Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 37

Thema: Quo Vadis K1 in Deutschland?

  1. #1
    El Greco Gast

    Standard Quo Vadis K1 in Deutschland?

    Wo wird sich das K-1 in Deutschland hin entwickeln`?
    Nachdem wir den Kampf des Jahres mit Smolik vs Abdallah hatten und Enrico Kehl bei One FC in der 1.Runde verloren hat.

  2. #2
    Registrierungsdatum
    28.01.2019
    Alter
    39
    Beiträge
    34

    Standard

    Großartige Talente sehe ich nicht. Zumindest keine wo man in absehbarer Zeit irgendwas mit der Weltspitze zu tun haben wird.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    09.02.2004
    Ort
    Nähe Bad Hersfeld
    Alter
    42
    Beiträge
    532

    Standard

    Naja, mit den anderen beiden in einem Satz zu erwähnen grenzt ja schon fast an einer Beleidigung.
    Kehl kämpft seit Jahren gegen top Leute. Ist keine Schande in der ersten Runde bei so einem Event auszuscheiden.
    Zu den anderen beiden spare ich mir mein Kommentar.

  4. #4
    El Greco Gast

    Standard

    Es gibt sonst keine Fighter?

  5. #5
    Registrierungsdatum
    06.10.2019
    Alter
    42
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Wo wird sich das K-1 in Deutschland hin entwickeln`?
    Nachdem wir den Kampf des Jahres mit Smolik vs Abdallah hatten und Enrico Kehl bei One FC in der 1.Runde verloren hat.
    Also Smolik hat durchaus Potential, der muß halt mal was für seine Kardio tun, braucht einen guten Trainer und sollte sich prinzipiell mehr aufs kämpfen als auf Social Media konzentrieren, wenn er bei Glory ernst genommen werden will.
    Das mit Kehl kann passieren, wenn man gegen gute Leute antritt, deswegen ist der Junge doch nicht gleich wirklich schlecht.
    Und Mo.....also der sollte besser gar nicht mehr erwähnt werden, wenn's um die Spitzenleute im deutschen Kickboxen geht, das ist ja zum schämen.

    Abgesehen davon finde ich persönlich mittlerweile MMA weitaus interessanter als Kickboxen, was glaube ich die Masse auch so sieht, also wird's in Zukunft bestimmt nicht leichter für K1 in deutschen Landen.
    Und wir haben halt nun mal nicht so eine Menge und Qualität an K1 Fightern wie es bspw. die Holländer oder andere Nationen haben und das wird wohl auch niemals so sein.

  6. #6
    El Greco Gast

    Standard

    Ob MMA jetzt in Deutschland beliebter ist als K1 Kickboxen würde ich jetzt nicht behaupten.
    Eher würde ich sagen gleichauf! Es gibt ja auch keine Top-Fighter im MMA die Deutschland international erfolgreich vertreten.
    Danjo Ilunga wäre noch zu erwähnen.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    13.153

    Standard

    Zitat Zitat von Eisenhart Beitrag anzeigen
    Großartige Talente sehe ich nicht. Zumindest keine wo man in absehbarer Zeit irgendwas mit der Weltspitze zu tun haben wird.
    Naja Weltspitze. Mir würde es reichen wenn eine stabile Szene existiert. Mittlerweile scheinen sich ja ein paar gute Veranstaltungen zu etablieren, das gibt Grund zur Hoffnung.
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  8. #8
    El Greco Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kannix Beitrag anzeigen
    Naja Weltspitze. Mir würde es reichen wenn eine stabile Szene existiert. Mittlerweile scheinen sich ja ein paar gute Veranstaltungen zu etablieren, das gibt Grund zur Hoffnung.
    Welche genau meinst du? Die Mixfight Galas?

  9. #9
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    13.153

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Welche genau meinst du? Die Mixfight Galas?
    Oder Enfusion
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  10. #10
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    22.360

    Standard

    ich glaube, ist gibt keine breite amateurszene, in der jahrelang gewissenhaft ausgebildet wird. weder die trainer werden in modernen trainiingsmethoden geschult noch gibt es es breite basis von kämpfern in der jugend / junioren zeit, so dass das niveau sich nicht weiter entwickelen kann und wird.

    klar gibt es turniere und galas, aber irgendwie ist das alles zerstreut, weil sich jeder in jedem noch so kleinen sieg sonnen will und damit werbung machen will.


    es solllte auch nur einen amateurkickboxverband geben und einen großen verband für für die "profis", damit einheitliche standarts herrschen.
    Geändert von marq (28-10-2019 um 21:24 Uhr)

  11. #11
    El Greco Gast

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    ich glaube, ist gibt keine breite amateurszene, in der jahrelang gewissenhaft ausgebildet wird. weder die trainer werden in modernen trainiingsmethoden geschult noch gibt es es breite basis von kämpfern in der jugend / junioren zeit, so dass das niveau sich nicht weiter entwickelen kann und wird.

    klar gibt es turniere und galas, aber irgendwie ist das alles zerstreut, weil sich jeder in jedem noch so kleinen sieg sonnen will und damit werbung machen will.


    es solllte auch nur einen amateurkickboxverband geben und einen großen verband für für die "profis", damit einheitliche standarts herrschen.
    Das geht nur wenn genug Sponsorengelder fliessen und das sehe ich bei keinem Verband.
    Thai-Kickboxer gehen eher zum MMA oder Boxen und verdienen dort mehr als beim K-1 Kickboxen mit Ausnahme von Smolik.

  12. #12
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    22.360

    Standard

    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Thai-Kickboxer gehen eher zum MMA oder Boxen und verdienen dort mehr als beim K-1 Kickboxen mit Ausnahme von Smolik.
    ist das wirklich so? ich glaube nein. in deutschland finden mehr k1 events als Thaiboxevents statt. und für boxen sind die meisten thaikickboxer zu schlewcht ausgebildet.

    das geld wird kommen, wenn man sich zusammenschliesst, heute wird das geld in die events gesteckt und nicht in die struktur. das strukturelle problem ist das hauptproblem.

  13. #13
    El Greco Gast

    Standard

    Zitat Zitat von marq Beitrag anzeigen
    ist das wirklich so? ich glaube nein. in deutschland finden mehr k1 events als Thaiboxevents statt. und für boxen sind die meisten thaikickboxer zu schlewcht ausgebildet.

    das geld wird kommen, wenn man sich zusammenschliesst, heute wird das geld in die events gesteckt und nicht in die struktur. das strukturelle problem ist das hauptproblem.
    Nachwuchsarbeit findet beim MTBD schon statt, aber eher beim Thaiboxen und nicht beim K1!

  14. #14
    oxox Gast

    Standard

    Wie sieht es in anderen europäischen Ländern aus, so im Vergleich? Was machen meinetwegen die Niederländer besser (gehe mal davon aus, dass sie es noch sind)?

  15. #15
    El Greco Gast

    Standard

    Zitat Zitat von oxox Beitrag anzeigen
    Wie sieht es in anderen europäischen Ländern aus, so im Vergleich? Was machen meinetwegen die Niederländer besser (gehe mal davon aus, dass sie es noch sind)?
    Die haben mehr Schulen und Fighter in dem Bereich und bessere Strukturen!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Quo vadis Kampfsport in Deutschland?
    Von El Greco im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14-08-2019, 21:36
  2. Quo Vadis MMA?
    Von Savateur73 im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13-09-2011, 05:54
  3. Quo vadis ?
    Von wtkema im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27-12-2006, 14:06
  4. Quo Vadis MMA in Deutschland?
    Von Björn Friedrich im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 17-01-2005, 09:06
  5. Quo vadis?
    Von Dojokun im Forum Karate, Kobudō
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10-06-2003, 15:28

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •