Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 31

Thema: Wing tsun oder Krav Maga als Selbstverteidigungs-Strategien

  1. #16
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    32.926

    Standard

    Vielleicht mal ordentlich lesen, bevor du so rumposaunst.

    Pfefferspray und den Umgang erlernen hieß es.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  2. #17
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Wenn Sie in einer Gefahrensituation kommen oder sind, können und müssen Sie sehr schnell reagieren, da wird schon allein das suchen des Pfeffersprays zum Disaster.
    Genau, da in der Praxis Gefahrensituationen immer völlig überraschend kommen. Noch ist man in einem völlig sicheren Umfeld und schon kracht es. Da spricht der Praktiker.
    Sie auch Schnüfflers Hinweis.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    11.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    399

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    Wing Maga
    Gibt's eigentlich schon Krav Tsun oder sollte ich mnir die Namensrechte schnell noch sichern?

  4. #19
    Registrierungsdatum
    31.10.2009
    Ort
    Bayern - Oberpfalz
    Beiträge
    74

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Hallo Helleri,

    zu Deinen Anfrage:



    Warum erwartest Du bei diesen Kampfsport-Arten eine besondere Befähigung für die Selbstverteidigung?

    In einem meiner Bücher über Selbstverteidigung stand dieser Satz:
    " Wer sich effektiv verteidigen will, muß sich mit dem Thema Gewalt auseinandersetzen."

    Dazu bieten viele Kampfsport-Arten, Judo, Karate, Taekwondo.. usw.
    immer wieder Selbstverteidigungskurse an, die einen " kleinen Einblick " gewähren, wie es nach der Sichtweise dieser Kampfsport- Art aussehen könnte.
    Für wenig Geld erfährst Du einiges über die SV.
    Dann würde ich mir ein entsprechendes Buch für die SV kaufen und es lesen.

    Jetzt kannst Du Dir zusammen mit Deinem Mann überlegen, wieviel Zeit Du aufbringen kannst.
    Mache ein Probetraining in verschiedenen Kampfsport- Schulen oder - Vereinen.

    Die Entscheidung welche Kampfsport-Art Du auswählst, die kann Dir keiner abnehmen.

    Bücher:
    das neue Buch von Christoph Delp über die Selbstverteidigung - siehe hier im kkb -
    oder Selbstverteidigung die funktioniert, von Andreas Häckel, pietsch Verlag

    Seit wann ist KM Kampfsport? Völliger Quatsch

  5. #20
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    800

    Standard

    Hallo

    schöner, kurzer Satz.

    Zitat Zitat von LastMohican Beitrag anzeigen
    Seit wann ist KM Kampfsport? Völliger Quatsch
    Was ist KM dann?
    Der Versuch etwas zu verkaufen, was es schon länger auf dem Markt gibt?


  6. #21
    Registrierungsdatum
    24.06.2007
    Ort
    3. ebene 2.tür links
    Alter
    38
    Beiträge
    5.179

    Standard

    Denn man lernt schneller einen Angreifer oder am besten mehrere Angreifer mit krav chun zu erledigen als ein hochkompliziertes Pfefferspray zu bedienen und einzusetzen.

  7. #22
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Hallo

    schöner, kurzer Satz.



    Was ist KM dann?
    Der Versuch etwas zu verkaufen, was es schon länger auf dem Markt gibt?

    Kampfkunst oder SV-System, halt kein "Sport"
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  8. #23
    Registrierungsdatum
    22.12.2011
    Ort
    Bremen
    Alter
    30
    Beiträge
    70

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Hallo Helleri,

    zu Deinen Anfrage:



    Warum erwartest Du bei diesen Kampfsport-Arten eine besondere Befähigung für die Selbstverteidigung?

    In einem meiner Bücher über Selbstverteidigung stand dieser Satz:
    " Wer sich effektiv verteidigen will, muß sich mit dem Thema Gewalt auseinandersetzen."

    Dazu bieten viele Kampfsport-Arten, Judo, Karate, Taekwondo.. usw.
    immer wieder Selbstverteidigungskurse an, die einen " kleinen Einblick " gewähren, wie es nach der Sichtweise dieser Kampfsport- Art aussehen könnte.
    Für wenig Geld erfährst Du einiges über die SV.
    Dann würde ich mir ein entsprechendes Buch für die SV kaufen und es lesen.

    Jetzt kannst Du Dir zusammen mit Deinem Mann überlegen, wieviel Zeit Du aufbringen kannst.
    Mache ein Probetraining in verschiedenen Kampfsport- Schulen oder - Vereinen.

    Die Entscheidung welche Kampfsport-Art Du auswählst, die kann Dir keiner abnehmen.

    Bücher:
    das neue Buch von Christoph Delp über die Selbstverteidigung - siehe hier im kkb -
    oder Selbstverteidigung die funktioniert, von Andreas Häckel, pietsch Verlag

    An das Thema "Gewalt" gehen viele Schulen wohl eher mit Samthandschuhen, deswegen kann man hier auch schnell falsche Eindrücke bekommen.

    Selbstverteidigungsbücher sind ein Beiwerk und ersetzen kein regelmäßiges Training

  9. #24
    Registrierungsdatum
    08.05.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Zitat Zitat von Helleri Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mein Mann und ich sind auf der Suche nach einer guten Variante der Selbstverteidigung. Wir hatten an Wing Tsun oder Krav Maga gedacht.

    Jetzt ist die Frage, was besser ist und sich auf der Straße im Fall des Falles besser eignet.

    Angenommen ich gehe als Frau alleine durch das nächtliche Lüdenscheid und werde von hinten angegriffen. Wie verteidige ich mich effektiv? Mit welches der beiden Variationen kann ich dieses Ziel besser erreichen?

    Mir ist Gott sei Dank so eine Situation noch nicht untergekommen und man weiß ja nie... Sicher ist sicher.

    Welche Variante ist besser und könnt ihr eine Schule in Lüdenscheid empfehlen. Die Auswahl ist groß und ich möchte nicht Jahre trainieren und und auf der Straße dennoch keinen Erfolg haben. Es kann viel erzählt werden.

    Ich möchte eine gute Schule und schnelle und effektive, gewinnbringende Erfolge.

    Vielen Dank für die Hilfe und Informationen.

    Mit freundlichem Gruß

    Kristin
    Bei dem Fallbeispiel "Angriff von hinten" ist weder WT noch KM optimal. Wobei das natürlich wieder in Extremen gedacht ist.

    "Gewinnbringende" Erfolge verschafft man sich im Grunde mit einem gesunden Maß an privater Vorbereitung neben dem Training. Selbstverteidigung ist nun einmal zu einem sehr großen Part Prävention und ich kenne keine Schule, die sich regelmäßig mit diesem Bereich beschäftigt. Warum? Weil die meisten Mitglieder sich eben -wie auch immer geartet- bewegen möchten und nicht nachdenken. Um es einmal plakativ zu beschreiben. Und die meisten Lehrer auch nicht den nötigen Einblick in die einzelnen Bereiche haben. Die Trainings, die sich mit "SV" beschäftigen, fangen imho deswegen regelmäßig in der Phase an "Wo eine Flucht nicht mehr möglich ist". Begründung in etwa "Alles andere ist ja gesunder Menschenverstand". Ja, schön. Ob das dann SV ist (Verantwortungsbewusstsein), kannst Du Dir vielleicht schon selber beantworten, ohne überhaupt mit dem Training angefangen zu haben.
    Also: such Dir ne Gruppe, mit der das Training Spaß macht, am besten eine, wo Du/Ihr ordentlich ins Schwitzen kommt und nicht im schmucken Shirt rumsteht und mit den Armen rudert

    Es ist wirklich fast egal, womit Du Dich beschäftigst. KM z.B. ist schon ganz ok. Bei "Deinem" Angriff wäre allerdings Grappling geeigneter als beide anderen Systeme zusammen

    Ansonsten gibt´s ganz gute Bücher, leider idR nicht auf Deutsch, aber gut verständlich und meiner Meinung nach lesenswert zum Thema Gewalt und SV. Rory Miller z.B. mit "meditations on violence" oder "facing violence" wären ein guter und ausreichender Einstieg. Pfefferspray ist immer eine Alternative.
    It 's not who I'm underneath but what I do that defines me. Bruce Wayne
    Dabei würdest Du sogar beim Schattenboxen verlieren. Kannix

  10. #25
    Registrierungsdatum
    19.04.2015
    Alter
    42
    Beiträge
    341

    Standard

    Zitat Zitat von Helleri Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mein Mann und ich sind auf der Suche nach einer guten Variante der Selbstverteidigung. Wir hatten an Wing Tsun oder Krav Maga gedacht.

    Jetzt ist die Frage, was besser ist und sich auf der Straße im Fall des Falles besser eignet.

    Angenommen ich gehe als Frau alleine durch das nächtliche Lüdenscheid und werde von hinten angegriffen. Wie verteidige ich mich effektiv? Mit welches der beiden Variationen kann ich dieses Ziel besser erreichen?

    Mir ist Gott sei Dank so eine Situation noch nicht untergekommen und man weiß ja nie... Sicher ist sicher.

    Welche Variante ist besser und könnt ihr eine Schule in Lüdenscheid empfehlen. Die Auswahl ist groß und ich möchte nicht Jahre trainieren und und auf der Straße dennoch keinen Erfolg haben. Es kann viel erzählt werden.

    Ich möchte eine gute Schule und schnelle und effektive, gewinnbringende Erfolge.

    Vielen Dank für die Hilfe und Informationen.

    Mit freundlichem Gruß

    Kristin
    Hallo. Hier wird dir wahrscheinlich jeder etwas anderes raten, je nachdem was er selbst trainiert.
    Generell liegt es am Individuum selbst und nicht am System. Oftmals entscheidet auch die mentale Einstellung: Bin ich bereit in einer Hochstresssituation einem anderen Menschen Gewalt anzutun um mich zu schützen?....manche können das auch ohne Selbstverteidigungssystem, anderen reicht ihr Sport(z.B. Kickboxen) wieder andere werden es auch nach Jahren des Trainings eines SV Systems nicht umsetzen und fühlen sich nur sicherer, weil sie ein SV System trainieren.....Manchmal reicht einfach eine solide Grundfitness und eine gute Portion Aufmerksamkeit....Darüber hinaus gibt es auch Limitationen der Selbstverteidigung...dann hat man einfach Pech.

    Ein Abwehrspray, wie es manche genannt haben, ist auch nur sinnvoll wenn man damit gelernt hat umzugehen, es griffbereit ist und man selbst auch mental bereit ist es einzusetzen...selbst wenn man es anwenden konnte, so muss man erstmal wirksam getroffen haben (Gesicht/Schleimhäute)….und auch dann ist nicht gesagt, ob der Aggressor ablässt. Es gibt Faktoren wie natürliche Unempfindlichkeit oder nur eine kurzzeitige Wirkung und der Aggressor startet wieder durch, du könntest dich selbst kontaminieren, usw....

    Zu den von dir genannten Konzepten/ Systemen:
    Meiner Meinung nach ist WT/ Wing Tsun/Wing Chun ziemlich "unnatürlich", ...es gibt verschiedene Formen und Drills, die man übt, um ein entsprechendes Verhalten und Körpermechanik "einzuschleifen". Es dauert in der Regel lange (bei 2x die Woche Training) bis man damit kämpfen kann. Ich habe damals Wing Chun und später einige Jahre VT/Ving Tsun bei Philipp Bayer in Menden und Horst Meyer in Dortmund trainiert und kann nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen. Philipp meinte früher zu mir, wenn ich nur 2x die Woche Zeit habe zu trainieren, dann lieber zum Boxen gehen . Ving Tsun ist sehr trainingsintensiv...muss aber jeder selbst wissen...mir liegt es hier fern irgendein System schlecht reden und ich spreche nur für mich und aus meinen Erfahrungen. Darüber hinaus unterscheiden sich VT und Leung Ting/Kernspecht WT und deren Derivate auch noch erheblich.

    Krav Maga und KAPAP habe ich selbst, teilweise neben dem Grappling und VT, von 2005-2013 trainiert und mitunter auch eine Instruktorenschulung absolviert sowie unterrichtet. Ist für mein Dafürhalten schneller erlernbar als WT (im Durchschnitt und im direkten Vergleich) und "natürlicher". Es umfasst zumeist die Vorkonfliktphase und Kontaktmanagement, Deeskalation, Konflikt- und Nachkonfliktphase. Im Gros umfasst es sowohl Schlag, Clinch und Tritttechniken sowie Grundlagen in der Verteidigung dagegen, auch am Boden. Kommt aber auch auf den Verband/die Organisation an....Darüber hinaus steigert man seine Fitness und es werden auch Szenarien geübt...zumindest habe ich das so kennengelernt.

    Ich selbst trainiere seit langem 3x die Woche nur noch Grappling/BJJ und Boxen. Einfach aus Spass am Training und weil es mich fit hält. Man macht Sparring gegen einen sich bewegenden und Widerstand leistenden Gegner unter Nutzung einer sportlich athletischen Plattform.
    In den Grundzügen gibt es das, je nach Organisation/Verband, auch beim Krav Maga/Kapap wie ich es kennengelernt und trainiert habe, aber mehr in die Breite als in die Tiefe.

    Macht einfach ein paar Probetrainings in den Clubs, die für euch evtl. in Frage kämen. Letztlich muss das Gym/die Gruppe gut zu erreichen sein, die Leute sollten in Ordnung und der Trainer kompetent sein.
    Wenn es nur um WT oder KM ginge und ich wirklich nur WT oder Krav Maga in der Nähe hätte, würde ich persönlich eher zum Krav Maga gehen als zum WT. Ich weiss ja nicht was sonst bei euch in der Nähe ist....Ich bin der Meinung man kann nicht kämpfen lernen, wenn man kein Sparring macht (in jeder Distanz). Zumindest würde ich die Trainer dahingehend mal fragen.....letztlich entscheidet einfach der Spass, sonst geht ihr nämlich nicht mehr hin, sollte euch das Training keinen Spass machen.
    Ansonsten gibt es SV Konzepte, die in die Richtung Krav Maga gehen, wie z.b Street Combatives International (alles drin, Kontaktmanagement, stand up, clinch, ground...usw.).....

    Viel Erfolg bei der Suche....ich hoffe ihr findet etwas, das euch Spass macht und eure Erwartungen erfüllt. Von heute auf morgen und "ruck zuck" kann man eh kein System/Konzept erlernen. Consistency is key... ! Den einfachen und schnellen Weg, bzw. shortcuts, gibt es einfach nicht.

    Alles Gute,
    Gruß,
    Mirco
    Geändert von 1.2.3 (27-12-2018 um 11:16 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  11. #26
    Registrierungsdatum
    14.01.2007
    Beiträge
    2.833
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von MCFly Beitrag anzeigen
    Bei dem Fallbeispiel "Angriff von hinten" ist weder WT noch KM optimal. Wobei das natürlich wieder in Extremen gedacht ist.

    "Gewinnbringende" Erfolge verschafft man sich im Grunde mit einem gesunden Maß an privater Vorbereitung neben dem Training. Selbstverteidigung ist nun einmal zu einem sehr großen Part Prävention und ich kenne keine Schule, die sich regelmäßig mit diesem Bereich beschäftigt. Warum? Weil die meisten Mitglieder sich eben -wie auch immer geartet- bewegen möchten und nicht nachdenken. Um es einmal plakativ zu beschreiben. Und die meisten Lehrer auch nicht den nötigen Einblick in die einzelnen Bereiche haben. Die Trainings, die sich mit "SV" beschäftigen, fangen imho deswegen regelmäßig in der Phase an "Wo eine Flucht nicht mehr möglich ist". Begründung in etwa "Alles andere ist ja gesunder Menschenverstand". Ja, schön. Ob das dann SV ist (Verantwortungsbewusstsein), kannst Du Dir vielleicht schon selber beantworten, ohne überhaupt mit dem Training angefangen zu haben.
    Also: such Dir ne Gruppe, mit der das Training Spaß macht, am besten eine, wo Du/Ihr ordentlich ins Schwitzen kommt und nicht im schmucken Shirt rumsteht und mit den Armen rudert

    Es ist wirklich fast egal, womit Du Dich beschäftigst. KM z.B. ist schon ganz ok. Bei "Deinem" Angriff wäre allerdings Grappling geeigneter als beide anderen Systeme zusammen

    Ansonsten gibt´s ganz gute Bücher, leider idR nicht auf Deutsch, aber gut verständlich und meiner Meinung nach lesenswert zum Thema Gewalt und SV. Rory Miller z.B. mit "meditations on violence" oder "facing violence" wären ein guter und ausreichender Einstieg. Pfefferspray ist immer eine Alternative.
    Sehr guter Text!
    kann ich fast vollständig unterschreiben.
    Du irrst dich nur bezüglich des Angriffs von hinten und deiner Aussage grappling wäre hier geeigneter als km oder Wing chun.
    Haste ja vorher schon geschrieben... Wachsamkeit und im hier und jetzt zu sein scheint nirgendwo als SV Technik Nr 1 unterrichtet zu werden....
    Warum das so ist, ist mir persönlich schon klar....

    Gruss1789

  12. #27
    Registrierungsdatum
    31.10.2009
    Ort
    Bayern - Oberpfalz
    Beiträge
    74

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Kampfkunst oder SV-System, halt kein "Sport"
    Vielen Dank! Das trifft den Nagel auf den Kopf!

  13. #28
    Registrierungsdatum
    08.05.2007
    Ort
    Köln
    Alter
    40
    Beiträge
    1.866

    Standard

    1789, Grappling/bjj und von mir aus auch Judo halte ich sowieso für geeigneter als die meisten anderen Stile, wenn es zu Angriffen mit Kontakt kommt. Also: zu ÜberGRIFFEN. Alles Ansichtssache, vielleicht mal durchspielen. Ich kennen nen Angriff von hinten nur so, dass man ihn als Angegriffener halt erst mitbekommt, wenn es (fast) zu spät ist. Sonst macht die Schilderung des TE ja keinen Sinn. Dann kriegt man aber entweder direkt einen auf die Glocke (zu spät) oder wird wie auch immer geartet in Rücklage/Hohlkreuz gebracht und gewürgt. Also ich für meinen Teil wähle als Angreifer im Training da fast immer nen RNC oder bin auf dem besten Weg dahin, wenn der andere fix ist. Auch von anderen wird idR irgendein Unterarmwürger angesetzt, das ist irgendwie intuitiv. Oder zum Festhalten ein Nelson o.ä.. In dem Moment hilft es, wenn man sich mit escapes aus solchen Situationen mal beschäftigt hat...

    Aber klar: nur ein Teilbereich und jedem seine Meinung. Bietet sich hier nur gerade an, mal kurz darauf zu antworten, ich lege schließlich Wert darauf, dass man 100% meiner Meinung ist

    Liberte, egalite, fraternite oder so
    Geändert von MCFly (27-12-2018 um 21:57 Uhr)
    It 's not who I'm underneath but what I do that defines me. Bruce Wayne
    Dabei würdest Du sogar beim Schattenboxen verlieren. Kannix

  14. #29
    Registrierungsdatum
    13.12.2018
    Beiträge
    18

    Standard

    Zitat Zitat von Helleri Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Mir ist Gott sei Dank so eine Situation noch nicht untergekommen und man weiß ja nie... Sicher ist sicher.

    Kristin
    Ja, genau, sicher ist sicher. Also wenn du wenig trainieren willst und voll den Erfolg haben willst, dann ist Krav Maga voll krass. Besonders wenn der Angreifer von hinten kommt. Wenn der Angreifer von vorne kommt ist Wing Chung besser. Wenn vier Angreifer von vier Seiten kommen ist Karate besser. Die haben nähmlich Katas, da üben sie das.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    08.01.2010
    Ort
    nrw
    Beiträge
    2.032

    Standard

    Spammst Du jetzt jeden Thread im Anfängerforum zu?
    Kannix, 24.06.2010, 14:17 Uhr: "Also ich hab noch oben ein Luftgewehr, ganz normal. Bei Katzen jedenfalls gibts keine sichtbaren Verletzungen"

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Krav Maga vs Wing Tsun
    Von DerDerEineFrageHat im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 269
    Letzter Beitrag: 16-04-2012, 19:08
  2. Krav maga oder Wing Tsun?
    Von Mr. Sonnenmove im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 01-01-2010, 20:27
  3. Krav Maga oder Wing Tsun oder beides?
    Von wolf1976 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26-10-2008, 04:34
  4. krav maga vs. wing tsun
    Von Lonsdale im Forum Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05-05-2008, 22:13
  5. Krav maga im vergleich zu wing tsun
    Von andronicus76 im Forum Hybrid und SV-Kampfkünste
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17-11-2006, 20:42

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •