Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 20

Thema: Welche Kampfkunst/-sportart für einen absoluten Anfänger?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    03.11.2016
    Beiträge
    17

    Standard Welche Kampfkunst/-sportart für einen absoluten Anfänger?

    Hallo an alle. Ich habe keine KK oder KS-Erfahrung. Bin 1,83m groß und wiege derzeit etwa 105 kg. Natürlich bin ich aufgrund des Übergewichts derzeit nicht sehr gelenkig und ich leide an leichten Atemproblemen (was natürlich ein immenser Nachteil ist). Welche KK/KS würdet ihr mir für die reine Selbstverteidigung anhand der unteren Angaben empfehlen? LG

    - Wo wohnst du (Heimatort / bevorzugter Trainingsort) und welche KK/KS werden in deiner Gegend angeboten / kannst du für ein regelmäßiges Training sinnvoll erreichen?
    Rhein-Neckar-Raum / In der Umgebung gibt es fast alles

    - Wie wichtig ist dir Selbstverteidigung?
    Unwichtig / zweitrangig / wichtig / Hauptziel

    - Wie wichtig ist dir Wettkampf?
    Unwichtig / zweitrangig / wichtig / Hauptziel

    - Wie wichtig ist dir spirituelle Entwicklung/Philosophie?
    Unwichtig / zweitrangig / wichtig / Hauptziel

    - Wie wichtig ist dir Ästhetik/schöne Bewegung?
    Unwichtig / zweitrangig / wichtig / Hauptziel

    - Wie wichtig ist es dir, den Umgang mit Waffen erlernen?
    Unwichtig / zweitrangig / wichtig / Hauptziel

    - Scheust du dich vor Körperkontakt?
    Damit ist körperliche Nähe gemeint - wer auf näheres Kuscheln keine Lust hat sollte z.B. lieber nicht zum Judo oder BJJ...
    Igitt / Wenn's sein muss / Stört nicht / Ich liebe meine Mitmenschen

    - Hast du irgendwelche Gelenk-, Rücken- oder Atemprobleme?
    Verdacht auf leichtes Asthma (ich muss noch auf die Ergebnisse warten)

    - Wie stehst du in Bezug auf Schlaghärte?
    Nicht jeder hat Lust, in seiner Freizeit Vollkontaktschläge zu kassieren...
    Lieber nur andeuten / Leichter Kontakt / Bisschen Schmerz darf schon sein / Vollkontakt
    Geändert von Abobo (07-11-2018 um 16:49 Uhr)

  2. #2
    Registrierungsdatum
    16.05.2017
    Ort
    Irgendwo im Rheinland.
    Beiträge
    1.198

    Standard

    MMA, Muay Thai, Kickboxen, Boxen (Und natürlich die Kurzdistanz Sprints )etcpp ist alles wunderbar zur SV geeignet, und wenn SV dein Hauptziel ist, wird "bisschen Schmerz darf schon sein" nicht reichen. - Da musst du mit VK klarkommen.
    Außer du kannst nicht auf Waffen verzichten, ich halte von dem Zeug nicht viel, aber wenn dir das wichtig ist sind die von mir genannten Sportarten ungeeignet.
    "Ruhig bleiben und dann, wenn der Typ nochmal aufsteht, dann trittst Du ihn voll ausm Bild!" - Bruce Lee

  3. #3
    Registrierungsdatum
    03.11.2016
    Beiträge
    17

    Standard

    Herzlichen Dank für die Antwort.
    Ich glaube, ich bin schon relativ schmerzresistent. Da ich aber keine Erfahrung mit Vk bisher hatte (außer wegen plötzlichen Attacken 2-mal auf der Straße, das waren aber zum Glück nur Luschen^^), dachte ich, dass ich es evtl. langsam angehen sollte.
    Den Umgang mit Waffen etc. möchte ich eigentlich nicht, nur ist es nicht schlimm, falls so etwas dabei ist. Ich halte von Sachen wie "Messerabwehr", Drills etc. generell nicht viel, da ich der Meinung bin, dass es gegen einen durchgeknallten Messerstecher nichts nützt, da dieser viel wilder, chaotischer und unvorhersehbarer angreifen wird als im Training. Da hilft eigentlich Sprinten am meisten.
    Wegen des Verdachts auf Asthma muss ich sowieso noch auf die Ergebnisse warten, bevor ich anfange.

    Was hältst du von Wing Chun? Ist das eine effektive SV? Manche sind ja der Meinung, dass das traditionelle Wing Chun hauptsächlich auf Direktangriffe durch die Mitte konzentriert ist und sich daher nicht gegen Haken, Uppercuts etc. so nützlich erweist. Ist das bei der Emin Boztepe-Variante auch der Fall? (Ich weiß nicht ob ich hier die Verbandsnamen nennen darf)

    Hab die Antworten nochmal aktualisiert. Das mit den Waffen war mein Fehler, sorry
    Geändert von Abobo (07-11-2018 um 16:48 Uhr)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    53
    Beiträge
    102

    Standard

    Das ausfüllen von Fragebögen hilft im Grunde kaum - denn welche KK Dir Spass macht kannst nur Du selbst durch echtes Training rausfinden.

    Also - HINGEHEN und mindestens mal 2-3 Probetrainings mitmachen.
    Übergewicht ist kein Problem, Du kommst eh n den Anfängerkurs und wirst aufgebaut.
    Leichtes Asthma ist auch kein Problem, sag es dem Trainer und achte auf Deinen Körper.
    Niemand wird Dich blöd ansehen wenn Du deswegen mal unterbrichst oder einzelne Übungen nicht voll mitmachst.

    Den Umgang mit Waffen etc. möchte ich eigentlich nicht, nur ist es nicht schlimm, falls so etwas dabei ist. Ich halte von Sachen wie "Messerabwehr", Drills etc. generell nicht viel, da ich der Meinung bin, dass es gegen einen durchgeknallten Messerstecher nichts nützt, da dieser viel wilder, chaotischer und unvorhersehbarer angreifen wird als im Training. Da hilft eigentlich Sprinten am meisten.

    DAS ist falsch.
    Ich mache zB Karate und bei allen KK trainierst Du vor allem Deine Reflexe. Überleg mal WARUM die in den Filmen und Wettkämpfen immer so schnell sind - das sind kaum noch bewusste Bewegungen, dass sind antrainierte Reflexe. Und deswegen wird Dir auch ein durchgeknaller Messerstecher nicht wirklich gefährlich, denn im Gegensatz zu dem bist Du trainiert und weist was Du Dir zutrauen kannst. Und Du wirst Dich, solltest Du nicht weglaufen können, auf Deine Reflexe verlassen !
    Geändert von PhilExpat (08-11-2018 um 01:40 Uhr)

  5. #5
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    53
    Beiträge
    747

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    DAS ist falsch.
    Ich mache zB Karate und bei allen KK trainierst Du vor allem Deine Reflexe. Überleg mal WARUM die in den Filmen und Wettkämpfen immer so schnell sind - das sind kaum noch bewusste Bewegungen, dass sind antrainierte Reflexe. Und deswegen wird Dir auch ein durchgeknaller Messerstecher nicht wirklich gefährlich, denn im Gegensatz zu dem bist Du trainiert und weist was Du Dir zutrauen kannst. Und Du wirst Dich, solltest Du nicht weglaufen können, auf Deine Reflexe verlassen !
    Si tacuisses ...

    *Reflexe* sind *autonom gesteuerte* (nicht übers Großhirn laufende), *unwillkürliche* und immer gleich ablaufende Reizantworten. Siehe Lidschlagreflex, Patellasehnenreflex, Speichelreflex. Komplexere Rs: Greif- und Saugreflex bei Säuglingen (verlieren sich später).
    Das einzige, was an Reflexen trainierbar/an-/umlernbar ist, ist der auslösende Reiz. Vgl. z.B. Pawlow.

    Was wir im KS machen, ist *Willkür*verhalten, hirngesteuert (hoffentlich!) und somit *nicht* reflexhaft. Was wir mit jahrelangem Training schulen, sind unsere *Reaktionen*. Die hoffentlich *nicht* immer gleich, sondern der Situation angemessen variabel sind.

    Und letztlich: Wenn du meinst, *du* wärest gut genug, dich einem hoch aggressiven, mit einem Messer bewaffneten Gegner entgegen zu stellen ... bitteschön. Vielleicht sammeln wir ja für deinen Grabstein. Inschrift: "War 'ne Sch...idee!"



    Aber bitte: Hau doch so einen Blödsinn nicht anderen um die Ohren!
    Geändert von Ripley (08-11-2018 um 07:53 Uhr) Grund: Tipper

  6. #6
    Registrierungsdatum
    17.02.2008
    Alter
    30
    Beiträge
    450

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Si tacuisses ...
    Aber bitte: Hau doch so einen Blödsinn nicht anderen um die Ohren!
    Aber manchmal ist weglaufen nicht immer gegeben. Mit einem Messerangreifer kannst du dich auch mit legalen Waffen wie Stühle, Tische und Flaschen und natürlich deine Reflexe bewaffnen.
    Wenn du jemanden beschützen willst der dir wichtig ist, würde ich die Optionen abwägen und danach entsprechend handeln. Und es ist überhaupt nicht blödsinnig seine Reflexe zu trainieren finde ich.
    Je mehr man es kann desto besser die Angriffsabwehr. Naja einem Messerangreifer würde ich persönlich lieber nicht waffenlos stellen. Gibt ja genug Berichte in den Zeitungen wo das böse endet.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    53
    Beiträge
    747

    Standard

    Nochmal: "Reflexe trainieren" kann man nur redensartlich.
    Biologisch gesehen ist das Unfug!

  8. #8
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    53
    Beiträge
    102

    Standard

    Ripley, sorry Dir zu widersprechen, aber ICH trainiere meinen Reflex.

    Vielleicht fällt das im Sparring nicht auf, wenn man nur einem Gegner gegenübersteht und weiss das man kämpft.
    ICh beziehe meine Antwort aber genau nicht auf solche Situationen, sondern auf den Alltag.
    Beispiel, ich unterhalte mich nett, bin im Gespräch mit jemandem und sehe nur im Augenwinkel einen Angreifer. Genau da setzt dann mein Reflex ein und der Arm geht zum Block nach oben (Karate), dann kommt ne Drehung und ein Faustsoss. Und genau DAS wirst Du willentlich nie steuern können.
    Wenn Du untrainiert bist hat Dein Körper genau in solchen Situationen KEINE Antwort bereit. Machst Du KK hast Du für solche Situationen Bewegungsabläufe eintrainiert und Dein Unterbewusstsein ruft die automatisch ab - weil es sie gelernt hat.

    Ich find das zwar in vielen asiatischen Film übertrieben dargestellt, aber achte doch mal drauf wie starr nach vorn die "Meister" da immer kämpfen, und nur Arme und Beine bewegen. Die müssen nicht hinsehen, die "wissen" wo sie hinschlagen und treffen. Die verlassen sich auf ihre antrainierten Reflexe.

    Und glaub mir, ich mach das im Training bewusst auch, gerade wenn ich mit Anfängern übe die ständig dahin schauen wo sie hin punchen.
    Denen sag ich dann immer stattdessen mich anzusehen, oder die Augen zu schliessen und einfach zu puschen, um eine Gefühl dafür zu bekommen und den Körper die Bewegung unbewusst steuern zu lassen. Und glaub mir, das geht.
    Geändert von PhilExpat (08-11-2018 um 06:46 Uhr)

  9. #9
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    53
    Beiträge
    747

    Standard

    https://www.biologie-seite.de/Biologie/Reflex

    Und das war es dann an offtopic von meiner Seite.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    43
    Beiträge
    32.126

    Standard

    Alter, wenn ich manche Leute hier wieder lese.
    Ganz großes Kino.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  11. #11
    Registrierungsdatum
    25.04.2018
    Ort
    Friedberg / Hessen
    Beiträge
    137

    Standard

    Was hier mit Reflexe so bezeichnet wird, ist umgangssprachlich. Ich trainiere meine Reaktionen mit immer wiederkehrenden Drilltechniken. Natürlich bringen manche Übungen der Messerabwehren einem zum Zweifeln, aber dennoch kann man diverse Techniken üben und manche Schutztechniken verinnerlichen, wie zum Beispiel die Deckung so anheben, daß der Handrücken nach vorne zeigt.

    Dann könnte man immer sagen, dieses und jenes bringt nichts. Aber Kampfkünste fördern Reaktionen und Körpertraining, falls ich mal nicht weglaufen kann.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    10.11.2008
    Alter
    35
    Beiträge
    160

    Standard

    Wenn dir Selbstverteidigung so wichtig ist würde ich auch mal einen Blick auf diverse FMA (Filipino Martial Arts, Kali, Arnis, Escrima) oder Krav Maga werfen.
    Zu KM kann ich selbst nicht wirklich was sagen (nie betrieben), was die FMA betrifft musst du dir ansehen was es in deiner Umgebung gibt denn es gibt hier aufgrund hunderter Systeme unterschiedliche Ausprägungen mit unterschiedlich starkem Gewicht auf Dingen wie Selbstverteidigung.

    Ein vernünftiger Trainer wird dir in Bezug auf Waffenverteidigung vermutlich auch nahelegen dich möglichst vom Ort der Gefahr zu entfernen, das ist schon richtig. Allerdings hast du diese Möglichkeit ggf. nicht oder musst sie dir erst schaffen und da wird es dann wichtig zu wissen und trainiert zu haben wie man auf solche Angriffe sonst noch reagieren kann.

    Die FMA arbeiten viel in Drills die man endlos wiederholen kann. Wichtig zu verstehen ist dabei, dass es hier nicht darum geht auf diese Art zu kämpfen sondern die Bewegung so einzuschleifen dass sie wirklich sitzt und im Ernstfall möglichst direkt beim ersten Versuch effektiv ist.
    Geändert von Hexer (08-11-2018 um 08:31 Uhr)

  13. #13
    Registrierungsdatum
    14.12.2008
    Ort
    Konstanz/Zürich
    Beiträge
    894

    Standard

    @Abobo
    wo wohnst du denn genau?
    Wenn du MA/LU gut erreichen kannst würde ich dich mal für ein Probetraining an unsere dortige StudyGroup (Silat Suffian Bela Diri) verweisen. Lillo ist ein sehr erfahrener und kompetenter Trainer, der bei allem sicher auf dich eingehen kann und dann musst du selbst herausfinden ob dir es zusagt.

    VG,
    Phelan

  14. #14
    Registrierungsdatum
    06.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.200

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Überleg mal WARUM die in den Filmen und Wettkämpfen immer so schnell sind -
    Hervorhebung, ganz subtil, von mir.
    Das ist nicht dein Ernst oder?

    Und Wettkämpfe haben auch nicht viel mit unerwarteten Messerangriffen gemein.

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    ...Und deswegen wird Dir auch ein durchgeknaller Messerstecher nicht wirklich gefährlich,...
    Wow.
    Es ist eine Sache Quatsch zu schreiben.
    Aber sowas ist schon mehr als fahrlässig.
    Und ... nennen wir es mal "traumtänzerisch".


    Zitat Zitat von Superho Beitrag anzeigen
    Aber manchmal ist weglaufen nicht immer gegeben. Mit einem Messerangreifer kannst du dich auch mit legalen Waffen wie Stühle, Tische und Flaschen und natürlich deine Reflexe bewaffnen.
    ...
    Joah.

    Und offensichtlich ist deswegen eine Messerstecher auch keine Gefahr mehr.


    Ob es nun allerdings so wichtig ist darüber zu diskutieren, ob man Worte jetzt auch umgangssprachlich nutzt oder nicht... Sagen wir es so, für mich persönlich gäbe es in dem Punkt auch wichtigeres.



    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Ich find das zwar in vielen asiatischen Film übertrieben dargestellt, ...
    Ach du Sch...uhverkäufer, du meinst es ernst.
    Genau, in Filmen gewinnen die Leute immer, weil sie gut traininert sind.
    *Das* ist der Grund!



    Zitat Zitat von Shintaro Beitrag anzeigen
    Dann könnte man immer sagen, dieses und jenes bringt nichts. Aber Kampfkünste fördern Reaktionen und Körpertraining, falls ich mal nicht weglaufen kann.
    Es geht weniger um "das bringt nichts", als mehr so einen Unfug wie, daß Messerstecher keine Gefahr mehr darstellen, weil PhilExpat ja immerhin Karate trainiert.
    (Da lasse ich mal ganz außen vor, daß die Messerabwehren, die ich von klassischen Karateka oder auch aus dem TKD gesehen hab, sehr oft darum betteln, doch bitte der Unterliegende zu sein).



    @TE: Gucke dir an, was in deiner Umgebung angeboten wird.
    Im Endeffekt wirst du nur da bleiben, wo du dich auch wohl- und gut aufgehoben fühlst.
    Sollte sich das leichte Asthma bestätigen, setze die Trainer in Kenntnis und taste dich in einem vernüftigen Maße für dich voran, damit du dich in den Punkten selber kennenlernst.
    Generell sollte es aber kein großes Problem sein; ich habe mittlerweile mit diversen Leuten traininert die Asthma haben und da waren welche bei, bei denen ich es irgendwann im Gespräch mitbekommen hab, nicht, weil man etwas bemerkt hätte.

  15. #15
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    4.761

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Ich find das zwar in vielen asiatischen Film übertrieben dargestellt, aber achte doch mal drauf wie starr nach vorn die "Meister" da immer kämpfen, und nur Arme und Beine bewegen. Die müssen nicht hinsehen, die "wissen" wo sie hinschlagen und treffen. Die verlassen sich auf ihre antrainierten Reflexe.
    Ernsthaft?

    Die verlassen sich mitnichten auf "antrainierte" Reflexe, sondern auf eine vorher genauestens einstudierte Choreographie - und selbst da geht oft genug noch was daneben...



    Und wieso übertrieben? Soll das etwas heißen die können wie z.B. in "House of the flying daggers" gar nicht wirklich fliegen? Mein Weltbild bricht gerade zusammen!
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kann mich nicht entscheiden welche Kampfkunst/Sportart...
    Von Tux the Penguin im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27-11-2011, 19:07
  2. Karate vs. Aikido oder .... Ratschlag: welche Sportart ausüben, anfänger
    Von darkangel1208 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17-10-2008, 17:21
  3. Aikido für einen Absoluten Anfänger
    Von mikeXD im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29-04-2008, 23:09
  4. Welche Kampfkunst für mich (16 Jahre, Anfänger)?
    Von Lippe im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16-08-2004, 23:29
  5. Welche Kampfkunst für 14jährigen Anfänger
    Von SEFREDI im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13-07-2004, 23:09

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •