Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Spagat - Ein Report

  1. #1
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Beiträge
    6

    Post Spagat - Ein Report

    Der Seitsspagat - Ein Report

    Allgemeine Infos zu Erst.
    Abgesehen vom Nutzen im Kampsport, in meinem Fall Shaolin Kung Fu, ist der Spagat mehr als nur eine erhebliche Erleichterung um Kicks und Kick-Sprünge auszuführen. In der heutigen Zeit, in der verhältnissmäßig doch viel gesessen wird mit der Folge, dass im fortschreitendem Alter ein erhöhtes Risiko für Leisten- und Hüftprobleme besteht, ist der Spagat meines Erachtens die perfekte Prävention um mögliche Probleme vorzubeugen. Eine "offen Hüfte" fühlt sich auch einfach toll an in eigentlich (fast) allen sportlichen Aktivitäten.

    Als aller erstes habe ich die für mich perfekte Übungsabläufe in Form eines Videos gesucht. Es gibt unzählige, klar. Entscheiden für mich war erstens: es wird KEIN zusätzliches Equipment wie Gewichte o. Gummibänder, benötigt. Sätze wie "so ein Band gehört in jede Sporttasche. Link steht unten" ist für mich ein No Go. Man sollte die Übungen jederzeit und überall machen können ohne jegliche Hilfsmittel.
    Zweitens möchte ich nicht täglich an meine Schmerzgrenze gehen müssen. Zu wissen, dass wenn man die Übungen jetzt macht, 20 Minuten Schmerzen bevorstehen ist meines Erachtens sehr demotivierend und kontraproduktiv. Die Denungen sollte man natürlich schon spühren klar, da sonst keine Fortschritte zu erreichen sind. Für die Schmerzgrenze und darüber hinaus habe ich das Kung Fu Training. Für Dinge die man können möchte, egaaaal was, gibt es nur eine einzige Regel. Dran bleiben. Und um dran zu bleiben muss jeder selbst wissen wie er/sie das gewünschte Ziel erreichen möchte. Ich brauche lieber 1- 2 Monate länger um den Spagat zu können. Es soll ja auch Spass machen. Wenn man sich quält, hat man irgendwann kein Spass mehr daran und die Sache ist zum Scheitern verurteilt. Gut Ding will Weile haben.
    Und Drittens ist für mich der Umfang der Dehnübungen entscheidend. Es ist definitiv ratsamer die einzelnen Bänder die zum Spagat nötig sind zu dehnen, als jetzt täglich beim Zähneputzen im Spagat zu stehen. Das wird kaum klappen und wenn, dann in Jahren. Zu Drittens gehört auch, dass ich nicht erst ein Workout machen muss, um mich gut aufgewärmt dehnen zu können. Wie in "zweitens" gesagt, sollte man die Übungen jederzeit machen können ohne Zerrungen zu befürchten.

    Nun soviel mal zur allgemeinen Einführung.
    Wie gesagt, habe ich als erstes ein Video gesucht, dass meinen o.g Wünschen entspricht. Gefunden habe ich dieses Video. Ein Minütchen hüpfend aufwärmen...Hüfte kreisen um Hüfte bischen zu öffnen...easy Sache, genauso wie ich es mir wünschte. Die in dem Video vorgetragenen Übungen gehen insgesamt 20 minuten + die Empfehlung sooft als möglich in die Russenhocke zu gehen. Zu der Hocke kann ich sagen, dass es mir doch recht schwer fällt, 30 Minuten am Tag in dieser Hocke zu verweilen. Beim Zähneputzen, ok. Aber jetzt bei der Ampel oder auf die UBahn wartend, dafür fehlt mir dann doch das Selbstbewustsein da ich mir da dann doch ein wenig komisch vorkomme. Müsste ja nicht, tut es aber. Dahingehend mache ich auf jeden Fall Abstriche. Ich versuche es dennoch sooft wie möglich und wenn es nur mal ne Minute zwischendurch ist.

    Sodann. Starttermin meiner Übungen war der 23.10.19 (Mittwoch)
    In dieser (fast) Woche habe ich die Übungen an 2 Tagen nicht gemacht. Samstag (Umzug geholfen, war auch ne Art Training) und Sonntag (Faulheit, Unchartet 4 Zocktag). Möchte ja einen ehrlichen Report machen.
    Nachher, nach meinen Hausarbeiten, werde ich die Übungen machen und euch mitteilen, wieviele Centimeter zum Boden ich noch zu überwältigen habe. Bis dahin...
    Geändert von Misheru (29-10-2019 um 13:59 Uhr)
    Ein rollender Stein setzt kein Moos an.

  2. #2
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.700

    Standard

    Zitat Zitat von Misheru Beitrag anzeigen
    Der Seitsspagat - Ein Report

    Allgemeine Infos zu Erst.
    Abgesehen vom Nutzen im Kampsport, in meinem Fall Shaolin Kung Fu, ist der Spagat mehr als nur eine erhebliche Erleichterung um Kicks und Kick-Sprünge auszuführen. In der heutigen Zeit, in der verhältnissmäßig doch viel gesessen wird mit der Folge, dass im fortschreitendem Alter ein erhöhtes Risiko für Leisten- und Hüftprobleme besteht, ist der Spagat meines Erachtens die perfekte Prävention um mögliche Probleme vorzubeugen. Eine "offen Hüfte" fühlt sich auch einfach toll an in eigentlich (fast) allen sportlichen Aktivitäten.

    Abgesehen vom Nutzen im Kampfsport würd ich den Rest gerne mal von einem Fachmann bestätigt bekommen.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.072

    Standard

    Zitat Zitat von Misheru Beitrag anzeigen
    ...
    ...In der heutigen Zeit, in der verhältnissmäßig doch viel gesessen wird mit der Folge, dass im fortschreitendem Alter ein erhöhtes Risiko für Leisten- und Hüftprobleme besteht, ist der Spagat meines Erachtens die perfekte Prävention um mögliche Probleme vorzubeugen. Eine "offen Hüfte" fühlt sich auch einfach toll an in eigentlich (fast) allen sportlichen Aktivitäten....
    Stimmt, "in der heutigen Zeit wird viel gesessen" ... weswegen diesbezüglich eine gute, ausgleichende Funktionsgymnastik vornehmlich den m. iliopsoas dehnt und den m. glut.max. (umgangssprachlich A****) kräftigt. Das Erstere erreicht man durch den vw-Spagat zwar bedingt (durch den Querspagat nunmal gar nicht), das Zweitere hat mit Spagat leider auch so gar nix zu tun.
    Mal davon ab, dass es schon was hermacht, Spagat (vw, sw, abwärts, ...) zu können, ist "er" mit Sicherheit keine (weder eine perfekte, noch überhaupt eine) Prävention, um diesbezüglichen (Sitz-/ Haltungs-) Problemen vorzubeugen (ganz davon ab, dass "er" sich auch 'aus anderen Gründen' als Trainingsziel und -mittel für diese Zielgruppe nunmal so gar nicht eignet).

    Trotzdem mag er als Ziel für Dich selbst absolut lohnenswert sein (kann ich verstehen) - deshalb viel Erfolg auf Deinem Weg!
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Trotzdem mag er als Ziel für Dich selbst absolut lohnenswert sein (kann ich verstehen) - deshalb viel Erfolg auf Deinem Weg!
    Erst mal vielen lieben Dank.

    Wie es scheint habe ich mit meiner Behauptung doch ein wenig weit vorgegriffen. Einfach, ganz ehrlich, weil es mir logisch vorkam. Meine Schwiegermutter (62) ist mal ganz doof gefallen und war ein ganzes Jahr unter Hüft-Schmerzen. Und auch sonst höre ich oft bei vielsitzenden Menschen dass sie hier und da es an der Hüfte haben und da die Übungen (die später bei mir zum Spagat führen sollten) darauf auf sind die "hüfte zu öffnen" bin ich einfach mal blind davon ausgegangen, dass sich diese Übungen auch präventiv gegen zukünftige Hüftprobleme eignen.

    Ich möchte natürlich keine Fehlinformationen streuen und werde zukünftig darauf achten, unfundierte Behauptungen zu unterlassen. Trotzdem bin ich dankbar, dass du meine Behauptungen proffesionell korrigiert hast. In Sachen Sportmedizin und/oder ähnliches, habe ich Null Ahnung.
    Ich hätte ja meine Behauptungen gelöscht, aber ich denke, dass deine Antwort für den ein oder anderen Besucher informativ sein könnte. Genauso, wie es für mich ist.
    Ein rollender Stein setzt kein Moos an.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.072

    Standard

    Zitat Zitat von Misheru Beitrag anzeigen
    Erst mal vielen lieben Dank....
    Alles klaro und nochmals viel Erfolg auf Deinem Weg -
    von jemand der zwar ein bisschen was weiß ..... aber nie begriffen hat, warum der sog. "Herren- (= -Quer-)-Spagat" leichter sein soll, als der sog. "Damenspagat" (der mir (im Gegensatz zum anderen) immer leicht(er) fiel ).

    Und P.S. (noch ein kleiner Nachsatz für Dein zukünftiges Training): Wenn es Dir ua./ schwerpunktmäßigh darum geht, höher zu kicken, dann wäre der Spagat (aka 'passive Beweglichkeit') nur ein erster Schritt auf diesem Weg; der nächste (mindestens genauso 'spannend') wäre dann die 'aktive Beweglichkeit'. Also: Viel (Doppel-)Erfolg für Dich !
    (und schöne Grüße auch von Jean Frenette )
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  6. #6
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    1.700

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Mal davon ab, dass es schon was hermacht, Spagat (vw, sw, abwärts, ...) zu können, ist "er" mit Sicherheit keine (weder eine perfekte, noch überhaupt eine) Prävention, um diesbezüglichen (Sitz-/ Haltungs-) Problemen vorzubeugen (ganz davon ab, dass "er" sich auch 'aus anderen Gründen' als Trainingsziel und -mittel für diese Zielgruppe nunmal so gar nicht eignet).
    Agree.

  7. #7
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
    Alles klaro und nochmals viel Erfolg auf Deinem Weg -
    von jemand der zwar ein bisschen was weiß ..... aber nie begriffen hat, warum der sog. "Herren- (= -Quer-)-Spagat" leichter sein soll, als der sog. "Damenspagat" (der mir (im Gegensatz zum anderen) immer leicht(er) fiel ).

    Und P.S. (noch ein kleiner Nachsatz für Dein zukünftiges Training): Wenn es Dir ua./ schwerpunktmäßigh darum geht, höher zu kicken, dann wäre der Spagat (aka 'passive Beweglichkeit') nur ein erster Schritt auf diesem Weg; der nächste (mindestens genauso 'spannend') wäre dann die 'aktive Beweglichkeit'. Also: Viel (Doppel-)Erfolg für Dich !
    (und schöne Grüße auch von Jean Frenette )
    ^.^ JA! Jean Frenette wäre das praktische Ziel. DoppelDanke für deine Erfolgswünsche.
    Ein rollender Stein setzt kein Moos an.

  8. #8
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Beiträge
    6

    Standard Vervollständigung des ersten Report-Eintrages

    Besser spät als nie.
    Nach meiner Dehneinheit habe ich, wie oben angekündigt, den Noch-Abstand zum Boden gemessen.
    Aufgerundet sind es 45 Centimeter (meine Frau hat mit dem Meterstab gute 42cm gemessen. Wir runden natürlich freundlich auf)

    Sodann, bis zur nächsten Messung in...1-2-3-4 Wochen, je nach Fortschritt.
    Ein rollender Stein setzt kein Moos an.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    04.02.2011
    Alter
    31
    Beiträge
    302

    Standard

    Falls es dich motiviert, ich hab sowas ähnliches auch eine Zeit lang gemacht. Ich hab dazu jeweils ein portables DVD-Gerät oder einen Laptop genommen und beim Dehnen diverse Serien oder Filme geschaut. Die Zeit vergeht so ohne dass man es wirklich mitbekommt. Dabei habe ich immense Fortschritte gemacht was Beweglichkeit anbelangt. Leider habe ich nach ein paar Monaten aufgehört, ohne den Spagat wirklich erreicht zu haben. Aber die Fortschritte waren wirklich sichtbar. Vielleicht fange ich auch wieder damit an. Dein Post motiviert mich dazu um ehrlich zu sein.

    Dir weiterhin viel Erfolg dabei.

    Edit: Dies habe ich jeweils an trainingsfreien Abenden gemacht, ca. 2 mal pro Woche.
    i'm fked up but i'm up

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der Budo-Sport- Report
    Von step-by im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16-01-2019, 21:21
  2. Der 24 Stunden Live-Report
    Von jkdberlin im Forum Eventforum MMA
    Antworten: 519
    Letzter Beitrag: 26-06-2009, 17:05
  3. FREE FIGHT REPORT im Radio!
    Von andyconda im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03-12-2006, 12:11
  4. EVT 4 Report
    Von Triangolo im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12-10-2004, 09:20
  5. Minority Report
    Von Joachim im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05-10-2002, 21:00

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •