Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Prävention ist die Mutter aller SV

  1. #1
    Registrierungsdatum
    11.07.2018
    Beiträge
    167

    Question Prävention ist die Mutter aller SV

    Hi Leute,

    an diesem einfachen Satz hängt viel Wahrheit. Um sich bestmögliche präventiv zu verhalten, muss man aber Täterstrategien kennen, Diese aber lerne ich wo?

    Kann jemand von euch Seminare hierfür empfehlen, wo auch darauf eingegangen wird, wie gewisse Straftäter ihren Gang zur Straftat wählen?
    Kann jemand vielleicht hier einpaar Schlüsselbegriffe und Literatur empfehlen, wo man sich vertiefen kann?
    Wie definiert man überhaupt Täterstrategie?
    Was kann man als 0815-Bürger in seinen Grenzen tun?
    Welche Grenzen stellen sich insgesamt?

    Würde mich sehr freuen einpaar Gedanken dazu zu lesen.


  2. #2
    Registrierungsdatum
    03.05.2017
    Beiträge
    430

    Standard

    Marc MacYoung hat sehr gute Sachen zu dem Thema verfasst. Einfach mal googeln. Sollte alles abdecken was du suchst !

  3. #3
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.033

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    Hi Leute,

    an diesem einfachen Satz hängt viel Wahrheit. Um sich bestmögliche präventiv zu verhalten, muss man aber Täterstrategien kennen, Diese aber lerne ich wo?

    Kann jemand von euch Seminare hierfür empfehlen, wo auch darauf eingegangen wird, wie gewisse Straftäter ihren Gang zur Straftat wählen?
    Kann jemand vielleicht hier einpaar Schlüsselbegriffe und Literatur empfehlen, wo man sich vertiefen kann?
    Wie definiert man überhaupt Täterstrategie?
    Was kann man als 0815-Bürger in seinen Grenzen tun?
    Welche Grenzen stellen sich insgesamt?

    Würde mich sehr freuen einpaar Gedanken dazu zu lesen.

    Ein weites Feld ...

    Suchst du wissenschaftlich untermauerte Infos, oder Sachen die die diversen SV-Experten empfehlen ? Hier im Forum wird häufiger das Buch " Ruge Prinzip " empfohlen - ist auch gut.

    Wenn du wissenschaftliche Infos suchst, empfehle ich das hier:

    Cornelia Musolff, J. Hoffmann (Hrsg.):
    TÄTERPROFILE BEI GEWALTVERBRECHEN
    Mythos, Theorie, Praxis und forensische Anwendung des Profilings
    Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2006. 374 S.,
    ISBN 3-540-33345-2

    Ein interessanter Link:http://www.psychosoziale-gesundheit....erbrecher.html Daher habe ich auch die Buchempfehlung, wird dort genannt.
    Geändert von Willi von der Heide (07-09-2018 um 16:41 Uhr)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.033

    Standard

    Noch ein paar Buchempfehlungen:

    Psychologie der Eigensicherung / Uwe Füllgrabe
    Nutze deine Angst / Ralf Bongartz
    Gewalt: Selbstschutz gegen Schläger / Maik Albrecht
    Stärke zeigen / Alex Schwandner
    Sei kein Opfer ... und kein Täter / Tim Bärsch
    Aggression und das Deeskalieren bis in die Grenzbereiche / Reinier Verbeek

    ... der Tim Bärsch hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben, einfach mal suchen gehen

    Prävention - Deeskalation - Flucht macht ungefähr 90 Prozent in einer " SV-Situation " aus ... leider konzentrieren sich viele Anbieter und Systeme nur auf die verbleibenden 10 % Technik. Wichtig, keine Frage aber nur ein kleiner Randbereich.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.033

    Standard

    @LahotPeng

    Beschäftige dich mit Subkulturen. Subkulturen die ganz bewußt das Halbdunkel suchen und mit Gewalt zu tun haben: Extremisten politischer oder religiöser Natur, Rocker ( Ja ich weiß, daß nur eine Minderheit problematisch ist ), Hooligans, Verbrecher allgemein. Da gibt es viele Sachen die man lernen und verstehen kann - " Subkulturelle Ikonographie " als Beispiel.

    Es gibt viele gute Dokumentationen und Tatsachenberichte von Insidern, suchst du seichte Unterhaltung gibt es auch gut gemachte Spielfilme. Alle liefern Infos und daraus kann man etwas für sich ziehen. Führe Gespräche mit Tätern ! Ist nicht ganz leicht heran zu kommen ( verständlicherweise ), aber es gibt ehrenamtliche Helfer für Strafgefangene. Du wärst erstaunt wie sehr sich die Lebensläufe häufig gleichen. Sprich mit Vollzugsbeamten ( einer schreibt hier gerade ), Richtern, Staatsanwälten, Therapeuthen usw.

    Nur eine Warnung ! Ab und an muß man sich auch mit etwas komplett anderen als Gewalt beschäftigen - Man darf nicht zu lange in den Abgrund schauen. Das tut nicht gut. Ich habe mal den Versuch unternommen die Erfahrungsberichte ( zumindest in Teilen ) meiner 5 wichtigsten Lehrer hier nieder zu schreiben - Kann man komplett vergessen, es war einfach nicht möglich. Die einen werfen einem vor, daß man nur Aufmerksamkeit möchte und die anderen möchten nicht daß ihre heile Welt Risse bekommt. Nun gut, daß wahr etwas daß ich lernen mußte.
    Geändert von Willi von der Heide (07-09-2018 um 17:27 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  6. #6
    Registrierungsdatum
    13.12.2010
    Beiträge
    1.559

    Standard

    Schon sehr gute Beiträge hier!
    Empfehle weiter: Rory Miller (alles exzellent!) , Geoff Thompson, Craig Douglas /,,Southnarc"
    Medienwechsel bei den oben genannten Personen, in Videos sieht man eine Menge (wie gucken die,
    Körpersprache, Wortwahl...).

  7. #7
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.070

    Standard

    Kleiner Tipp - Deutschland und andere nordeuropäische Länder unterscheiden sich enorm von den USA mit unerschöpflichem Reservoir an krasser Gewaltkriminalität. Es hilft also eher weniger, sich auf amerikanische Gangkriminalität vorzubereiten, wenn man in Castrop-Rauxel wohnt.

    Ein paar Tipps sind aber sehr gut, z.B. dass man sich niemals von einem öffentlichen Bereich (Parkplatz, Tanke) an eine "crime scene" (abgelegen, einsam, gute Entsorgungsmöglichkeiten) verfrachten lässt. Dann soll derjenige halt schiessen, auf dem Aldi-Parkplatz, auf gar keinen Fall ins Auto steigen und mit jemandem wegfahren.

    Trotzdem passiert sowas EXTREM selten, wenn man sich nicht in einem Milieu aufhält. Bevor man 20 Clous lernt was man im Frankfurter Drogenviertel beachten sollte, zieht man schlicht um, vom Frankfurter Drogenviertel in irgendein Kaff ausserhalb wo unter "Drogenhandel" das Verticken von Bier am Kiosk fällt.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  8. #8
    Registrierungsdatum
    08.03.2017
    Beiträge
    429

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    an diesem einfachen Satz hängt viel Wahrheit.
    Eigentlich nicht. Prävention ist zwar wichtig, hat aber nichts mit SV zu tun.
    Mit der gleichen Logik könnte man sagen "Wie werde ich ein ungeschlagener Boxer? - Ich steige nie in den Ring."

    SV ist das, was kommt, wenn's für Prävention zu spät ist.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    687

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    Was kann man als 0815-Bürger in seinen Grenzen tun?
    Vernünftiger Umgang mit Alkohol, keinen Neid erzeugen und Klappe nicht zu weit aufreißen. Ansonsten gehen die Dinge zu schnell. Wer dich auf den Kieker hat, der läßt dich nicht zum Denken kommen oder gönnt dir einen Sicherheitsabstand. Kopf frei haben und nicht rumeiern. Dann kannst du Glück haben.
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  10. #10
    Registrierungsdatum
    19.05.2002
    Ort
    bonn - bad godesberg
    Alter
    41
    Beiträge
    3.133

    Standard

    Zitat Zitat von LahotPeng Beitrag anzeigen
    Kann jemand von euch Seminare hierfür empfehlen, wo auch darauf eingegangen wird, wie gewisse Straftäter ihren Gang zur Straftat wählen?
    Kann jemand vielleicht hier einpaar Schlüsselbegriffe und Literatur empfehlen, wo man sich vertiefen kann?
    wenn du was auf deutsch haben willst, dann besorg dir mal "das ruge prinzip" von michel ruge, das ist ein ziemlich gutes gesamtpaket, siehe https://www.kampfkunst-board.info/fo...sehr-lesenwert

    ansonsten kann ich dir nur google und begriffe wie criminal victim selection oder victim selection process nahelegen, da findest du einiges, wenn du anfängst zu graben. z.b sowas:

    https://www.psychologytoday.com/us/a.../marked-mayhem

    hier, noch als goodie:

    https://www.youtube.com/watch?v=gQYEaeQAyIM
    "Self defense, martial arts and fighting are as similar\different to each other as tennis, badminton and ping pong are." Rich Dimitri

  11. #11
    Registrierungsdatum
    11.07.2018
    Beiträge
    167

    Standard

    Zitat Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
    Eigentlich nicht. Prävention ist zwar wichtig, hat aber nichts mit SV zu tun.
    Mit der gleichen Logik könnte man sagen "Wie werde ich ein ungeschlagener Boxer? - Ich steige nie in den Ring."

    SV ist das, was kommt, wenn's für Prävention zu spät ist.
    Deswegen ist es ja auch die Mutter und nicht SV, was ja die Tochter ist.

    @All
    Ey, besten Dank, habe alles mal überflogen und weiß jetzt wirklich tolle Lektüre zu bestellen.

    Wer aber noch was weiß, oder eine eigene Ansicht präsentieren will, your welcome.


  12. #12
    Registrierungsdatum
    01.10.2004
    Beiträge
    1.710

    Standard

    Mit der gleichen Logik könnte man sagen "Wie werde ich ein ungeschlagener Boxer? - Ich steige nie in den Ring."
    das ziel eines boxers ist es normalerweise seine kämpfe zu gewinnen. wenn du das nur als fitnesssport betreibst, wäre solch eine aussage mit einem lächeln dazu, auch akzeptabel.

    in der SV ist es aber nicht dein - also deines vielleicht schon - ziel sich zu prügeln und sich messern, schlagstöcken und überzahl zu stellen. sondern das ziel ist es möglichst unbeschadet aus einer bedrohlichen situation herauszukommen. SV im sinne von kämpfen, ist eigentlich der kleinste teil und gerade der teil, welchen mensch gar nicht möchte. lieber präventiv agieren, glücklich deeskalieren oder fliehen.

  13. #13
    gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
    Eigentlich nicht. Prävention ist zwar wichtig, hat aber nichts mit SV zu tun.
    Mit der gleichen Logik könnte man sagen "Wie werde ich ein ungeschlagener Boxer? - Ich steige nie in den Ring."

    SV ist das, was kommt, wenn's für Prävention zu spät ist.
    Sehen wohl einige anders...

    Als Selbstverteidigung wird die Vermeidung und die Abwehr von Angriffen auf die seelische oder körperliche Unversehrtheit eines Menschen bezeichnet.
    Quelle: Wikipedia.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Prävention und Paranoia
    Von Ousi im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26-09-2011, 15:28
  2. Fehlverhalten bei der Prävention
    Von IMA-Fan im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 26-02-2011, 21:03
  3. Die Mutter aller Kampfkünste
    Von morihei im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 19-12-2010, 18:39
  4. Prävention unmöglich?
    Von Mr. Nice Guy im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15-04-2010, 14:20
  5. kreuzbandriss prävention
    Von Kronos im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28-03-2004, 08:03

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •