Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 270

Thema: Selbstverteidigung mit Messer gegen (Kampf)hund

  1. #16
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    3. ebene 2.tür links
    Alter
    38
    Beiträge
    5.176

    Standard

    Zitat Zitat von Dragonball Beitrag anzeigen
    @Dextrous
    Gel immer besser als Spray. Die billigen sprays aus der Tanke gar nicht erst kaufen. Bringen nichts.
    Habe grad allerdings gelesen, dass es bei gel und Schaum zu einer höheren zeitlichen wirkungsverzögerung kommen kann

  2. #17
    Registrierungsdatum
    03.04.2018
    Beiträge
    149

    Standard

    Zitat Zitat von miskotty Beitrag anzeigen
    Habe grad allerdings gelesen, dass es bei gel und Schaum zu einer höheren zeitlichen wirkungsverzögerung kommen kann
    naja, immer noch besser als GAR KEINE Wirkung

    hab leider auch keine wirksame Idee, wer will schon ständig einen Hammer mit sich rumschleppen ...
    Hatte als Jogger auch schon die eine oder andere brenzlige Situation, allerdings noch keinen echten Ernstfall (also bin noch nie gebissen worden, konnte das immer noch durch Ruhe und Vorsicht lösen). Finde das aber jedesmal wieder beunruhigend wenn ein Hund bellend/knurrend auf mich zugerast kommt, der Besitzer seinem Hund noch Befehle zubrüllt und der die aber komplett ignoriert. Und wenn man dann dem Besitzer noch ein paar Takte sagt kommt was wie "Das hat der noch NIE gemacht, keine Ahnung was los ist." oder es wird noch versucht MIR die Schuld zuzuschieben ...

  3. #18
    Registrierungsdatum
    05.08.2010
    Beiträge
    126

    Standard

    Zitat Zitat von miskotty Beitrag anzeigen
    Welche Marke hatte das Pfeffer? Nur interessehalber
    Ballistol Verteidigungssprays Pfeffer KO Jet
    Oleodresin Capsicum-Lösung 11%

    Man darf sich wundern, wie so ein Pfefferspray auch blitzschnell leer ist...

  4. #19
    Registrierungsdatum
    05.08.2010
    Beiträge
    126

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Mit Greifen, runterreißen und unten halten, mit Tritten, mit Zeugs und Leine werfen und Höllengebrüll.
    Man kann argumentieren, dass die Angriffe vielleicht nicht "ernst genug gemeint" waren. Steht jedem frei.
    Da war wahrscheinlich noch kein Bullterrier dabei, oder?
    Der Hund war nicht mehr ansprechbar, wie im Blutrausch.
    Wie gesagt, Tritt gegen den Kopf (volley), Pfefferspray in die Augen aus 10 cm.
    Der verbeisst sich und lässt nicht mehr los, bis das andere Tier wahrscheinlich tot ist.
    Der Hund kam aus heiterem Himmel, ist dem Besitzer abgehauen und dieser war völlig überfordert und stand nur dumm rum. Ich hatte sauglück, dass ich Hilfe von Aussen bekam.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    11.07.2002
    Ort
    Hürth bei Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    1.337

    Standard

    Ihr könnt mal auf yt suchen, da gibt es genug Vids, die zb. auch Zielgenauigkei usw. testen. Das beste Zeug nützt nämlich nichts, wenn es am Angreifer vorbeigeht, oder im Falle von Gas bei Gegenwind in deinem eigenen Gesicht landet.

    @Johnny99
    Das ist ein Problem. Ich laufe selber draussen, mir persönlich ist aber noch nie ein Hund quer gekommen. soll aber nicht heissen, dass das nicht passieren kann. Hunde sind instinktgesteuert, Jagd und Beutetrieb sind bei ihnen ganz vorne mit dabei. Wenn da einer läuft will der Hund ihn kriegen. Oder mitlaufen. Wildes bellen, und das "stellen" der Beute gehören da mit dazu. Ist meist aber gar nicht böse gemeint. Wenn man aber keine Hundeerfahrung hat, kann man das schnell falsch verstehen. Und wer hätte keine Angst, wenn da ein großer kräftiger Hund wild bellend vor einem steht.
    No groin, no Krav Maga!
    http://www.krav-maga-cologne.de

  6. #21
    Registrierungsdatum
    11.07.2002
    Ort
    Hürth bei Köln
    Alter
    49
    Beiträge
    1.337

    Standard

    Zitat Zitat von Rummenigge Beitrag anzeigen
    Da war wahrscheinlich noch kein Bullterrier dabei, oder?
    Der Hund war nicht mehr ansprechbar, wie im Blutrausch.
    Wie gesagt, Tritt gegen den Kopf (volley), Pfefferspray in die Augen aus 10 cm.
    Der verbeisst sich und lässt nicht mehr los, bis das andere Tier wahrscheinlich tot ist.
    Der Hund kam aus heiterem Himmel, ist dem Besitzer abgehauen und dieser war völlig überfordert und stand nur dumm rum. Ich hatte sauglück, dass ich Hilfe von Aussen bekam.
    Jo, das meinte ich. In so einer Situation hilft nur noch beten. Da helfen meist keine Tritte, Schläge oder sonst etwas. Diese Rasse wurde einmal zum kämpfen gezüchtet. Leider in einigen Kreisen heute auch noch. die meisten Angehörigen dieser Spezies sind normale Hunde. Lieb, schmusig, Powerpakete und Familientreu. Leider kann jeder Hund auch mal austicken. Wie auch Menschen. Und wenn ein 90 kilo schwerer Pittie ausrastet und zubeisst ist das halt was anderes, als wenn Omis Rauhaardackel mal einen Furz quer sitzen hat.
    No groin, no Krav Maga!
    http://www.krav-maga-cologne.de

  7. #22
    Registrierungsdatum
    05.08.2010
    Beiträge
    126

    Standard



    So in etwas war das. Auch hier kommt Spray, Taser zum Einsatz, ohne Wirkung.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    05.08.2010
    Beiträge
    126

    Standard

    Zitat Zitat von Dragonball Beitrag anzeigen
    . die meisten Angehörigen dieser Spezies sind normale Hunde. Lieb, schmusig, Powerpakete und Familientreu.
    Du wirst mir verzeihen, dass ich das nach dem Vorfall nicht teile.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    18.04.2011
    Beiträge
    2.735

    Standard

    Ganz schwierig und ganz unschöne Situation. Gute Besserung euch beiden!

    So eine Kampfmaschine im Blutrausch aufzuhalten, nahezu unmöglich. Ich erinnere mich an ein Video wo Passanten versuchen den Angriff eines Hundes abzuwehren. Schläge mit Gegenständen, Pfefferspray und selbst der Elektroschock der Polizei bleiben wirkungslos.

    /Edit: siehe Video Beitrag #22

    Ein Messer ist in erster Linie ein Tool was mir verschiedene Funktionen ermöglicht. Das Wissen über den Umgang mit der Waffe wie auch das Wissen über die Anatomie des Zieles sind entscheidend. Ein Messer ist ein extrem effizienter Equalizer in kritischen Situationen, wenn ich weiß was ich damit anzufangen habe. Bei einem Hundeangriff trotzdem extrem problematisch da Funktion außer Kraft zu setzen... da musst ihm das Ding wahrscheinlich direkt durch die Schädeldecke rammen

  10. #25
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.208

    Standard

    Zitat Zitat von Rummenigge Beitrag anzeigen
    Du wirst mir verzeihen, dass ich das nach dem Vorfall nicht teile.
    Eigene blöde Erfahrungen sind immer prägend. Ich habe seit Jugendtagen ein Problem mit Rottis. Da können mir noch fünf Dutzend Leute erklären, was für liebe Schmusis das sind. Mir wird unbehaglich, wenn ich einen sehe.

    Aber es ist schon mal nicht verkehrt, wenn man sich klar macht, dass die eigene Sicht nicht die einzig mögliche ist.

  11. #26
    Registrierungsdatum
    05.08.2010
    Beiträge
    126

    Standard

    Zitat Zitat von Antikörper Beitrag anzeigen
    ... da musst ihm das Ding wahrscheinlich direkt durch die Schädeldecke rammen
    Ich dachte eher an die Kopfarterie (25) oder das Herz, von der Seite durch die Rippen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #27
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    35
    Beiträge
    693

    Standard

    Zitat Zitat von Antikörper Beitrag anzeigen
    Ein Messer ist in erster Linie ein Tool was mir verschiedene Funktionen ermöglicht. Das Wissen über den Umgang mit der Waffe wie auch das Wissen über die Anatomie des Zieles sind entscheidend. Ein Messer ist ein extrem effizienter Equalizer in kritischen Situationen, wenn ich weiß was ich damit anzufangen habe. Bei einem Hundeangriff trotzdem extrem problematisch da Funktion außer Kraft zu setzen... da musst ihm das Ding wahrscheinlich direkt durch die Schädeldecke rammen
    Davon würde ich abraten. Das ist erstens gar nicht mal so leicht, und zweitens nicht so zuverlässig, wie man meinen sollte.

    Wenn man wirklich ein Messer zur Hand haben sollte und man bereit ist (bzw. es zwingend notwendig ist) dieses letal einzusetzen (und nur dann macht ein Messer in dem Zusammenhang Sinn), könnte man sich mit dem Thema "Wild abfangen mit Messer" auseinander setzen. Da findet man auf Youtube durchaus so einiges aus dem jagdlichen Bereich, wo das Problem ja durchaus öfter auftritt (wenn auch eher selten mit Hunden).

    Grüße

    Münsterländer
    Geändert von Münsterländer (19-07-2018 um 15:06 Uhr)
    I'm going through changes

  13. #28
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    35
    Beiträge
    693

    Standard

    Zitat Zitat von Rummenigge Beitrag anzeigen
    Ich dachte eher an die Kopfarterie (25) oder das Herz, von der Seite durch die Rippen.
    Herz nicht notwendigerweise (ist auch schwer zu treffen)
    Aorta reicht.
    Oder am besten den Unterdruck zerstören (Klinge drehen). Dann wars das mit Atmung....

    Aber kein schönes Thema.

    Grüße

    Münsterländer
    Geändert von Münsterländer (19-07-2018 um 15:15 Uhr)
    I'm going through changes

  14. #29
    Registrierungsdatum
    18.04.2011
    Beiträge
    2.735

    Standard

    Zitat Zitat von Rummenigge Beitrag anzeigen
    Du wirst mir verzeihen, dass ich das nach dem Vorfall nicht teile.
    Verwandschaft von mir haben einen Pitbull, das Tier ist der liebste verschmusteste Hund den ich je erlebt habe. Situation auf einem Aussiedlerhof: Tier schwenkt innerhalb von nichts von einem absolut entspannten Zustand auf extrem aggressiv um, rennt in einem Affenzahn über den Hof und schnappt sich ne Katze. Die war schneller Hackfleisch (im wahrsten Sinne des Wortes) wie wir schauen konnten. Das hat mir gezeigt was für ein extremes Aggressionspotential in so einem Tier steckt. Gegenüber Menschen absolut unproblematisch der Hund, Gegenüber anderen Tieren (Hunden/Katzen)... problematisch. Meiner Meinung nach sind das Tiere die wirklich einen Halter benötigen der erfahren im Umgang mit Hunden ist und auch über die Eigenschaften Seines Hundes bescheid weiß und entsprechend achtsam ist.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    18.04.2011
    Beiträge
    2.735

    Standard

    Zitat Zitat von Münsterländer Beitrag anzeigen
    Davon würde ich abraten. Das ist erstens gar nicht mal so leicht, und zweitens nicht so zuverlässig, wie man meinen sollte.

    Wenn man wirklich ein Messer zur Hand haben sollte und man bereit ist (bzw. es zwingend notwendig ist) dieses letal einzusetzen (und nur dann macht ein Messer in dem Zusammenhang Sinn), könnte man sich mit dem Thema "Wild abfangen mit Messer" auseinander setzen. Da findet man auf Youtube durchaus so einiges aus dem jagdlichen Bereich, wo das Problem ja durchaus öfter auftritt (wenn auch eher selten mit Hunden).

    Grüße

    Münsterländer
    Okay... bin in dem Bereich auch nicht der Experte, kann mir aber durchaus vorstellen dass die Schädeldecke eines (Kampf-)Hundes sehr stabil ist.

Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verteidigung gegen Hund
    Von TKD-Dragon im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 12-05-2017, 22:05
  2. Messerabwehr in Zürich: Selbstverteidigung gegen Messer-Angriffe, 8. Mai 2016
    Von doc faust im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-04-2016, 15:58
  3. VERKAUFE: Kampf gegen Messer - DVDs
    Von 123keilerei im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15-06-2012, 14:05
  4. Gegen Hund verteidigen?
    Von Ivan im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 272
    Letzter Beitrag: 20-07-2009, 19:42
  5. Kampf gegen Hund
    Von ratatouille im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 13-07-2006, 23:53

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •