Seite 16 von 25 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 226 bis 240 von 372

Thema: Selbstverteidigung für Senioren - sinnvoll ?

  1. #226
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    32.864

    Standard

    Alleine die Körperschulung und Mechanik sollte man möglichst früh beginnen lassen und so lange forttreiben, wie es nur geht.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  2. #227
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.254

    Standard

    Eben. Wir sprechen auch immer noch von SELBSTVERTEIDIGUNG, und nicht von krassen Erfolgen im Ring gegen obergeile Gegner für den Weltruhm. Es geht z.B. wie in aktuellem Kontext ersichtlich darum, wenn man auf dem Bahnhof von einem bekloppten "Rabauken" gegriffen wird nicht auf den Gleisen oder unter dem Zug zu landen. Im Idealfall landet der vor dem Zug. Bei sowas ist es beispielsweise gegenüber dem Tod durch 500 Tonnen vorzuziehen, die Reaktion zu haben sich einfach *sofort* platt auf den Boden fallen zu lassen und sich schwer zu machen. Da geht es nicht um geile Lowkicks und Superman-Punches. Wenn man so "nur" körperlich fit bleibt, beweglich, fähig nen Karton ne Treppe hochzutragen, ist das schon ein grosser Gewinn im Leben.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  3. #228
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    719

    Standard

    Man sollte auch nicht vergessen, was es für das Selbstbewußtsein bringt, wenn man wieder Gas geben kann und die Treppe hocheilen vor der Zugabfahrt, wenn man die Einkäufe wieder besser tragen kann, wenn viele Zipperlein wieder nachlassen u.s.w..
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  4. #229
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    773

    Standard

    Zitat Zitat von Billy die Kampfkugel Beitrag anzeigen
    Man sollte auch nicht vergessen, was es für das Selbstbewußtsein bringt, wenn man wieder Gas geben kann und die Treppe hocheilen vor der Zugabfahrt, wenn man die Einkäufe wieder besser tragen kann, wenn viele Zipperlein wieder nachlassen u.s.w..
    ... nicht zu vergessen auch die Ehefrau oder Freundin freut es, wenn der Mann noch zupacken kann.
    Macht das Leben lebenswert.

    Selbstverteidigung für Senioren ,da müssen körperlich einige Abstriche gemacht werden.
    Was mich beruhigt, diese Erfahrung dürfen alle machen.


  5. #230
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.724

    Standard

    eine körperliche sv ist imo für senioren nicht sinnvoll. schulungen, wie man konflikte erfolgreich bewältigen kann, sind sicher sinnvoll, vorallem in einer zeit in der eine erhöhte gewaltbereitschaft zur durchsetzung von Interessen an der tagesordnung ist.

    ich kenne viele gealterte kampfsportler..... ab einem gewissen zeitpunkt können sie nicht einmal durch ihre erfahrung oberhand gewinnen / behalten.

    wer glaubt dies trotzdem an senioren, die meist keine SV / kampfsport erfahrung haben vermitteln zu koennen, ist ein guter verkäufer..

    aber glaubt was ihr wollt
    Geändert von marq (21-07-2019 um 16:56 Uhr)

  6. #231
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.254

    Standard

    Was sind für dich Senioren ? Ü60 ? Ü70 ? Ü80 ? Denkst du dass ein 28jähriger polizeibekannter Irrer/Krimineller den sagen wir mal 63jährigen Lennox Lewis auf die Bahngleise schubst ? Oder einen 63jährigen Landwirt ? Oder den 70jährigen Helio Gracie ? Natürlich ist irgendwann Sense, das passiert aber für jeden an anderer Stelle. Und für die unter ihrem Ablaufdatum kann es durchaus, in Maßen, Sinn machen. Natürlich nicht für die Rollator-Omi.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  7. #232
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.166

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Denkst du dass ein 28jähriger polizeibekannter Irrer/Krimineller den sagen wir mal 63jährigen Lennox Lewis auf die Bahngleise schubst ? Oder einen 63jährigen Landwirt ? Oder den 70jährigen Helio Gracie ? Natürlich ist irgendwann Sense, das passiert aber für jeden an anderer Stelle. Und für die unter ihrem Ablaufdatum kann es durchaus, in Maßen, Sinn machen. Natürlich nicht für die Rollator-Omi.
    Gerade um ein Geschubstwerden abzufangen, muss man relativ fit sein und braucht einen gut geschulten Gleichgewichtssinn und eine gute Base. Das ist nichts was man so auf die schnelle lernt. Für jemanden, der jahrlang oder gar nie was in die Richtung gemacht hat, wäre es mit einmal die Woche Selbstverteidigungstrainig nicht getan. Schon gar nicht wenn man noch die ganzen Verhaltensweise usw unterrichten will. Klar, ein bißchen was ist besser als nichts. Und ja es wird auch einige Senioren (wer auch immer dazu gehört) geben, die häufiger zum Training gehen. Die meisten würde das aber wohl nicht machen. Und jemanden Fallschule beizubringen, der jahrelang nichts gemacht hat und zusätlich vom Alter her immer unbeweglicher und steifer wird, dürfte schon recht schwierig werden. Dann davon zu reden das Oma Erna und Opa Heinz durch einen SV Kurs physisch verhindern können auf die Gleise geschubst zu werden, halte ich für sehr optimistisch.
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  8. #233
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    51
    Beiträge
    946

    Standard

    Zitat Zitat von OliverT Beitrag anzeigen
    Gerade um ein Geschubstwerden abzufangen, muss man relativ fit sein und braucht einen gut geschulten Gleichgewichtssinn und eine gute Base. Das ist nichts was man so auf die schnelle lernt. Für jemanden, der jahrlang oder gar nie was in die Richtung gemacht hat, wäre es mit einmal die Woche Selbstverteidigungstrainig nicht getan. Schon gar nicht wenn man noch die ganzen Verhaltensweise usw unterrichten will. Klar, ein bißchen was ist besser als nichts. Und ja es wird auch einige Senioren (wer auch immer dazu gehört) geben, die häufiger zum Training gehen. Die meisten würde das aber wohl nicht machen. Und jemanden Fallschule beizubringen, der jahrelang nichts gemacht hat und zusätlich vom Alter her immer unbeweglicher und steifer wird, dürfte schon recht schwierig werden. Dann davon zu reden das Oma Erna und Opa Heinz durch einen SV Kurs physisch verhindern können auf die Gleise geschubst zu werden, halte ich für sehr optimistisch.
    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    ...
    wer glaubt dies trotzdem an senioren, die meist keine SV / kampfsport erfahrung haben vermitteln zu koennen, ist ein guter verkäufer..

    aber glaubt was ihr wollt
    Sind wir jetzt wieder im Topic, bei SV-Kursen?

    Da schließe ich mich an. Ein SV-Kurs mit einmal pro Woche ist auch aus meiner Sicht relativ sinnfrei (aus meiner Sicht altersunabhängig). Ein auf Dauer angelegtes KK/KS-Training mit möglichst täglichem Eigentraining und 2-3 mal pro Woche Partnertraining macht da aus meiner Sicht schon Sinn.
    Ob man damit noch SV/Kampffähig wird ist noch mal eine andere Frage, aber für die Lebensqualität ist das schon Top, jedenfalls aus meiner Sicht.
    Ist natürlich auch eine Frage wann man startet. Mit 50 sollte da noch was draus werden mit 80 vmtl. eher nicht mehr; - obwohl im tcma-Bereich gibt es da sicher noch Interessantes (z.B. Qi-Gung, TJ u.s.w.).
    Aber das ist dann wieder eher Lebensführung.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  9. #234
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    8.972
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Wie misst man denn den Erfolg von SV? Wie viele SV Situationen muss meine Schülerin oder mein Schüler denn überstanden haben damit ich mit Fug und Recht von mir behaupten kann "erfolgreich" SV zu unterrichten?
    Mit dem Alter hat das meiner Meinung nach wenig zu tun.

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

  10. #235
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    51
    Beiträge
    946

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    Wie misst man denn den Erfolg von SV? Wie viele SV Situationen muss meine Schülerin oder mein Schüler denn überstanden haben damit ich mit Fug und Recht von mir behaupten kann "erfolgreich" SV zu unterrichten?
    Mit dem Alter hat das meiner Meinung nach wenig zu tun.

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk
    Interessante Frage. Kann man das messen? Kann ich, je länger ich darüber nachdenke, immer weniger eine sinnvolle Antwort drauf geben. Bin mal gespannt.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  11. #236
    Registrierungsdatum
    30.09.2018
    Beiträge
    773

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    Wie misst man denn den Erfolg von SV? Wie viele SV Situationen muss meine Schülerin oder mein Schüler denn überstanden haben damit ich mit Fug und Recht von mir behaupten kann "erfolgreich" SV zu unterrichten?
    Mit dem Alter hat das meiner Meinung nach wenig zu tun.

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

    Stimme Dir bei.
    Aber der Thread heißt trotzdem: Selbstverteidigung für Senioren.....sinnvoll


    Daher sollten wir uns über dieser Personengruppe unterhalten.
    Was ist im Alter in der SV noch möglich.
    Senioren das sind für mich Menschen über 65 ... jetzt wurde das Rentenalter auf 67 Jahre erhöht.
    Das sagt aber nichts über den gesundheitlichen Zustand aus.

    Oder wie der Trainer für diese Personengruppe das Training planen sollte.
    Da wäre ich auf Vorschläge gespannt.

    Geändert von step-by (22-07-2019 um 09:09 Uhr)

  12. #237
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.724

    Standard

    Zitat Zitat von step-by Beitrag anzeigen
    Senioren das sind für mich Menschen über 65 ... jetzt wurde das Rentenalter auf 67 Jahre erhöht.
    Das sagt aber nichts über den gesundheitlichen Zustand aus.
    für mich sind senioren ab 70 jahren. eine sv ist für mich erfolgreich , wenn es gelingen kann, einen jungen gewalttäter / rüpel mittels gegenwehr von einem verhalten abzuhalten, dies notfalls mit körperlichen mitteln.... ohne mitgeführte waffen oder waffenähnliche gegegnstände.

  13. #238
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.435

    Standard

    Ein SV-Kurs mit einmal pro Woche ist auch aus meiner Sicht relativ sinnfrei (aus meiner Sicht altersunabhängig).
    Ist mir immer zu sehr mit dem Fokus auf duellartigen Zweikampf gedacht. Ich behaupte mal ein Senior der sich z.B. einmal pro Woche damit beschäftigt gefährliche Situationen rechtzeitig zu erkennen und ein Tool (z.B. Pfefferspray) einzusetzen (erkennen wann es Zeit ist es verdeckt zu ziehen, lernen unter Stress zu ziehen, etc…) kann seine Chancen schon gewaltig verbessern. Und mehr als Chancen verbessern, kann kein Training leisten.
    Und was das altersunabhängig betrifft. Einmal pro Woche „sinnlos“?
    Ich habe mit einem totalen Anfänger über eine längeren Zeitraum Boxen trainiert (1x pro Woche). Der war nach 2 Jahren definitiv um ein vielfaches verteidigungsfähiger als vorher (körperlich wie mental) – was da erst ein richtiger Boxtrainer rausholen könnte ��.
    Mich erinnern solche Diskussion immer an Diskussionen mit Leuten die sich nicht anschnallen, weil der Gurt ja bei einem Frontalaufprall auch nicht hilft. Nichts gibt einem absolute Sicherheit, man kann nur sein Chancen erhöhen und das ist nahezu in jedem Alter noch möglich. Auf unterschiedlichen Leveln (desto älter, desto wichtiger das Vermeiden im Vorfeld bzw. erkennen).

  14. #239
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    51
    Beiträge
    946

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    für mich sind senioren ab 70 jahren. eine sv ist für mich erfolgreich , wenn es gelingen kann, einen jungen gewalttäter / rüpel mittels gegenwehr von einem verhalten abzuhalten, dies notfalls mit körperlichen mitteln.... ohne mitgeführte waffen oder waffenähnliche gegegnstände.
    Für mich persönlich hatte ich jetzt Senioren ab 60+ im Kopf. SV ist für mich, einen Angriff, mit möglichst wenig Eigenschaden, zu überleben. Gerne auch durch den Einsatz von Tools (Waffen).

    Ist schon interessant wie verschieden (ohne Wertung) die Definitionen in unseren Köpfen sind.

    Liebe Grüße
    DatOlli

  15. #240
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.248

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Ein auf Dauer angelegtes KK/KS-Training mit möglichst täglichem Eigentraining und 2-3 mal pro Woche Partnertraining macht da aus meiner Sicht schon Sinn.
    Ob man damit noch SV/Kampffähig wird ist noch mal eine andere Frage, aber für die Lebensqualität ist das schon Top, jedenfalls aus meiner Sicht.
    Ist
    Mit täglichem (!) Eigentraining plus 2-3/Woche mit Partner, bist du wohl recht weit jenseits dessen, was man/frau als Üffü zu leisten a) vermag, b) bereit ist

    Ich sehe es gerade wieder an mir: Trainingspensum raufgefahren (noch keineswegs auf täglich). Jo, Mist, Regeneration missachtet, Patellasehne schwer angenervt. Und das ist für *meine* Lebensqualität überhaupt nicht gut. Wenn schon Hundespaziergänge weh tun...

    Zu b): Die wenigsten, die sich überhaupt im *hust* mittleren Alter für das Thema interessieren, streben an, gegen einen jungen, voll austrainierten MMA-Kämpfer diverse Runden stehenzubleiben. Haben wohl auch keine Ahnung, was das hieße. Dementsprechend wirst du sie zu solchen Trainingsumfängen auch nicht motivieren können.

Seite 16 von 25 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ist Selbstverteidigung in modernen Zeiten wie die heutigen sinnvoll?
    Von Juneo im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 12-03-2012, 13:21
  2. NDR Fernsehbericht - Selbstverteidigung für Senioren
    Von wt-hannover im Forum Archiv Wing Chun Videoclips
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 08-10-2009, 22:56
  3. Aikido für "Senioren" sinnvoll ?
    Von rofada im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 26-04-2009, 20:35
  4. Selbstverteidigung für Polizei sinnvoll?
    Von Schitzo im Forum Security
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 28-08-2006, 01:06
  5. Selbstverteidigung für Senioren, Christian Braun, So. 25.06.06, Ludwigshafen
    Von Tony im Forum Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18-06-2006, 08:59

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •