Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 35

Thema: Verrohung durch Sportunterricht

  1. #16
    Registrierungsdatum
    14.01.2007
    Beiträge
    2.827
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
    Falls sich diese Ideologie durchsetzt, kann es geschehen, dass mit der Zeit auch KK/KS für Erwachsene verboten wird. Denn der Staat (bzw. Pädagogikprofs) weiss, was für uns gut ist.
    Da gebe ich dir vollkommen recht.
    Genau dahin geht nämlich die Tendenz.
    Leider raffen das die wenigsten.

    Gruss1789
    Wingh Tsungh X, BJJ, Sanda

  2. #17
    Registrierungsdatum
    27.02.2014
    Beiträge
    3.042

    Standard

    Freiheitliches Denken kann man aber lernen ... hat bei mir auch ein bißchen gedauert, aber dafür klappt es umso besser. Glauben wir weiter fest an den gesunden Menschenverstand und das Gute im Menschen.

  3. #18
    Registrierungsdatum
    14.01.2007
    Beiträge
    2.827
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Willi von der Heide Beitrag anzeigen
    Freiheitliches Denken kann man aber lernen ... hat bei mir auch ein bißchen gedauert, aber dafür klappt es umso besser. Glauben wir weiter fest an den gesunden Menschenverstand und das Gute im Menschen.
    Der gesunde Menschenverstand hat sich in der Masse bestimmt schon seit den 2000 ern verabschiedet.

    Gruss1789
    Wingh Tsungh X, BJJ, Sanda

  4. #19
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    1.498

    Standard

    Zitat Zitat von DatOlli Beitrag anzeigen
    Klar, das erzeugt eine Menge an Effekten, welche unsere derzeitige Gesellschaft nicht mag, in kurz fallen mir da die folgenden Punkte ein (ein paar habe ich sicher übersehen): Ausgrenzung, abschiessen, Mobbing, Vorbereitung auf Gruppenkämpfe, bla bla bla.
    das hängt wohl davon ab, wie es genau umgesetzt bzw. erlebt wird.
    Die Pädagogen meinen ja, es ginge darum, andere zu verletzen...



    Hab ich so nie erlebt, sondern eben, dass es darum geht, den anderen zu treffen. Da ist ein Körpertreffer ja einfacher, als ein Gesichtstreffer oder gezielt in die Eier.
    Hier ein weiterer Spiegelartikel, in dem sich eine Völkerballtraumatisierte und ein Völkerballfan äußern.
    Offenbar wurde das nach unterschiedlichen Regeln gespielt, was sich dann auch in der Zusammenarbeit ausdrückte.

    Zitat Zitat von Traumatisierte
    Es wird einsam gekämpft. Und einsam verloren, anders als bei anderen Sportarten. Beim Handball waren wir gemeinsam die Loser, wenn die anderen gewannen. Ich verlor mit meiner Mannschaft. Beim Völkerball verlor ich ohne sie, was dazu führte, dass die Trennlinien innerhalb der Gruppen verliefen. Die einen waren die Körperklause, die anderen nicht. Damit waren auch die Rollen für den restlichen Schultag zementiert.

    Wir waren kein Team, und Völkerball war kein Sport. Wir bewegten oder dehnten uns kaum. Das Ausweichen vor dem Ball ließ sich nicht als Übung verstehen, schließlich musste an den Rand, wer es nicht konnte. Es gab keine zweite Chance und keine Gelegenheit, etwas zu lernen. Oder gibt es einen Lehrer, der als Aufwärmung des Aufwärmspiels Ball fangen übt? Kenne keinen. Das Völkerballspiel fördert rein gar nichts. Außer Frust.
    Zitat Zitat von Fan
    Grundlage bei uns war ein Kodex, der auf Fairness und Ehrlichkeit fußte. Schon der Versuch eines Kopftreffers wurde mit Spielausschluss bestraft. Wer getroffen wurde, musste selbstverantwortlich raus aus dem Innenfeld - und sein Glück als Werfer von außen neu versuchen.

    Bei anderen Sportarten entstanden Streitereien dafür häufig aus Kleinigkeiten: "Ist das noch ein Sternschritt oder schon mehr? Steht der Gegenspieler schon mit der Zehenspitze im gegnerischen Feld?" Beim Völkerball wäre es müßig gewesen, sich über solche Lappalien aufzuregen. Dafür ging alles zu schnell - und das war gut so.

    Meistens war man nach einem Abschuss spätestens nach ein paar Minuten ohnehin wieder im Spiel. Entweder durch eigenes Geschick oder durch die Mitspieler - von Ausgrenzung kann da keine Rede sein. Ganz im Gegenteil: Spielten wir mit mehreren Bällen, hielten wir als Team zusammen, warnten uns vor herannahenden Gegnern und stimmten Angriffe ab.
    Was eventuell kritisiert wird, ist, dass eben nicht, wie bei anderen Kampfspielen, der Ball irgendwo im gegnerischen Raum plaziert werden muss, sondern der Gegner selbst getroffen. Da ist der kriegerische Bezug noch deutlicher, als bei Fußball, Tennis oder Schach.

    Völkerball war zu Anfang ein rituelles Kriegsübungsspiel (nach Warwitz und Rudolf). Der ursprüngliche Spielgedanke war eine symbolisierte Schlacht zwischen zwei Völkern, die sich mit ihren Königen gegenüberstehen. Der Kampfplatz, quasi die Territorien der Kriegsparteien, war nun das Spielfeld. Die Waffe war der Ball. Jeder Treffer des Gegners markierte einen Gefallenen, der ausscheiden musste. Abwehren konnte man den Angriff (Wurf des Gegners) nur durch Ausweichen oder Auffangen des Balls. Durch das Auffangen wurde aus dem Verteidiger ein Angreifer, bis der Ball wieder verloren wurde. Das Spiel endete mit der vollständigen Vernichtung eines der beiden Völker.

    Auch später während der Turnbewegung (1778-1852) hatte das Völkerballspiel einen eindeutigen wehrertüchtigenden Charakter. Erst ab dem 20. Jahrhundert wandelten sich die Spielregeln unter pädagogischen Gesichtspunkten, z. B., dass sich auch vom Spielfeldrand abgeworfene Akteure wieder zurück ins Spielfeldinnere spielen können. Auch die Teilnahme von Frauen am Völkerball war erst eine Errungenschaft der neueren Zeit. Heute hat sich die Situation komplett gedreht, denn der Deutsche Turnerbund hält scheinbar nur noch Frauen für geeignet „…das Völkerballspiel war und ist das Turnspiel für Mädchen und Frauen.“

    https://mission-voelkerball.com/die-...te-des-spiels/
    Die Traumatisierte von oben, hat wohl noch eher das Vernichtungsspiel gespielt (und ist immer gleich zu Anfang gefallen), während der Fan die pädagogisch wertvollere Variante kennen gelernt hat.
    Das von den Autoren kritisierte "Dodgeball" wird wohl mit weniger Spielern, mehreren Bällen und ebenfalls mit der Möglichkeit, in das Feld zurückzukehren, gespielt.
    Und komplizierteren Regeln.

    Geändert von Pansapiens (17-07-2019 um 04:57 Uhr)
    desipere est juris gentium

  5. #20
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.434

    Standard

    Die haben vermutlich die Völkerballfolge bei den Simpsons gesehen. Da kann man natürlich auf solche Ideen kommen.

  6. #21
    Salva Mea Gast

    Standard

    Man muss nicht wegen jedem Kommentar eines Pädagogik-Professor gleich den Untergang des Abendlandes befürchten. 2015 wollte eine deutsche Hausfrau die Bundesjugendspiele abschaffen lassen, weil die Kinder dort angeblich öffentlich gedemütigt würden ...

    Ist natürlich alles totaler Unsinn. Bei uns haben sich damals die unsportlichen Kids beim Völkerball einfach schnell treffen lassen, damit sie es hinter sich hatten und raus waren. Und ich habe immer versucht, die Bälle der Gegner zu fangen. Denn beim Völkerball ging es nicht darum, wehrlose Opfer mit Bällen zu malträtieren. Es war das Duell zwischen Jäger und vermeintlicher Beute - die aber ebenfalls gewinnen konnte.

    Und es hat sich auch niemand beschwert, dass der Lehrer bei der Rückgabe der Klassenarbeiten laut gesagt hat, wer welche Note hatte. Aber das war halt vor 1975, als noch nicht bei jeder Bagatelle gleich die Welt untergegangen ist

  7. #22
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.166

    Standard

    In den Neunzigern, Anfang Zweitausender war es auch noch so. Zumindest bei uns. Als ich dann vor 5 Jahren meine Fachhochschulreife nachgeholt habe war das ein richtiger Kulturschock mit den ganzen anfang 20 Jährigen. Zumal ich gerade aus der Bundeswehr kam.
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  8. #23
    Registrierungsdatum
    30.10.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    400

    Standard

    Zitat Zitat von MichaelII Beitrag anzeigen
    Wir haben gerade Ferien, geh doch mal danach an eine Hauptschule zur großen Pause vorbei, viel Spass!
    Gibt es da außerhalb des Unterrichts die Maxwellgleichungen für technisch Interessierte oder wird Cicero in Latein gelesen und diskutiert?

    Ich denke was Ripley kritisiert ist, dass die Anforderungen im Unterricht wie es scheint stets nach unten geschraubt werden, um die Quote der "erfolgreichen" Absolventen zu halten oder zu erhöhen. Hat man vor 30 Jahren in den Medien gehört, dass eine Abiturprüfung im Fach Mathematik im nachhinein anders bewertet werden soll, weil die Aufgabenstellung so schwer war? Mir ist nichts davon bekannt.

    Dass sich die Schüler heutzutage auf dem Schulhof die Köpfe einschlagen oder sich gegenseitig ihr Smartphone abnehmen, hat doch mit den Inhalten im Unterricht nichts zu tun.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    713

    Standard

    Zitat Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
    Gibt es da außerhalb des Unterrichts die Maxwellgleichungen für technisch Interessierte oder wird Cicero in Latein gelesen und diskutiert?

    Ich denke was Ripley kritisiert ist, dass die Anforderungen im Unterricht wie es scheint stets nach unten geschraubt werden, um die Quote der "erfolgreichen" Absolventen zu halten oder zu erhöhen. Hat man vor 30 Jahren in den Medien gehört, dass eine Abiturprüfung im Fach Mathematik im nachhinein anders bewertet werden soll, weil die Aufgabenstellung so schwer war? Mir ist nichts davon bekannt.

    Dass sich die Schüler heutzutage auf dem Schulhof die Köpfe einschlagen oder sich gegenseitig ihr Smartphone abnehmen, hat doch mit den Inhalten im Unterricht nichts zu tun.
    Das Problem ist das der Staat längst die Kontrolle abgegeben hat und deshalb passiert das genannte Szenario. Ich will hier nicht politisch werden und deshalb gehe ich nicht ins Detail.
    Das die heutige Jugend nicht kritikfähig ist liegt an der Gesellschaft und der Erziehung in Deutschland.

  10. #25
    Registrierungsdatum
    23.06.2019
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Das Problem ist das der Staat längst die Kontrolle abgegeben hat und deshalb passiert das genannte Szenario.
    Ähm - an wen, bitte?

  11. #26
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    713

    Standard

    Zitat Zitat von DZXX Beitrag anzeigen
    Ähm - an wen, bitte?
    An das gemeine Volk. Denn nicht umsonst gibt es Intesivtäter die nicht ins Gefängnis kommen und solange der Täterschutz im Strafrecht gilt wird es in Deutschland nicht mehr friedlich zu gehen.
    Trotz der tollen Statistik des Innenministerium das die Kriminalität zurück gegangen ist.
    habe ich eher den Eindruck das das Gegenteil passiert.

  12. #27
    Registrierungsdatum
    23.06.2019
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    An das gemeine Volk. Denn nicht umsonst gibt es Intesivtäter die nicht ins Gefängnis kommen und solange der Täterschutz im Strafrecht gilt wird es in Deutschland nicht mehr friedlich zu gehen.
    Trotz der tollen Statistik des Innenministerium das die Kriminalität zurück gegangen ist.
    habe ich eher den Eindruck das das Gegenteil passiert.
    Soso, du hast den Eindruck. Andere haben den Eindruck dass Homöopathie Krankheiten heilt. scheinbar gibt es Leute die jedes Märchen glauben.

  13. #28
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    54
    Beiträge
    1.247

    Standard

    @El Greco: Welche - bitte seriöse! - Quelle stützt denn deinen Eindruck?
    Wenn du offiziellen Statistiken nicht traust ... wen oder was ziehst du dann heran, um dich zu informieren?

  14. #29
    Registrierungsdatum
    04.01.2005
    Ort
    Franken
    Beiträge
    2.434

  15. #30
    Registrierungsdatum
    10.07.2002
    Ort
    Hannover
    Alter
    41
    Beiträge
    1.680

    Standard

    Zitat Zitat von Dastin Beitrag anzeigen
    Das ist schon ziemlich witzig. Da im Völkerball relativ sehr weiche Bälle verwendet werden und somit selbst ein Kopftreffer nicht unangenehm ist.
    Bei uns haben wir damals Medizinbälle dafür genommen oder wenn das Spiel schneller sein sollte halt Handbälle.
    Gesendet mittels Unterhaltungselektronik ohne Tapatalk.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sprachliche Verrohung
    Von Willi von der Heide im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 29-03-2014, 15:12
  2. kickboxen-präsentation im sportunterricht
    Von malte168 im Forum Kickboxen, Savate, K-1.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23-02-2011, 15:42
  3. Aufwärmen für Sportunterricht
    Von *crazy_girl* im Forum Trainingslehre
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31-03-2009, 15:41
  4. Verrohung der Gesellschaft
    Von Franz im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19-05-2003, 13:29
  5. http://www.sportunterricht.de
    Von Pantha im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11-01-2003, 21:16

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •