Seite 3 von 23 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 344

Thema: Trainerfrage: Verändert sich das Klientel / Kunden / Schüler?

  1. #31
    Registrierungsdatum
    17.02.2009
    Ort
    Allgäu
    Alter
    54
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von Eskrima-Düsseldorf Beitrag anzeigen
    Das ist ein guter Punkt aber das Problem sind nicht die Mitgliederzahlen sondern das gefühlt nur ein Drittel der Mitglieder (wenn überhaupt) regelmäßig zum Training kommt.


    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

    Ja, ganz genau!! Mal ehrlich, da hab ich auch voll ein echtes Problem damit … Die schlechte Trainingsroutine der größeren Anzahl der Mitglieder macht das Vorwärtskommen auch sooooo mühsam … Als Trainer will ich ja auch den Erfolg der Leute sehen.

    Lange Zeit konnte man die Gruppe einfach in Anfänger und Fortgeschrittene teilen. Heute müsste ich die Gruppe in keine Ahnung wieviel Untergruppen aufteilen, weil immer wieder welche dabei sind, die den Aufbau des letzten Themas (über zwei / drei Wochen) gar nicht mitbekommen haben, weil sie in der Zeit einfach nicht im Training waren … Ehrlich, da könnte ich immer Kotzen … Das macht das Training wirklich schwierig und irgendwie mühselig …
    "Schmerz ist der Lehrer - Weisheit die Lektion" www.impact-kempten.de

  2. #32
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.982

    Standard

    Zitat Zitat von variable Beitrag anzeigen
    Ja, in diese Richtung gehen meine Gedanken auch. Machst Du das schon so?
    Jein - ich unterrichte rein nebenberuflich, und auch nur kampfsportinteressierte Freunde. Von daher sind das eigentlich alles "Mikro-Special Classes" - und ich bin ganz sicher auch nicht Teil der hauptpberuflich unterrichtenden Zielgruppe hier.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  3. #33
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.299
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Alleine schon wie schwer es geworden ist, ein Seminar gefüllt zu bekommen. Das letzte größere Seminar habe ich vor ca. 10 Jahren organisiert, das war nach drei Wochen "voll". Mittlerweile haben die Leute wohl nicht mehr so viel Lust, sich außerhalb der Trainingszeiten damit zu beschäftigen oder über den Tellerrand zu blicken - seltsam das alles.

  4. #34
    Registrierungsdatum
    25.11.2003
    Ort
    Lübeck
    Alter
    40
    Beiträge
    3.444

    Standard

    Sehr interessantes Thema!

    Ich habe auf jeden Fall deutliche Unterschiede in vielerlei Hinsicht bemerkt, und auch bei mir kann ich die letzten fünf Jahre etwas herausstellen. Ich würde nicht allgemein sagen, alle sind viel weicher geworden, da bin ich bei uns eigentlich ganz zufrieden; es gibt eine große Bandbreite; aber fast alle haben wahnsinnig wenig Zeit, wollen nicht nur unterrichtet sondern auch unterhalten werden und die Anzahl derjenigen, die sehr tief eintauchen wollen, ist geringer, prozentual gesehen.

    Ich fände es super, wenn dieser Thread wietergeht. Ich glaube, dazu ist es unabwendbar notwendig, Kelte's unsachlichen Unterstellungen komplett zu ignorieren!

  5. #35
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    56
    Beiträge
    43.565
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Um Kelte zuvor zu kommen sollte man vielleicht definieren was "härte", "weich" etc, genau meint. Ich brauche keine "Härte" im Training im Sinne von unnützen, quälenden Übungen. Mit "weich" meine ich nicht Leute, die psychisch unter Druck zusammen brechen.
    Mir ist aufgefallen, dass neue Leute seit einigen Jahren durchaus mehr Defizite in der Körperarbeit haben. Ich habe neue Trainierende, die können keine Minute aufrecht stehen. Die verlieren Balance. Kaum Körpergefühl. Keine komplexeren Aufgaben wie Rollen, Fallen oder Klettern. Keine Körperspannung. Kein Gefühl für Bewegungen.
    Das war vor einigen Jahren besser.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  6. #36
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.299
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Keine Körperspannung. Kein Gefühl für Bewegungen.
    Das war vor einigen Jahren besser.
    Ja, das fällt mir auch extrem auf. Ich glaube ca. die Hälfte meiner Anfänger kann keine Liegestütz.

  7. #37
    Registrierungsdatum
    17.02.2009
    Ort
    Allgäu
    Alter
    54
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Um Kelte zuvor zu kommen sollte man vielleicht definieren was "härte", "weich" etc, genau meint. Ich brauche keine "Härte" im Training im Sinne von unnützen, quälenden Übungen. Mit "weich" meine ich nicht Leute, die psychisch unter Druck zusammen brechen.
    Mir ist aufgefallen, dass neue Leute seit einigen Jahren durchaus mehr Defizite in der Körperarbeit haben. Ich habe neue Trainierende, die können keine Minute aufrecht stehen. Die verlieren Balance. Kaum Körpergefühl. Keine komplexeren Aufgaben wie Rollen, Fallen oder Klettern. Keine Körperspannung. Kein Gefühl für Bewegungen.
    Das war vor einigen Jahren besser.

    Ja, das sind die körperlichen Erscheinungsformen … aber da könnte man ja was dagegen machen … würden diese "neuen" Menschen nur regelmäßig und lange genug das Training besuchen …

    Mit dem nachlassen der körperlichen Aspekte könnte ich ja noch ganz gut leben, was die Sache aus meiner Sicht so schwierig macht ist, dass mental der Wille zum Training, der Wille sich körperlich zu fordern, der Wille sich körperlich und in allen KK, KS und SV eigentlich auch geistig / mental weiterzuentwickeln so stark nachgelassen hat. Das Nachlassen der Bereitschaft sich einer Sache (Sportart / Kampfkunst, oder was auch immer) über einen längeren Zeitraum (ein Jahr und länger) "hinzugeben". Das Nachlassen, sich durchzubeißen, auch wenn etwas schwer fällt.

    Wäre der Wille vorhanden, könnte man den körperlichen Aspekten ja beikommen …

    Keine Frage: Der Hauptgegner eines jeden Trainers war schon immer der innere Schweinehund des Trainierenden …

    Ich finde, ein Großteil der Leute hat mittlerweile gar kein echtes Problem mehr mit ihrem inneren Schweinehund … "ist halt so" … "so bin ich eben" … sie nehmen diesen inneren Kampf gar nicht mehr auf …

    Und dann die Wiederholung … das Automatisieren von Techniken … was rede ich mir hier im Training den Mund "wund", wie wichtig die Wiederholung ist … Der Prozentsatz der Kursteilnehmer die das Prinzip der Automatisierung verstehen (oder verstehen wollen) und akzeptieren ist sehr gering geworden … Wie ein anderer Kollege vorher schon geschrieben hat: Animation und Unterhaltung wird inzwischen leider mehr nachgefragt …
    "Schmerz ist der Lehrer - Weisheit die Lektion" www.impact-kempten.de

  8. #38
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    42
    Beiträge
    1.904

    Standard

    Zitat Zitat von variable Beitrag anzeigen
    Mit dem nachlassen der körperlichen Aspekte könnte ich ja noch ganz gut leben, was die Sache aus meiner Sicht so schwierig macht ist, dass mental der Wille zum Training, der Wille sich körperlich zu fordern
    Du trainierst laut eigener Aussage vom Schüler über die Hausfrau bis Polizist so ziemlich jeden.
    Auf deiner Webseite wirbst du explizit damit, dass niemand einen bestimmten Fitness-Level mitbringen muss, jeder bei dir einsteigen kann.

    Regst du dich jetzt darüber auf, dass die Leute zu dir kommen, die du umwirbst?
    Was für einen Kampfwillen erwartest du von einer durchschnittlichen, deutschen Hausfrau, die zu dir ins Training kommt?

  9. #39
    Registrierungsdatum
    17.02.2009
    Ort
    Allgäu
    Alter
    54
    Beiträge
    448

    Standard

    Zitat Zitat von kelte Beitrag anzeigen
    Du trainierst laut eigener Aussage vom Schüler über die Hausfrau bis Polizist so ziemlich jeden.
    Auf deiner Webseite wirbst du explizit damit, dass niemand einen bestimmten Fitness-Level mitbringen muss, jeder bei dir einsteigen kann.

    Regst du dich jetzt darüber auf, dass die Leute zu dir kommen, die du umwirbst?
    Was für einen Kampfwillen erwartest du von einer durchschnittlichen, deutschen Hausfrau, die zu dir ins Training kommt?

    Wie ich im Post davor geschrieben habe, kann ich mit den körperlichen Aspekten ganz gut leben. Also der Fitnessgrad, die Koordinationsfähigkeit, usw., die die Teilnehmer mitbringen sehe ich nicht als das eigentliche Problem.


    Ich weiß jetzt nicht, was Du unter "Kampfwillen" verstehst, aber ich sehe das Problem - wie ebenfalls im vorigen Post beschrieben - tatsächlich mehr im mentalen Bereich der Teilnehmer …
    "Schmerz ist der Lehrer - Weisheit die Lektion" www.impact-kempten.de

  10. #40
    Registrierungsdatum
    14.04.2013
    Alter
    36
    Beiträge
    152

    Standard

    Zitat Zitat von variable Beitrag anzeigen
    Wäre der Wille vorhanden, könnte man den körperlichen Aspekten ja beikommen …
    Finde ich sehr einseitig gedacht. Vielleicht steckt hinter der Aussage auch die Einstellung: "Selbst schuld, wenn die nicht machen was ich sage."
    Und dann stelle ich mir jemanden vor, der schon einen vollgepakten Tag hat und trotzdem der seine Ängste und Komfortzonen endlich überwindet und sich freut, dass er jetzt 2mal die Woche Kampfsport macht und bekommt dann indirekt vermittelt, dass das so aber nun gar nicht reicht. Klar gehts damit nicht zur einer Meisterschaft aber vielleicht ist für den Schüler grad auch das gar nicht das Ziel.
    Ich glaube, dass in der heutigen Gesellschaft mit sicherlich geringeren Aufmerksamkeits- und Fitnessleistungen der Kinder, Jugendlichen und zunehmend auch jungen Erwachsenen Trainer mit guter Aufmerksamkeit wichtig sind. Vielleicht haben sich aber auch die Trainer verändert und können sich nicht mehr so auf einzelne fokussieren?

  11. #41
    Registrierungsdatum
    27.05.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    9.299
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zweimal die Woche zum Training? Wo lebst du denn? So "oft" kommen bei mir die wenigsten

    Gesendet von meinem moto g(6) play mit Tapatalk

  12. #42
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.982

    Standard

    Zitat Zitat von felicidy Beitrag anzeigen
    ... Vielleicht haben sich aber auch die Trainer verändert und können sich nicht mehr so auf einzelne fokussieren?
    Oder aber auch: Vielleicht konnten "sie" (naja, zumindest viele davon) sich nie so gut auf Einzelne fokussieren, und haben sich auch gar nicht so richtig als Dienstleister, sondern eher als Chef im Ring verstanden?

    Die Wahrheit liegt im einen wie im anderen Fall IMHO irgendwo dazwischen; heißt: es gibt "hüben" wie "drüben" solche und solche. Und manches kommt dann passend zusammen, und anderes eben nicht. Dessen ungeachtet ist mein urpersönliche Meinung auch, dass sich im Großen und Ganzen heute Gewichtungen vieler "Trainierender" verschoben haben; und das in nahezu allen Sportarten, die ich so kenne. Und der Gründe gibt's halt viele; manche bestimmt stichhaltig, andere eher weniger. "O tempora mutantur ..."
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  13. #43
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    42
    Beiträge
    1.904

    Standard

    Zitat Zitat von variable Beitrag anzeigen
    Ich weiß jetzt nicht, was Du unter "Kampfwillen" verstehst, aber ich sehe das Problem - wie ebenfalls im vorigen Post beschrieben - tatsächlich mehr im mentalen Bereich der Teilnehmer …
    Wenn es nicht die körperliche Fitness ist - was genau erwartest du denn von deinen Schülern?
    Kannst du das an einem Beispiel erklären?

  14. #44
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    42
    Beiträge
    1.904

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Oder aber auch: Vielleicht konnten "sie" (naja, zumindest viele davon) sich nie so gut auf Einzelne fokussieren, und haben sich auch gar nicht so richtig als Dienstleister, sondern eher als Chef im Ring verstanden?
    Ich denke, da bist du der Wahrheit dicht auf der Spur - das "Problem" dürften nicht die Schüler, sondern das Ego des Trainers sein.

  15. #45
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.343

    Standard

    Da es diesen Trend auch in anderen nicht KK/KS Sportarten gibt und das ganze auch entsprechend belegt ist:

    https://www.svz.de/lokales/zu-dick-z...id4615766.html

    taugt dieses Thema mit Sicherheit nicht dazu irgendwelche kruden Triaden gegen KS oder die Trainer auszuleben.

    Egal ob Tennis, Kajak oder klettern/bouldern - überall im Prinzip dieselbe Entwicklung. Sobald es anstrengend, (nicht hart!) wird trennt sich die Spreu von Weizen, bei wenig Weizen und viel Spreu.

    Aber im Prinzip sind Kajak-Trainer wahrscheinlich auch nur verkappte Chefs auf dem Wasser gell?
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

    "Whoever said one person can’t change the world never ate an undercooked bat..."

Seite 3 von 23 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wieso verändert??
    Von Tiger93 im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12-03-2010, 04:12
  2. Verschiedene Fragen und Trainerfrage
    Von Hachiman im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01-06-2009, 15:18
  3. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27-04-2009, 13:10
  4. Security und ihre Kunden *Video*
    Von Silent_B0B im Forum Security
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 10-01-2006, 16:04
  5. Familienleben verändert?
    Von Daimyo im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07-07-2004, 14:47

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •