Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Hände beim Schlag oben halten..

  1. #1
    Registrierungsdatum
    09.08.2019
    Beiträge
    9

    Angry Hände beim Schlag oben halten..

    Hi Leute,

    hab nochmal ne Frage die wieder was mit der Deckung zutun hat..
    Letztes Training meinte der Trainer bei mir sieht es schon richtig gut aus in letzter Zeit auch für die vergleichsweise kurze Zeit die ich erst trainiere. Trotzdem nervt es mich unglaublich wenn ich mich daheim am Sandsack Filme und immer wieder Lücken in meiner Deckung sehe.
    Bei langsamen kontrollierten Schlägen kein Problem, aber bei schnell geschlagenen Kombinationen schleichen sich da immer Fehler ein.. Beispielsweise bei vier schnellen Geraden ziehe ich die Linke nicht direkt oberhalb zum Kinn zurück sondern die gammelt oberhalb meiner Brust rum sodass mein ganzer Kopf frei ist.
    Regt mich furchtbar auf das zu sehen habt ihr Tipps wie ich das möglichst schnell beheben kann? Einfach die einzelnen Kombinationen erst langsam trainieren oder wie? Bin echt motiviert auch bald zu kämpfen, dauert laut Trainer nicht mehr so lange aber ich will einfach noch viel besser sein als ich es gerade bin.. Vielleicht kennt das ja jemand.

    Viele Grüße

  2. #2
    Registrierungsdatum
    12.12.2015
    Beiträge
    231

    Standard

    Schattenboxen vorm Spiegel. Schattenboxen mit Tube um Rücken.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    09.08.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Hab das Problem beim Schattenboxen eigentlich nicht. Da ziehe ich die geschlagene Hand direkt ans Kinn zurück.. Nur mit Handschuhen am Boxsack besonders bei schnellen Schlagabfolgen irgendwie nicht. Sonst noch jemand Tipps?

  4. #4
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.385

    Standard

    Sieh dir mal Kämpfe der absoluten Top-Leute deiner Gewichtsklasse auf Youtube an, da relativiert sich das mit dem "Textbook-Boxen". Schau dir mal an wie die Schlagen, und ob und wann die ihre Hände zum Kopf nehmen. Da läuft viel mehr über Kopfbewegung, Abtauchen, Wegrollen und Distanz schaffen.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  5. #5
    Registrierungsdatum
    09.08.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Ja denke mir schon, dass in Kämpfen nicht immer nach Lehrbuch geboxt wird.. Trotzdem denke ich je sauberer man die Technik am Sandsack beherrscht desto besser.
    Und bei schnellen Schlagabfolgen den Kopf trotzdem möglichst gut zu decken kann ja eigentlich nur von Vorteil sein. Vermutlich bleibt mir nichts anderes übrig als die einzelnen Kombinationen immer wieder langsam zu trainieren oder?
    Geändert von grenbf (12-09-2019 um 13:04 Uhr)

  6. #6
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.385

    Standard

    Ich habe eine andere Schlussfolgerung. Nämlich die, dass es ausser zum passiven Blocken auf ganz andere Dinge ankommt als "ein Schlag und zumachen". Timing, den richtigen Moment abwarten, selbst die Chancen zum Kontern der eigenen Angriffe minimieren, und während und nach der Aktion immer mit Meiden absichern. Sprich, wenn ich aus dem Augenwinkel sehe dass mein Gegner in meine Aktion reinschlägt, breche ich ab und sichere, und versuche nicht "zuerst" zu treffen. Kann man machen wenn man sehr, sehr schnell ist, und ein richtig gutes Gefühl hat dafür ob es reicht. Sturm ist so gegen Castillejo schwer KO gegangen, weil er dachte er trifft noch, hat er aber nicht. Sehr viele Highlight-KOs laufen so ab, beide setzen an, beide meinen "es reicht für mich", aber nur einer hat recht. Der andere nimmt voll mit dem Kinn und ist zusätzlich noch in einer Vorwärtsbewegung mit dem Kopf.

    Natürlich darf man nicht nach der Aktion die Hände sinken lassen und bewundern wie schön man getroffen hat, aber an sich halte ich es für sinnvoller zu meiden. Eine ordentliche Meidbewegung im Timing zu knacken ist viel viel schwieriger, als an einer Deckungshand vorbei zu treffen.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    09.08.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Es geht ja weniger um die Deckung wenn die Schlagfolge zu Ende ist, eher darum dass die geschlagene Hand direkt wieder oberhalb ans Kinn zurückgeht. Bei schnell geschlagenen Kombinationen gelingt mir das noch nicht so gut. Habe mir paar Kämpfe angeschaut, du hast schon recht mit dem was du sagst aber mir geht es ja gerade auch eher um den Sandsack und wie ich da effektiv meine Deckung während den Kombinationen verbessern kann

  8. #8
    Registrierungsdatum
    27.05.2019
    Beiträge
    731

    Standard

    Alter Trick:

    Mit der Deckungshand fest das Kinn berühren und diese Verbindung halten.

    Irgendwann bleibt die Hand dann auch ohne das bewusste Fühlen des Kontakts in der Höhe kleben.

    Braucht alles seine Zeit.
    Fantasie Kannix: "Erfolgreiche Kämpferkarriere". Realität: Null Titel.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.385

    Standard

    Indem du es eben nicht als oberstes Gesetz nimmst, so nimmt man sich auch den Druck im Schlag. Wenn es ein Lomachenko, Pacquiao, Mayweather, Alvarez, Golovkin etc.pp. nicht machen, warum soll das dann "Textbook" sein ? Ein Textbook in altgermanischen Lettern von 1897. Wenn man in deine Aktion reinschlägt weil du ein mieses Timing hast, nützt es sowieso nichts, weil der Treffer immer drin ist bevor deine Hand zurück ist. Ich würde mich an den besten Technikern auf Weltklasseniveau orientieren. Es gibt Exoten wie Roy Jones Jr. deren Stil man ohne dessen Voraussetzungen nicht gut imitieren kann, aber man muss auch nicht aussehen wie ein DDR-Boxroboter der auf Spitzenniveau völlig zerlegt wird.

    Nehmen wir mal einen der besten deutschen Techniker alter DDR-Schule, den Henry. Siehst du ihn die Hand "blitzschnell zurückziehen" ?

    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  10. #10
    Registrierungsdatum
    27.01.2010
    Alter
    33
    Beiträge
    2.900

    Standard

    Zitat Zitat von grenbf Beitrag anzeigen
    Hab das Problem beim Schattenboxen eigentlich nicht. Da ziehe ich die geschlagene Hand direkt ans Kinn zurück.. Nur mit Handschuhen am Boxsack besonders bei schnellen Schlagabfolgen irgendwie nicht. Sonst noch jemand Tipps?
    ja. machs einfach . lol
    ich habe keine signatur

  11. #11
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    12.986

    Standard

    Ich schule, dass die Hand höher zurückgezogen wird, also auf Schläfenhöhe. Beim Schattenboxen als wollte ich mir das Gesicht waschen. Das ist nur ein kurzer Moment, da die Gefahr im und kurz nach dem Schlag am größten ist einen Konter abzubekommen.
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  12. #12
    kapiratzu92 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von grenbf Beitrag anzeigen
    Hi Leute,

    hab nochmal ne Frage die wieder was mit der Deckung zutun hat..
    Letztes Training meinte der Trainer bei mir sieht es schon richtig gut aus in letzter Zeit auch für die vergleichsweise kurze Zeit die ich erst trainiere. Trotzdem nervt es mich unglaublich wenn ich mich daheim am Sandsack Filme und immer wieder Lücken in meiner Deckung sehe.
    Bei langsamen kontrollierten Schlägen kein Problem, aber bei schnell geschlagenen Kombinationen schleichen sich da immer Fehler ein.. Beispielsweise bei vier schnellen Geraden ziehe ich die Linke nicht direkt oberhalb zum Kinn zurück sondern die gammelt oberhalb meiner Brust rum sodass mein ganzer Kopf frei ist.
    Regt mich furchtbar auf das zu sehen habt ihr Tipps wie ich das möglichst schnell beheben kann? Einfach die einzelnen Kombinationen erst langsam trainieren oder wie? Bin echt motiviert auch bald zu kämpfen, dauert laut Trainer nicht mehr so lange aber ich will einfach noch viel besser sein als ich es gerade bin.. Vielleicht kennt das ja jemand.

    Viele Grüße

    Da hilft nur sparring,sparring,sparring, dadurch lernst du deine Deckung gescheit geschlossen zu halten, jeder Fehler wird bestraft und du lernst vorallem deine Deckung auch in der Stärke und Dauer zu halten die Erforderlich ist, da sonst dein Gegenüber durchkommt und sich bemerkbar macht, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Als ich mit Kickboxen anfing habe ich alles in Sachen Deckung gelernt und hatte auch nie wieder Probleme damit. Durch Sparring, Schattenboxen habe ich nie oder nur sehr selten praktiziert. Aber da hat ja Jeder seine eigenen Methoden.

  13. #13
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    44
    Beiträge
    33.046

    Standard

    Learning by pain!!!!

    So habe ich es gelernt. Habe gegen erfahrene Wettkämpfer gekämpft. Ihr Spruch: Deine Deckung hängt. Ich Nö, fühle mich wohl so! Endeffekt (ich wollte den harten Kontakt) Ich harte Nasenbluten.
    Solage bis ich gelernt haeb, die Deckung oben zu behalten.

    Bei den Socksachen gab es am Anfang die Anweisung: Haltet mit eurer freien Hand den Kragen ganz oben. Dann gewöhnt ihr euch an, die Pfoten oben zu halten.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  14. #14
    Registrierungsdatum
    25.02.2016
    Ort
    MUC
    Alter
    33
    Beiträge
    993

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Learning by pain!!!!

    So habe ich es gelernt. Habe gegen erfahrene Wettkämpfer gekämpft. Ihr Spruch: Deine Deckung hängt. Ich Nö, fühle mich wohl so! Endeffekt (ich wollte den harten Kontakt) Ich harte Nasenbluten.
    Solage bis ich gelernt haeb, die Deckung oben zu behalten.

    Bei den Socksachen gab es am Anfang die Anweisung: Haltet mit eurer freien Hand den Kragen ganz oben. Dann gewöhnt ihr euch an, die Pfoten oben zu halten.
    aus meiner Sicht die effektivste Methode
    klingt vielleicht blöd aber man lern sich zu schützen wenn man auf die Fresse bekommt, in der Theorie kann man sich viele sachen "aneignen" jedoch wendet man diese nur an wenn "die Gefahr besteht".

  15. #15
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.385

    Standard

    Ich zweifle aber nach wie vor an, dass es möglich ist einen Powerpunch zu feuern, und die Hand rechtzeitig wieder zurück zu bekommen ohne dass ein Konter voll einschlagen würde. Darum muss man sich eher andere Gedanken machen wie man das verhindert. Bei einem Jab ziehe ich sowieso voll zurück, decke aber auch mit der anderen Hand aktiv und breche im Reflex ab wenn was kommt. Ich schlag Jabs allerdings auch schnell, und schiebe die nicht wie eine Düne.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Dehgubg Oben lassen beim angreifen wie geht dass
    Von Feka im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12-04-2010, 18:28
  2. Gewichte für Arme/Hände beim Boxen
    Von Hacko im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09-05-2009, 01:57
  3. Bein oben halten
    Von Shinjii im Forum Trainingslehre
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06-01-2008, 13:45
  4. Kickbein oben halten
    Von tkd-freak im Forum Trainingslehre
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19-10-2007, 16:32
  5. Versagen der Hände beim Kreuzheben
    Von Golden-Sun im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08-06-2007, 12:06

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •