Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Säbeltanz der Kosaken?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.026
    Blog-Einträge
    1

    Standard Säbeltanz der Kosaken?

    Hallo zusammen,

    kennt jemand Hintergründe dazu? Das ist wohl eine kossakische Tradition die hauptsächlich oder ausschließlich von Frauen ausgeführt wird. Das geht anscheinend Richtung Folklore aber die Säbel sind wohl scharf.

    https://youtu.be/Z_iz7uq6f4k

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

  2. #2
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    55
    Beiträge
    7.733

    Standard

    Die tube wirft ein weiteres Video mit gleichem Lied aber höherem Männeranteil aus:

    Der Herr mit den Dolchen sieht mir nicht unbedingt nach reinem Tanz und Folklore aus.


    Gruß
    Alfons.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  3. #3
    Registrierungsdatum
    03.09.2011
    Alter
    37
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    Das ist wohl eine kossakische Tradition die hauptsächlich oder ausschließlich von Frauen ausgeführt wird. Das geht anscheinend Richtung Folklore aber die Säbel sind wohl scharf.
    Weder hauptsächlich noch ausschließlich, das Flankieren erfreut sich dennoch einer großen Beliebtheit. Und nein, die Säbel sind nicht immer scharf.

    Kennt jemand Hintergründe dazu?
    Die Kuban umd Terek-Kosaken haben durch die Berührung ihrer Siedlungsgebiete zu den nordkaukasischen Völkern, neben vielen Bräuchen, der Tracht, auch die Schaschka als Waffe und ihre ursprünglichen Übungsformen übernommen. Über die Jahre wurden dieses als Flankieren bezeichneten Übungen bei der Durchmischung und Neugliederung der Kosakeneinheiten verbreitet und erhielt seine russische Note. Später kamen mehr und mehr tänzerische und artistische Elemente hinzu und ist heute als Bestandteil der wiedererwachten kosakischen Kultur weit verbreitet.
    Geändert von Beowulf (29-06-2019 um 07:33 Uhr)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.026
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Danke

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.026
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Alfons Heck Beitrag anzeigen
    Die tube wirft ein weiteres Video mit gleichem Lied aber höherem Männeranteil aus:

    Der Herr mit den Dolchen sieht mir nicht unbedingt nach reinem Tanz und Folklore aus.


    Gruß
    Alfons.
    Mit Folklore meine ich "Teil des Brauchtums" ich sehe da mehr kampfrelevantes als bei jedem Systemaclip.

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

  6. #6
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.541

    Standard

    Ergänzend zu Beowulfs Post.

    Es gibt zwei Kosaken Gruppen die ukrainischen Kosaken und russischen Kosaken.

    Einige russische Kosakenverbände wurden von Kaukasischen Völkern beeinflusst.


    Kaukasische Tänze,Trachten,Waffen usw.:











    etc.

    Siehe : https://de.wikipedia.org/wiki/Tscherkessen
    Geändert von Huangshan (29-06-2019 um 11:30 Uhr)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    03.09.2011
    Alter
    37
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
    Es gibt zwei Kosaken Gruppen die ukrainischen Kosaken und russischen Kosaken.
    Der Historiker in mir muss da widersprechen, auch wenn ich weiß das dies Nationalisten anders sehen. Mit der endgültigen Auflösung des Hetmanats der Zaporoger Kosaken unter Katharina II Ende des 18. Jahrhunderts, endete die Ära des ukrainischen Kosakentums. Während die Oberschicht sich in den russischen Adel integrierte, splitterten sich die Reste auf. Ein Großteil ging in den 1788 gegründeten Schwarzmeerkosaken auf und wurde dort gegen das Osmanische Reich eingesetzt. Nach relativ kurzer Zeit erfolgte ihre Umsiedlung an das rechte Ufer des Kuban. Traditionen der Zaporoger Kosaken leben im 19. Jahrhundert im neu geschaffen Kuban- Kosakenheer weiter, vermischten sich aber eben dort stark mit Elementen der dort siedelten Völker, namentlich den Tscherkesen. Streng betrachte gibt es seitdem kein eigenständiges ukrainisches Kosakenheer mehr.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.541

    Standard

    Beowulf:

    Historisch hast Du Recht.https://www.uibk.ac.at/kosaken/historisches/

    Mir ging es um Kosakenverbände(Ukraine,Weißrussland,Russland), Gruppen,Chöre,Milizen,Kadettenakademien in unserer Zeit.

    Unter Zar Putin gibt es wieder einige Kosaken Einheiten.(siehe z.B. Bürgerkrieg in der Ostukraine/Donbass )



    Eine ukrainische Kosaken Gruppe:


    Geändert von Huangshan (02-07-2019 um 09:51 Uhr)

  9. #9
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    51
    Beiträge
    973

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    ...ich sehe da mehr kampfrelevantes als...
    Bilde ich mir das nur ein, oder siehst du da auch ne Menge bekanntes Zeug? Also nicht nur bei den "Mädels" sondern auch bei den "späteren" Videos?

    Liebe Grüße
    DatOlli

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kosaken - kein Systema
    Von FireFlea im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27-09-2015, 11:12
  2. SKARB - Das Kampfkunstsystem der Kosaken Offener Workshop
    Von nagual85 im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06-10-2013, 20:08
  3. Kosaken Dokumentation
    Von Primo im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17-03-2006, 10:32
  4. Kosaken - Säbelfechten
    Von FireFlea im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10-09-2004, 07:57

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •