen. Im Gegenteil.



    Bei uns sah das früher noch ganz anders aus. Wir hatten regelmäßig (für uns) ganz normale Schulhofraufereien. Sprich, wir haben uns gekloppt, auf dem Boden gewälzt und uns hinterher wieder verstanden. Da gabs zwar mal blutige Nasen und blaue Flecken (und/oder blaue Augen), aber eben nicht mehr.



    Und weder haben Lehrer da eingegriffen (selten doch mal) noch gabs Stuhlkreise noch wurden Psychologen befragt was mit uns nicht stimmt Und ich denke ich und meine Kumpels haben uns ganz normal entwickelt und sind tatsächlich Stützen dieser Gesellschaft geworden



    Jaja, du Stütze
    Bei uns hat der Grundschulleiter dann immer gesagt: und jetzt gebt euch die Hand
    Hätte meine Mutter mitbekommen was da so abging(eigentlich harmlos) hätte sie wahrscheinlich ein Riesen Faß aufgemacht obwohl ich einer der größten Raufbolde war.
    Schwierig wirds doch immer wenn sich Eltern reinhängen. Die Kinder raufen sich doch meist harmlos, eher eskaliert es doch wenn die "ich sag meinem Kind es darf sich wehren"Fraktion ins Spiel kommt
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  7. #37
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von Kannix Beitrag anzeigen
    ... ich einer der größten Raufbolde war. ...

    das dachte ich mir!


    grüsse

  8. #38
    Registrierungsdatum
    28.11.2011
    Ort
    Offenbach
    Alter
    31
    Beiträge
    3.694

    Standard

    @Kelte, da lag ich mit meiner Einschätzung ja genau richtig wie du bist .

  9. #39
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
    @Kelte, da lag ich mit meiner Einschätzung ja genau richtig wie du bist .

    Du meinst das mit dem anspucken und wegrennen?


    Grüsse

  10. #40
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    12.760

    Standard Sollen Kinder sich körperlich wehren?

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen






    Ich habe Respekt vor Menschen, die ihre Werte verteidigen.




    Na dann hast du ja sicher Verständnis wenn andere hier für eine Gewaltkultur eintreten. Was machst du eigentlich hier, hast du Interesse an Kampfkunst in irgendeiner Form, oder hast du dich vergoogelt?




    Beleidigen oder kränken können mich nur Menschen, die mir etwas bedeuten, vor denen ich Respekt habe. Was interessiert mich die Meinung irgendeines Popeyes, der sich vor mir aufpumpt? Dem sag ich ins Gesicht, dass er ruhig zuschlagen soll, wenn es ihm nicht peinlich ist, einen heulenden Mann zu verhauen - ich vertrag nämlich keine Schmerzen. So etwas geht mir am Allerwertesten vorbei.
    Manchen könnte es aber auch gefallen oder aggressiv machen wenn du weinst. Ich halte das für keine Universallösung.



    DAS war mir peinlich. Ich spende wo es geht anonym.

    Das ist ja witzig, hier postest du anonym. Zieht sich diese Bescheidenheit durch dein ganzes Leben?
    Geändert von Kannix (09-10-2017 um 12:04 Uhr)
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  11. #41
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    40
    Beiträge
    1.315

    Standard

    Zitat Zitat von Mardl Beitrag anzeigen
    Weil das leider der klassische Weg ist - oder zumindest in meiner Schulzeit auch so war. Gut gesittetes, bayerisches Gymnasium

    Mitschüler (Judoka) wird drangsaliert - verbal und körperlich...
    Das ist tatsächlich die klassische Story hier im KKB - netter, friedlicher Kampfsportler wird drangsaliert und geschubst, und als er sich dann wehrt, wird dieser bestraft. Natürlich zu unrecht.

    Dieses Konstrukt findest du hier in unzähligen Varianten im Bereich Selbstverteidigung etc.

    Ich erzähl dir mal meine Theorie dazu: Die Storys stimmen so gut wie nie. Nicht nur, weil diese Grundstory in unzähligen Variationen von Kampfsportlern erzählt wird, sondern weil diese in sich unglaubwürdig ist.

    Zum einen sind Kampfsportler -entgegen der eigenen Darstellung- üblicherweise nicht die Zielgruppe für Bullies. Opfer sind typischerweise Einzelgänger, von denen man ausgeht, dass diese sich nicht wehren können, diese schwach sind.

    Zum anderen gibt es nach meiner Einschätzung unter Kampfsportlern (die Gruppe der Erwachsenen, welche aus beruflichen Gründen Kampfsport betreiben mal außen vor) 2 Hauptmotive für Kampfsport:
    Die Kompensation von Minderwertigkeitskomplexen (wie bei mir der Fall) und gewalttätige Typen, welche sich selbst aufrüsten wollen.

    Die Gruppe der Menschen, welche Kampfsport aus sportlichen Motiven betreiben, ist nach meiner Einschätzung verschwindend gering. Ich glaube, dass überwiegend diese Gruppe die sportlichen Erfolge erzielt.

    Eines der wichtigsten Dinge, welche im Kampfsport vermittelt werden, ist der Abbau der Hemmschwelle, auf Menschen einzuschlagen. Auf Menschen einzuprügeln wird durch das Training Normalität, ist nichts ungewöhnliches mehr. Man vermittelt, dass man in bestimmten Situationen auf Menschen einprügeln darf - zum Beispiel beim "Sport", in Notwehrsituationen.

    Der überwiegende Teil der Kampfsportler, welche in einem Gym trainieren, wird niemals an Turnieren teilnehmen oder sportlich erfolgreich sein. Sie sind schlicht einfach nur Mittelmaß. Das bedeutet, dass bei den Typen, welche entweder mit Minderwertigkeitskomplexen kämpfen oder schon gewaltaffin sind, beim Training die Hemmschwellen abtrainiert werden und die Technik verbessert wird, aber keine Möglichkeit der Bestätigung vorhanden ist.

    Menschen, die Wochen- oder Monatelang etwas trainieren, brennen aber darauf, Bestätigung zu erfahren. Da es im Sport nicht klappt, bleiben legal nur noch die "Notwehrsituationen" übrig.

    Diese werden dann natürlich konstruiert und alle möglichen Lappalien hochgespielt und dramatisiert, um irgendwo den Gewalteinsatz zu rechtfertigen. Es dürfte schwierig werden einen (Vollkontakt) Kampfsportler zu finden, der sich noch nie in seinem Leben außerhalb des Rings geprügelt hat. Natürlich immer in Notwehr, versteht sich.

    Kampfsportler findest du vielfach häufiger auf der Täter- als auf der Opferseite bei einem Gewaltdelikt - falls dieser Umstand aktenkundig geworden sein sollte.
    Das wird dir jeder Richter oder Schöffe bestätigen.
    Geändert von kelte (09-10-2017 um 12:31 Uhr)

  12. #42
    Registrierungsdatum
    28.11.2011
    Ort
    Offenbach
    Alter
    31
    Beiträge
    3.694

    Standard

    Zitat Zitat von zocker Beitrag anzeigen
    Du meinst das mit dem anspucken und wegrennen?


    Grüsse
    Ne bezieht sich auf seine Antwort zu meinem Post auf der vorherigen Seite, wie er mit Anfeindungen/Ärger/Provokationen etc. ihm gegenüber umgeht.

  13. #43
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.561

    Standard Früh übt sich

    Habe das durch häufige Umzüge in der Kindheit
    gelernt, Bullies gibt es immer wieder...auch heftige!
    Die verstehen nur eine Sprache.
    Mit Erfahrung halt dann ohne Zeugen,
    Vater bestärkte mich darin, waren gute Tips!

    Schwere Folgen hatte das nie, man probierte
    sich halt aus, vertrug sich dann wieder.
    Man lernte, wie sich Geben und Nehmen anfühlen!

    Meine Theorie zu manchen Gewaltexzessen heute
    ist das Leute da keine Vergleichswerte haben,
    weder von Eltern, Geschwistern oder Mitschülern
    zu viele Medien konsumiert haben und dann
    ohne Vergleich abgehen!

  14. #44
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    ... Dem sag ich ins Gesicht, dass er ruhig zuschlagen soll, wenn es ihm nicht peinlich ist, einen heulenden Mann zu verhauen - ich vertrag nämlich keine Schmerzen. So etwas geht mir am Allerwertesten vorbei.
    ...

    auch zb, wenn er dir ein paar zähne ausschlägt - oder dich mit entsprechenden folgeverletzungen die rolltreppe runtertritt (ggf. auch mit anlauf von hinten); oder ins u-bahngleisbett?


    grüsse

  15. #45
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
    Ne bezieht sich auf seine Antwort zu meinem Post auf der vorherigen Seite, wie er mit Anfeindungen/Ärger/Provokationen etc. ihm gegenüber umgeht.

    aha!

    aber das mit dem anspucken und wegrennen war ja auch eine von keltes methoden, wie er mit anfeindungen/ärger/provokationen ihm gegenüber umgeht - insofern passt´s auf jeden fall.

    ich hätte ihn ja eher auf erst wegrennen und dann zungeraustrecken eingeschätzt; aber das mit dem anspucken und wegrennen ist ja auch nicht auf seinem mist gewachsen.


    grüsse

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Körperlich gegen Beleidigung wehren
    Von Kraken im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 445
    Letzter Beitrag: 08-02-2018, 11:22
  2. Körperlich unterlegen
    Von wimkn im Forum Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 185
    Letzter Beitrag: 20-06-2014, 07:49
  3. Körperlich überlegen???
    Von Mowster im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28-10-2008, 05:08
  4. Sich bei einem Angriff wehren
    Von kampfkunsttypi im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25-06-2008, 15:40
  5. Nicht fähig sich zu wehren??
    Von -=P!=- im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17-05-2007, 09:23

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •