Seite 12 von 25 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 166 bis 180 von 372

Thema: Selbstverteidigung für Senioren - sinnvoll ?

  1. #166
    Salva Mea Gast

    Standard

    Taktischer Rollatoreinsatz klingt irgendwie nach Atombombe
    Geändert von Salva Mea (17-07-2019 um 15:29 Uhr)

  2. #167
    Registrierungsdatum
    11.08.2018
    Beiträge
    125

    Standard

    Die Bombe schlägt im Gesicht von Omi ein, nachdem sie ihrem Gegenüber ihren Rollator gegen's Schienbein gerammt hat.

    Ernsthaft, man sollte sich gut überlegen, ob man eskaliert.

  3. #168
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.856

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an, womit du Dich hinten an ein Motorrad hängst.
    Made my day , danke
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  4. #169
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    32.850

    Standard

    Zitat Zitat von Pflöte Beitrag anzeigen
    Die Bombe schlägt im Gesicht von Omi ein, nachdem sie ihrem Gegenüber ihren Rollator gegen's Schienbein gerammt hat.

    Ernsthaft, man sollte sich gut überlegen, ob man eskaliert.
    Das wird wohl so passieren, wenn der Schmerz der ersten halben Sekunde verflogen ist und die Wut in einem hochkommt.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  5. #170
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    55
    Beiträge
    7.711

    Standard

    Zitat Zitat von discipula
    ...da sie durchaus auch schon welche reingerammt bekam, was sie als schmerzhaft und unangenehm empfand.. Selbstverständlich während die Besitzerin des Rollators sich am Rollator festhielt...
    Klar muß sich der Rollatortreiber an seinem Gerät festhalten sonst fällt er ja um. Und das Hindernisse (Pfleger) in den Weg springen dafür kann der Nutzer ja nichts und zum ausweichen ist er zu unkoordiniert.
    Habe ich jetzt über ein Jahr alles live miterlebt. Festzuhalten bleibt: Der Rollatortreiber ist mit sich und seinem Gerät zu 195% ausgelastet. Da bleibt kein Platz für Feinheiten in der Navigation und SV ist total ausgeschlossen.


    Gruß
    Alfons.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  6. #171
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    55
    Beiträge
    7.711

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley
    Ansonsten haben wir immer noch nicht definiert, wer oder was eigentlich Senioren sind. Was aber eigentlich lange VOR jeder Diskussion um die Sinnhaftigkeit von SV stattfinden müsste.
    Wobei ich auch noch keine "Ausschreibung" zu einem SV-Kurs mit einer solchen Definition gesehen habe.
    Eine erster Definitionsversuch.

    Senior ist jeder der nicht sagt: "Was will ich im Seniorenheim - da sind ja nur alte Leute."


    Gruß
    Alfons.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  7. #172
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.785

    Standard

    Zitat Zitat von Alfons Heck Beitrag anzeigen
    Klar muß sich der Rollatortreiber an seinem Gerät festhalten sonst fällt er ja um. Und das Hindernisse (Pfleger) in den Weg springen dafür kann der Nutzer ja nichts und zum ausweichen ist er zu unkoordiniert.
    Habe ich jetzt über ein Jahr alles live miterlebt. Festzuhalten bleibt: Der Rollatortreiber ist mit sich und seinem Gerät zu 195% ausgelastet. Da bleibt kein Platz für Feinheiten in der Navigation und SV ist total ausgeschlossen.
    ich würde sagen, wer in einem so üblen Zustand ist, sollte sofort ein Trainingsprogramm zur Kräftigung und Verbesserung der Koorination anfangen. machen die Leute denn dort irgend eine Form von Training?

    ich muss gestehen, dass ich mir seit längerem vorgenommen habe, später mal eine richtig fiese Alte zu werden, die einen auf vertrottelt macht und sich so alles erlauben kann ich weiss nicht, vielleicht sind andere auch schon auf diese Idee gekommen!
    unorthodox

  8. #173
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    400

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    ich würde sagen, wer in einem so üblen Zustand ist, sollte sofort ein Trainingsprogramm zur Kräftigung und Verbesserung der Koorination anfangen. machen die Leute denn dort irgend eine Form von Training?
    Laß mich raten, Du kennst niemand, der z. B. an Demenz leidet oder einen Schlaganfall hatte?

  9. #174
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    32.850

    Standard

    Ich glaube du kannst dir gerade nicht vorstellen, was deine Aussage gerade füt jemanden ist, der seinen 85 jährigen Vater pflegt, welcher jahrelang schwer körperlich unter Tage gearbeitet hat, krafttechnisch und konditionell extrem weit vorn war und heute froh ist, wenn er am Rollator 20 Meter am Stück gehen kann. Alter und Krankheit/Verschleiß.
    Aber diese Leute sollen mal trainieren???
    Schalte mal dein Hirn ein, bevor du so einen geistigen Dünnschiss von dir gibst.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  10. #175
    Registrierungsdatum
    23.02.2019
    Alter
    56
    Beiträge
    53

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Ansonsten haben wir immer noch nicht definiert, wer oder was eigentlich Senioren sind. Was aber eigentlich lange VOR jeder Diskussion um die Sinnhaftigkeit von SV stattfinden müsste.

    Wenn wir nicht anfangen, uns erst mal die Voraussetzungen anzuschauen, die die Leute mitbringen, werden wir hier nicht vernünftig diskutieren können.
    Zitat Zitat von MCFly Beitrag anzeigen
    Rollator-Omi finde ich übrigens relativ respektlos. Und die war bestimmt nicht mit der Zielgruppe "Senioren" gemeint,
    Statt der Rollator-Omi wurde am Anfang der Diskussion in den Posts #10, #25 und #36, ein Grenzfall diskutiert, wo ein SV- oder zumindest ein Krav-Maga-Training nicht mehr erfolgversprechend sei: also Alter 50+, Gewicht 60+ kg und jemand, der im Aikido-Training sich darin übt, möglichst wenig Muskelkraft (bewusst) einzusetzen und sonst keinen Kraft- oder Kampfsport ausübt. Dass so einer noch mit einem 20-30 jährigen Schläger in der Fähigkeit, seinen Gegner K.O zu schlagen konkurrieren kann, halte ich für ausgeschlossen.

    Zitat Zitat von StaySafe Beitrag anzeigen

    Vor allem ging meine Aussage primär in die Richtung, dass man doch bitte nicht glauben soll eine gewalttätige Konfrontation ohne Kraftaufwand händeln zu können.


    Meine Aussage hab ich damals in einem anderen Thread gemacht in dem u.a. darum ging ob Aikido (zumindest wie es in der Breite trainiert wird) eine brauchbare Möglichkeit zur SV darstellt.

    SV Training für Personen im fortgeschrittenen Alter kann funktionieren. Gar keine Frage. Habe ich selbst hier.
    Allerdings waren diese Leute alle die meiste Zeit ihres Lebens irgendwie sportlich aktiv (sei es Fußball, Handball, Schwimmen, Wasser Rugby, Kraftsport oder zum Teil Kampfsport) bevor sie zu uns kamen.

    Für uns kann ich sagen, dass es nie mit Leuten funktioniert hat, die mit Anfang, Mitte oder Ende 50 bspw. herkamen und vorher in ihrem Leben nie oder nur als Kind sportlich aktiv waren.

    Die hatten alle nicht ein Mindestmaß an Ausdauer, kamen im Bereich Kraftleistung nicht über zwei Kisten Wasser heben hinaus und waren auch koordinativ in einem Bereich der eher Physiotherapie als Kampfsport angezeigt hat.
    Diese körperlichen Anforderungen an ein SV-Training für Senioren finde ich mal eine gute Diskussionsgrundlage. Bis zur Seite 7 wurden ja auch schon viele gute Argumente und Meinungen ausgetauscht.
    Geändert von Aiki5O+ (17-07-2019 um 23:14 Uhr) Grund: Offtopic zu "wer oder was eigentlich Senioren für SV" gestrichen

  11. #176
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.163

    Standard

    Zitat Zitat von discipula Beitrag anzeigen
    ich würde sagen, wer in einem so üblen Zustand ist, sollte sofort ein Trainingsprogramm zur Kräftigung und Verbesserung der Koorination anfangen. machen die Leute denn dort irgend eine Form von Training?
    Wann warst du das letzte Mal in einem Altenheim?
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  12. #177
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.785

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Laß mich raten, Du kennst niemand, der z. B. an Demenz leidet oder einen Schlaganfall hatte?
    ein älterer Verwandter, mit Demenz, der von seiner ihn pflegenden Ehefrau regelmässig zu (leichtem) Krafttraining und Cardio angehalten wird. Was ihm ersichtlich gut tut, gehen geht seither zum Beispiel deutlich besser als auch schon.

    generell:
    https://www.deutschlandfunk.de/kraft...ticle_id=87474

    "nach Ende der drei Monate dauernden Trainingsperiode berichteten alle Beteiligten von einem gesteigerten Sicherheitsgefühl"

    aber auch, oh Schreck:

    „Es waren erstaunliche Aussprüche dabei, das also von der Gruppe kam, wir wollen nicht weitertrainieren, weil wir sonst in eine schlechtere Pflegestufe kommen,"

    Es haben ja nicht alle alten Leute Demenz oder Schlaganfälle. und nochmals generell: dass jemand in einem so schlechten Zustand ist, dass gar nichts geht, um eine Verbesserung erreichen zu können - ist vielleicht bei Querschnittlähmung der Fall oder im Koma, aber sonst nicht. Man muss halt schauen, was geht, und wer sucht, der findet in der Regel.
    unorthodox

  13. #178
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.785

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Ich glaube du kannst dir gerade nicht vorstellen, was deine Aussage gerade füt jemanden ist, der seinen 85 jährigen Vater pflegt, welcher jahrelang schwer körperlich unter Tage gearbeitet hat, krafttechnisch und konditionell extrem weit vorn war und heute froh ist, wenn er am Rollator 20 Meter am Stück gehen kann. Alter und Krankheit/Verschleiß.
    Aber diese Leute sollen mal trainieren???
    Warum eigentlich nicht?

    Bewegung und Anstrengung machen in jedem Alter eine Verbesserung des Zustandes, gute Laune, bessere Gesundheit. gibt ja beileibe eine unendliche Vielfalt von Trainingsformen, sodass alle etwas finden können, das ihnen zusagt.

    Aber man kann natürlich auch einfach da sitzen, dem eigenen Verfall zugucken und auf den Tod warten, warum auch nicht... will ich sicher niemandem verbieten, wer sein grösstes Vergnügen darin finden sollte. Solang ich das nicht muss...
    unorthodox

  14. #179
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.785

    Standard

    Zitat Zitat von Aiki5O+ Beitrag anzeigen
    und #36, ein Grenzfall diskutiert, wo ein SV- oder zumindest ein Krav-Maga-Training nicht mehr erfolgversprechend sei: also Alter 50+, Gewicht 60+ kg und jemand, der im Aikido-Training sich darin übt, möglichst wenig Muskelkraft (bewusst) einzusetzen und sonst keinen Kraft- oder Kampfsport ausübt. Dass so einer noch mit einem 20-30 jährigen Schläger in der Fähigkeit, seinen Gegner K.O zu schlagen konkurrieren kann, halte ich für ausgeschlossen.
    mit 50 Jahren ist man noch längst kein Greis. und wenn er sich zwei, drei Jahre Zeit gibt, zu trainieren, würde ich auch dem jungen Schläger empfehlen, nicht allzu leichtsinnig auf einen solchen älteren Mann loszugehen, er könnte ein böse Überraschung erleben!

    Die Fähigkeit, KO-Schläge anbringen zu können, hat mit Selbstverteidigung (wo der Erfolgsfall darin besteht, sicher und heil nach Hause zu kommen - und nicht darin, wie viele Feinde bewusstlos den Strassenrand säumen) nur am Rand etwas zu tun.

    Diese körperlichen Anforderungen an ein SV-Training für Senioren
    grundsätzliches Heile-Sein ist von Vorteil. also nicht übermässig kaputte Gelenke, kaputte Knochen, etc.
    unorthodox

  15. #180
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Ich glaube du kannst dir gerade nicht vorstellen, was deine Aussage gerade füt jemanden ist, der seinen 85 jährigen Vater pflegt, welcher jahrelang schwer körperlich unter Tage gearbeitet hat, krafttechnisch und konditionell extrem weit vorn war und heute froh ist, wenn er am Rollator 20 Meter am Stück gehen kann. Alter und Krankheit/Verschleiß.
    Aber diese Leute sollen mal trainieren???
    Schalte mal dein Hirn ein, bevor du so einen geistigen Dünnschiss von dir gibst.
    Danke!
    Kann ich mir die Worte sparen.

    (Atmen, Ripley, atmen!)

Seite 12 von 25 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ist Selbstverteidigung in modernen Zeiten wie die heutigen sinnvoll?
    Von Juneo im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 12-03-2012, 13:21
  2. NDR Fernsehbericht - Selbstverteidigung für Senioren
    Von wt-hannover im Forum Archiv Wing Chun Videoclips
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 08-10-2009, 22:56
  3. Aikido für "Senioren" sinnvoll ?
    Von rofada im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 26-04-2009, 20:35
  4. Selbstverteidigung für Polizei sinnvoll?
    Von Schitzo im Forum Security
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 28-08-2006, 01:06
  5. Selbstverteidigung für Senioren, Christian Braun, So. 25.06.06, Ludwigshafen
    Von Tony im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18-06-2006, 08:59

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •