Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 75

Thema: vom Huhn zum Hengst in drei Wochen, oder so :)

  1. #31
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    Naja, wollte nicht in einem halben Jahr nen Oberkörper wie Arnold und Beine wie Harald Juhnke haben.

    Aber gut, ich frage ja, weil ich zweifle. Ich mach mal, wie ihr sagt. Danke...

  2. #32
    Registrierungsdatum
    18.04.2011
    Beiträge
    2.629

    Standard

    Zitat Zitat von Pflöte Beitrag anzeigen
    Im Moment halte ich mich bei bestimmten Übungen zurück, Klimmzüge z.B., weil ich in anderen Grundübungen, Kniebeuge als Bsp., noch mit der korrekten Form zu kämpfen habe..
    Du hältst dich bei Klimmzügen zurück, weil du mit Kniebeugen zu kämpfen hast? Sry aber die Logik geht mir nicht ab... Gebe einfach bei jeder Übung das Maximum was für dich erträglich ist

    PS:
    keine Sorge, nach einem halben Jahr wirst du sicherlich keinen Oberkörper wie Arni haben

  3. #33
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    okay, okay...

  4. #34
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    Die grundsätzliche Überlegung ist, dass es am sinnvollsten ist, an seinen relativen Schwächen zu arbeiten. Das sind aber Dinge die eben Zeit brauchen. Wenn ich in dieser Zeit auch an meinen relativen Stärken arbeite (und mich nicht zurückhalte), geht die Schere zwischen arm und reich äh stark und schwach nur noch weiter auseinander ... was dann wiederum die Arbeit an den relativen Schwächen um so dringender macht.

    Aber okay, wenn das nur Hirnfurze sind, nehme ich das hin...

  5. #35
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.168

    Standard

    Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen - „Stärke“ liegt da immer im Auge des Betrachters.

    Wie viel saubere Klimmzüge ohne Hilfsmittel bekommst Du denn hin?

    Von der Ausgangsbasis her klang es nämlich eher so als müsstest Du generell erst mal insgesamt auf ein Durchschnittslevel kommen bevor man sich dann einen Kopf über partielle Stärken und Schwächen machen müsste.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  6. #36
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    Ich schreibe ja „relativ“. Und eigentlich denke ich gar nicht in diesem Sinne, sondern eher an „was hält mich am meisten zurück, was behindert mich am meisten?“ - das definiere ich als meine größten Schwächen.

    Meine schmerzenden Handgelenke sind eine meiner größten Schwächen. Diese merke ich bei Klimmzügen nicht (fünf schaffe ich übrigens), bei Liegestützen schon. Wenn ich jetzt bei Klimmies abgehe und mich bei Liegestützen zwangsweise! zurückhalten muss, schaffe ich bald mehr Klimmzüge als Liegestütze, was vllt. nicht mehr im Sinne des Erfinders der ausgeglichenen Körperentwicklung ist.

    Oder anders ausgedrückt, gehe ich nicht in einen Verein, weil ich dieses oder jenes nicht kann und weil ich teilweise Schmerzen habe. Dass ich nicht genügend Klimmzüge schaffe, spielt keine Rolle.

    So sind meine bisherigen Überlegungen ... aber das ist jetzt eh hinfällig. Ick mach einfach mal.

    Will da auch nicht ewig drüber diskutieren. Ich werde etwas verändern und gut ist.

  7. #37
    Registrierungsdatum
    04.06.2009
    Beiträge
    11.658

    Standard

    Ertsmal machen! Überall so gut es geht, nicht zurückhalten.

    Zum älteren Beitrag: Geduld! Berichte ruhig trotzdem....

  8. #38
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    51
    Beiträge
    3.226
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Mache mal die Liegestütze auf einer leicht erhöhten Unterlage ( so 5cm) , wie Bücher .
    Die Fingerspitzen zeigen dann zur Seite , als 3 und 9 uhr, die Daumen nach vorn , also 12 uhr.
    So das du nur auf dem Daumen und Handballen aufliegst , also nur AN der Buchkante und nicht oben drauf.
    Damit nimmst du den Stress aus den Handgelenken. Und solltest mehr Wiederholungen machen können.

    Das geht auch auf einer kleinen Fussbank die breit/eng genug ist , wo du nur auf den Kanten aufliegst, mit deinen Händen.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  9. #39
    Registrierungsdatum
    11.12.2015
    Beiträge
    188

    Standard

    Wenn Liegestützen schmerzhaft sind, warum machst du sie dann? Es gibt viele, die sich Schultern etc. durch Liegestützen (inkorrekte) und Bankdrücken Schultern und Bws ruinieren. Rückentraining ist viel wichtiger wegen des vielen Sitzens. Klimmzüge sind daher auch die bessere Übung, bei korrekter Ausführung...

  10. #40
    Registrierungsdatum
    19.08.2014
    Ort
    leipzig
    Alter
    51
    Beiträge
    3.226
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Chano Beitrag anzeigen
    Wenn Liegestützen schmerzhaft sind, warum machst du sie dann? Es gibt viele, die sich Schultern etc. durch Liegestützen (inkorrekte) und Bankdrücken Schultern und Bws ruinieren. Rückentraining ist viel wichtiger wegen des vielen Sitzens. Klimmzüge sind daher auch die bessere Übung, bei korrekter Ausführung...
    Sorry , aber wenn du schon Sitzen als auszugleichender Faktor ansprichst , dann ist ja wohl Bauchtraining, Coretraining durchaus sinnvoll.....und genau da fallen Liegestütze z.t. Mit rein. Nicht ohne Grund werden immer wieder Planks aller Art bei dieser Thematik mit empfohlen. Am besten noch in Slingtrainer oder auf instabiler Unterlage , wie Halbbälle

    Rückentraining ist nicht gleich Rückentraining . Klimmzüge haben da nur begrenzt , Sinn , wenn es um Sitzausgleich geht. Höchstens noch wenn man es schafft , tief in die Rhomboiden (Rautenmuskel) zw. Den Schulterblättern mit rein zu ziehen.
    Die verstehen sehr wenig , die nur das verstehen , was sich erklären lässt. ( Marie v. Ebner-Eschenbach)

  11. #41
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.029

    Standard

    Mal über Liegestützgriffe nachgedacht?
    Der Mann (wegen alter Fraktur auch angeknackste bzw. labile Handgelenke) schwört drauf.

  12. #42
    Registrierungsdatum
    11.12.2015
    Beiträge
    188

    Standard

    Zitat Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
    Sorry , aber wenn du schon Sitzen als auszugleichender Faktor ansprichst , dann ist ja wohl Bauchtraining, Coretraining durchaus sinnvoll.....und genau da fallen Liegestütze z.t. Mit rein. Nicht ohne Grund werden immer wieder Planks aller Art bei dieser Thematik mit empfohlen. Am besten noch in Slingtrainer oder auf instabiler Unterlage , wie Halbbälle

    Rückentraining ist nicht gleich Rückentraining . Klimmzüge haben da nur begrenzt , Sinn , wenn es um Sitzausgleich geht. Höchstens noch wenn man es schafft , tief in die Rhomboiden (Rautenmuskel) zw. Den Schulterblättern mit rein zu ziehen.
    ... Ok, bin dann mal raus. Viel Erfolg noch

  13. #43
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    Ey, bekomt euch hier bitte nicht das Kloppen...

    Zu den Handgelenken: Das Leben ist für mich nichts wert, wenn ich mich nicht mit den Händen einfach mal abstützen kann. Liegestütze sind da eine Wegmarke, an der ich arbeite. Inzwischen bin ich soweit, dass ich nach etwas Erwärmung und Herantasten ein paar Standardliegestütze machen kann. Dabei muss ich auf jeden Fall noch sehr achtsam sein, aber es geht und es bleiben danach auch keine Schmerzen(wenn ich eben auf meinen Körper höre).

    Also dahingehend alles im gelbgrünen Bereich, behaupte ich mal, auch wenn es motivationstechnisch verdammt schwer ist.

  14. #44
    Registrierungsdatum
    11.04.2013
    Ort
    Kurpfalz
    Alter
    44
    Beiträge
    362

    Standard

    Zitat Zitat von Pflöte Beitrag anzeigen
    Ey, bekomt euch hier bitte nicht das Kloppen...

    Zu den Handgelenken: Das Leben ist für mich nichts wert, wenn ich mich nicht mit den Händen einfach mal abstützen kann. Liegestütze sind da eine Wegmarke, an der ich arbeite. Inzwischen bin ich soweit, dass ich nach etwas Erwärmung und Herantasten ein paar Standardliegestütze machen kann. Dabei muss ich auf jeden Fall noch sehr achtsam sein, aber es geht und es bleiben danach auch keine Schmerzen(wenn ich eben auf meinen Körper höre).

    Also dahingehend alles im gelbgrünen Bereich, behaupte ich mal, auch wenn es motivationstechnisch verdammt schwer ist.
    Handgelenke erwärmen (dehnen) machst du hoffentlich oder ?
    Stärke ist das Kind von Mühe und Schmerz

    Nach dem Muskelkater ist vor dem Muskelkater

  15. #45
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    78

    Standard

    Trainingstechnisch war die letzte Woche echt die letzte Woche. Ab morgen ist aber wieder „Alltag“, dann klappts besser. Ist offenkundig leider so, dass ich an stressigeren Tagen den Klappspaten gebe ... einfach so ... pflupp ... und zusammengeklappt.

    Melde mich Ende des Monats, denke ich ... bis dahin wird trainiert wie eine Maschine.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nur drei Wochen, Countdown bis GMC 8 läuft
    Von *GMC* im Forum Eventforum MMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28-03-2016, 23:10
  2. Systema: Muss man ein Huhn sein, um ein faules Ei zu erkennen?
    Von Joergus im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 184
    Letzter Beitrag: 18-02-2013, 15:24
  3. einer gegen drei
    Von Fist of Fury im Forum Video-Clip Diskussionen zu Selbstverteidigung und Security
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21-08-2008, 14:08
  4. In drei Wochen 5Kg abspecken!
    Von Kamikazelini im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06-10-2005, 13:18

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •