Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 55

Thema: Youtube Straßenkämpfe Analyse

  1. #31
    Registrierungsdatum
    08.01.2010
    Ort
    nrw
    Beiträge
    2.025

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    de Becker ist da extrem wichtig zu kennen
    Gavin de Becker?
    Kannix, 24.06.2010, 14:17 Uhr: "Also ich hab noch oben ein Luftgewehr, ganz normal. Bei Katzen jedenfalls gibts keine sichtbaren Verletzungen"

  2. #32
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.406

    Standard

    Und trotzdem sieht man immer wieder Leute, die total "out of the blue" einen KO-Schlag oder Schlimmeres einfangen, weil sie die Leute nicht lesen können.
    Da ist viel dran. Erinnert mich an ein Ereignis vor wenigen Jahren (hatte es schonmal hier angeführt). Ein Freund bekam da "out of the blue" eine Kopfstoß (Folge: Nasenbeinbruch, stehend, "mental" Ko) auf einer mittägliche Faschingsveranstaltung. Während er davon völlig überrascht war, war der Täter einigen von uns schon (deutlich) vorher aufgefallen, was dazu führte, dass wir ihn auch in diesem Moment im Auge hatten und er keine Zeit mehr bekam nachzulangen. In anschließenden Gesprächen zeigte sich, dass die, die ihn vorher schon als Gefahr identifiziert hatten, genau die waren die sich in der Vergangenheit in einem Umfeld bewegten, in dem so etwas nicht ganz so ungewöhnlich ist (plus ein KKler der eher durch sein Training sensibilisiert war).
    Neben dem Fehlen des "lesen können" gibt es noch einen viel größeres Problem, nämlich nicht akzeptieren zu können, dass man selbst gerade als Opfer ausgewählt wurde. Dieses verleugnen der Realität beobachtet man auch oft bei Katastrophen.

    Bezüglich Kleinkrieg: Ich denke Cam67 legt da einiges, was im vorher in anderen Threads negativ aufgestoßen ist, in die Aussage von Kanken. Einfach mal durchatmen und nochmal nachlesen. Hier ging es nur darum, dass man bei solchen Analysen berücksichtigen muss um welchen Kontext es sich handelt und das wird wohl niemand ernsthaft in Frage stellen.

  3. #33
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.618

    Standard

    Zitat Zitat von hand-werker Beitrag anzeigen
    Gavin de Becker?
    Jupp. Sein „Gift of Fear“ halte ich, für jemanden der sich anfänglich mit „SV“ beschäftigt, für eines der besten Bücher.

  4. #34
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.618

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen
    Neben dem Fehlen des "lesen können" gibt es noch einen viel größeres Problem, nämlich nicht akzeptieren zu können, dass man selbst gerade als Opfer ausgewählt wurde. Dieses verleugnen der Realität beobachtet man auch oft bei Katastrophen.
    Absolut! Auch etwas was de Becker immer wieder betont.

  5. #35
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen

    Bezüglich Kleinkrieg: Ich denke Cam67 legt da einiges, was im vorher in anderen Threads negativ aufgestoßen ist, in die Aussage von Kanken. Einfach mal durchatmen und nochmal nachlesen. Hier ging es nur darum, dass man bei solchen Analysen berücksichtigen muss um welchen Kontext es sich handelt und das wird wohl niemand ernsthaft in Frage stellen.
    Danke für den Versuch der Relativierung , hat aber mit dem anderen Thread überhaupt nix zu tun.
    Genau den von dir angesprochenen Kontext hatte als Hinweis eingebracht ( innere Bewertung der Beteilgten mit einbeziehen) , auf seine doch sehr resulute Ansage , das DIES , keine Gewalt und Kampf sei.

    Stattdessen kam ein Vergleich von Brieftaube und e-mail und allen ernstes der Spruch , was mich zu interessieren hat. Sorry da braucht es keinen andere Thread , wenn einer einfach nur arrogant dumm kommt.
    Dennoch Danke

  6. #36
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen

    Nö, wenn man mir ein Messer in den Bauch rammen will, weil man ausrastet, dann ist das kein Monkey Dance.
    Monkey Dance löse ich in der Regel mit Deeskalation, die raptusartige Gewalt ist die, die unkontrollierbar und gefährlich ist, oder halt die hinterhältige, geplante Gewalt.

    Es ist immer wieder süß wie ich deinen Beißreflex auslöse, macht richtig Spaß
    Ok , deine Anekdote muss wieder herhalten . Warum nicht ..............würde jeder Andere auch als Gewalt betrachten, keine Frage.
    Aber ,........ Das hat eben NICHTS mit den von dir angeführten TÄGLICHEN Gewalthandhabungen zu tun. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

    Zwei Freunde von mir arbeiten im Jugendknast , wo ein hoher Anteil an Methsüchtigen einsitzt. Das Aggressionpotential ist sehr hoch . Selbst die zwei würden sich nicht zu solchen Aussagen hinreissen lassen. Obwohl immer mal einer ausrastet. Aber doch nicht täglich und nicht jede aggressive Situation ist sofort auch Gewalt.

    Worum es geht.
    Einfach mal in der Bewertung von Fremdberichten offener rangehen und die eigenen Berichte nicht so stark zu überhöhen.
    Dann werden auch , die sich daraus ergebenden Ableitungen etwas glaubhafter.

  7. #37
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.618

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Ok , deine Anekdote muss wieder herhalten . Warum nicht ..............würde jeder Andere auch als Gewalt betrachten, keine Frage.
    Aber ,........ Das hat eben NICHTS mit den von dir angeführten TÄGLICHEN Gewalthandhabungen zu tun. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

    Zwei Freunde von mir arbeiten im Jugendknast , wo ein hoher Anteil an Methsüchtigen einsitzt. Das Aggressionpotential ist sehr hoch . Selbst die zwei würden sich nicht zu solchen Aussagen hinreissen lassen. Obwohl immer mal einer ausrastet. Aber doch nicht täglich und nicht jede aggressive Situation ist sofort auch Gewalt.

    Worum es geht.
    Einfach mal in der Bewertung von Fremdberichten offener rangehen und die eigenen Berichte nicht so stark zu überhöhen.
    Dann werden auch , die sich daraus ergebenden Ableitungen etwas glaubhafter.
    Ein ganzer Post „ad hominem“? Cool.

  8. #38
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    30
    Beiträge
    9.431

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Ein ganzer Post „ad hominem“? Cool.
    Wie nicht? Deine ganze Gewaltargumentation stützt sich immer auf deine Person. Da wird's schwer nicht "ad hominem" zu diskutieren.
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

  9. #39
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.618

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Wie nicht? Deine ganze Gewaltargumentation stützt sich immer auf deine Person. Da wird's schwer nicht "ad hominem" zu diskutieren.
    Also ich weiß nicht, ich habe Miller und de Becker gebracht und geschrieben dass ich DEREN Konzepte gut finde und sie in meinem Umfeld so vorfinde und nutze. Hat ThomasL auch geschrieben und viele andere hier im Forum finden Millers Einteilung ja auch nicht schlecht.
    Bezogen auf Millers Kategorisierung habe ich dann meine Meinung zu dem ersten Post in diesem Faden geschrieben.
    Nach meinem ersten Post kam dann Cam und mußte die „Kanken ist doof“ Masche fahren, auf die du ja dann dankend aufspringst...

    Außer

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Was mich jetzt interessiert, wir haben jetzt die Analyse.
    Welche Schlüsse ziehen wir daraus?
    hast du ja auch nix produktives, außer „ad hominem“ zu der Diskussion beigetragen, und ob das jetzt so produktiv war?

    Wie sehen denn deine Schlüsse zu dem Beitrag aus? Hast du irgendwelche konstruktiven Beiträge zu leisten, oder findest du mich auch einfach nur doof und trötest deswegen jetzt mit?
    Geändert von kanken (27-06-2018 um 14:04 Uhr)

  10. #40
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Nach meinem ersten Post kam dann Cam und mußte die „Kanken ist doof“ Masche fahren, auf die du ja dann dankend aufspringst...

    ?
    Weder hab ich das so geschrieben , noch so gemeint , und auch nicht so rübergebracht.

    Ich schrieb dir, das ein Beobachter , in dem Fall du , NICHT entscheiden kann , ob etwas für jemanden Gewalt odr Kampf ist . Nur die Beteiligten und ihr aufgerufenes Innenleben , können das bewerten. Was sie ja auch tun ! Denn sonst würde der Körper nicht entsprechend , auch vegetativ, reagieren.

    Lies einfach nochmal nach .
    Und dann reflektiere doch mal ein wenig , wo genau sich momentan ein Beissreflex befindet , wenn schon ein sachlicher Hinweis auf Betrachtungspunkte , für dich eine Doofe Anmache ist.

  11. #41
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    30
    Beiträge
    9.431

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Wie sehen denn deine Schlüsse zu dem Beitrag aus? Hast du irgendwelche konstruktiven Beiträge zu leisten, oder findest du mich auch einfach nur doof und trötest deswegen jetzt mit?
    Wo hab ich dich als doof tituliert? Zeig mir das bitte mal.

    Dazu hab ich ein Frage gestellt weil ich wissen wollte wie weit diese Erkenntnisse in das Training einfließen und welche Schlüsse daraus gezogen werden.

    Persönlich kann ich die meisten Punkte schlicht nicht unterschreiben, zumindest treffen sie nicht auf Österreich mMn. zu.
    Gewinner definiert sich halt über mehr als nur den KO in einer Gewaltsituation.
    Das KO nur sehr früh vorkommen sehe ich auch nicht so.
    In der Analyse wird halt sehr viel ausgespart, vor allem die Vorphase wo viel zur Beendigung beigetragen werden könnte.
    Hier gebe ich vielen Vorrednern recht, nicht Gewalt-affine Personen übersehen die Vorzeichen sehr gerne und sind über den plötzlichen Ausbruch dann völlig überrascht.
    Etwas was auch immer mit bedacht werden muss.
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

  12. #42
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.156

    Standard

    Insgesamt stimmt doch beides.

    Viele "Kämpfe", vermutlich hierzulande ein sehr grosser Teil, sind Pissgefechte mit Haare ziehen, schreien, kreischen und wild aufeinander eindreschen ohne dass mehr als Platzwunden entstehen.

    Andererseits gibt es auch immer wieder herbe, kranke Explosionen mit Stiefeleien und mehr oder weniger gezielten oder in Kauf genommenen Mordversuchen, teils mit "Erfolg". Insofern gibt es keine Garantie, es nicht mit dem zweiten zu tun zu bekommen. Ich würde es nie verharmlosen, und eher suchen dass man nicht in sowas involviert wird. Ich trage für Plan B immer eine Waffe inzwischen.

    Das heisst aber nicht, dass man für ersteres nicht andere "Taktiken" verwenden sollte, vom Reden über Weggehen bis zu einfachen Schubsereien mit Ordnungsruf. Zu sagen "ich mache jeden Teenager gleich platt, er könnte ja ein Messer haben" ist genauso blöd, aber rechnen muss man damit dass die eins ziehen.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  13. #43
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    52
    Beiträge
    3.356
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Insgesamt stimmt doch beides.

    Viele "Kämpfe", vermutlich hierzulande ein sehr grosser Teil, sind Pissgefechte mit Haare ziehen, schreien, kreischen und wild aufeinander eindreschen ohne dass mehr als Platzwunden entstehen.

    Andererseits gibt es auch immer wieder herbe, kranke Explosionen mit Stiefeleien und mehr oder weniger gezielten oder in Kauf genommenen Mordversuchen, teils mit "Erfolg". Insofern gibt es keine Garantie, es nicht mit dem zweiten zu tun zu bekommen. Ich würde es nie verharmlosen, und eher suchen dass man nicht in sowas involviert wird. Ich trage für Plan B immer eine Waffe inzwischen.

    Das heisst aber nicht, dass man für ersteres nicht andere "Taktiken" verwenden sollte, vom Reden über Weggehen bis zu einfachen Schubsereien mit Ordnungsruf. Zu sagen "ich mache jeden Teenager gleich platt, er könnte ja ein Messer haben" ist genauso blöd, aber rechnen muss man damit dass die eins ziehen.
    Yep, genau das ist das Problem.
    Es kann jederzeit kippen . Aus Prügelei , aus Duell wird plötzlich richtig ernst , weil einer anfängt zu dominieren , aber nicht die ( stillen) Absprachen einhält , ( als Beispiel) und nun die Grenzen des Anderen überschreitet. Ab jetzt ist es für den Dominierten , echte Gewalt, echter Kampf. ........ Und die aussenstehenden Beobachter haben dieses Kippen noch nicht einmal mitbekommen. Für die ist es immetnoch Fun und feuern an.

    Übergänge sind fliessend , ständig . Da kann ein Wort , eine Aktion , das Ganze kippen lassen, auch in beide Richtungen Sich hinzustellen und zu sagen , das ist dies und das ist das , Punkt . Kommt der Sache einfach nicht gerecht.
    Oft verläuft es eher in Phasen und nicht in feste , abgestimmte Kategorien.

  14. #44
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    30
    Beiträge
    9.431

    Standard

    Selbst erlebt dieses Kippen bei einem Kollegen, da wurde dann munter von der Gruppe weiter gestiefelt wie er schon am Boden lag.
    Fing auch als Monkeydance an.
    Gab zum Glück ein schnelles Eingreifen der Secs.
    Geändert von Maddin.G (27-06-2018 um 19:05 Uhr)
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

  15. #45
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen
    @Pansapiens:
    Danke für die Zahlen (ich hätte den Artikel halt doch lesen sollen). Die Überschriften die hier gepostet werden sind vom Autor schlecht gewählt bzw. wenn sie alleine dastehen verwirrend.
    Man könnte IMO auch sagen "falsch".

    Zitat Zitat von ThomasL Beitrag anzeigen
    Anmerkung: Bei 5 ist Dir ein Fehler unterlaufen, das Less am Anfang muss weg.
    Inwiefern?
    Bedingung war, "go to the ground and stay there", also zu Boden gehen und da bleiben.
    73% gehen auf den Boden, 41% davon (also 30% insgesamt) kommen wieder hoch. 43% von diesen 30%, also rund 13% insgesamt, gehen dann nicht wieder erneut zu Boden.
    Zu den 27% die nicht zu Boden gehen, kommen weitere 13%, die zwar zu Boden gehen, aber dort nicht bleiben.
    Geändert von Pansapiens (27-06-2018 um 18:46 Uhr)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Straßenkämpfe
    Von Timo2002 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 29-05-2018, 09:44
  2. Statistiken über Straßenkämpfe/-schlägereien etc.
    Von Big Bart II im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 06-08-2012, 08:17
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05-11-2009, 22:27
  4. In welcher Distanz werden die meisten Straßenkämpfe entschieden?
    Von MoerkB im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 26-06-2006, 10:33
  5. straßenkämpfe
    Von weng chun süchtig im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29-01-2005, 21:46

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •