Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: Kindersicheres Selbstverteidigungsmittel

  1. #1
    Registrierungsdatum
    26.07.2017
    Ort
    Essen
    Alter
    40
    Beiträge
    7

    Standard Kindersicheres Selbstverteidigungsmittel

    Letztens war bei uns in der Nähe wieder mal ein bewaffneter Überfall.
    Meine Frau macht sich Sorgen, dass sie sich in so einem Fall nicht verteidigen könnte, wenn es sein muss.
    Dass sie wegen dem möglichen Verlust von Besitzgegenständen nicht ihre Gesundheit oder gar ihr Leben riskieren sollte, ist ihr klar. Für darüber hinausgehende Fälle möchte sie sich aber wappnen.
    Zum regelmäßigen Training einer Kampfkunst / SV-Form kann ich sie seit Jahren nicht überzeugen. Immerhin konnte ich sie zum Erlernen einiger Grundfertigen bewegen und auch einen Stresstest hat sie mit starkem Überlebenswillen überstanden.

    Es läuft auf das Mitführen eines Meinungsverstärkers hinaus. Ein eigens dafür beschaffter Kubotan mit integriertem Pfefferspray (ASP Street Defender) fand keinen Anklang. Die Sicherung, die den Auslöser vor unbeabsichtigter Betätigung schützen soll, ist nicht wirklich kindersicher. Das ist aber Bedingung, da die Handtasche ja auch mal auf dem Boden landet und unser bald zweijähriger Sohn den Inhalt nur zu gern inspiziert.

    Nun kommt Ihr ins Spiel. Fällt Euch ein SV-Hilfsmittel ein, das effektiv und gleichzeitig kindersicher ist?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    3. ebene 2.tür links
    Alter
    38
    Beiträge
    5.170

    Standard

    Es gibt kein kindersicheres Pfefferspray. Zu gut gesichert - im Ernstfall nicht einsetzbar.

    Bleibt höchstens kobutan. Oder schrillalarm, da verletzt sich zumindest keiner aus Versehen

  3. #3
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.093

    Standard

    Ein mörderisch lauter Schrillalarm hört sich für mich gut an. Das Problem bei Waffen ist, die muss man auch einsetzen, sie nur zu haben reicht nicht. Um einen bewaffneten bekloppten Mann niederzustrecken muss man schon ziemlich gut sein, ich würde die Idee vergessen. Es sei denn du möchtest mit deiner Frau üben, mit einem Messer einen verrohten Mann aus asozialen Verhältnissen auszuschalten auch wenn der selbst ein Messer hat und versucht es zu benutzen. Kann man alles machen, aber die Voraussetzungen dafür sind eben nicht ohne.

    Wenn bei euch Raubüberfälle an der Tagesordnung sind, würde ich eher mal in Erwägung ziehen woanders hinzuziehen. Ansonsten nicht alleine im Dunklen durch die Gegend latschen, sich abholen und bringen lassen, Fahrgemeinschaften bilden, und Orte mit erhöhtem Gefahrenpotential schlicht meiden. Ich bin für Umziehen, irgendein Kaff in der Provinz mit 3 Einwohnern und 20 Kühen. Da überfällt einen nie jemand, ausser Langeweile.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  4. #4
    gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von 4D-fence Beitrag anzeigen
    Letztens war bei uns in der Nähe wieder mal ein bewaffneter Überfall.
    Meine Frau macht sich Sorgen, dass sie sich in so einem Fall nicht verteidigen könnte, wenn es sein muss.
    Dass sie wegen dem möglichen Verlust von Besitzgegenständen nicht ihre Gesundheit oder gar ihr Leben riskieren sollte, ist ihr klar. Für darüber hinausgehende Fälle möchte sie sich aber wappnen.
    Zum regelmäßigen Training einer Kampfkunst / SV-Form kann ich sie seit Jahren nicht überzeugen. Immerhin konnte ich sie zum Erlernen einiger Grundfertigen bewegen und auch einen Stresstest hat sie mit starkem Überlebenswillen überstanden.

    Es läuft auf das Mitführen eines Meinungsverstärkers hinaus. Ein eigens dafür beschaffter Kubotan mit integriertem Pfefferspray (ASP Street Defender) fand keinen Anklang. Die Sicherung, die den Auslöser vor unbeabsichtigter Betätigung schützen soll, ist nicht wirklich kindersicher. Das ist aber Bedingung, da die Handtasche ja auch mal auf dem Boden landet und unser bald zweijähriger Sohn den Inhalt nur zu gern inspiziert.

    Nun kommt Ihr ins Spiel. Fällt Euch ein SV-Hilfsmittel ein, das effektiv und gleichzeitig kindersicher ist?
    Das bei weitem Sinnvollste ist in diesem Fall sicher eine Art Trillerpfeife oder so ein Schrillalarm wie Miskotty sagte.

    Da es aber wohl hauptsächlich darum geht sich sicherer zu fühlen (auf Grund eines Vorfalles in der Nachbarschaft in der man die korrekte Einsicht hat es sowieso nicht zu benutzen) - ein hübscher Kobutan für das Handtäschchen als Placebo.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.093

    Standard

    Was soll eine Frau mit einem Kubotan ??? Selbst ich wüsste nicht was ich mit so einem Schei$$ding machen soll, das hilft nur wenn man total überlegen ist um nicht mehr machen zu müssen als nötig.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  6. #6
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    3. ebene 2.tür links
    Alter
    38
    Beiträge
    5.170

    Standard

    Schlagverstärker?

  7. #7
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.093

    Standard

    Wenn meine Hauptaktivität das Stoppen gegnerischer Fäuste mit dem Gesicht ist, nützt mir auch der Kubotan wenig. Er bringt erst dann was, wenn ich faustkampftechnisch die Oberhand habe, und das sehe ich bei einer Frau nicht. Ich selbst brauche gelegentlich die offene Hand für was, da würde ich ihn verlieren, ausser ich bastele mir selbst einen Ring dran der gross genug für meinen Daumen ist. Braucht aber auch nicht wenig Training, und die Einstufung dieser spitzen Version als "keine Hiebwaffe" halte ich für einen Witz. Hat das immer noch Bestand ?

    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  8. #8
    gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Was soll eine Frau mit einem Kubotan ??? Selbst ich wüsste nicht was ich mit so einem Schei$$ding machen soll, das hilft nur wenn man total überlegen ist um nicht mehr machen zu müssen als nötig.
    Darum Placebo

  9. #9
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    3. ebene 2.tür links
    Alter
    38
    Beiträge
    5.170

    Standard

    Das Ding ist nach wie vor keine Waffe. Ich muss damit auch kein toller Boxer sein, ich muss im Zweifelsfall einmal richtig treffen. Hält jemand fest- handknochen
    Oder ins Gesicht rammen.

    Das Teil erhöht halt die Wirkung und verschafft einen Vorteil.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.560

    Standard

    Lange alte Buntbartschlüssel (vom Flohmarkt) an den Kubotan , flailen üben...

  11. #11
    Registrierungsdatum
    25.04.2018
    Ort
    Friedberg / Hessen
    Beiträge
    195

    Standard

    Wenn Deine Frau sich absolut nicht überreden läßt SV zu lernen, ist das ziemlich schwierig. Da helfen auch die besten Meinungsverstärker nicht. Auch mit einem Kubotan oder ähnlichen Schlag und Stoßwerkzeugen sollte man umgehen können. Pfefferspray und Co sind ebenfalls blödsinnig, da man das Zeug auch selbst gut abbekommt. Daher ja auch nicht kindersicher.

    Um sich verteidigen zu können, sollte man jahrelang trainiert haben und sollte auch den Mut in einer Stresssituation haben zuzuschlagen. Jemand, der nie in so etwas hineingeraten ist und niemals gezielt trainiert hat, wird da Schwierigkeiten haben. Da ist es auch wichtig, sich schon mal theoretisch in einen solche Sitation hineinzuversetzen, um wengistens einen Ansatz bekommen. Wie schütze ich zu erst mein Kind, wie gehe ich mit der Situation als solches um, wie bewege ich mich, welche Möglichkeiten habe ich. Kann ich dem Stess standhalten oder bin ich am Ende so perplex, daß ich nichts tun kann. Dazu gehört einfach, daß man solche Szenarien durchspielt, sich etwaige Situationen vorstellen und optimaler Weise auch einfache schnell erlernbare Techniken lerne, damit ich wenigstens so agieren kann, daß ich mit meinem Kind aus dieser Situation herauskomme. Ja und Fitness, damit ich einigermaßen Kraft und Ausdauer habe, um mich wenigstens auch aus einem Griff zu entziehen.

    Aber wenn die Bereitschaft grundsätzlich nicht da ist, ist es schwierig.

    Dann aus Gefahrenbereichen fernbleiben. Am Abend nicht alleine im dunklen heruumlaufen. Fahrgemeinschaften bilden, wenn möglich, oder mit mehreren Leuten zusammen gehen, sowie wie das geht. Immer aufmerksam bleiben und die Gegend im Auge haben. Das Telefon griffbereit haben. Notfallnummern einspeichern.

    Was ein wichtiger Punkt ist, daß man nicht zeigt, daß man ein Opfer sein könnte. Viele Frauen zeigen das in der Körperhaltung. Daran kann man arbeiten und zumindest nach außen hin zeigen, daß man nicht das typische Opfer ist mit änglichem Blick und herunterhängenden Schulter und schlufernden Schritt, mal übertrieben geschildert. Auch dafür gibt es Seminare.

    Alle anderen Dinge wie Waffen mitführen oder ähnliche Gegenstände ist kalter Kaffee. Man muß mit dem Zeug umgehen können, sonst werden das ganz schnell Waffen und Gegenstände, die selbst gegen mich verwandt werden.

  12. #12
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von 4D-fence Beitrag anzeigen
    Letztens war bei uns in der Nähe wieder mal ein bewaffneter Überfall.
    Meine Frau macht sich Sorgen, dass sie sich in so einem Fall nicht verteidigen könnte, wenn es sein muss.
    Dass sie wegen dem möglichen Verlust von Besitzgegenständen nicht ihre Gesundheit oder gar ihr Leben riskieren sollte, ist ihr klar. Für darüber hinausgehende Fälle möchte sie sich aber wappnen.
    Zum regelmäßigen Training einer Kampfkunst / SV-Form kann ich sie seit Jahren nicht überzeugen. Immerhin konnte ich sie zum Erlernen einiger Grundfertigen bewegen und auch einen Stresstest hat sie mit starkem Überlebenswillen überstanden.

    Es läuft auf das Mitführen eines Meinungsverstärkers hinaus. Ein eigens dafür beschaffter Kubotan mit integriertem Pfefferspray (ASP Street Defender) fand keinen Anklang. Die Sicherung, die den Auslöser vor unbeabsichtigter Betätigung schützen soll, ist nicht wirklich kindersicher. Das ist aber Bedingung, da die Handtasche ja auch mal auf dem Boden landet und unser bald zweijähriger Sohn den Inhalt nur zu gern inspiziert.

    Nun kommt Ihr ins Spiel. Fällt Euch ein SV-Hilfsmittel ein, das effektiv und gleichzeitig kindersicher ist?
    Was sollen das für ominöse Fälle sein, die über einen bewaffneten Überfall hinaus gehen?

    Bei einem bewaffneten Überfall, machen was der andere sagt, Ihm alles geben(ist Kindersicher), wenn es eine Möglichkeit gibt, davon laufen.
    als Mentale unterstützung, nicht so viel TV guggen und weniger zeitung lesen.

  13. #13
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    54
    Beiträge
    174

    Standard

    Lauftraining

  14. #14
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Zitat Zitat von KlausAugenschmaus Beitrag anzeigen
    Was sollen das für ominöse Fälle sein, die über einen bewaffneten Überfall hinaus gehen?
    ich nehme an, das "darüber hinaus" bezieht sich nicht auf den bewaffneten Überfall, sondern auf " möglichen Verlust von Besitzgegenständen"
    Also ein Überfall, bei dem andere Rechtsgüter bedroht sind, als Eigentum oder Besitz.

  15. #15
    gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    ich nehme an, das "darüber hinaus" bezieht sich nicht auf den bewaffneten Überfall, sondern auf " möglichen Verlust von Besitzgegenständen"
    Also ein Überfall, bei dem andere Rechtsgüter bedroht sind, als Eigentum oder Besitz.
    Nachdem ein Überfall immer mit Gewaltandrohung erfolgt sind per definitionem immer andere Rechtsgüter bedroht. Ansonsten wäre es ein Diebstahl.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •