Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 123

Thema: WC Kampf

  1. #16
    Registrierungsdatum
    27.01.2010
    Alter
    33
    Beiträge
    2.885

    Standard

    Zitat Zitat von maddin.g Beitrag anzeigen
    was wird denn erwartet zu sehen? Die tigerkralle im mondschein während der kranich tanzt?
    ich habe keine signatur

  2. #17
    Registrierungsdatum
    14.01.2007
    Beiträge
    2.833
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Da seh ich gar nix schlechtes an n dem ganzen.
    Obwohl Wing chun nicht für sowas konzipiert worden ist ( hab vorhin mit yip man telefoniert), hat sich der Ing ung Mann sehr gut bewegt.
    Zentrallinie 5 verstanden, gutes Distanzgefühl, timing gut,
    Der würde massig von uns board Wing chun lern zum Frühstück verspeisen.

    Gruss1789
    Wingh Tsungh X, BJJ, Sanda

  3. #18
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    31
    Beiträge
    9.476

    Standard

    Zitat Zitat von C-MO Beitrag anzeigen
    Würde mich halt echt interessieren, man weiß immer nur wie es nicht aussehen soll.
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    192

    Standard

    Sagt mal, für was eine Umgebung war WC ursprünglich gedacht? Frage nur weil es für enge Räume und Korridore ala Kwoloon doch effektiver sein könnte als für's Achteck. Taekwondo funktioniert in einem Treppenhaus wahrscheinlich auch nicht so optimal.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.288

    Standard

    Aufgrund der Strategien würde ich vermuten, dass der ursprüngliche Zweck von WC darin bestand, sich aus einem Handgemenge im Nahkampf zu befreien, um entweder zu entkommen oder seine Messer oder andere Waffen zu ziehen. Also eher nix offensives, sondern wenn man bedrängt wird.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  6. #21
    Registrierungsdatum
    27.03.2019
    Beiträge
    118

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Aufgrund der Strategien würde ich vermuten, dass der ursprüngliche Zweck von WC darin bestand, sich aus einem Handgemenge im Nahkampf zu befreien, um entweder zu entkommen oder seine Messer oder andere Waffen zu ziehen. Also eher nix offensives, sondern wenn man bedrängt wird.
    Aufgrund welcher Strategien? Wing Chun als System schreibt keine Strategien vor. Wäre ja Blödsinn. Die Strategie muss flexibel aufgrund der Situation gewählt werden. Eine Vorgabe vom System macht grundsätzlich keinen Sinn.

    Zum Video: Viel Wing Chun sieht man da nicht gerade...

  7. #22
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.288

    Standard

    Kontrolle in der Ultra-Nahdistanz mit kurzen Schlägen aus diesem Nahbereich sind keine Strategie ?
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  8. #23
    Registrierungsdatum
    27.03.2019
    Beiträge
    118

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Kontrolle in der Ultra-Nahdistanz mit kurzen Schlägen aus diesem Nahbereich sind keine Strategie ?
    Doch, natürlich. Dass es diese Strategie gibt, zweifle ich auch nicht an.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    27.03.2019
    Beiträge
    118

    Standard

    Also eher nix offensives, sondern wenn man bedrängt wird...
    … als wenn ein System vorgeben würde, ob ich offensiv oder defensiv arbeite. Das ergibt sich einerseits durch die Situation, anderseits durch die Vorlieben der Personen, welche das System praktizieren.

  10. #25
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    192

    Standard

    Aber man kann doch schon sagen wo ein System glänzt und wo nicht. Capoeira im Treppenhaus als Extrembeispiel hört sich nicht so praktisch an. Die Idee von Klaus mit dem Handgemenge macht da eher Sinn. Hände vorweg, kleben bleiben, Schaden minimieren, Nahdistanz, ein paar Techniken und wieder weg.
    Geändert von oxox (30-07-2019 um 16:14 Uhr)

  11. #26
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.288

    Standard

    Zitat Zitat von Li Mu Bai Beitrag anzeigen
    … als wenn ein System vorgeben würde, ob ich offensiv oder defensiv arbeite
    Es ging doch bei der Frage darum, wofür das System entwickelt wurde. Und da es reichlich statisch ist, viel auf der Stelle arbeitet, und kurze gerade Schläge favorisiert, ist es für offensive Zwecke eher nicht so prall. Der Gegner soll zu einem kommen. Ich folgere daraus mal, dass es dafür nicht entwickelt wurde. Wenn man die Vorliebe hat, anderen Menschen auf den Sack zu gehen, möglichst viele Kämpfe zu suchen, und die möglichst schnell niederzubrettern bevor die merken dass es ein Kampf ist, wäre Wing Chun nicht erste Wahl. So, praktisch gesehen.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  12. #27
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    746

    Standard

    Also das Video enttäuscht mich schon.
    Der WC Fighter kämpft nicht wie Donnie Yen in dem Film IP Man.

  13. #28
    Registrierungsdatum
    28.10.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    9.994

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Es ging doch bei der Frage darum, wofür das System entwickelt wurde. Und da es reichlich statisch ist, viel auf der Stelle arbeitet, und kurze gerade Schläge favorisiert, ist es für offensive Zwecke eher nicht so prall. Der Gegner soll zu einem kommen. Ich folgere daraus mal, dass es dafür nicht entwickelt wurde. Wenn man die Vorliebe hat, anderen Menschen auf den Sack zu gehen, möglichst viele Kämpfe zu suchen, und die möglichst schnell niederzubrettern bevor die merken dass es ein Kampf ist, wäre Wing Chun nicht erste Wahl. So, praktisch gesehen.
    Diese Meinung kann ich aus den meisten Demos, die ich bisher aus WT und VT gesehen habe, eigentlich überhaupt nicht nachvollziehen. Fast immer ist zu sehen, dass diese Stile (in ihrer Theorie) darauf ausgelegt sind, den Gegner mit dem Erstschlag zu überraschen, mit schnell aufeinanderfolgenden Techniken zu überfordern und alles sofort einzudämmen und zu beenden.

    Wie das dann außerhalb der Theorie aussieht, steht sicherlich auf einem ganz anderen Blatt.

    _
    Der Tag, an dem ein halber Thread von einem WTler gelöscht und nur der Beitrag "Dabei war der Kernspecht mir schon vorher symphatisch." stehen gelassen wurde. Ich schmeiß mich weg...

  14. #29
    Registrierungsdatum
    21.11.2008
    Ort
    NK, Saarland
    Beiträge
    1.941

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Es ging doch bei der Frage darum, wofür das System entwickelt wurde. Und da es reichlich statisch ist, viel auf der Stelle arbeitet, und kurze gerade Schläge favorisiert, ist es für offensive Zwecke eher nicht so prall. Der Gegner soll zu einem kommen. Ich folgere daraus mal, dass es dafür nicht entwickelt wurde. Wenn man die Vorliebe hat, anderen Menschen auf den Sack zu gehen, möglichst viele Kämpfe zu suchen, und die möglichst schnell niederzubrettern bevor die merken dass es ein Kampf ist, wäre Wing Chun nicht erste Wahl. So, praktisch gesehen.
    Da kann ich bei allem mitgehen, außer bei dem Punkt reichlich statisch / viel auf der Stelle.
    Das trifft so für gutes Ving Tsun überhaupt nicht zu, die Schrittarbeit ist im Gegenteil sehr
    dynamisch und beweglich. Schau Dir gute VTler bei den Waffenformen an. Es gibt zig
    Videos wo sich PhB gerade was das betrifft blitzschnell bewegt (Arme ja sowieso).

    Ansonsten entspricht Deine Beschreibung meinem Verständnis vom PhB VT.

    Altes 80er/90er "ran-drauf-drüber" - WT wiederum war schon auch für die Offensive ausgelegt IMHO.
    Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
    kämpfe für jemanden oder etwas.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    31
    Beiträge
    9.476

    Standard

    Wing Chun so wie ich es gelernt habe arbeitet viel in der mittleren Schlagdistanz bzw. nahe am Gegner.
    Ist dabei auf Bareknuckle ausgelegt bzw. Schlagen während man im Ringen ist.
    Wenn man sich die waffenlosen Parts vieler CMA anschaut macht es auch Sinn.
    Die Schrittarbeit ist meist auch darauf ausgelegt stabil zu stehen und Druck nach vorne zu machen.
    Viele Linien haben aber anscheinend das Überbrücken verlernt. Deswegen wird statisch in der Kick- oder langen Schlagdistanz rumgestanden und hat keinen Plan wie man quasi an den Mann kommt.
    Geändert von Maddin.G (31-07-2019 um 18:57 Uhr)
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. unbewaffneter Kampf die Grundlage für den Kampf mit?
    Von soto-deshi im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 17-03-2014, 21:06
  2. Welcher Kampf war der most entertainment Kampf?
    Von dingdong im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 11-06-2009, 00:02
  3. Boden Kampf für "Straßen Kampf" Wichtig ?
    Von Away from the Sun im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 16-10-2007, 22:33
  4. K1-Kampf
    Von Svenni im Forum Eventforum Boxen, Kick-Boxen, K1, Muay Thai
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13-07-2007, 22:55
  5. 1. Kampf
    Von bLaZe im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20-04-2007, 13:36

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •