Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kampfsport bei Morbus Bechterew und Athrosen?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    26.08.2018
    Alter
    33
    Beiträge
    3

    Standard Kampfsport bei Morbus Bechterew und Athrosen?

    Hallo,

    ich befinde mich momentan schon in einer Reha Einrichtung. Der Grund ist, dass bei mir vor einer Weile Morbus Bechterew festgestellt wurde. Zusätzlich wurde in der Reha Athrose in den Knien und den Hüftgelenken festgestellt. Verknöcherungen an der Wirbelsäule habe ich momentan nicht im größeren Maße. Meine Wirbelsäule sieht laut Arzt aus "wie die Wirbelsäule eines Bürokaufmanns der sich nicht viel bewegt". Die Athrosen würden laut meines Arztes auch noch Sport zulassen, Krankengymnastik sollte ich aber auf jeden Fall machen. Deshalb bin ich jetzt unsicher, was die Zeit nach meiner Reha angeht. Am liebsten würde mittel- bis langfristig (wieder) ins Jiu Jitsu oder BJJ einsteigen. Ich weiß aber nicht, ob evtl. eine Kampfsportart mit weniger Rumgezerre und Stürzen (VIelleicht FMA z.B?) besser wäre oder ober ich es nicht doch lieber ganz lassen sollte. Allerdings stelle ich es mir auch furchtbar vor, nur noch walken und Schwimmen gehen zu können. Am Kampfsport hängt ja für mich schon ein ganzes Stück Lebensqualität. Gibt es hier Leute, die damit schon Erfahrungen gemacht haben oder Literatur zum Thema empfehlen können?

    VG

  2. #2
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.212

    Standard

    Je nachdem wie intensiv du BJJ betreibst kann es schon ziemlich auf den Körper gehen. Vor allem auf die Wirbelsäule. Wenn dann müsstest du drauf achten, dass es in der Gruppe ein paar Leute gibt die es lockerer angehen.
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  3. #3
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.566

    Standard

    Zitat Zitat von Aning Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Deshalb bin ich jetzt unsicher, was die Zeit nach meiner Reha angeht. Am liebsten würde mittel- bis langfristig (wieder) ins Jiu Jitsu oder BJJ einsteigen. Ich weiß aber nicht, ob evtl. eine Kampfsportart mit weniger Rumgezerre und Stürzen (VIelleicht FMA z.B?) besser wäre oder ober ich es nicht doch lieber ganz lassen sollte. Allerdings stelle ich es mir auch furchtbar vor, nur noch walken und Schwimmen gehen zu können. Am Kampfsport hängt ja für mich schon ein ganzes Stück Lebensqualität.

    ... Gibt es hier Leute, die damit schon Erfahrungen gemacht haben oder Literatur zum Thema empfehlen können?

    VG
    Mit deiner Erfahrung müßtst du selber wissen, was für dich am besten ist. Wahrscheinlich macht fast jeder, der ein gewisses Alter hat, die Erfahrung, dass diese oder jenes nicht mehr oder nicht mehr so wie früher geht. Da muß man das Training eben anpassen. Für dich selber kannst du die Erfahrungen anderer wahrscheinlich nicht nutzen. Du selber merkst, wie dein Körper reagiert.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    830

    Standard

    Zitat Zitat von Aning Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich befinde mich momentan schon in einer Reha Einrichtung. Der Grund ist, dass bei mir vor einer Weile Morbus Bechterew festgestellt wurde. Zusätzlich wurde in der Reha Athrose in den Knien und den Hüftgelenken festgestellt. Verknöcherungen an der Wirbelsäule habe ich momentan nicht im größeren Maße. Meine Wirbelsäule sieht laut Arzt aus "wie die Wirbelsäule eines Bürokaufmanns der sich nicht viel bewegt". Die Athrosen würden laut meines Arztes auch noch Sport zulassen, Krankengymnastik sollte ich aber auf jeden Fall machen. Deshalb bin ich jetzt unsicher, was die Zeit nach meiner Reha angeht. Am liebsten würde mittel- bis langfristig (wieder) ins Jiu Jitsu oder BJJ einsteigen. Ich weiß aber nicht, ob evtl. eine Kampfsportart mit weniger Rumgezerre und Stürzen (VIelleicht FMA z.B?) besser wäre oder ober ich es nicht doch lieber ganz lassen sollte. Allerdings stelle ich es mir auch furchtbar vor, nur noch walken und Schwimmen gehen zu können. Am Kampfsport hängt ja für mich schon ein ganzes Stück Lebensqualität. Gibt es hier Leute, die damit schon Erfahrungen gemacht haben oder Literatur zum Thema empfehlen können?

    VG
    Also ich leide an Bluthochdruck , Gicht und chronischen Nierenversagen und betreibe Boxen in einer leichten Belastung und sogar Sparring ist drin!
    Ich würde dir trotzdem wegen der Wirbelsäule eine KK wie Wing Chun oder Escrima empfehlen, weil Bodenkampf kontraproduktiv zu deiner Erkrankung ist.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    54
    Beiträge
    1.357

    Standard

    Grundsätzlich sind wohl a) dein Rheumatologe, b) dein Physio und c) das Empfinden im Rücken die besten Ratgeber. Ich gehe davon aus, dass du die konsultierst und auf ihren Rat hörst.

    Ich hab seit einigen Jahren chronische Beschwerden in der LWS. Bandscheibensalat. Hab das mit viel Rumpftraining (Dehnung/Beweglichkeit UND Kräftigung) und wenig NSAR jetzt soweit im Griff. Trotz der Probleme gehe ich regelmäßig ins Karate-Training, wohl wissend, dass es rückenschonendere Sportarten gibt. Aber Karate ist halt "meins".

    Ich kenne mich mit BJJ nicht aus, weiß daher nicht, wie doll man den Rücken dabei verbiegt, verreisst oder auch mal staucht, wenn man fällt bzw. "gefallen wird".
    Aber ich weiß, wie krumm ich laufe, wenn mich mal jemand härter als verabredet wirft oder mir "doof" im Kreuz hängt. Schon Stolperer im Wald finde ich an schlechten Tagen richtig sch...eußlich.

    Das Wichtigste ist wohl, es, wenn der Doc es erlaubt, einfach mal zu probieren. Vielleicht nicht gerade mitten im Schub. Und dann gucken, was passiert. Trainer/Trainingspartner aber informieren!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Morbus Tipperev
    Von Alfons Heck im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20-02-2018, 15:33
  2. Krafttrainingsplan mit Morbus Scheuermann
    Von Namenloser78 im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22-02-2014, 13:28
  3. Muay Thai mit Morbus Scheuermann?
    Von Schnabel im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21-06-2008, 07:08
  4. Morbus Scheuermann
    Von Tino78 im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17-10-2006, 22:22
  5. TaiChi oder Qigong bei Morbus Scheuermann?
    Von Jadetiger im Forum Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26-08-2005, 21:24

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •