Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 75 von 148

Thema: Die "tödichen" Techniken aus der Kampfkunst und SV.

  1. #61
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Is aber whs wie immer. Die eine Hälfte übertreibt und die andere untertreibt wieder mal. Die Wahrheit liegt whs wie immer in der Mitte.
    Leider ist es bei der UFC wie in vielen anderen Bereichen derzeit häufig zu sehen: Übertreibungen, um im Mittelpunkt zu stehen, reines Geheische nach Aufmerksamkeit...

  2. #62
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.561

    Standard

    Habe mal wieder neuere UFC Highlights geschaut, was mir da auffiel waren einige KOs denen eyepokes vorrausgingen, dadurch war der Empfänger irritiert, verlor wohl seinen Focus (Sicht?) und wurde dann kurz darauf mit einer klassischen Powertechnik (Haken, Gerade) ausgeknockt.

    Eiertritte sind für mich wild cards, mal instant drop, mal nur ein kurzes Einknicken und weiter gehts.

  3. #63
    Registrierungsdatum
    11.03.2012
    Alter
    31
    Beiträge
    43

    Standard

    Zitat Zitat von StaySafe Beitrag anzeigen
    Du keine Ahnung wer gezielt Eyejabs und Eyepokes trainiert hat. .
    Gab in den Anfangsjahren des MMA mal einen Typen names Jon Hess, der hat ein hier drauf https://en.wikipedia.org/wiki/San_Soo basierendes System traniert, einen Stil das zum großen Teil auf "Dirty Tricks" wie Augenstiche setzt.
    Beim ersten ersthaften Gegner hat das dann so geendet ...... https://www.youtube.com/watch?v=SRwvuApSLbg
    Geändert von Dr.Jekyll (08-08-2018 um 09:24 Uhr)

  4. #64
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Also ich persönlich kann die Einschätzung hinsichtlich der Treffer in Genitalbereich definitiv nicht teilen. Ich habe zwei mal leichte(!) Treffer in die Genitalien abbekommen und war beides Mal sofort raus aus dem Geschehen. Das waren keine Volltreffer. Einmal ein geschnappter Kick der zu tief kam oder so lang war und einmal ein Handrücken. Also weit weg von einem richtigen Tritt. Der eine Treffer tat richtig weh und ich musste mich erst mal hinsetzen. Beim zweiten hatte ich einen plötzlichen und intensiven Schmerz im ganzen Körper verspürt und habe nur noch blitzende Sternchen gesehen. Klar kein KO, aber ich war für einige Zeit weder in der Lange anzugreifen oder mich zu wehren.

    Auch habe ich bei einem Trainingskollegen aus Versehen mit der Zehenspitze die Genitalien erwischt. Der ist umgefallen wie eine Mucke. Und auch das war kein Volltreffer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sowas ignorieren kann, außer unter Drogeneinfluss.

  5. #65
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.584

    Standard

    @mardl:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sowas ignorieren kann, außer unter Drogeneinfluss.
    doch.
    kann man.
    auch ohne drogen.

    ich hab dreimal in ernsthaften kloppereien einen entsprechenden volltreffer kassiert - und bin völlig ausgerastet.
    schmerz, vor allem sehr heftiger schmerz, hat bei mir diese wirkung.

    hinterher, nachdem ich den jeweiligen treterich umgekloppt hatte und etwas zur ruhe kam, hab ich mich bekotzt vor schmerz.
    aber eben erst hinterher.
    und drogen hab ich noch nie konsumiert.


    nachsatz: ich hab selbst schon typen, die mich plattmachen wollten, mit dem berühmten "klötenkick" weggebastelt.
    ich hab aber auch immer mal wieder gegner gehabt, denen selbst ein volltreffer völlig egal zu sein schien.
    Geändert von rambat (08-08-2018 um 11:55 Uhr)
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  6. #66
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von rambat Beitrag anzeigen
    @mardl:


    doch.
    kann man.
    auch ohne drogen.

    ich hab dreimal in ernsthaften kloppereien einen entsprechenden volltreffer kassiert - und bin völlig ausgerastet.
    schmerz, vor allem sehr heftiger schmerz, hat bei mir diese wirkung.

    hinterher, nachdem ich den jeweiligen treterich umgekloppt hatte und etwas zur ruhe kam, hab ich mich bekotzt vor schmerz.
    aber eben erst hinterher.
    und drogen hab ich noch nie konsumiert.


    nachsatz: ich hab selbst schon typen, die mich plattmachen wollten, mit dem berühmten "klötenkick" weggebastelt.
    ich hab aber auch immer mal wieder gegner gehabt, denen selbst ein volltreffer völlig egal zu sein schien.
    Ok, auch mal interessant zu wissen. Wie gesagt, aus eigener Erfahrung kann ich mir das nur schwer vorstellen, aber gut zu wissen, dass es das offenbar tatsächlich gibt.

  7. #67
    Registrierungsdatum
    02.11.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    235

    Standard

    Zitat Zitat von FireFlea Beitrag anzeigen
    Naja, kann man 1 zu 1 so über Kyusho sagen. Teils peinlich, Bullshido, Fremdschämen pur. Was das Nakayama Bunkai nicht besser macht. Wie sagt man so schön? Vom Regen in die Traufe.

    8.Dan unter Dillman:

    Ich glaube, es war der gute alte Josef Wissarionowitsch, der sagte, "Gib mir eine Bibel und ich mache aus jedem Satz ein 'Kommunistisches Manifest'!".
    Demzufolge könnte man sagen, gib mir irgendeine Kampfkunst und ich mache aus ihr Bullshido!

    Ich bin nicht berufen, andere zu verteidigen, da ich selbst dazu neige, einmal von mir wegen irgendwelcher Fehler ablehnte Personen auch auf Dauer aus meinem Gedächtnis zu streichen.

    Fakt ist, dass es ohne Dillman - der ganz unzweifelhaft ein guter Kampfkünstler in den USA war - nur wenig zu diesem Thema gäbe.
    Fakt ist auch, dass er es - besser als andere / kann man ihm das zum Nachteil auslegen? - hervorragend verstanden hat, aus der Sache Kapital zu schlagen.

    Ich sollte vor wenigen Jahren hier in D einen gemeinsamen Lehrgang unter Beteiligung von Jim Corn ausrichten und habe dazu Kontakt zum zust. Vertreter aufgenommen. Als ich hörte, dass der ko im Lehrgang das A und O sei und man ohne ein Dutzend ko (wenigstens) nicht auf einen solchen gehen sollte und dass der ko selbstverständlich mit ins Prüfungsprogramm gehört - habe ich die Sache abgeblasen. Grenzwertig, weil bewusste Körperverletzung.

    Haben wir nicht in einem der diversen Foren früher mal eine Galerie an Dickbauchbindenträgern geführt?

    Es wird nicht besser, immer wieder alte Kamellen aufzuwärmen. Man sollte aber wenigstens so fair sein und anerkennen, dass es Leute gibt, die sich im Kyushô auskennen, das mit Ernst und Verstand betreiben und insgesamt gesehen, die Kampfkunst als solche weiterbringen wollen.

    Bist herzlich auf den nächsten Lehrgang eingeladen!

    Ob man das nun "Körperarbeit" nennt oder die Symbiose aus dem Einsatz von Körperachse und -schwerpunkt, ist letztlich egal. Herauskommen tut in beiden Fällen gutes Karate (in unserem Fall). Andere setzen die Methode in ihrer KK ein, von Arnis bis zum klassischen Boxen oder Ringen.

  8. #68
    Registrierungsdatum
    02.11.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    235

    Standard

    Zitat Zitat von Mardl Beitrag anzeigen
    Also ich persönlich kann die Einschätzung hinsichtlich der Treffer in Genitalbereich definitiv nicht teilen. Ich habe zwei mal leichte(!) Treffer in die Genitalien abbekommen und war beides Mal sofort raus aus dem Geschehen. Das waren keine Volltreffer. Einmal ein geschnappter Kick der zu tief kam oder so lang war und einmal ein Handrücken. Also weit weg von einem richtigen Tritt. Der eine Treffer tat richtig weh und ich musste mich erst mal hinsetzen. Beim zweiten hatte ich einen plötzlichen und intensiven Schmerz im ganzen Körper verspürt und habe nur noch blitzende Sternchen gesehen. Klar kein KO, aber ich war für einige Zeit weder in der Lange anzugreifen oder mich zu wehren.

    Auch habe ich bei einem Trainingskollegen aus Versehen mit der Zehenspitze die Genitalien erwischt. Der ist umgefallen wie eine Mucke. Und auch das war kein Volltreffer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sowas ignorieren kann, außer unter Drogeneinfluss.
    Ich weiss nicht, ob ich angesprochen sein soll - aber genau letzteres habe ich gemeint: Ein Angreifer auf der Strasse (nicht im Training und auch nicht im Ring - sofern man davon ausgeht, dass er nicht gedopt ist) ist so voller Adrenalin, dass er den Tritt in die Kronjuwelen wegsteckt. Erst recht unter Drogen.

    Dass das weh tut, keine Frage.

    Ich selbst trage seit vielen Jahren keinen Tiefschutz mehr im Training.
    Gründe sind klar:
    Erstens trage ich den im "normalen" Leben auch nicht.
    Zweitens kann er im Training mal verrutschen und dann passiert das, was mich das Ding damals in die Ecke werfen liess: Tritt in den Genitalbereich und Quetschung eines Hodens, Schmerzen tagelang.

    Bei der Ausgangsfrage gings um die "Tödlichkeit"....

  9. #69
    Registrierungsdatum
    21.02.2017
    Ort
    Unterfranken
    Alter
    37
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Chrisdz Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, ob ich angesprochen sein soll - aber genau letzteres habe ich gemeint: Ein Angreifer auf der Strasse (nicht im Training und auch nicht im Ring - sofern man davon ausgeht, dass er nicht gedopt ist) ist so voller Adrenalin, dass er den Tritt in die Kronjuwelen wegsteckt. Erst recht unter Drogen.

    Dass das weh tut, keine Frage.

    Ich selbst trage seit vielen Jahren keinen Tiefschutz mehr im Training.
    Gründe sind klar:
    Erstens trage ich den im "normalen" Leben auch nicht.
    Zweitens kann er im Training mal verrutschen und dann passiert das, was mich das Ding damals in die Ecke werfen liess: Tritt in den Genitalbereich und Quetschung eines Hodens, Schmerzen tagelang.

    Bei der Ausgangsfrage gings um die "Tödlichkeit"....
    Nein, war nicht auf dich bezogen, sondern eine persönliche Einschätzung aus persönlicher Erfahrung. Mich hat es nur gewundert, dass von eingingen Kommentatoren es so dargestellt wurde, als sei ein Tritt in die Kronjuwelen vergleichbar mit einem Schnippser an die Stirn - also mehr oder weniger wirkungslos.

  10. #70
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Zitat Zitat von Anakin+ Beitrag anzeigen
    Joe Rogan und Bass Rutten bringen es hier im Clip voll auf den Punkt:
    Klappt das mit dem Genick brechen aus dem RNC eigentlich so leicht, wie Bas Rutten impliziert?

  11. #71
    Registrierungsdatum
    23.03.2004
    Ort
    Pfalz
    Alter
    40
    Beiträge
    10.110

    Standard

    Zitat Zitat von Chrisdz Beitrag anzeigen
    Ich glaube, es war der gute alte Josef Wissarionowitsch, der sagte, "Gib mir eine Bibel und ich mache aus jedem Satz ein 'Kommunistisches Manifest'!".
    Demzufolge könnte man sagen, gib mir irgendeine Kampfkunst und ich mache aus ihr Bullshido!
    Das Ganze beschränkt sich ja nicht auf olle Kamellen von Corn. Praktisch alles, was an Dillman hängt, hat einen mehr oder weniger großen BS Faktor und ein bspw. Chris Thomas referiert auch im Jahr 2015 noch etwas von no touch Knockouts etc. Dass Schüler nach leichten Berührungen am Arm zuckend zusammenklappen, ist ebenfalls noch häufig zu sehen. Alle ernstzunehmenden KK/KS arbeiten mit Schwachstellen am Körper, wie auch immer man das benennen mag. Wenn wir Chris Thomas als Beispiel nehmen - es gibt auch Sachen von ihm, die mir gefallen aber für mich würde ein "ernsthaftes" Kyusho damit anfangen, sich auch auf das "Ernsthafte" zu beschränken und nicht mit Adlerpatch am Gi dem Zauberverein in den USA hinterherzulaufen.

  12. #72
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.584

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Klappt das mit dem Genick brechen aus dem RNC eigentlich so leicht, wie Bas Rutten impliziert?
    es scheint leichter zu sein als viele denken.

    der user kanken kann dazu aus anatomischer, medizinischer sicht mehr sagen als ich.

    erlebt hab ich dazu vor etlichen jahren, daß in einer kleinstadt vor den toren meiner heimatstadt ein rausschmeißer einer übel beleumdeten disco einen randalierenden gast auf diese weise zu tode gebracht hat.
    der rausschmeißer hatte besagten gast in den RNC genommen, ihn dann ausgehoben und mehrere meter bis vor die tür getragen.
    dort ließ er ihn dann einfach fallen und ging wieder ins gebäude zurück.
    der randalierer war da schon tot - nicht, weil er "erwürgt" worden war, wie es verschiedentlich hieß, sondern weil er aufgrund der umstände eine dislozierung des 2. halswirbels erlitten hatte.
    dies nennt man auch bogenwurzelbruch (eine art der densfraktur), verursacht durch überstreckung und kompression (sic!).
    wird bei doppelseitigem auftreten auch als "hangman fracture" bezeichnet.

    man kann mit dem RNC auch andere frakturen / dislozierungen der halswirbelsäule verursachen.
    allerdings muß man dann den RNC auch gezielt auf solche dinge hin trainieren - so lange man nur auf würgewirkung aus ist (und die allein ist schon ungeheuer!), passiert der halswirbelsäule kaum etwas.

    ich denke, wie bereits erwähnt, daß sich der user kanken als sehr erfahrener arzt und kämpfer wohl sehr viel genauer und besser dazu äußern kann als ich ...
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  13. #73
    Registrierungsdatum
    02.11.2003
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    662

    Standard

    Es ist wie immer und überall (hier im KKB und im realen Leben):

    a.)
    Die Dosis macht das Gift.

    B.)
    Jeder Mensch (hier Angreifer und/oder Verteidiger) ist anders.

    Gr.
    V.

  14. #74
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.590

    Standard

    Mit einem Griff wie dem RNC kann man bestimmte Halswirbel sehr einfach brechen. Nicht durch den „Würger“, sondern dadurch das man die HWS in einer bestimmten Stellung „verriegelt“ und dann einen Impuls setzt, der sich dann in bestimmten knöchernen Regionen „verfängt“ was zu einem Bruch derselben führt (wie in Rambats Beispiel wo das aber zufällig passiert sein wird).

    Das ist aber nicht das was in irgendwelchen Verbänden als Kyusho propagiert wird. Die glauben allen Ernstes wenn man irgendwo unbewaffnet hinhaut stirbt man und das ist BULLSHIDO!

  15. #75
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.561

    Standard

    Gab doch die Idee in den Combatives (von M. Feldenkrais) , das man den Feind immer in einen ähnlichen Genickhebel nimmt und sich brüsk fallen lässt (=derber Impuls), 2 Körper gg. HWS.

    https://www.amazon.de/Hadaka-Jime-Te.../dp/B01FIZGX16

Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Welche "externen" Kung Fu Stile haben Elemente-Techniken?
    Von Jadetiger im Forum Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13-02-2018, 08:40
  2. Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 22-10-2012, 15:11
  3. Workshops mit Fernando Chédel in Berlin: "Tai Chi Chuan ist Kampfkunst?!" & "Schwert"
    Von Martin N. im Forum Eventforum Chinesische Kampf- und Bewegungskünste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18-05-2012, 19:46
  4. "Innere" Techniken in "äußeren" Stilen
    Von feihung im Forum Video-Clips Chinesische Kampf- und Bewegungskünste
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06-04-2010, 11:51

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •