Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 16 bis 25 von 25

Thema: Kritik an G. Funakoshi und seinem Karate

  1. #16
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    8.792
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    An solchen Erfahrungs- und Erlebnisberichten zweifle ich.
    Ich glaube, solche Legenden entstehen automatisch - ich bezweifle solche Aussagen auch grundsätzlich. Ich war selber schon bei solchen Geschehnissen zugegen und bin immer wieder darüber überrascht, was da schon nach relativ kurzer Zeit draus gemacht wird. Ich unterstelle dabei niemandem eine böse Absicht aber das ist halt menschlich.

  2. #17
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    39
    Beiträge
    560

    Standard

    Zitat Zitat von Gibukai Beitrag anzeigen
    Hallo Lugasch,

    danke für’s aufmerksame Lesen! Die beiden Beispiele habe ich bewusst gewählt und es freut mich, dass Dir die Problematik mit dem Schneidersitz aufgefallen ist! Denn sie zeigt deutlich, dass G. Funakoshi mehr als nur „äußere Form“ beherrscht haben muss, wie von H. Kinjō fälschlicherweise vermutet. (Wie Yoda in den Filmen sitzt oder sich bewegt, weiß ich nicht, da ich sie nur beiläufig kenne.) Was G. Funakoshi in der Schneidersitzsituation vollbrachte, ist kein Zufallsprodukt. Da ich nicht dabei war, kann ich nicht auf den Zentimeter genau nachvollziehen, wie weit er sich bewegt hatte. M. Takagi beschreibt jedenfalls dasselbe Erlebnis in verschiedenen Texten immer ähnlich. Die 1,50 Meter entsprächen bei so einem Angriff ungefähr dem Mindestabstand, um sich in Sicherheit zu bringen.

    Die dafür nötige Sprungkraft einerseits stammt gesichert aus seinem Training unter seinen Lehrern. Z. B. erarbeitete A. Itosu laut einem 1915 erschienenen Artikel über ihn bereits in seiner Jugend verschiedene Sprungmethoden (Band II, S. 21). Hinzu kommen Sprünge in den Kata (Heian Godan, Kankū, Gankaku, Meikyō usw.) und Kumite, die er übte.

    Auf der anderen Seite gehörten verschiedene Übungsformen, die er später als „Iai“ bezeichnete, zu seinem Repertoire. Das sind Verfahren aus ungünstigen Ausgangspositionen. Er selbst lehrte ein paar einfach zugängliche aus dem japanischen Fersensitz (Seiza) und aus liegender Position. Teil dieser kampfkünstlerischen Kultur, die G. Funakoshi vermittelt bekam und die er lebte, ist natürlich auch der entspannte Schneidersitz, wobei es möglich ist – aber davon berichtet M. Takagi nichts –, dass G. Funakoshi ihn auf eine Weise eingenommen hatte, die ihm ein schnelles Aufstehen ermöglichte. Falls es so gewesen sein sollte, erkannte das M. Takagi nicht, weswegen ich einleitend das Verb "scheinen" nutzte ...

    Grüße,

    Henning Wittwer
    Danke für die Erklärung! Meinst du, dass das Aufspringen seine Wurzeln im Waffenkampf hatte? Ich erinnere mich dunkel, dass die Schwertkämpfer öfter mit solch spontanen Angriffen zu tun hatten...
    Jedenfalls scheint mir nach der Geschichte sein Karate von damals einen anderen SV-Charakter gehabt zu haben, als das heutige (wobei ich davon nicht wirklich viel Ahnung habe).

  3. #18
    Registrierungsdatum
    19.08.2007
    Beiträge
    829

    Standard

    Hallo Lugasch,

    ich bin mir recht sicher, dass seine Reaktion mit seinem kampfkünstlerischen Training/Hintergrund in Zusammenhang steht. Es gibt andere Augenzeugenberichte, laut denen sprichwörtliche Bauklötze gestaunt wurden, als G. Funakoshi im hohen Alter in bestimmten gefährlichen Situationen z. B. scheinbar mühelos eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit, räumliche Wahrnehmungsfähigkeit sowie Schritt- und Sprunggeschwindigkeit an den Tag legte.

    Es ist richtig, dass die Vorstellung von Selbstschutz in der kampfkünstlerischen Kultur Ryūkyūs oft eine andere war als die heute so verbreiteten. Eine strenge Unterscheidung zwischen „unbewaffnet“ und „bewaffnet“ gab es darin nicht.


    Hallo „Kaffegenießer“

    ich glaube Dir gerne, dass Du zweifelst. Was den rechten Arm und dann „die Arme“ betrifft, so handelt es sich um meine Übersetzung. Im Japanischen kann im zweiten Satz entweder „der Arm“ oder „die Arme“ gemeint sein. Es steht nicht explizit „beide Arme“ da. Es steht nicht explizit „rechter Arm“ da. Theoretisch könnte also auch im zweiten Satz nur ein Arm (d. h. der rechte Arm) gemeint sein. Aufgrund Deines Hinweises ändere ich das, bitte aber darum, dass dieser Gedanke auch allgemeiner „gestählte Arme“ meinen kann, und zwar im Sinne von „immer wenn er gestählte Arme richtig stark schlagen wollte, führte das zu Schmerzen/Schwellungen“. Das liegt daran, dass im Halbsatz davor die Formulierung mit G. Funakoshis Kraft der Arme zu finden ist, die ebenso eher allgemeiner beide Arme betreffen kann, da vermutlich nicht nur einer seiner beiden Arme kräftig war. Da es sich um einen Online-Artikel handelt, kann ich nicht alles so kommentieren, wie ich möchte. Leser meiner Bücher wissen, dass ich auf solche Punkte regelmäßig hinweise. „Karate“ kann z. B. auch „leere Hand“ oder „leere Hände“ meinen. Ich übersetze das mal so, mal so. An solchen Stellen ist das Einfühlungsvermögen bzw. die Phantasie des Lesers erforderlich. Im Deutschen gibt es ständig ähnliche Konstrukte, z. B. „Paula hob die Hand; sie blutete“ (Blutete nur die gehobene Hand oder Paula?).

    Abgesehen davon erkenne ich in keiner der beiden Beschreibungen eine Übertreibung, die mich „zweifeln“ ließe. Dass es schwierig ist, solche historischen Geschehnisse zu beurteilen, erwähnte ich im Artikel. Tatsächlich habe ich bei drei verschiedenen Karate-Lehrmeistern viel unglaublichere Dinge erlebt. Schriebe ich über sie, würden Leute wie Du mich für verrückt erklären, weil sie ganz einfach einen anderen Erfahrungshorizont im Karate haben. Ich versuche Dich nicht vom Gegenteil zu überzeugen, da ich nicht missioniere. Was jedoch bei historischen Ereignissen – auch von Dir – im Hinterkopf behalten werden sollte, ist, dass das gegenwärtige Bild von „Karate“ und seinen Ausübenden nicht automatisch mit dem gleichgesetzt werden kann, was G. Funakoshi oder andere Pioniere unter „Karate“ verstanden.

    Grüße,

    Henning Wittwer

    PS: Aufgrund einer Nachfrage zum "Sue-Mono" fügte ich noch ein erklärendes Bild ein.
    Geändert von Gibukai (22-05-2019 um 19:35 Uhr) Grund: "Sue-Mono"-Hinweis

  4. #19
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    700

    Standard

    E=Gibukai;3694165]

    ich bin mir recht sicher, dass seine Reaktion mit seinem kampfkünstlerischen Training/Hintergrund in Zusammenhang steht. Es gibt andere Augenzeugenberichte, laut denen sprichwörtliche Bauklötze gestaunt wurden, als G. Funakoshi im hohen Alter in bestimmten gefährlichen Situationen z. B. scheinbar mühelos eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit, räumliche Wahrnehmungsfähigkeit sowie Schritt- und Sprunggeschwindigkeit an den Tag legte.
    Lieber Gibukai

    ich lese Deine Zeilen über Funakoshi immer mit einem leichten Schmunzeln.
    Vieles über die japanischen Karate- Meister oder den Aikido- Meister Ueshiba, da werden die Bücher immer mehr und vieles muß ausgeschmückt werden.


    Zur Kritik an G. Funakoshi die Du kurz angesprochen hast.
    Da kannst Du hier auch einiges lesen:

    www.tsuru.de/geschichte/funakoshi/funakoshi.pdf


    Dieser Karate- Verein war auf Okinawa und hat seine Eindrücke und Erlebnisse hier veröffentlicht.


    https://karate-nord.de/wp/okinawa-2017-reise-und- trainingscamp/

    da finde ich einiges über das Karate auf Okinawa aus der Sicht dieser Stilrichtung.
    Da der Stil- Meister noch lebt, gibt es auch keine Übertreibungen ...da alle Schüler den Meister hautnah erleben können.

    Sei mir nicht böse, meiner Ansicht nach, erkennt jeder Schüler sehr schnell im Kampfsport -Unterricht, beim Sparring, wo seine Grenzen sind.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.422

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Lieber Gibukai

    Zur Kritik an G. Funakoshi die Du kurz angesprochen hast.
    Da kannst Du hier auch einiges lesen:

    www.tsuru.de/geschichte/funakoshi/funakoshi.pdf


    Wiedermal ein Volltreffer a la "step-by". Ich bin mal kurz drübergeflogen. Nett. Nur, dass das meiste, was dort "widerlegt" wird, ja gar nicht behauptet wird.

  6. #21
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Zur Kritik an G. Funakoshi die Du kurz angesprochen hast.
    Da kannst Du hier auch einiges lesen:

    www.tsuru.de/geschichte/funakoshi/funakoshi.pdf
    Hmm, so etwas wie "Seiken choku zuki" gibt es auch im Bajiquan, bzw den CMA (™ ) allgemein. Es trainiert etwas elementar wichtiges und dient sicher nicht dem "Verletzungsschutz"!

    Gruß

    Alef

  7. #22
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.496

    Standard

    Eskrima-Düsseldorf:



    Die Kampfkunsthistoriker die in 150 Jahren bei Größen wie Keith R. Kernspecht und Sifu Tze Mijers Legende und historische Wahrheit auseinandersortieren müssen, sind tatsächlich nicht zu beneiden. Das ist ja heute schon unmöglich.
    Man kann dieses bereits an den vielen Geschichten,Legenden die über Bruce Lee,Mas Oyama,Yip Man etc. und in der BRD über Erich Rhan kursieren in unserer Generation beobachten,welche Räuberpistolen,Legenden etc. man von Fanboys dieser Personen lesen, hören kann und wie unreflektiert Geschichten abgeschrieben, weitererzählt werden.


    Ich glaube, solche Legenden entstehen automatisch - ich bezweifle solche Aussagen auch grundsätzlich. Ich war selber schon bei solchen Geschehnissen zugegen und bin immer wieder darüber überrascht, was da schon nach relativ kurzer Zeit draus gemacht wird. Ich unterstelle dabei niemandem eine böse Absicht aber das ist halt menschlich.
    Augenzeugen Berichte,Artikel etc. sind oft mit Vorsicht zu genießen .

    Das Phänomen(Erinnerungsverfälschung/False Memory Syndrom) ist bei Schülern,Jüngern ... in der Kampfkunstszene oft zu beobachten.

    Es wird je nach Person, Augenzeuge z.B. ein idealisiertes,verklärtes,romantisches.... Bild vom Lehrmeister,Mitschülern,den Kampf-Fähigkeiten etc. im Nachhinein weitergegeben und noch ausgeschmückt .....(Idealisierung,Verherrlichung etc.)

    Viele Kampfkunst Biographien,Erlebnissberichte... sind in dem Bereich der Budo-Romantik anzusiedeln und sind keine fundierte ,wissenschaftliche Werke.
    Geändert von Huangshan (24-05-2019 um 08:04 Uhr)

  8. #23
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    41
    Beiträge
    5.585

    Standard

    Zitat Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
    Es wird je nach Person, Augenzeuge z.B. ein idealisiertes,verklärtes,romantisches.... Bild von Lehrmeistern,Mitschülern etc. im Nachhinein wetergegeben und noch weiter ausgeschmückt .....
    Deswegen gibt es heute ja Videos Da kann man dann objektiv sehen was passiert ist.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    700

    Standard

    [QUOTE=Huangshan;3694199

    Viele Kampfkunst Biographien,Erlebnissberichte... sind in dem Bereich der Budo-Romantik anzusiedeln und sind keine fundierte ,wissenschaftliche Werke. [/QUOTE]

    Dazu paßt der Artikel von Stephan Yamamoto, in der Ausgabe des DDK- August 2017 - über die Kata.
    Der seine persönlichen Ansichten deutlich vorstellt, was einigen " Meistern " nicht ins " Werbe- Prospekt- Karate " paßt.


  10. #25
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    700

    Standard

    Hallo lieber Bücherwurm

    wie ist der Name dieses Themas?
    Kritik an G. Funakoshi und sein ...

    was macht der Autor in dem von mir vorgestelltem Link?


    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Wiedermal ein Volltreffer a la "step-by". Ich bin mal kurz drübergeflogen. Nett. Nur, dass das meiste, was dort "widerlegt" wird, ja gar nicht behauptet wird.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Karate-Kollegen über G. Funakoshi
    Von Gibukai im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05-12-2015, 20:16
  2. Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 10-04-2015, 15:10
  3. Karate-Do Funakoshi Gichin
    Von soto-deshi im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 12-11-2009, 15:16
  4. Suche Gichin Funakoshi "Karate Do My Way Of Life" DVD
    Von shotokan-man im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30-03-2005, 11:56
  5. SUCHE Gichin Funakoshi Karate Do "My Way of Life" DVD
    Von shotokan-man im Forum Kauf, Verkauf und Tausch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17-03-2005, 19:06

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •