Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 45

Thema: Langschwert kaufen

  1. #31
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    728

    Standard

    Das ist nach oben hin schon offen. Zierschwert, Fechtfeder, Maske, etwas eigene Schutzausrüstung bist du schon vierstellig, aber halt vernünftig vierstellig. Nichts besonderes aber der Einstieg in ein Hobby.
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  2. #32
    Registrierungsdatum
    24.10.2005
    Beiträge
    4.986

    Standard

    Zitat Zitat von reneb Beitrag anzeigen
    Soweit ich gelesen habe in verschiedenen Beiträgen bekommt man aus dem Osten Europas gute Schwerter in dem Preissegment, oder wieviel sollte ich einplanen ?
    Wie viele schon geschrieben haben, für zum an die Wand hängen gehts auch billiger. Ansonsten kauf Dir halt sowas:

    https://www.amazon.de/Hanwei-SH2411-...TTYWHK5MXXNVGK

    Nicht zu billig, nicht zu teuer und halbwegs gute Qualität. Und da bleibt die Option tatsächlich mal damit zu trainieren. Und wie andere auch schon geschrieben haben, man muß mit sowas umgehen können. Also ist auch Training erforderlich.

    Im übrigen findest Du noch ne Menge anderer Sachen zum an die Wand hängen auf Amazon

    Viel Spaß
    Zitat Kohleklopfer: "Ich will in dem Moment kämpfen, und keinen Workshop über Mundhygiene halten."

  3. #33
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.280

    Standard

    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  4. #34
    Registrierungsdatum
    12.04.2009
    Ort
    Mitteleuropas größtes Vulkangebiet
    Beiträge
    1.384

    Standard

    Zitat Zitat von Tori Beitrag anzeigen
    Wie viele schon geschrieben haben, für zum an die Wand hängen gehts auch billiger.
    ...
    Im übrigen findest Du noch ne Menge anderer Sachen zum an die Wand hängen auf Amazon ...
    Na ja, ist halt so wie bei Gemälden:
    manch einer ist mit einem billigen Kunstdruck an der Wand zufrieden,
    andere wiederum möchten lieber ein Original, das muss ja nicht gleich ein Rembrandt sein ...

    Wer sich für das Sammeln von Schwertern begeistert, der muss die Teile nicht unbedingt benutzen,
    der kann seinen Genuss auch aus der Betrachtung der handwerklichen Kunstfertigkeit des Schmiedes ziehen.
    Aber solche schönen Stücke bekommt man nicht für 500 € ...

    nachtrag:
    Da hat maxderbruchpilot eine sehr gute Adresse empfohlen:
    https://www.seelenschmie.de/
    aber wie gesagt, für 500 € gibt es so etwas nicht ...
    Geändert von Hafis (09-02-2019 um 08:29 Uhr) Grund: nachtrag
    Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch. (Descartes)
    Life is complex. It has real and imaginary components. (Rich Rosen)

  5. #35
    Registrierungsdatum
    04.06.2007
    Beiträge
    438

    Standard

    Das Coldsteel Greatsword ist so weit von entsprenden Orginalen weg, wie es nur sein kann

    Ernst gemeinter Tipp von mir:
    Spar dir die 500€ im Vorfeld und lerne erstmal damit umzugehen (das willst du doch so oder so).
    Investiere das Geld in passende Ausrüstung fürs Training.
    Wenn du dir dann ein scharfes Schwert zulegen möchtest, mach das.
    Aber stell dir mal vor, du hast jetzt einige Zeit Training hinter dir und stellst fest, dass du mit anderen Maßen viel besser fichst und dir das Scharfe was du im Vorfeld gekauft hast, garnicht liegt.
    Das wäre doch ziemlich doof oder nicht?

    Willst du stur und unbelehrbar sein, dann nimm halt was mehr Geld in die Hand und evtl. auch zweimal.
    Hier bekommst du sehr gute und kontrollierte aber auch überteuerte Massenware aus dem Westen:
    https://www.albion-swords.com/swords...maximilian.htm

    Deutscher Zwischenhändler:
    https://www.albion-schwerter.de/

  6. #36
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.280

    Standard

    Kommt darauf an was man meint, ob es das gibt oder nicht. Ein handgeschmiedetes mehrlagiges Schwert mit handgemachtem historisch korrektem Gehilz und Monturen wird es für 500 Euro nicht geben, dafür bräuchte man Indien- oder China-Proletariatspreise, und die können sowas nicht. Hanwei/CASIberia macht vermutlich einigermassen brauchbaren Massenkram, der dann aber weder von der Fertigungstechnik noch vom Klingenaufbau noch von der Balance noch von den Monturen her historisch korrekt ist. 15000 Euro kostet sowas aber auch nicht, das sind Preise von aktuellen japanischen Promischmieden.

    Man hat genau vier Möglichkeiten: Tatsächlich HEMA-Fechtsport mit Fechtfedern lernen und ausüben, Massenkram nehmen mit allen Falschheiten die damit kommen, die Preise von Seelenschmiede und Co. zahlen, oder sich auf die Suche nach einem der osteuropäischen Schmiede machen der noch im Geschäft ist und das seit zumindest 10 Jahren oder länger macht. Das bleibt dann jedem selbst überlassen was er davon wählt, aber bitte bitte nicht rumspinnen und mit bröckeligen scharfen Schwertern im Garten auf Pfähle einhacken, und dann fliegt die Klinge komplett oder in Teilen in Kopfhöhe über die Strasse.

    P.S.: Ich kannte mal nen Fälscher der Museumsqualität herstellt, für um die 2-3000 Euro. Der dürfte aber inzwischen an die 80 sein, keine Ahnung ob der noch lebt.
    Geändert von Klaus (09-02-2019 um 13:06 Uhr)
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  7. #37
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Zürich
    Alter
    31
    Beiträge
    2.098

    Standard

    Double Post aufgrund technischer Schwierigkeiten, sorry!
    Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

  8. #38
    Registrierungsdatum
    11.02.2005
    Ort
    Zürich
    Alter
    31
    Beiträge
    2.098

    Standard

    Ich denke, man sollte da schon ein bisschen unterscheiden. Ich für meinen Teil kenne viele HEMA-Leute, die sich zuerst mal irgendein Schwert gekauft haben, weil sie es cool fanden. Die meisten haben das Ding heute noch irgendwo hängen und lachen drüber. Insbesondere wenns ein scharfes ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es regelmässig "fechterisch" genutzt wird gleich 0, weil so gut wie niemand mit scharfen Klingen ficht und man für Solodrills auch keine scharfe Waffe braucht. Bleiben in der Praxis noch Schnittests, und dafür eignet sich Cold Steel erfahrungsgemäss nicht schlecht, auch nicht zwingend schlechter als Regenyei und Co, also die typischen Ostblock-Schmiede - ich kenne historische Fechter, die Regenyei-federn haben, aber für Schnittests zu Cold Steel raten. Cold Steels sind in der Regel scharf und nicht leicht totzukriegen, und auch wenn Balance etc. immer in der Hand des Betrachters liegt und je nach Einsatzzweck auch unterschiedliche Balancen besser sein können m.E. besser als z.B. Hanweis.

    Vom finanziellen Aspekt her sind 500€ natürlich nicht nichts, die meisten (stumpfen) Einsteiger-Schwerter in meinem Umfeld wurden für 150-300€ erworben. Andererseits ist es für die meisten vermutlich auch nicht die Welt, es ist der Gegenwert von einem günstigeren Notebook oder einem teuren Handy, und da steigt in der Regel ja auch niemand auf die Barrikaden und redet einem ins Gewissen, dass man für Skype ja auch mit dem 50€ Billigteil genug hat und eine 500€ Kompaktkamera bessere Bilder schiesst... dazu kommt, dass sich ein 550 € Cold Steel, dass ein reiner Wallhanger war, in drei Jahren vermutlich problemlos um 450€ verkaufen lässt, wenn das Modell eingestellt wird o.ä. vielleicht sogar um 600 (auch wenn die Wertanlage-Funktion bei limitierten Albions etc. deutlich besser sein dürfte). Von da her werde ich nicht versuchen, Dir die Idee auszureden, sondern wünsche viel Spass mit dem neuen Schwert, egal welches es jetzt wird

    Beste Grüsse
    Perod.
    Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

  9. #39
    Registrierungsdatum
    07.02.2019
    Alter
    25
    Beiträge
    16

    Standard

    Zitat Zitat von period Beitrag anzeigen
    Ich denke, man sollte da schon ein bisschen unterscheiden. Ich für meinen Teil kenne viele HEMA-Leute, die sich zuerst mal irgendein Schwert gekauft haben, weil sie es cool fanden. Die meisten haben das Ding heute noch irgendwo hängen und lachen drüber. Insbesondere wenns ein scharfes ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es regelmässig "fechterisch" genutzt wird gleich 0, weil so gut wie niemand mit scharfen Klingen ficht und man für Solodrills auch keine scharfe Waffe braucht. Bleiben in der Praxis noch Schnittests, und dafür eignet sich Cold Steel erfahrungsgemäss nicht schlecht, auch nicht zwingend schlechter als Regenyei und Co, also die typischen Ostblock-Schmiede - ich kenne historische Fechter, die Regenyei-federn haben, aber für Schnittests zu Cold Steel raten. Cold Steels sind in der Regel scharf und nicht leicht totzukriegen, und auch wenn Balance etc. immer in der Hand des Betrachters liegt und je nach Einsatzzweck auch unterschiedliche Balancen besser sein können m.E. besser als z.B. Hanweis.

    Vom finanziellen Aspekt her sind 500€ natürlich nicht nichts, die meisten (stumpfen) Einsteiger-Schwerter in meinem Umfeld wurden für 150-300€ erworben. Andererseits ist es für die meisten vermutlich auch nicht die Welt, es ist der Gegenwert von einem günstigeren Notebook oder einem teuren Handy, und da steigt in der Regel ja auch niemand auf die Barrikaden und redet einem ins Gewissen, dass man für Skype ja auch mit dem 50€ Billigteil genug hat und eine 500€ Kompaktkamera bessere Bilder schiesst... dazu kommt, dass sich ein 550 € Cold Steel, dass ein reiner Wallhanger war, in drei Jahren vermutlich problemlos um 450€ verkaufen lässt, wenn das Modell eingestellt wird o.ä. vielleicht sogar um 600 (auch wenn die Wertanlage-Funktion bei limitierten Albions etc. deutlich besser sein dürfte). Von da her werde ich nicht versuchen, Dir die Idee auszureden, sondern wünsche viel Spass mit dem neuen Schwert, egal welches es jetzt wird
    Möchte nunmal einfach was in der Richtung haben von den Merkmalen die ich erwähnt habe, mehr als 500- 700 Euro ist es mir jedoch nicht Wert, weil es auch kein Top Hobby von mir ist. Worauf ich hinaus wollte ist eigentlich Nur die Größe von 140 cm mit einer echten Klinge, die soll nicht 1 zu 1 aussehen wie die vom großen Arthur oder sonst was soll eben scharf sein, und von guter klingenqualität, keine die Bruchanfällig sind oder diese Wedel Schwerter (weiss nicht wie ich es beschreiben soll, habe es öfter IN Foren gelesen, soll wohl dazu dienen dass Schwerter nicht brechen sondern eben rumwedeln).

    Beste Grüsse
    Perod.
    Danke für deine Antwort bist nun der erste der mich verstanden hat!

    Möchte nunmal einfach was in der Richtung haben von den Merkmalen die ich erwähnt habe, mehr als 500- 700 Euro ist es mir jedoch nicht Wert, weil es auch kein Top Hobby von mir ist. Worauf ich hinaus wollte ist eigentlich Nur die Größe von 140 cm mit einer echten Klinge, die soll nicht 1 zu 1 aussehen wie die vom großen Arthur oder sonst was soll eben scharf sein, und von guter klingenqualität, keine die Bruchanfällig sind oder diese Wedel Schwerter (weiss nicht wie ich es beschreiben soll, habe es öfter IN Foren gelesen, soll wohl dazu dienen dass Schwerter nicht brechen sondern eben rumwedeln).

    Habe nun auch schon eine Schmiede im Osten angeschrieben mal sehen was da kommt, bin weiterhin offen und dankbar für Vorschläge eurerseits
    Geändert von reneb (09-02-2019 um 16:35 Uhr)

  10. #40
    Registrierungsdatum
    17.07.2017
    Beiträge
    40

    Standard

    Regenyei fertigte ganz hübsche Replikas an. Schau mal auf seine Seite. Seine Klingen haben zumindest im Sportbereich ein super Preisleistungsverhältnis. http://www.regenyei.com/en_twohanded.php
    Frag einfach in einer Mail ob er die dir auch anschleifen würde, hatte er früher mal mit im Angebot zumindest.

    Spontan fallen mir an Osteuropäischen Marek Armory, Viktor Berbekucz, Pavel Leier ein. Du kannst auch diese Liste abarbeiten und einfach mal alle anschreiben ob die dir sowas machen würden: http://fechtfabrik.de/uebersicht-der...uebungswaffen/

    Wenn du etwas mehr Geld (2-3000) in die Hand nehmen willst, ein richtig gutes scharfes Schwert möchtest dann: http://www.lukasmaestlegoer.com
    Der ist nicht nur Schmied sondern auch ein Top Fechter, der weiß worauf es ankommt.

  11. #41
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Seit 6 Monaten hat man ja nun nichts mehr gehört von dem freundlichen Herrn.
    Gut möglich, dass er was gefunden hat.
    Und vielleicht hat er sich damit bereits ins Jenseits befördert, denn "Training mit so nem Ding wird eh nicht ein Top-Hobby von mir".
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

  12. #42
    Registrierungsdatum
    11.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    394

    Standard

    Ach der arme Junge....aber es musste ja unbedingt scharf sein.

  13. #43
    Registrierungsdatum
    17.07.2017
    Beiträge
    40

    Standard

    Joa, naja auf seinem Profil steht er sei zum letzten Mal vor 2 Monaten drin gewesen... es haben eh viele scharfe Schwerter rumhängen obwohl sie weder Hema machen oder Schnitttests oder so. Ein Schwert NICHT zu benutzten stelle ich mir sehr unbefriedigend vor, aber wenn er das will.
    Ich würde mir lieber ein stumpfes nehmen, dann kann ich später immernoch entscheiden ob ich mit fechten will oder ob ich es mir anschleife.^^

  14. #44
    Registrierungsdatum
    23.09.2009
    Ort
    CH-Basel
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Das Problem hier war ja vorallem, dass eigentlich alle wussten, dass reneb gar nie vorhatte, wirklich vernünftig mit dem (einem) Schwert zu üben und sich Profis anzuvertrauen.
    War eben mehr dieses "boa, ich häng mir ein ECHTES Schwert an die Wand, wie geil ist das denn!"
    Alle Hinweise zu HEMA-Training hat er schön abgeblockt.
    Hokushin Ittô-ryû Hyôhô - Shibu Schweiz
    schwert|gedanken, ein Blog zu jap. Geschichte, Kultur und den klassischen Kriegskünsten

  15. #45
    Registrierungsdatum
    17.07.2017
    Beiträge
    40

    Standard

    Kann ich ihn nicht verübeln, hat er ja auch klar gestellt^^
    naja jetzt hat er jedenfalls genug Material an Schmieden die er durchgehen kann.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Chinesisches Langschwert
    Von JuJon im Forum Video-Clips Chinesische Kampf- und Bewegungskünste
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13-02-2015, 17:56
  2. 2 Kurzschwerter vs. 1 Langschwert
    Von KönigderHunnen im Forum Waffen in Kampfkünsten
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 19-11-2012, 05:40
  3. Langschwert
    Von Aita im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18-06-2012, 11:26
  4. Langschwert freifechten
    Von T. Stoeppler im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04-11-2010, 15:09
  5. Langschwert Autodidakt
    Von Nidhöggr im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31-03-2006, 07:00

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •