Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 32

Thema: Gewicht machen - ...Darmspülung?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    14.08.2015
    Alter
    34
    Beiträge
    146

    Standard Gewicht machen - ...Darmspülung?

    Ich bin gerade dabei mich etwas näher mit dem Gewicht machen zu beschäftigen. Also nicht nur bisl abspecken und vorm wiegen nix trinken, sondern etwas intensiver.

    Zentraler Bestandteil ist ja einige Tage vorher den Ballaststoffgehalt in der Nahrung drastisch zu reduzieren um einfach den Darminhalt zu reduzieren. Wäre es da nicht einfach eine logische und verhältnismäßig schonende (im Vergleich zum dehydrieren) Konsequenz stattdessen, bzw. zusätzlich eine Darmspülung zu machen? Oder ist das eine Milchmädchenrechnung?

    Google hat jetzt auf die schnelle nichts verwertbares ausgespuckt, jedenfalls nichts fundiertes.

  2. #2
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    54
    Beiträge
    173

    Standard

    Den Ballaststoffgehalt senken ist wohl dr grösste Quatsch den man verzapfen kann !
    Sowas schreiben Populisten bei denen Ballast = Gewicht ist - und die erkennbar im Biologieunterricht wohl gepennt haben.

    Ballaststoffe sind extrem wichtig für die Verdauung - ohne Ballaststoffe können die Muskeln im Darm nicht effektiv arbeiten - die Darmmuskulatur wird träge, Verstopfung ist die Folge. Mit der Folge dass der Sch**** eher drin bleibt als raus kommt !

    Wenn Du schnell Gewicht verlieren willst, dann man einfach ein paar Tage eine Nulldiät - keine Nahrungsaufnahme bedeutet dass nur Kalorien - also Gewicht - verbrannt werden - effektiver geht nicht. Dabei wird Dir dann aber auch auffallen, dass Du trotzdem zum Klo gehst und was rauskommt - denn wenigstens 1/3 des Stuhl sind abgestorbene Bakterien der Darmflora.
    Du kannst natürlich eine Darmspülung machen, ab und zu ist das sicher kein Problem. Langfristig oder regelmässig schadest Du Dir dadurch mehr als es hilft - und eine Darmsp+lung als Gewichtsverlust ... Warum lässt Du Dir nicht eine Niere entfernen - hast ja schliesslich 2 davon, auch 2 Lungenflügel ...

  3. #3
    Registrierungsdatum
    14.08.2015
    Alter
    34
    Beiträge
    146

    Standard

    Da hast du jetzt bisl was missverstanden.

    Gewicht verlieren, dh Körperfett abbauen ist ein langfristiger Prozess der die Zusammensetzung im Körper ändert. Da ist Nulldiät übrigens auch nicht besonders gut geeignet.

    Gewicht machen bedeutet zu einem bestimmten Zeitpunkt, also im Klartext beim wiegen vor einem Wettkampf in Sportarten mit Gewichtsklassen, eine bestimmte Zahl auf der Waage zu unterschreiten. Das ist naturgemäß kurzfristig, soll die Zusammensetzung aus Muskeln, Fett, etc. nicht nachhaltig ändern und das Gewicht soll nach dem wiegen möglichst schnell wieder nach oben gebracht werden. Gewicht machen ist nicht gesund, den Anspruch hat es auch überhaupt nicht. In einem vernünftigen, engen Rahmen praktiziert bringt es aber eben deutliche Vorteile im Wettkampf bei vertretbaren Nachteilen.

    Ballaststoffe sind selbstverständlich wichtig für die Verdauung, es ist für einen normalen Menschen nicht gesund die regelmäßig oder langfristig wegzulassen. Darum geht es aber hier nicht. Ballaststoffe bedeuten Masse im Darm und binden vor allem viel Wasser das zusätzlich Gewicht auf die Waage bringt. Die will man zum Gewicht machen daher kurzfristig reduzieren.

    Am Tag vor dem Wettkampf eine Niere oder einen Lungenflügel zu entfernen würde ggf. helfen in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen, allerdings ist das doch eher schwierig rückgängig zu machen zwischen wiegen und dem ersten Kampf. Weiterhin ist auch nicht auszuschließen, dass sich das merklich negativ auf die Leistungsfähigkeit im Vollkontakt auswirkt. Ich würde daher zunächst mit Ballaststoffen und dem Wasserhaushalt arbeiten wollen und nur notfalls auf Amputationen zurückgreifen.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    54
    Beiträge
    173

    Standard

    Vielleicht muss ich einfach akzeptieren, dass es Sportler gibt die für einen Sieg eben auch den gesunden Menschenverstand ausschalten ...

  5. #5
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    639

    Standard

    Zitat Zitat von VincentPrice Beitrag anzeigen
    Da hast du jetzt bisl was missverstanden.

    Gewicht verlieren, dh Körperfett abbauen ist ein langfristiger Prozess der die Zusammensetzung im Körper ändert. Da ist Nulldiät übrigens auch nicht besonders gut geeignet.

    Gewicht machen bedeutet zu einem bestimmten Zeitpunkt, also im Klartext beim wiegen vor einem Wettkampf in Sportarten mit Gewichtsklassen, eine bestimmte Zahl auf der Waage zu unterschreiten. Das ist naturgemäß kurzfristig, soll die Zusammensetzung aus Muskeln, Fett, etc. nicht nachhaltig ändern und das Gewicht soll nach dem wiegen möglichst schnell wieder nach oben gebracht werden. Gewicht machen ist nicht gesund, den Anspruch hat es auch überhaupt nicht. In einem vernünftigen, engen Rahmen praktiziert bringt es aber eben deutliche Vorteile im Wettkampf bei vertretbaren Nachteilen.

    Ballaststoffe sind selbstverständlich wichtig für die Verdauung, es ist für einen normalen Menschen nicht gesund die regelmäßig oder langfristig wegzulassen. Darum geht es aber hier nicht. Ballaststoffe bedeuten Masse im Darm und binden vor allem viel Wasser das zusätzlich Gewicht auf die Waage bringt. Die will man zum Gewicht machen daher kurzfristig reduzieren.

    Am Tag vor dem Wettkampf eine Niere oder einen Lungenflügel zu entfernen würde ggf. helfen in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen, allerdings ist das doch eher schwierig rückgängig zu machen zwischen wiegen und dem ersten Kampf. Weiterhin ist auch nicht auszuschließen, dass sich das merklich negativ auf die Leistungsfähigkeit im Vollkontakt auswirkt. Ich würde daher zunächst mit Ballaststoffen und dem Wasserhaushalt arbeiten wollen und nur notfalls auf Amputationen zurückgreifen.
    Wirklich dein Ernst?!
    Wenn es um das Gewicht machen geht kann man das nur über den Wasserhaushalt machen in dem man wenig trinkt
    und das für 5 bis 6 Tage vor der Waage und die Ernährung auf viel Eiweiß mit wenig Kohlenhydraten umstellt.
    Das machen viele Bodybuilder und Boxer so damit Sie die Gewichtsklasse erreichen und so locker in einer Woche 5 bis 6 Kg verlieren.
    Das hat mit Körperfett wenig zu tun, da du richtig bemerkt hast das dies ein langer Prozess ist.
    Wenn du jetzt Gewicht machen willst , dann solltest du 1 Woche vor dem Wettkampf maximal 1 Liter Wasser pro Tag trinken dazu 1,5 g pro Kg Eiweiß
    pro Tag nehmen und 50 gr. Kohlenhydrate und als Trainingstipp täglich eine Stunde Cardio .
    Dazu viel Koffein nehmen am Besten durch Kaffee oder Tee damit man oft Pinkeln geht und dann sollte man das Gewicht erreichen.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.679

    Standard

    Darmspülungen - mit lauwarmem Wasser, geringe Menge von 1 - 2 dl reicht schon - ab und zu zu machen, ist auch jenseits von Wettkämpfen eine gute Idee und fördert die allgemeine Gesundheit.
    unorthodox

  7. #7
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    56
    Beiträge
    609

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Darmspülungen - mit lauwarmem Wasser, geringe Menge von 1 - 2 dl reicht schon - ab und zu zu machen, ist auch jenseits von Wettkämpfen eine gute Idee und fördert die allgemeine Gesundheit.

    Ich dachte immer, Darmspülungen helfen eher, den Stoffwechsel durcheinander zu bringen. Da der Darm nun mal dafür sorgt, die Nähstoffe aus dem Speisebrei aufzunehmen.
    Welche gesundheitlichen Vorteile siehst du, oder sieht die Pro-Fraktion, in diesem extremen Eingriff?
    Bei wiederkehrender oder chronischer Verstopfung sehe ich den Nutzen auch ein. Aber darum geht es hier ja nicht.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  8. #8
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    639

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Darmspülungen - mit lauwarmem Wasser, geringe Menge von 1 - 2 dl reicht schon - ab und zu zu machen, ist auch jenseits von Wettkämpfen eine gute Idee und fördert die allgemeine Gesundheit.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.132

    Standard

    Hier ein paar medizinische Infos zu Einläufen im weiteren Sinne, u.a. auch zur Darmspülung: https://www.netdoktor.de/therapien/einlauf/

    Zur Rolle des Darms: Die Nährstoffe werden größtenteils im *Dünndarm* resorbiert. Im Dickdarm, weiter "abwärts" gelegen, wird dem soweit verarbeiteten Nahrungsbrei dann vorrangig noch Wasser entzogen, weniger weitere Nährstoffe.

    Lest euch die gegeben Infos durch und überlegt, ob man sich so etwas geben muss, auch inklusive der Risiken, wenn es nicht medizinisch indiziert ist!

  10. #10
    Registrierungsdatum
    25.12.2010
    Alter
    34
    Beiträge
    3.910

    Standard

    Für diejenigen die jetzt trotzdem noch mit Darmspülungen liebäugeln (z.B. um dem Körper Flüssigkeit zuzuführen), hier eine Anleitung:

  11. #11
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.679

    Standard

    Zitat Zitat von marasmusmeisterin Beitrag anzeigen
    Ich dachte immer, Darmspülungen helfen eher, den Stoffwechsel durcheinander zu bringen. Da der Darm nun mal dafür sorgt, die Nähstoffe aus dem Speisebrei aufzunehmen.
    Welche gesundheitlichen Vorteile siehst du, oder sieht die Pro-Fraktion, in diesem extremen Eingriff?
    Bei wiederkehrender oder chronischer Verstopfung sehe ich den Nutzen auch ein. Aber darum geht es hier ja nicht.
    Spülungen mit Klistier bringen gar nichts durcheinander, die mobiliseren nur fest sitzende K...cke und helfen beim Ausscheiden. Falls solche vorhanden ist. Und falls nicht... kommt das Wasser halt so klar und rein raus aus dem Darm, wie es rein gegangen ist.

    "Extrem" ist daran auch nichts ( ein halbes Glas lauwarmes Wasser? - extrem? ) , ausser dass man eine gewisse mentale Schmerzfreiheit braucht, um sich in lächerlichen Posen auf dem Boden rumzuwälzen.

    Falls es nichts nützen sollte, schaden tut's auf alle Fälle nicht. Dreck regelmässig wegschaffen ist auf alle Fälle immer eine Erleichterung. Die meisten Leute nehmen ja auch mal eine Dusche, und das längst bevor sie vor Dreck starren... ist einfach auch gut fürs Wohlbefinden. Warum soll man das, was äusserlich selbstverständlich ist, sich nicht gelegentlich auch innerlich gönnen?
    unorthodox

  12. #12
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    56
    Beiträge
    609

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    Warum soll man das, was äusserlich selbstverständlich ist, sich nicht gelegentlich auch innerlich gönnen?
    Ich will hier kein neues Faß mit OT-Inhalt aufmachen, aber die Natur hat den GESUNDEN Körper generell so eingerichtet, daß er solche Eingriffe von außen nach innen bestenfalls nicht braucht. Schlimmstenfalls übelnimmt.
    Und ich sagte ja: bei Verstopfung, OK. Aber was mein Körper produziert, ist kein Schmutz, den es aktiv wegzuschaffen gilt. Dafür sorgt der Körper schließlich selbst, es sei denn, man ist irgendwie körperlich nicht auf der Höhe (Krankheit etc.)

    So, nun aber genug OT. Das ist ein zu weites Feld.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  13. #13
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    56
    Beiträge
    609

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Hier ein paar medizinische Infos zu Einläufen im weiteren Sinne, u.a. auch zur Darmspülung: https://www.netdoktor.de/therapien/einlauf/
    Ja eben, danke für den Link. Therepeutische oder diagnostische Maßnahme, klar, kenn ich selber. Aber nur mal so, als Körperpflege?
    Uijuijui.
    "Wegen der riesigen Nebenwirkungen fressen Sie die Packungsbeilage oder erschlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker",
    würde ich dazu sagen.
    Man könnte auch noch über (Selbst-) Kontrollzwänge und Machbarkeitswahn zwecks Selbstoptimierung philosophieren, aber wie gesagt, ein zu weites Feld.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  14. #14
    Registrierungsdatum
    16.05.2017
    Ort
    Irgendwo im Rheinland.
    Beiträge
    1.439

    Standard

    Kann man machen, ich empfehle kurz vor dem Wiegen zusätzlich noch ne Blutspende.
    "Ruhig bleiben und dann, wenn der Typ nochmal aufsteht, dann trittst Du ihn voll ausm Bild!" - Bruce Lee

  15. #15
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Zitat Zitat von marasmusmeisterin Beitrag anzeigen
    Ich will hier kein neues Faß mit OT-Inhalt aufmachen, aber die Natur hat den GESUNDEN Körper generell so eingerichtet, daß er solche Eingriffe von außen nach innen bestenfalls nicht braucht. Schlimmstenfalls übelnimmt.
    Wollt ihr etwa die fundierte fachfrauische Meinung von Discipula anzweifeln?

    Zitat Zitat von Kohleklopfer Beitrag anzeigen
    Kann man machen, ich empfehle kurz vor dem Wiegen zusätzlich noch ne Blutspende.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gewicht bei KH un KB
    Von Jeet kune do123 im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29-06-2010, 16:01
  2. Gewicht machen
    Von Royce Gracie 2 im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 26-06-2009, 22:22
  3. Gewicht
    Von klenkscher im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25-08-2007, 16:38
  4. ...Gewicht machen...
    Von snowtear im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08-02-2006, 09:53
  5. Gewicht Hinteres Bein vs. Gewicht verteilt?
    Von Martial_Artist im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03-04-2004, 21:11

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •