Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 52

Thema: Schüler verklagt Coach

  1. #1
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    53
    Beiträge
    41.409
    Blog-Einträge
    12

    Standard Schüler verklagt Coach

    für schlechtes Coaching und daraus resultierende Verletzung während eines Wettkampfes:

    https://www.bjjee.com/articles/white...in-competition

    Naja, wenn man manchmal hört, was da so einige Coaches rein rufen kann man das schon verstehen, aber letztendlich ... was für ein Blödsinn.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  2. #2
    Registrierungsdatum
    24.05.2013
    Alter
    31
    Beiträge
    507

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man manchmal hört, was da so einige Coaches rein rufen kann man das schon verstehen, aber letztendlich ... was für ein Blödsinn.
    Hast du da mehr Infos?
    Aus den Texten geht meines Erachtens nämlich nicht hervor, warum der Schüler sich verletzt hat.
    Es werden zwei Dinge hervorgehoben:

    - Gewichtsunterschied ca 40 Pounds
    - Fehlendes Standkampftraining (obwohl der Coach ihn dazu angeregt habe)

    Aber kam die Verletzung jetzt durch den Gwichtsunterschied, sodass der Whitebelt sich beim Versuch zu werfen den Meniskus verletzt hat?

    Wie auch immer:
    Der Typ ist laut dem Text 36 Jahre.
    Da kann man für sich selbst auch - so denke ich - ganz gut Verantwortung übernehmen. Wenn es zu gefährlich ist, kann er auch einfach tappen, von der Matte gehen...gar nicht erst auf die Matte gehen.

    Jetzt den Coach deswegen zu verklagen find ich brutal albern.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    53
    Beiträge
    41.409
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    ich habe auch nur das, was da steht. Fand die ganze Situation absurd ...
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  4. #4
    Registrierungsdatum
    26.05.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    2.565

    Standard

    Komplett absurd. Habe mir als jemand mit Jahrzehnten Erfahrung im Sport (Habe mit 8 Jahren mit Judo begonnen) bei einem Wurf im Sparring den Meniskus zerlegt. So etwas ist allgemeines Risiko im Sport. Wer kämpfen geht sollte Werfen und somit auch Fallen können. Ich als Trainer kann da nur drauf hinweisen, ob jemand das dann trainiert ist seine Entscheidung. Wer sich bei der Open Class meldet muss damit rechnen schwerere Gegner zu kämpfen. Deswegen heißt sie so. Und 40 Pfund klingt viel. Ich habe selbst schon gegen 40kg schwerere Gegner gekämpft. Das Risiko sich zu verletzen steigt. Wenn man das nicht tragen will, einfach nicht anmelden statt den Coach verklagen. Das ändert auch nix an einer falschen Entscheidung.
    Grapple&Strike
    BJJ//MuayThai//MMA//Boxen//Ringen

  5. #5
    Registrierungsdatum
    19.04.2015
    Alter
    42
    Beiträge
    243

    Standard

    Zitat Zitat von sivispacemparabellum Beitrag anzeigen
    Komplett absurd. Habe mir als jemand mit Jahrzehnten Erfahrung im Sport (Habe mit 8 Jahren mit Judo begonnen) bei einem Wurf im Sparring den Meniskus zerlegt. So etwas ist allgemeines Risiko im Sport. Wer kämpfen geht sollte Werfen und somit auch Fallen können. Ich als Trainer kann da nur drauf hinweisen, ob jemand das dann trainiert ist seine Entscheidung. Wer sich bei der Open Class meldet muss damit rechnen schwerere Gegner zu kämpfen. Deswegen heißt sie so. Und 40 Pfund klingt viel. Ich habe selbst schon gegen 40kg schwerere Gegner gekämpft. Das Risiko sich zu verletzen steigt. Wenn man das nicht tragen will, einfach nicht anmelden statt den Coach verklagen. Das ändert auch nix an einer falschen Entscheidung.
    Eben...als erwachsener Mensch muss man sich darüber im Klaren sein, dass man in einem Match/Kampf verletzt werden kann. Ob Anfänger oder Profi....

  6. #6
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    53
    Beiträge
    142

    Standard

    Nachdem ichs gelesen habe kann ich dazu nur sagen, er ist "2 stripe white belt" und 36.
    Was für ein Kevin wenn er dann mit 36 zu blöd ist NEIN zu sagen, wenn er noch nie standup fighting gemacht hat ... !

  7. #7
    Registrierungsdatum
    24.01.2019
    Beiträge
    53

    Standard

    Is doch anders.... :-)

  8. #8
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.469

    Standard

    open class kämpfe sind ein hohes risiko, wenn ein veranstalter oder ein verband das anbietet muss er mit einer rechtlichen überprüfung, ob das angebot nicht fahrlässig oder grob fahrlässig ist.

    ein trainer iwst dann evtl, wenn er jemanden meldet , gerade bei jugendlichen....

  9. #9
    Registrierungsdatum
    24.05.2013
    Alter
    31
    Beiträge
    507

    Standard

    Der Kollege hat aber gar nicht in der "Open Class" gekämpft.

    Soares orientiert sich am IBJJF Gewichtssystem, und da ist ab 220lbs eben entsprechend nach oben offen.
    Er ist entsprechend mit 246 lbs auf jemanden getroffen, der 290 wiegt.
    Also irgendwas 112 kg vs 130kg.

    Auf reddit posten auch einige Leute, die wohl dabei waren/den Teinehmer kennen:

    Es liest sich heraus - es steht aber nicht da - dass der Typ eben das Gewicht <220lbs nicht geschafft hat, und deswegen in 220+ gekämpft hat (und auch erst mit seiiner Zustimmung hochgestuft wurde)

    https://www.reddit.com/r/bjj/comment...moves_forward/

  10. #10
    Registrierungsdatum
    14.08.2015
    Alter
    33
    Beiträge
    135

    Standard

    Hier eine etwas umfassendere Quelle dazu:

    https://www.cbc.ca/news/canada/briti...vers-1.5042941

    Mit gesundem Menschenverstand braucht man hier wohl nicht zu argumentieren. Ich kann mir aber absolut nicht vorstellen, dass der Kläger große Chancen hat. Die vom Beklagten vorgelegten Fakten reichten nur nicht aus um die Klage von vornherein ohne Verhandlung abzuweisen.

  11. #11
    Registrierungsdatum
    08.06.2006
    Ort
    Franken / Lauf an der Peg.
    Alter
    35
    Beiträge
    2.370

    Standard

    Naja, es gibt schon komische Typen. Trainer müssen sich immer besser absichern. Ich will aber nicht ausschließen das der Coach an den Ereignissen eine gewisse Mitschuld trägt.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    26.05.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    2.565

    Standard

    Das hat mit der Justiz in Deutschland nix zu tun. Das lässt sich so einfach nicht übertragen. Und solche Typen braucht keiner im Sport...
    Grapple&Strike
    BJJ//MuayThai//MMA//Boxen//Ringen

  13. #13
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    39
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von Guv´nor Beitrag anzeigen
    Naja, es gibt schon komische Typen. Trainer müssen sich immer besser absichern. Ich will aber nicht ausschließen das der Coach an den Ereignissen eine gewisse Mitschuld trägt.
    Was ist daran komisch?

    So wie ich es verstanden habe, hat dieser Joe Peters an einem Wettkampf von seinem Trainer teilgenommen und hat sich aufgrund seiner fehlenden Ausbildung und des Gewichtsunterschieds zu seinem Gegner so schwer verletzt, dass er erhebliche gesundheitliche und finanzielle Belastungen hat.

    Sollte das wirklich so passiert sein, sehe ich den Trainer absolut in der Verantwortung. Es wäre seine Aufgabe gewesen, die Gefahr zu erkennen und seinen Schüler von diesem Kampf abzuraten. Es hat hier offensichtlich einen massiven Vertrauensbruch gegeben.

    Das das Gericht den billigen Versuch des Trainers, sich mit Hilfe eines Haftungsausschlusses aus der Affaire zu ziehen, abgelehnt hat, sehe ich erstmal sehr positiv.

    Sollte die Darstellung von Joe Peters zutreffen, dann versucht der Trainer auch durch Lügen, sich aus der Verantwortung zu stehlen - indem er behauptet, die Verletzung wäre gar nicht bei seiner Veranstaltung entstanden.

    All das passt eigentlich in ein Gesamtbild. Ich habe keine Ahnung, warum hier der Trainer in Schutz genommen wird.
    Die faseln doch alle ständig was von Verantwortung - und wenns soweit ist, kneifen die. Genauso habe ich das auch kennengelernt.
    Geändert von kelte (13-03-2019 um 22:15 Uhr)

  14. #14
    Registrierungsdatum
    11.07.2018
    Beiträge
    166

    Standard

    @kelte
    +1
    Als das Teleklingel fonte, treppte ich die Rannte runter und türte gegen die Bumms. - Laozi

  15. #15
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    53
    Beiträge
    41.409
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen

    Sollte die Darstellung von Joe Peters zutreffen, dann versucht der Trainer auch durch Lügen, sich aus der Verantwortung zu stehlen - indem er behauptet, die Verletzung wäre gar nicht bei seiner Veranstaltung entstanden.
    Und woher weisst du, dass das die Lüge ist?
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mixfight wurde verklagt!
    Von mikeX im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 14-12-2011, 08:32
  2. Fedor verklagt Affliction
    Von Staredown im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06-11-2009, 14:49
  3. Mann verklagt Gott - und verliert Prozess
    Von Dubois im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 27-07-2007, 04:07
  4. GGM Leung Ting verklagt dänischen Wing Chun-Verband
    Von stefan jöhnk im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02-09-2004, 01:16
  5. Kampfrichter - Coach und Prüferlizenzlehrgang
    Von Michael Kann im Forum Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28-04-2003, 22:12

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •