Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 37

Thema: Gruppenmeditation als Bestandteil der Trainingseinheit

  1. #16
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Bei 90 min Trainingseinheit fehlt mir die Zeit dafür. Ich würde es schon klasse finden, wenn die Leute 15 min früher kommen und ihre eigene allgemeine Erwärmung machen, damit wir das dann nicht in der Trainingszeit machen müssen. Dann noch was zum Cool-down abzwacken? Geht nicht ....
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  2. #17
    Registrierungsdatum
    20.04.2017
    Beiträge
    186

    Standard

    In den traditionellen stilen wäre das meditative laufen einer form ein guter Kompromiss....

    Gesendet von meinem Redmi Note 6 Pro mit Tapatalk

  3. #18
    Registrierungsdatum
    11.12.2015
    Beiträge
    227

    Standard

    Meditation im eigentlichen Sinne mit einer heterogenen Gruppe halte ich für unpassend.
    Nach einem sehr anstrengenden Training sich aber gemeinsam auf den Rücken zu legen und 5 min Tiefenatmung durchzuführen, um den Puls runterzubringen, die Muskeln zu entspannen und das VNS zu beruhigen, halte ich allerdings sehr sinnvoll und zielführend.

  4. #19
    Registrierungsdatum
    17.01.2017
    Ort
    Wien
    Alter
    42
    Beiträge
    187

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    Zhan Zhuang wäre für mich tricky. Ich glaube ich könnte ganz ganz grob Meditation unterrichten aber stehende Säule, ist das nicht Anleitungsintentiv? Ich hätte Angst es falsch zu vermitteln, weil ich es selber nicht verstehe, und dann fängt jemand zu Hause damit an und übertreibt es bis er sich was tut.
    Richtig zu sitzen ist mMn viel schwieriger als richtig zu stehen. Außerdem ist das Stehen wie eine Säule sehr hilfreich um eine gute Körperstruktur aufzubauen, nicht um sonst ist es in vielen CMA Teil des Trainings. Man kann dabei nicht viel falsch machen um sich etwas zu tun, ist ja nur Stehen (unter Beachtung der richtigen Körper-Ausrichtung).

  5. #20
    Registrierungsdatum
    12.02.2018
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    35
    Beiträge
    742

    Standard

    Zitat Zitat von Wulle Beitrag anzeigen
    In den traditionellen stilen wäre das meditative laufen einer form ein guter Kompromiss....

    Gesendet von meinem Redmi Note 6 Pro mit Tapatalk
    Wie soll das gehen, wenn Formen aktive Bewegungen sind?????

  6. #21
    Registrierungsdatum
    12.08.2019
    Beiträge
    66

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Wie soll das gehen, wenn Formen aktive Bewegungen sind?????
    Indem man sich auf die Bewegung konzentriert.

  7. #22
    Registrierungsdatum
    21.11.2008
    Ort
    NK, Saarland
    Beiträge
    1.941

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Wie soll das gehen, wenn Formen aktive Bewegungen sind?????
    Eine Taiji Form zu laufen oder in welchem Stil auch immer die entsprechende Form eben mal
    sehr langsam und entspannt zu machen hat einen meditativen Effekt. Probier es doch einfach
    einige Male aus.
    Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
    kämpfe für jemanden oder etwas.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.085
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Chano Beitrag anzeigen
    Meditation im eigentlichen Sinne mit einer heterogenen Gruppe halte ich für unpassend.
    Nach einem sehr anstrengenden Training sich aber gemeinsam auf den Rücken zu legen und 5 min Tiefenatmung durchzuführen, um den Puls runterzubringen, die Muskeln zu entspannen und das VNS zu beruhigen, halte ich allerdings sehr sinnvoll und zielführend.
    Sowas in der Art mache ich auch, wenn es zeitlich geht, für mich alleine am Ende eines Traininsgtages, zusammen mit etwas passiver Dehnung an der Wand.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  9. #24
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.813

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    So ähnlich sehe ich das auch. Auf jeden Fall glaube ich, dass es nicht unbedingt schlecht ist gedanklich einen Strich zwischen Alltag und Training zu ziehen.
    ich kann diesen strich immer nur durch ein forderndes aufwärmtraining in ausrechender zeitspanne erreichen , so habe ich es übrigens auch in der trainerausbildung gelernt , in der budoromantik nicht soviel beachtung fand

    ein kurzes begrüßungsritual empfinde ich wie gesagt nicht als meditation...
    Geändert von marq (20-08-2019 um 12:35 Uhr)

  10. #25
    Registrierungsdatum
    12.09.2008
    Ort
    Augsburg/Ansbach
    Alter
    46
    Beiträge
    816

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    ich kann diesen strich immer nur durch ein forderndes aufwärmtraining in ausrechender zeitspanne erreichen , so habe ich es übrigens auch in der trainerausbildung gelernt , in der budoromantik nicht soviel beachtung fand
    Forderndes Aufwärmtraining...? Hmm, kann ich mir jetzt nicht so viel drunter vorstellen. Was meinst du damit zum Beispiel und in welcher Länge?
    Das Leben ist groß.

  11. #26
    Registrierungsdatum
    17.07.2019
    Beiträge
    191

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    ich kann diesen strich immer nur durch ein forderndes aufwärmtraining in ausrechender zeitspanne erreichen , so habe ich es übrigens auch in der trainerausbildung gelernt , in der budoromantik nicht soviel beachtung fand

    ein kurzes begrüßungsritual empfinde ich wie gesagt nicht als meditation...
    Stimmt schon, ein bisschen Budoromantik schwingt da schon mit. Andererseits gab es in den letzten Jahren meine ich immer mehr Studien die regelmäßiger Meditation positive Effekte nachgesagt haben. Das geht dann zwar auch in Richtung Mindfulness, hat sich aber trotzdem etwas von der Esoterik emanzipiert.

    Nebenbei hört sich was du beschreibst auch ein wenig nach Initiationsritus an

  12. #27
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.813

    Standard

    15 bis 20 min. so fordernd, dass du frei im kopf wirst und nicht mehr an den tag oder deine anliegenden probleme denkst. um anschliessend fokussiert trainingsinhalte zu erlernen und zu wiederholen....

  13. #28
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Wie soll das gehen, wenn Formen aktive Bewegungen sind?????
    Es gibt aktive und passive Meditationsformen.
    "Meditation" ist einfach nur eine Übung der Konzentration, der Gegenstand der Betrachtung kann unterschiedlich sein.
    Meditation ist nicht gleich "Versenkung" in andere Bewusstseinszustände, dass sind bestimmte Meditationsformen aus dem Yoga.

  14. #29
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    21.813

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    Stimmt schon, ein bisschen Budoromantik schwingt da schon mit. Andererseits gab es in den letzten Jahren meine ich immer mehr Studien die regelmäßiger Meditation positive Effekte nachgesagt haben. Das geht dann zwar auch in Richtung Mindfulness, hat sich aber trotzdem etwas von der Esoterik emanzipiert.

    Nebenbei hört sich was du beschreibst auch ein wenig nach Initiationsritus an

    klar hat meditation im sport positive effekte und zwar im bereich der regeneration, die bekanntlich nicht im training stattfindet.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    51
    Beiträge
    973

    Standard

    Rituale zum Abschalten vor dem Training finde ich persönlich ok und kenne es ebenso wie ein kurzes Innehalten nach dem Training aus den Stilen mit "Do" am Ende.

    Als Meditation kann ich persönlich das nicht empfinden.

    Ansonsten halte ich Meditations,- Achtsamkeits- und sonstige Übungen schon für sinnvoll. Manchmal gehören diese Inhalte ja auch zum System / Stil.
    Aus meiner persönlichen Sicht, klaut Mediatation und ZZ zuviel Partnerzeit. Das kann man aus meiner Sicht in einer gesonderten Einheit behandeln und privat auf täglicher Basis vertiefen.

    Liebe Grüße
    DatOlli

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sind Konter gegen kombinierte Angriffe regelmäßiger Bestandteil Eures SV Trainings?
    Von Ununoctium im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29-06-2016, 00:46
  2. Sparring als fester Bestandteil des Training
    Von cortvermin im Forum Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11-04-2011, 21:28
  3. Wing Chun-Ein Bestandteil von Kung fu?
    Von hanemann im Forum Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12-02-2008, 14:24
  4. Aufbau einer Trainingseinheit ??
    Von marq im Forum Grappling
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15-02-2007, 08:10
  5. Typische Trainingseinheit
    Von jjguy im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18-05-2003, 17:26

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •