Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 46 bis 60 von 126

Thema: Eltern unerwünscht

  1. #46
    Registrierungsdatum
    03.04.2018
    Beiträge
    147

    Standard

    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    das mit dem Monitor ist auch eine gute Idee.
    danke für die Idee das werde ich dem Trainer auch nahelegen.
    bezahlst Du so eine Anlage dann auch?
    Und denk dran: wenn da überwacht wird, evtl. sogar aufgezeichnet, brauchste die Zustimmung ALLER anderen Eltern deren Kinder da trainieren

  2. #47
    Registrierungsdatum
    15.03.2019
    Beiträge
    15

    Standard

    Ich möchte allen danken, die sich Zeit genommen haben um mein problem zu lösen.
    Wenn ich jemanden unbewusst verletzt(verbal) habe oder zu Persönlich geworden bin, möchte ich mich bei allen entschuldigen.

    ich wünsche euch allen ein schönes dasein.

    Gruß

  3. #48
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.486

    Standard

    Glück auf!
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  4. #49
    Registrierungsdatum
    27.11.2005
    Alter
    33
    Beiträge
    4.961

    Standard

    Ich kann mich da nur an meine zeit beim Fußball zurückerinnern.
    Ich war bereits im Fußballverein bevor ich im Kindergarten war Und es gab immer Probleme mit den Eltern....

    Für mich war das gute , dass ich sehr sportlich war und daher sogar einen Jahrgang höher so gut wie immer durchgespielt habe , aber die Diskussionen der Eltern untereinander hab sogar ich damals mitbekommen.
    Besonders krass war mal ... da war ich vermutlich 7 oder 8 und meine Altersklasse hatte zu wenig Spieler und so durfte ich mit aushelfen.... (es ging genau auf , und ohne mich hätten sie kein Auswechselspieler gehabt falls jemand verletzt ist oder nimmer kann......)
    Ich weiss bis heute, wie viel Anfeindungen ich da von den Eltern der Kinder bekommen habe , die sauer waren weil ihr Kind nun auf der Bank saß und da der tolle achso gute Bengel aus der höheren Liga eingesetzt wurde.... (Einer aus der Mannschaft kam dann als Auswechselspieler auf die Bank und ich bin stattdessen rein.... was kein großes Thema war da die eh alle in meiner Klasse in der Schule waren und wir uns kannten)

    Jeder pass , jeder Zweikampf wurde kommentiert und ins Spiel reingerufen bis es mir irgendwann echt gelangt hat und ich im Alter von 7 oder 8 dann zu den Eltern hin bin und nur noch total entnervt sie angeschrieben habe : " haltet doch bitte einfach alle euren Mund !" Ich halte es nimmer aus !

    Wir Kids untereinander hatten überhaupt keine Probleme aber die Eltern habe sich untereinander teilweise zerfleischt..... nur weil sie ihren Goldengel nicht genug gefördert gesehen haben.

    Das ist nun evtl im Kampfsport nicht so krass.....
    Aber das hab ich bis heute nicht vergessen....

    Wir waren einfach nur Kinder die in einer unbedeutenden Liga fußball gespielt haben und Spaß beim gegen den Ball kicken wollten.....
    Und die Eltern haben da ein Krieg angezettelt ....
    zum kotzen
    Geändert von Royce Gracie 2 (15-03-2019 um 14:53 Uhr)
    -

  5. #50
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.154

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    zum anderen sollte jeder verstehen, dass Eltern jederzeit die Kontrolle über das Wohlergehen ihrer Kinder haben wollen.
    Da habe ich vollstes Verständnis für - und wenn Eltern jederzeit die Kontrolle haben wollen können sie diese auch gerne ausüben - bei sich zu Hause.

    Wer sich nun aber in den bösen "öffentlichen" Raum oder sogar zu einem Sportverein begibt wird nun mal damit leben müssen, dass die Kontrolle nicht permanent ausgeübt werden kann.

    In der Schule (oder selbst im Kindergarten) diskutiert wohl auch niemand ernsthaft, ob er nicht mal im Unterricht daneben sitzen kann um die "elterliche Kontrolle" auszuüben ob der Lehrer denn einen guten Job macht und wie mit den Kindern umgegangen wird... (Wobei es ja auch schon einen fiesen Beigeschmack hat wenn Lehrer den Eltern den Zugang zu ihren Kindern während des Unterrichts verwehren - wer weiß was die den da so erzählen...?).

    Für den Austausch zwischen Lehrer / Trainern und Eltern gibt es da deutlich bessere und sinnvollere Möglichkeiten, ohne das ein überfürsorglicher Helikopter da dem Training beiwohnen muss.

    Bei einem Trainer/Eigentümer, der über sowenig soziale Kompetenz verfügt um das zu verstehen und dem Rechnung tragen zu können, brauchst du eigentlich nicht weiter darüber nachdenken, ob dein Kind dort gut aufgehoben ist.
    Und um den Kindern zu zeigen wie so ein "schlechter" Trainer aussieht geht man am besten mit denen zu einer MMA Veranstaltung...

    Ich habe im (nicht KK) Kindertraining auch die Eltern "ausgeschlossen". Kann ja also wohl mit meiner sozialen Kompetenz nicht so weit her sein...

    Wobei - Moment - obwohl ich also so sozial inkompetent zu sein scheine wurde aus einer Trainerstunde dann zwei, dann drei und wenn es nach der Nachfrage gegangen wäre hätte der Verein gern noch mehr Stunden angeboten. Die Kids (und um die geht es beim Training ja schließlich) hatten offenbar bei diesem sozial inkompetenten Lehrer doch tatsächlich Spaß und das hat sich auch noch rumgesprochen. Und die Quote derer die sich aus "Finde ich doof..., macht keinen Spaß..." Gründen abgemeldet haben war auch sehr überschaubar, vielmehr gab es eine Warteliste wenn doch mal ein Platz wieder frei wurde.

    Die Kinder waren da auch in der Regel das geringste Problem - für viele war es offenbar sogar viel befreiender wenn sie ohne elterliche Aufsicht agieren konnten. Nicht wenige haben sofort deutlich schlechtere Leistungen gebracht, wenn sie den elterlichen Blick im Nacken hatten. Auch ein Grund weshalb ich dann die Eltern sogar gebeten habe darauf zu verzichten nicht nur im Training sondern auch gerade bei Spielen nicht direkt am Rand zu stehen und zuzuschauen.

    Das "Problem" waren hauptsächlich die Eltern - es gibt immer eine/n der dann doch eben nicht nur brav still am Rand sitzt und die Klappe hält, sondern meint er/sie müsse sich als Co-Trainer betätigen.
    Wenn man die dann freundlich drauf anspricht wird gern auch noch mal patzig reagiert.

    Und es ist dann nicht mein Job viel Zeit darauf zu verwenden mit den Eltern über irgendwelchen Unsinn zu diskutieren, sondern ich will die Kids trainieren und fertig. Wer es nicht hinbekommt mal für eine Stunde nicht der Oberpropellor zu sein auf den alle und jeder hören müssen dem steht es frei mit der Frucht seiner Lenden weiterzuziehen, aber nicht mit mir.


    Genauso muss mir ein Elternteil nicht erklären was oder wie ich denn jetzt bitte mit ihrem Sprössling zu trainieren hätte.
    Wenn sie denn jetzt der Meinung sind der kleine Kevin-Cedrik hätte ja eine "Schwäche" im Bereich XY die ich ja unbedingt mit ihm üben müsste, dann sollen sie das doch bitte entweder selbst übernehmen (was sie häufig nicht können, da sie selbst von dem Sport keine Ahnung haben) oder ihrem Prinzen einen Personal-Trainer engagieren (und diesen auch entsprechend bezahlen).
    Es ist ein Kind in einer Gruppe - insofern kann man da nicht im Rahmen von 1-2 Stunden in der Woche auf jeder einzelne Befindlichkeit Rücksicht nehmen. Und nein für die 12,- € Monatsbeitrag an den Verein hat man als Elternteil weder den Trainer noch den gesamten Verein gekauft...

    Ich musste zum Glück nur einmal so weit gehen, dass ich einen Vater (samt Kind) komplett rausgeschmissen habe - auch hier konnte das Kind im Prinzip nichts dafür. In der folgenden Woche kam dann die Mutter mit dem Kind ganz kleinlaut an und bat darum, dass der Junior doch wieder mitmachen dürfte. Sie hat mir im Gegenzug versprochen, dass mir der Vater auch nicht wieder unter die Augen tritt (und sich auch daran gehalten) und von da an gab es nie wieder irgendwelche Probleme.

    Im einfachsten Fall etwa durch ein Fenster oder einen Monitor, wo beispielsweise von einem Empfangsbereich aus das Kindertraining jederzeit mit verfolgt werden kann. Das schafft Vertrauen, nicht irgendwelche Verbote.
    Vielleicht auch noch eine vereinseigene App in der man jederzeit den im Kind implantierten GPS Empfänger nachverfolgen kann? Nicht das sich der Nachwuchs außerhalb der elterlichen Kontrolle noch auf dem Weg zum Klo (ist das eigentlich auch videoüberwacht?) verirrt?

    Wie bereits erwähnt ist so etwas alles andere als "einfach" zu bewerkstelligen. In Zeiten in denen man nicht mal mehr in der Schule oder dem Kindergarten einfach Fotos von der Gruppe / Klasse machen darf ohne Angst haben zu müssen verklagt zu werden ist der Vorschlag mal eben eine permanente Videoüberwachung (die dann gleich noch wer bezahlt, installiert und wartet?) einzuführen dermaßen abstrus - um nicht zu sagen idiotisch - das man nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

    Zwar keine Videoüberwachung aber ähnlich "tolle" Vorschläge von Eltern haben z.B. bei mir dann dazu geführt, dass ich den Trainerjob an den Nagel gehängt habe. Um die Kids hat es mir zwar wirklich leid getan, ich hatte aber einfach keine Lust und Nerven mehr mich mit (bestimmten) Eltern rumschlagen zu müssen. Mein Nachfolger hat glaube ich knapp 3 Monate durchgehalten bevor er das Handtuch geworfen hat. Danach hat sich keiner mehr gefunden der sich die Nerven für eine minimale Aufwandsentschädigung ruinieren lassen wollte. Und dann gab es einfach kein Kindertraining mehr.

    Aber wenigstens können die Eltern dann ja wieder jederzeit die volle Kontrolle über ihre Kinder ausüben während diese zu Hause vor der Spielkonsole hocken...
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  6. #51
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.486

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    ...
    Vielleicht auch noch eine vereinseigene App in der man jederzeit den im Kind implantierten GPS Empfänger nachverfolgen kann? Nicht das sich der Nachwuchs außerhalb der elterlichen Kontrolle noch auf dem Weg zum Klo (ist das eigentlich auch videoüberwacht?) verirrt?...
    Andere Baustelle, gleiches Thema: Hab zu meiner letzten China-Reise und dem Besuch zahlreicher Kindergärten gehört, dass es da drüben wohl gang und gäbe wäre, dass die Stunden per Cam und App abrufbar wären, was wohl von zahlreichen Großeltern übergerne ausgenutzt würde ... und hinterher als Basis für "Diskussionen" genommen wird.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  7. #52
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.154

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Hab zu meiner letzten China-Reise und dem Besuch zahlreicher Kindergärten gehört, dass es da drüben wohl gang und gäbe wäre, dass die Stunden per Cam und App abrufbar wären, was wohl von zahlreichen Großeltern übergerne ausgenutzt würde ... und hinterher als Basis für "Diskussionen" genommen wird.
    Ohne das es jetzt zu OT wird:

    Das in China nun Menschen- und Persönlichkeitsrechte jetzt nicht unbedingt so den großen Stellenwert genießen ist eine Sache - ob man derartige Zustände unabhängig davon nun wirklich gut heißen müsste eine ganz andere. Aber manche brauchen wohl auch gar nicht erst den Staat - da reichen schon ein paar "besorgte" Eltern um Zustände zu fordern die sich selbst wohl G.Orwell in 1984 nur hätte träumen lassen...
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  8. #53
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    987

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    Im einfachsten Fall etwa durch ein Fenster oder einen Monitor, wo beispielsweise von einem Empfangsbereich aus das Kindertraining jederzeit mit verfolgt werden kann. Das schafft Vertrauen, nicht irgendwelche Verbote.
    Merkwürdig, aber vor Erfindung dieser Technik ging es auch ohne.

  9. #54
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    43
    Beiträge
    32.511

    Standard

    Im regulären Training haben Eltern nichts zu suchen.
    Selbst wenn sie ruhig sind und nicht reinrufen, schauen die Kids immer dahin, rennen dahin oder sind anderweitig abgelenkt.
    Viele sind auch vor ihren Eltern "verklemmt" und kommen nicht so richtig aus sich heraus.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  10. #55
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.154

    Standard

    Die Eltern von heute müssen lernen, ihre Ängste in den Griff zu bekommen und ihre Kinder zu selbstbewussten freien Menschen zu erziehen. Die Kindheit ist einmalig und sie sollte nicht von übertriebener Sorge bestimmt werden.

    https://www.kindinfo.de/979-helikopt...?cn-reloaded=1
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  11. #56
    Registrierungsdatum
    06.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Bei uns sieht es folgendermaßen aus: Bei den ersten Probetrainings dürfen die Eltern noch zugucken, wenn sie wollen (machen übrigens nicht alle, auch bei den Zwergen*, weil sie genau wissen, daß sie die Kinder dann ablenken. Einige gucken auch zu Beginn und verschwinden dann entweder nach einigen Minuten oder auch, wenn die Kinder ständig von der Matte aus nach Mama und Papa gelaufen sind; letztere waren unsere unbesungenen Helden ).
    Vor allem, weil die Eltern ruhig sehen dürfen und sollen, wen sie ihme Kids anvertrauen (Transparenz).
    Reinreden ist Tabu.

    *Wir haben zwei Kindergruppen: 6-9 und 10-14. Das Alter wurde kürzlich hochgestuft (vorher circa: 4-8 und 9-14)

    Nach den ersten drei, vier Einheiten (wir haben 4 Wochen Probetraining) werden die Eltern dann in den Aufenthalsbereich verfrachtet.
    Hatte bisher auch tatsächlich bei jedem Kind dazu geführt, daß es immer offener, vorwitziger und auch frecher wurde; unser "negativstes" Beispiel brauchte ein paar Wochen. Die Kleine wollte aber nicht unbedingt nach Mama, sie war einfach nur schüchtern und hatte sich immer an die Freundin gehängt. Im schlimmsten Fall hat sie sich kurz bei einem der Trainer "versteckt". Wurde zu einem unserer vorwitzigsten Mädels, die später auch mal nach den Neuen geguckt hatte.
    Ganz allgemein waren die meisten Kinder lockerer und weniger befangen, wenn die Eltern nicht mehr dabei waren, auch wenn es welche gab, die ständig die Aufmerksamkeit der Eltern wollten und genossen - und als diese Eltern dann nicht mehr zugeschaut haben, wurden diese Kinder nach und nach besser, weil sie sich viel besser konentriert haben (denn immer zur Bank zu gucken hatte keinen Sinn mehr gemacht, war ja leer).


    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    Wir sind ja schliesslich frewillig da.
    Ich, als Trainer, mitunter auch.
    Ich persönlich mache es z.B. ehrenamtlich.
    Und eben weil ihr freiwillig da seid, steht es euch ja auch frei *nicht* zu kommen, bzw. das Kind woanders anzumelden.

    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    ich denke das du das von einer Trainer sicht aus siehst aber denkt bitte daran das diese Kinder unsere Augäpfel sind und das wir unsere Kinder lieben.
    Spätestens, wenn die Kids etwas aufgetaut waren, war es denen völlig egal, ob Mama oder Papa da waren.
    Bei uns waren die Eltern sogar froh, als sie nicht mehr regulär zuschauen durften, weil sie selber gemerkt haben, wie sehr sie die Kinder ablenken.
    Und abgelenkten Kindern etwas beizubringen, die ständig nach Mama und Papa laufen, ist unmöglich.

    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    ich finde es Schade das durch solche sturen strukturen die Leute vergraullt werden.
    Bei uns wurde dadurch bisher niemand vergrault.
    Aber wenn es so wäre, dann wäre dem eben so.




    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    ich habe sogar Eltern die gegen mich stehen, mit ARGUMENTEN wie die Kinder müssen Disziplin lernen die Eltern Stören da nur.
    Ist ja auch nicht ganz verkehrt.

    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht was ich mache soll??
    Dich damit abfinden oder den Verein wechseln.

    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    somal das Training meinem kleinen Spass macht und er auch gefragt hat warum ich denn nicht zuschaue.
    Erklärenn, warum nicht: Damit ihr, als Eltern, die Kinder nicht ablenkt.



    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    ... sondern erst Recht auch für Eltern.
    Einer unserer Zwerge, die "Kleine" ist jetzt sechs, schickt die Mama immer ganz aus dem Dojo raus, wenn sie ankommen

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Und als Eltern kann man IMHO sehr wohl sehr gut Interesse zeigen ... hinterher, zuhause. Just my 2 cents.
    Ich hab mitbekommen, daß sich die ein oder anderen Eltern zeigen lassen, was die Kids gelernt haben.
    Finden gerade die Kleinen ganz toll, wenn Mama und Papa plötzlich am Boden liegen oder ähnliches.
    Daher: Finde ich eine schöne und auch wichtige Alternative.



    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Sorry aber Leute wie Du sind mit ein Grund dafür, dass immer weniger Personen bereit sind ehrenamtlich Kindertraining zu geben - nicht wegen der Kinder, sondern wegen der Eltern...
    +1
    Wir haben nur einen(!) Vater, der mich nervt, weil sein Junge ja so gut ist und er deswegen unbedingt Prüfung machen muss (die war grottig), der nicht mit der Gruppe zum Ausflug muss, der...

    Zum Glück, wie gesagt, nur einer (wir haben echt Glück mit den Eltern!), aber der reicht mir.
    Mehr davon und all das, was am Training geben Freude bereitet, wäre irgendwann überwogen.



    Zitat Zitat von blacklion Beitrag anzeigen
    Seit wann ist Ehrlichkeit und Direktheit ein Problem.
    Ist es nicht.
    Sind viele hier auch gerade.
    Auch wenn es nicht dem entspricht, was du gerne gelesen hättest.

    Wenn du (oder andere) aber ehrlich und direkt ins Training reinredest - stört es.
    Wenn du (oder andere) dein Kind ablenkst (dazu zählt auch, wenn Junior anfängt zu winken und ruft, ihm zuzugucken) - stört es.
    Wenn andere Kinder durch deine (oder der anderer) Anwesenheit abgelenkt sind (egal ob aus Zuneigung oder Angst/ weil schüchtern) - stört es.
    Wenn du (oder andere) plötzlich dem Trainer erklären wollen, was er zu tun hat (egal ob während oder danach/ davor) - stört es.

    Beim Kindertraining geht es um die Kinder, nicht um die Eltern.

  12. #57
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.486

    Standard

    Zitat Zitat von Syron Beitrag anzeigen
    ...
    Und abgelenkten Kindern etwas beizubringen, die ständig nach Mama und Papa laufen, ist unmöglich.
    Und nebenbei oft auch schlicht gefährlich - für's Kind selbst, und u.U. auch noch für andere mitübende Kinder.


    ...
    Ich hab mitbekommen, daß sich die ein oder anderen Eltern zeigen lassen, was die Kids gelernt haben.
    Finden gerade die Kleinen ganz toll, wenn Mama und Papa plötzlich am Boden liegen oder ähnliches.
    Daher: Finde ich eine schöne und auch wichtige Alternative.
    Nennt sich im Business-Deutsch: Vorstufe zum Transfer in den Alltag
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  13. #58
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    39
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Zitat Zitat von Johnny99 Beitrag anzeigen
    bezahlst Du so eine Anlage dann auch?
    Und denk dran: wenn da überwacht wird, evtl. sogar aufgezeichnet, brauchste die Zustimmung ALLER anderen Eltern deren Kinder da trainieren
    Von einer Aufzeichnung hat niemand gesprochen.
    Es ging darum eine einfache Möglichkeit zu schaffen, wie Eltern ohne zu stören dem Training zuschauen können.

    In jedem größeren Supermarkt oder Elektronikmarkt hängen irgendwo Monitore rum, welche den Laden und damit Kunden zeigen.
    So rechtlich problematisch kann ein Livebild innerhalb der eigenen Räumlichkeiten also nicht sein.

  14. #59
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.154

    Standard

    Du hast wie so oft keine Ahnung, aber tönst groß rum.

    Beschäftige Dich doch lieber erst einmal grundlegend mit der Materie bevor Du wieder so absolutistischen Mist erzählst...
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  15. #60
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    43
    Beiträge
    32.511

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    Von einer Aufzeichnung hat niemand gesprochen.
    Es ging darum eine einfache Möglichkeit zu schaffen, wie Eltern ohne zu stören dem Training zuschauen können.

    In jedem größeren Supermarkt oder Elektronikmarkt hängen irgendwo Monitore rum, welche den Laden und damit Kunden zeigen.
    So rechtlich problematisch kann ein Livebild innerhalb der eigenen Räumlichkeiten also nicht sein.
    Du weißt schon, das jeder Supermarkt oder Elektronikmarkt das in seinen AGBs stehen hat, welche öffentlich aushängen müssen und auch ein Schild im Eingangsbereich zu sehen sein muss, dass aufgezeichnet wird.
    Und nochmal die Frage: Zahlst du das?
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 2)

  1. Kibon

Ähnliche Themen

  1. Mädchen unerwünscht???
    Von Scharlih im Forum Ju-Jutsu
    Antworten: 539
    Letzter Beitrag: 26-03-2012, 08:39
  2. Masse unerwünscht?
    Von Scorp1on King im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 18-08-2010, 14:32
  3. stilartübergreifende Ausbildung unerwünscht?
    Von Helmut Gensler im Forum Barrierefreies Budo
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10-02-2009, 10:28
  4. Mehrere Kampfschulen - unerwünscht, verboten
    Von Shining im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02-07-2007, 15:46

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •