Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 418

Thema: Bodenkampf, aber ohne Regeln bitte

  1. #1
    Registrierungsdatum
    16.05.2012
    Beiträge
    1.897

    Standard Bodenkampf, aber ohne Regeln bitte

    Da in einem anderen Thread die Frage aufgekommen ist, wie man denn nun eigentlich im Wing Chun Sparring machen kann, ohne Regeln, und dabei nicht alle paar Tage ins Krankenhaus muss, hier ein Beispiel dafür, wie im 8PWC die Anfänger an den Armbar herangeführt werden.

    Ursprünglich ging es darum, dass manche der Meinung sind, dass es ein ringerfahrener Kämpfer "auf der Straße" benachteiligt wäre, gegen einen gleich fitten, der seine Erfahrung "auf der Straße" gesammelt hat.
    Meiner Meinung nach ist das Video ein schönes Beispiel dafür, dass die "unfairen" Aktionen (hier Fingerhebel, die im BJJ verboten sind) eben KEINEN besonders großen Vorteil bringen.

    Bei 1:40 wird das erstmal erwähnt und gezeigt. Danach sieht man eine Methode, wie man den Fingerhebel in dieser Situation verhindern kann. Aber man sieht schon davor, dass es nicht so einfach ist, wie manch einer vielleicht vermuten könnte.

    Bei 6:35 sieht man dann auch mal, wie man ein Knie in den Rücken bekommen könnte, wenn man vergisst, dass wing chun halt auch am Boden keine Regeln kennt, aber auch das wird den Verlauf der Situation in der Realität nur wenig verändern. Gleich danach sieht man ein Detail bei der Befreiung aus dem Armbar, das man im BJJ sicher nicht so machen müsste, aber im Wing Chun kann man hier halt eine in die Fresse kriegen. Und wieder: dieser Unterschied ändert in der Realität nur wenig. Aus der Lage wird der unten liegende wohl kaum einen KO Treffer erzielen.

    Was hier an einigen Stellen bewusst nicht berücksichtigt wird, ist dass der, der den Armbar ansetzt, manchmal stattdessen dem unten liegenden einfach volle Kanne in die Fresse treten könnte. Das liegt daran, dass es eben darum geht den Armbar und die zugehörigen Escapes zu üben.

    Bei 8:55 sieht man das Ganze dann noch im freien Sparring, mit echtem Wiederstand, und da fällt dann auch auf, warum der zuvor erwähnte Kick in die Fresse normalerweise an der Stelle keine große Rolle spielt. Es kommt nur einmal kurz eine Situation, wo das möglich wäre, aber der unten liegende kontrollert den Fuß sofort, und der oben ist zu sehr mit dem Armbar Ansatz beschäftigt, um auf die Idee zu kommen.

    VIDEO

    Man sieht also, dass man sehr wohl "regellos" sparren kann, ohne sich schwer zu verletzen und tonnenweise Schutzausrüstung anzulegen. Aber man sieht wohl auch, oder kann zumindest erahnen, dass dazu eine sehr gute Kontrolle erforderlich ist, und das Ego zuhause bleiben muss, da sonst die Verletzungsgefahr natürlich sehr hoch ist.

    Wie ist das bei euch? Wie trainiert / sparrt ihr (insbesondere am Boden) ohne Regeln? Wie verhindert ihr Verletzungen? Mehr Schutzausrüstung vs. mehr Kontrolle? Lernt ihr gezielt Situationen zu vermeiden, in denen ihr gebissen werden könnt? Oder hat der Lehrer einfach Judo/BJJ Techniken 1:1 übernommen? Wie sieht es mit der Aufsicht aus? (Bei uns ist so gut wie immer ein dritter dabei, der den Kampf notfalls unterbrechen kann, vor allem falls einer mal in einer Situation landet, in der er nicht abklopfen kann, und der andere das nicht bemerkt).

    Und falls ihr Anhänger der Theorie seid, dass der "Straßenkämpfer" dem Ringerfahrenen Kämpfer überlegen ist: welche "unfairen" Taktiken am Boden bringen den größten Vorteil? Beispiele?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Ich finde die Intention des Videos gut. Auch einige Lösungen. Ich weiß allerdings nicht, ob Kritik daran gewünscht ist. Denn spätestens bei 0:26 sieht man, dass es da sehr an Basics mangelt.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  3. #3
    Registrierungsdatum
    16.05.2012
    Beiträge
    1.897

    Standard

    Das hängt immer davon ab, wie die "Kritik" angebracht wird. Was fällt dir denn zum Beispiel auf bei 0:26, kurz nach dem scherzhaften "Wurf" bei dem hoffentlich klar ist, dass er eher satirisch ist? (Wohlgemerkt, das Thema ist der Armbar, nicht etwa Side Control oder ähnliches, und es wird an der bemerkten Stelle demonstriert, nicht gesparrt...)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    24.01.2012
    Ort
    Duisburg
    Alter
    36
    Beiträge
    4.179

    Standard

    mmmhh Fragen über Fragen...

    Warum trägt der Mann mit den mangelnden Basics einen Blackbelt wie er im BJJ üblich ist? Das Video wäre auch ohne Gi und ohne BB mit rotem Streifen ausgekommen.

    Warum macht der Mann mit den mangelnden Basics überhaupt ein Video zum Grappling bei dem er auch noch auf "Details" zu sprechen kommt, die mangelndes Wissen und mangelnde Fertigkeiten nur noch weiter offenbaren?

  5. #5
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.613

    Standard

    fast alle, die im bodenkampf unerfahren sind, glauben dort irgend etwas reißen zu können, wenn die blöden regeln nicht wären ...

    nun, es ist so: wenn das hebeln von fingern erlaubt ist, darf das der tumbe bieh tschäij tschäijler ja leider auch. und ich gehe aufgrund meiner eigenen erfahrungen davon aus, daß der dann durch sein im training erworbenes verständnis von hebelmechanik nicht nur ärmchen und beinchen umbiegen kann, sondern eben auch fingerchen.
    alle bjj-ler oberhalb des white belts, die ich kenne, können das.
    und tun es.
    auch im randori, wenn's mal richtig hart wird.

    woher kommt eigentlich die dumme idee, bodenkämpfer könnten so etwas nicht? wristlock ist im bjj eine reguläre technik, und von da zum fingerhebel isses ja nun wirklich nicht weit ...

    was schlagen im bodenkampf angeht ... außer "ground 'n pound" sehe ich da nix, was irgendwie erfolgversprechend wäre. und in die position für GnP muß man auch erstmal kommen ... was gegen einen erfahrenen bodenkämpfer ziemlich schwierig ist.

    meiner erfahrung nach übersehen nicht-bodenkämpfer aber etwas sehr wesentliches: bjj-ler (oberhalb des white belt) kennen sich in der regel auch mit bein- und fußgelenkshebeln aus.
    und wer da reingerät und keine ahnung von solchen dingen hat, dem wird das knie geschrottet.

    ach ja - "punch protection" hab ich bisher in JEDEM bjj-training, das ich besucht habe, als grundlegendes element vermittelt bekommen.

    her mal ein beispiel dafür, wie hervorragend man im bodenkampf noch schlagen kann, wenn ein bjj-ler an einem hängt:


    hier mal etwas (eher auf lustige weise) zum theme "eye gouge" im bodenkampf:


    und natürlich joe rogan:


    einfach mal auf die erklärungen von draculinho hören ...



    ich maße mir nicht an, chunner belehren zu wollen, wie sie im stand zu kämpfen haben (auch wenn ich dazu eine auf erfahrung gründende eigene meinung habe).
    ich denke aber, daß leute, die vom bodenkampf und vom grappling allgemein wenig bis keine ahnung haben ... na ja ... vielleicht nicht unbedingt darauf bestehen sollten, in diesen dingen kompetent zu sein ...


    was das video im eingangspost betrifft: schon der allererste "wurf" ist so grottig, daß es jeden grappler graust. und nein, das ist nicht zu entschuldigen damit, daß man diesen wurf ja nicht ernstgemeint haben will. da fehlen sämtliche grundlegenden kenntnisse über würfe, das ist deutlich zu sehen. kein positioning, kein korrekter winkel, kein timing - da ist einfach NIX.

    zu den bewegungen im boden, um den armbar zu holen, hat frank sich ja schon geäußert ... und er hat recht: da ist noch nicht mal die grundlage verstanden worden.

    ist im grunde dasselbe, als wenn ich auf die idee käme, ein video über "chi sao" und dessen anwendung im sparring zu drehen.
    Geändert von rambat (16-11-2017 um 14:25 Uhr)
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  6. #6
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Nun, es ist der Side Control. Er wird falsch erklärt. Die Hüfte kommt natürlich nicht auf den Boden, genau so wenig wie der Hintern. Denn dann ist da das ganze Gewicht. Es ist kein Gewicht auf dem "Gegner", der einfach ohne Mühen aus der Position raus shrimpen könnte. Alle Folgetechniken wäre gar nicht da, so wie die Position ausgeführt wird.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  7. #7
    Registrierungsdatum
    01.02.2006
    Beiträge
    10.720

    Standard

    Zitat Zitat von DirkGently Beitrag anzeigen
    Da in einem anderen Thread die Frage aufgekommen ist, ...

    ist dein wt-stil eher auf ringen, als auf schlagen ausgerichtet?


    grüsse

  8. #8
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    42
    Beiträge
    7.548

    Standard

    Man könnte auch fragen, warum wir das überhaupt hier im Wing Chun Subforum besprechen...

  9. #9
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Da ich es jetzt erst sehe, in was hat der Ausführende denn einen schwarzen Gürtel? Da ich diese Form, gerade mit rotem Band unten, auch nur aus dem BJJ kenne...der ist niemals ein legitimer Schwarzgurt im BJJ. Bitte, worin hat er ihn und von wem verliehen bekommen?
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  10. #10
    Registrierungsdatum
    24.01.2012
    Ort
    Duisburg
    Alter
    36
    Beiträge
    4.179

    Standard

    Zitat Zitat von Kaybee Beitrag anzeigen
    Man könnte auch fragen, warum wir das überhaupt hier im Wing Chun Subforum besprechen...
    Weil es Wing Chun am Boden ist / sein soll und kein Grappling ist
    Da ändert halt auch der Gi nix dran

  11. #11
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Kaybee Beitrag anzeigen
    Man könnte auch fragen, warum wir das überhaupt hier im Wing Chun Subforum besprechen...
    Wo sonst? Fürs Grappling-Forum wäre es...zu kritikwürdig.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  12. #12
    Registrierungsdatum
    17.02.2004
    Ort
    Langenberg / Kreis Gütersloh
    Alter
    42
    Beiträge
    7.548

    Standard

    Hm, na gut. Dirk Gentlys Ansichten dazu, was Wing Chun ausmacht, wie es aussieht, sind für mich eh fragwürdig. Was kommt als nächstes? Ein Video vom Messerkampf, vom Armbrustschießen? Immer nach dem Motto, wenn es funktioniert hat, war es Wing Chun...

  13. #13
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.613

    Standard

    Zitat Zitat von DirkGently Beitrag anzeigen
    Das hängt immer davon ab, wie die "Kritik" angebracht wird. Was fällt dir denn zum Beispiel auf bei 0:26, kurz nach dem scherzhaften "Wurf" bei dem hoffentlich klar ist, dass er eher satirisch ist? (Wohlgemerkt, das Thema ist der Armbar, nicht etwa Side Control oder ähnliches, und es wird an der bemerkten Stelle demonstriert, nicht gesparrt...)
    das thema ist "armbar aus side control", oder?
    nicht "armbar aus knee on belly" oder "armbar aus north-south" oder "armbar aus full mount position".

    also muß man erwarten können, daß zunächst eine funktionierende side control etabliert wird.
    das passiert aber nicht. ohne kontrolle durch die position keine submission, so einfach ist das!

    was "demonstration vs. sparring" angeht, erwarte ich, daß bei einer demo korrekt gezeigt wird, wie man die position und dann die submission erarbeitet.
    das geschieht hier nicht, weil erkennbar keinerlei ernstzunehmende kenntnisse des bodenkampfs da sind.
    Geändert von rambat (16-11-2017 um 14:27 Uhr)
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  14. #14
    Registrierungsdatum
    16.05.2012
    Beiträge
    1.897

    Standard

    Zitat Zitat von zocker Beitrag anzeigen
    ist dein wt-stil eher auf ringen, als auf schlagen ausgerichtet?
    Eher auf Schlagen, also auch am Boden. Aber wie einer schon richtig geschrieben hat, ist das am Boden leider nicht so einfach.

  15. #15
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    @DirkGently

    Hallo, könntest du bitte noch auf meine Frage nach dem Schwarzgurt eingehen? Warum trägt der Ausführende da einen BJJ-Schwarzgurt mit rotem Band? Wisst ihr, wofür das steht und wer das tragen darf?
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

Seite 1 von 28 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. MMA - ohne Regeln (unter PROFI'S)
    Von MMA-Guy im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12-10-2014, 20:39
  2. Schlagen und Treten ohne Regeln
    Von Bury im Forum Arnis, Eskrima, Kali
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02-05-2012, 23:33
  3. Bodenkampf ohne Regeln ... ?
    Von Ki. 102 im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27-09-2007, 17:50
  4. Nunchaku Kampf ohne Regeln
    Von B.Leibt im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25-08-2007, 20:27
  5. Bodenkampf mit Gi oder ohne?
    Von elmaff im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25-04-2004, 20:15

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •