Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 36

Thema: Schlumpfis Tagebuch

  1. #1
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard Schlumpfis Tagebuch

    So, dann will ich für mich auch mal meine (Erfolgs-?!?) Geschichte aufschreiben …

    Seit fast zwei Jahren geht mein großes Kind zum WHKD Training. Später habe ich dann auch meine Tochter dahin gescheucht … Länger schon verfolgte ich den Plan auch wieder sportlich aktiv zu werden. In den letzten Jahren war ich doch sehr faul geworden und hatte doch einiges an Pfunden zu gelegt. Aber immer gab es gute Gründe doch Zuhause zu bleiben … mit einem Vollzeitjob, 3 Kindern, Haus und einem Pferd war das Freizeitfenster auch nicht soooo riesig und dann kam im August 2018 auch noch ein Bandscheibenvorfall dazu … :-/ Nerv vom Bein abgeklemmt, taubes Bein … unter Belastung kribbelt es heute noch! Was mich wirklich sehr nervt und doch sehr einschränkt!
    Der gute Vorsatz für 2019, ab Januar gehen wir (also mein Mann und ich) auch zum Training war damit erst mal wieder vom Tisch. Es war wie verhext! Immer war jemand krank oder es passte aus anderen Gründen nie mit der Trainingszeit.
    Im Juni 2019 bei kuscheligen 28° im Schatten war es dann so weit. Mit dem Gedanken "Jetzt oder nie!" machte ich mich auf zu meinem ersten Probetraining und Sihin meinte nur trocken "Hast dir ja das beste Wetter ausgesucht dafür..." EGAL! Wenn ich das jetzt nicht durchziehe wird das nie was. Aber auch direkt besprochen, dass die Bandscheibe und damit auch das Bein nicht ok sind und ich einfach sehen muss wie gut es klappt.
    Trainingsstunde begann und ich dachte ich muss sterben … *lol* Ohne Kondition, das warme Wetter und dann volle Lotte ins Gefecht … Am nächsten Tag konnte ich kaum Laufen und hatte sofort das nächste Training. Auch hier der Gedanke "Was soll`s da musst du durch! Muskelkater geht nur durch Bewegung weg!" Seit Juni 19 versuche ich möglichst regelmäßig am Training teilzunehmen. Möglich ist es 3x die Woche a 60 Minuten.
    Natürlich ist es auch mal Urlaubsbedingt und Krankheitsbedingt ausgefallen, aber ich kann sagen: Es wird besser! Das Durchhalten hat sich gelohnt!
    Die Kondition ist besser geworden und ich brauche nicht mehr jedes mal ein Sauerstoffzelt beim Training. Auch mein Bein kribbelt nun nicht mehr bei jedem Training … Es gibt einige Übungen die kann ich nicht gut mit dem Rücken und die lasse ich weg. Beim Werfen oder zu Boden bringen sind die Leute mit mir vorsichtig oder lassen mich raus … oder ich lege mir eine Matte hin.
    Als Weißgurt sind die höheren Gurte bei Straßenkampfsimulationen eh ehr rücksichtsvoll... Mal davon ab, dass der größte Teil fast 20 Jahre jünger ist und schon viele Jahre trainiert … beiße ich mich da einfach weiter durch. Ich lege für mich wert auf saubere Technik und noch nicht auf Geschwindigkeit. Da kann ich einfach noch nicht mit halten.
    Ich bin zufrieden, dass ich eine deutliche Leistungssteigerung in den knappen 6 Monaten erfahren habe, dass ich feststellen konnte, dass es meinem Rücken/meiner Gesundheit zuträglich war. Aus diesem Blickwinkel war die Entscheidung die richtige.
    Alles weitere wird sich finden. Und irgendwann schafft mein "schlechtes" Bein auch den Pferdestand in den geforderten 3 Minuten ohne taub zu werden … ich arbeite dran ;-)
    In diesem Sinne werde ich sehen was mein Trainingsjahr 2020 für mich bereit hält. Mein Mann strebt den Gelbgurt an... ich sehe das für mich noch nicht vom Rücken her …
    Bis demnächst mal
    Schlumpfi
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  2. #2
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Letzten Freitag war richtig deprimierend! Mit viel Elan war ich in 2020 gestartet und schon beim zweiten Training des Jahres macht mein geschädigter Nerv schlapp … :-( Ich merkte schon beim Anfang des Aufwärmtrainings bei den Hampelmännern, dass mein Fuß anfing zu kribbeln … dann kam die Anweisung Hampelmänner mit überkreuzten Beinen zu machen, was zu einem Krampf in der Wade in genau diesem Bein führte und danach war der Fuß erst mal taub … :-( Liegestütze und so gingen noch aber alles was laufen und springen war, habe ich mich nicht mehr getraut, da ich Sorge hatte mit dem Fuß einfach weg zu knicken. Hab dann den Rest des Aufwärmens auf den Bank verbracht und nur zugesehen … später dann bei den Techniken nur zu gehört und erst ganz zum Schluss, als der Fuß nur noch gekribbelt hat, habe ich mit einem anderen Weißgurt noch mal Techniken wiederholt, die nicht gerade Bein lastig waren. War das ein Dämpfer … der Fuß kribbelt auch immer noch. Jetzt bin ich etwas verunsichert, was ich machen soll. Der Rücken selber tut nicht weh. Ich gehe also davon aus, dass es nicht wieder die Bandscheibe selber ist, sondern einfach nur der verletzte Nerv … und an dem kann ich nichts machen …
    Ich könnte trotzdem spucken! Weil ich mich einfach über diesen blöden Körper ärger!!! Mal sehen … Dienstag ist das nächste Training … vielleicht noch einmal (noch langsamer) einsteigen und sehen was der Körper dazu sagt … :-(
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  3. #3
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Alter
    48
    Beiträge
    95

    Standard

    Zitat Zitat von Schlumpfine_04 Beitrag anzeigen
    Hab dann den Rest des Aufwärmens auf den Bank verbracht und nur zugesehen … später dann bei den Techniken nur zu gehört und erst ganz zum Schluss, als der Fuß nur noch gekribbelt hat, habe ich mit einem anderen Weißgurt noch mal Techniken wiederholt, die nicht gerade Bein lastig waren.
    Auf jeden Fall eine kluge Entscheidung. Ich habe nämlich ähnliche Probleme (bei mir aber nicht durch den Nerv, sondern durch gestörte Durchblutung der Füße) und war am Freitag dann trotzdem so doof, beim Aufwärmen unbedingt mithalten zu müssen. Das Resultat war, dass ich mir beim Laufen den großen Zeh umgeschlagen habe und das Training damit gelaufen war. Das Wochenende habe ich dann mit Kühlpack und Voltaren auf der Couch verbracht.

  4. #4
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Gestern wieder Training: Der Fuß kribbelt unter Belastung nur noch leicht. Leider hatte ich mich irgendwie verlegen oder Zug auf der rechten Schulter geholt. Hatte mich mit Voltaren eingeschmiert und mich vor dem Training auf das Wärmekissen gelegt und mir noch einmal Tramadol eingeworfen … damit ging es dann ganz gut! Leider bestand das Aufwärmen aus 10 Minuten Seilhüpfen. Ich habe so gut es ging mit gehalten. Das Bein fand es nicht so witzig, aber mit immer wieder Pausen und Muskeln lockern und dehnen konnte ich zumindest ohne Pausen auf der Bank die ganze Stunde mit machen. Anschließend wurde viel gedehnt und dann haben wir Schlagkombinationen geübt. Es waren viele Neue dabei (Anfang des Jahres viele gute Vorsätze und so) und so wurde noch einmal von Grund auf alles erklärt. Ich finde die Wiederholung mit viel Erklärungen gut. Habe mit einer neuen Einsteigering dann als Partnerübung trainiert mit Pratzen und bei ihr auch noch mal viele Tipps gegeben.
    Sie hat sich danach bei mir bedankt und mir gesagt, dass ihr meine Erklärungen sehr geholfen hätten die Zusammenhängen und die Bewegungsabläufe zu verstehen. Vor allem sich Zeit zu lassen, saubere Technik, statt Geschwindigkeit ;-) Sihing war dann beim Kontrollgang auch zufrieden mit uns :-)
    Heute Abend auf ein Neues! Ich hoffe, ich kann da wieder anknüpfen :-)
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  5. #5
    Registrierungsdatum
    29.11.2018
    Beiträge
    36

    Standard

    Es freut mich zu hören, dass Dir das Training viel Spaß macht. Was mich jedoch etwas stutzig macht ist, dass anscheinend niemand Alternativen für Dich hat, wenn es ums aufwärmen geht.
    Anscheinend verträgt Dein Fuß (oder vielleicht der Rücken ?) ja diese ganzen Hüpf-Bewegungen ja nicht, was Dir dann Dein wohlverdientes Training kostet.
    Hast Du Deinen/Deine Trainer schon mal danach gefragt ? Vielleicht kannst einfach andere Übungen zum aufwärmen machen oder, falls es Dir hilft, dämpfendes Schuhwerk tragen !?
    Es kann ja nicht sein, dass Schmerzmittel vor und nach dem Training für Dich zum Standard werden...

  6. #6
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    @ Wizard danke für deinen Beitrag.
    Ich habe mit Sihing schon vor Trainingsbeginn über meine gesundheitlichen Einschränkungen gesprochen... leider gibt es nicht viele Alternativen, da der Nerv einfach extrem lange zum Regenerieren braucht. Ich habe mit Sihing vereinbart auf mich selber zu achten und wenn es nicht geht "auszusetzen". Natürlich mag eine kaputte Bandscheibe keine Erschütterungen, dass ist mir schon klar. Von daher ist der ganze Kampfsport nicht gerade ideal, aber trotzdem habe ich mich dafür entschieden. Aber Erschütterung ist nun mal bei Hüpfen und Laufen an der Tagesordnung...
    Aber in den letzten 6 Monaten ist es unter dem kontinuierlichen Muskelaufbau ja auch deutlich besser geworden. Sollte der Eindruck entstanden sein, dass ich immer Schmerzmittel nehme, muss ich mich entschuldigen! Das ist nicht der Fall und war jetzt mal eine Ausnahme! Eigentlich war ja gerade der positiv Effekt, nämlich, dass ich belastbarer wurde und der Fuß nicht mehr so schnell das kribbeln bekam mein größter Erfolg :-)
    Individualität ist tatsächlich nicht so groß geschrieben … bei knapp 20 Erwachsenen läuft das Aufwärmtraining nach einem bestimmten Schema und jeder macht nach seinem Können mit... Die lange dabei sind, kommen von der Kondition und Kraft besser aus und meiner einer gibt was er kann. Aber wie schon erwähnt: Leistungssteigerung ist ersichtlich :-))) von daher bin ich trotzdem zufrieden.
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  7. #7
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Puhhh, gestern hat ein jüngerer Braungurt das Aufwärmtraining gemacht... hat mich ganz schön ins schwitzen gebracht und heute Morgen kräftiger Muskelkater in den Waden! Bin erst mal etwas gehumpelt als ich aufgestanden bin, aber nach dem ich in Schwung gekommen bin, wurde es besser. Hatten auch gestern wieder mal eine zwei zu sechs Übung gemacht. Die Weißgurte blieben unter sich, was auch gut war, da seit Anfang des Jahres viele neue dabei waren, die das nun zum ersten Mal erlebt haben und etwas überfordert waren. Ich war zum Glück clever genug mich direkt als erstes in den Ring zu werfen ;-) War auch ganz ok … die üblichen Treffer am Oberkörper. Aber keine größeren Schäden *g* Wir sind aber auch vorsichtig untereinander so gut es geht.

    Bei den "Neulingen" war ich dann mehr am coachen als am Schlagen. Mir hat das damals auch am Besten geholfen (also der Trainer der mich immer wieder daran erinnert hat: Ruhe bewahren, Deckung hoch, Atmen nicht vergessen usw.). Man muss ja erst Mal lernen damit umzugehen, keine Panik zu bekommen etc. und ein paar "Wilde" die immer doch etwas mehr drauf gehen hat man auch dabei, so dass es auch nicht langweilig wird und es nicht so schlimm ist, wenn nicht alle sechs schlagen und treten :-)

    Ein Training das mich fertig gemacht hat im positiven Sinne …
    Sihing hat gestern auch wegen der Gurtprüfung im April gefragt. Ich weiß aber nicht, ob mein Körper das schafft … Technik schon, aber Belastung, Kondition und Beweglichkeit?!?!? Zumal ich beruflich auch in den nächsten Wochen nicht immer am Training teilnehmen kann … ich werde es sehen, Sihing kann sich meine Leistung ansehen und dann mal eine Beurteilung dazu abgeben... Danach kann ich immer noch sehen wie ich mich fühle ...
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  8. #8
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Etwas verspätet, aber letzten Freitag hat ein neuer "Jungspund" das Training gemacht. Ein Grüngurt der auf Blaugurt trainiert und deswegen "Trainererfahrung" sammeln soll. Puhhh … war schon sehr anstrengend, aber wenigstens gut gegen den Muskelkater von Mittwoch :-) Wiederholung Erste Angriffstechnik
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  9. #9
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    22.258

    Standard

    was trainierst du denn genau?


    das mit dem rücken wird nicht weggehen , du musst damit lernen umzugehen...... kampfsport ist natürlich nicht der ideale sport in diesem fall, aber das musst du für dich im kopf entscheiden......


    was sagt dein arzt denn dazu , dass der nerv unter belastung muckt ??? kibbeln mag ja noch ok sein, aber du darfst unter belastung oder nach der belastung niemals die kontrolle über das bein / fuss verlieren.

  10. #10
    Registrierungsdatum
    08.01.2020
    Ort
    München
    Alter
    45
    Beiträge
    3

    Standard

    Liebe Schlumpfine,

    es ist so schön, Gleichgesinnte zu finden. In deinen Beiträgen habe ich mich irgendwie wieder gefunden. Darum muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.

    Mir ging es fast ähnlich, nur dass es bei mir nur 1 Kind ist und nicht der Rücken, sondern Schulter und Knie. Außerdem ärgert mich seit Jahren ein Fersensporn.

    Ich habe mich auch nach vielen Jahren Abstinenz wieder ins Training gestürzt und dachte nach dem ersten Training: "ich muss jetzt sterben"! Es war echt richtig schwer für mich.

    Einige Jahre älter und 20 Kilo schwerer war das für meinen Körper eine echte Herausforderung. Eine Herzmuskelentzündung zwei Jahre zuvor hatte das letzte bisschen Kondition, das ich bis dahin noch hatte, auch noch zunichte gemacht und ich habe wirklich von Null wieder angefangen.

    Nach wie vor lassen Privatleben und Beruf es zwar nicht immer zu, die anstehenden Trainingseinheiten immer alle wie geplant wahrzunehmen. Aber dabei sein ist alles.

    Es ist aber auch meine Zielsetzung eine andere geworden. Aus dem Wettkampfalter bin ich raus. Das habe ich längst eingesehen. �� Ich will einfach nur dabei sein.

    Früher war ich sportlich durchtrainiert und so schmeckte es mir gar nicht, meinen Körper manchmal so unwillig und wenig leistungsfähig vorzufinden. Aber ich habe ihn jahrelang verschlampen lassen und jetzt ist er eben so wie er ist.

    Mein Sohn geht seit letztes Jahr Ostern ins Karate und da musste ich einfach auch wieder ran. Meine Zipperlein sind immer mehr geworden und mir war klar: "ich muss wieder was tun". Geht nicht - gibts nicht. Auch wenn es für meinen Körper vielleicht sinnvollere Sportarten gäbe.

    Natürlich merke ich, dass vieles nicht mehr so geht wie früher, aber besser so als gar nicht. Dabei sein ist alles und man hat gute und schlechte Tage. Im Kopf ist noch alles da, aber der Körper ist manchmal müde und auch die Schnelligkeit nicht mehr wie früher. Aber ich gebe mein Bestes.

    Bei uns ist es im Training sehr rücksichtsvoll und jeder muss auf seinen Körper Acht geben. Wenn man etwas nicht mitmachen kann, dann lässt man es eben. Ich freue mich jedesmal auf s Training und verspüre einen gewissen Stolz, wenn ich nach Hause komme.

    Und ich merke, dass sich das Training lohnt. ��
    Natürlich bin ich nicht mehr so leistungsfähig wie früher und alles geht in kleinen Schritten. Einen passablen Trainingsstand zu erreichen ist auch nicht mehr so einfach wie es mal war. Ich habe einfach lernen müssen, kleinere Brötchen zu backen.

    Aber es wird immer besser und ich bin mittendrin statt nur dabei.

    Mit etwas Willen kann man viel für sich erreichen. Natürlich erlebt man immer wieder gewisse Rückschläge. Das habe ich auch. Im Moment hat uns die Grippewelle fest im Griff und das Training muss wieder mal ausfallen.

    Aber so ist das Leben. Wenn wir wieder fit sind, geht es weiter.

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen. Der Körper ist viel leistungsfähiger als wir denken.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg (und allen andern Lesern natürlich auch). ��
    Geändert von Barbara (22-01-2020 um 18:20 Uhr)

  11. #11
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Hallo Barbara und auch die anderen!
    Passend zum Vortext: ZWANGSPAUSE diese Woche! Meine Schulter hat eine so schlimme Verspannung erwischt, dass es weder mit Wärme noch Sport noch mit Voltarensalbe oder sonst was weg ging! Nach einer Woche "Quacksalberei" und Auaua war ich dann Dienstag Abend beim Arzt und bekam Spritzen. Kein Sport an dem Abend! Dann war ich von der Arbeit aus zwei Tage auf Seminar und nachher gibt es die nächste Spritze. Also lasse ich heute Abend schweren Herzens noch einmal ausfallen und starte nächste Woche dann hoffentlich wieder mit durch im Training!
    Oh man, roter Faden und so … der Geist ist willig, aber der Körper … macht einfach nicht mit! ;-) Kommen auch wieder bessere Tage! Morgen will ich erst mal zum chinesischen Frühlingsfest nach Hamburg. Ein kleiner Trost, wenn auch kein Ersatz für`s Training!
    Ich hoffe einfach das es nächste Woche besser läuft!
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  12. #12
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    [QUOTE=marq;3723721]was trainierst du denn genau?

    ich mache Wun Hop Kuen Do Kung Fu :-)
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

  13. #13
    Registrierungsdatum
    29.11.2018
    Beiträge
    36

    Standard

    Zitat Zitat von Schlumpfine_04 Beitrag anzeigen
    Hallo Barbara und auch die anderen!
    Passend zum Vortext: ZWANGSPAUSE diese Woche! Meine Schulter hat eine so schlimme Verspannung erwischt, dass es weder mit Wärme noch Sport noch mit Voltarensalbe oder sonst was weg ging! Nach einer Woche "Quacksalberei" und Auaua war ich dann Dienstag Abend beim Arzt und bekam Spritzen. Kein Sport an dem Abend! Dann war ich von der Arbeit aus zwei Tage auf Seminar und nachher gibt es die nächste Spritze. Also lasse ich heute Abend schweren Herzens noch einmal ausfallen und starte nächste Woche dann hoffentlich wieder mit durch im Training!
    Oh man, roter Faden und so … der Geist ist willig, aber der Körper … macht einfach nicht mit! ;-) Kommen auch wieder bessere Tage! Morgen will ich erst mal zum chinesischen Frühlingsfest nach Hamburg. Ein kleiner Trost, wenn auch kein Ersatz für`s Training!
    Ich hoffe einfach das es nächste Woche besser läuft!
    Hallo !
    Hast Du es schon mal mit Kraft- und Mobilitätstraining neben Deinem Kampfsport versucht ? Es gibt ja diverse Mobility und Rehab-Programme, die den Körper
    gut auf Belastungen aller Art vorbereiten. Außerdem stärkt es die Muskeln und den gesamten Bewegungsapparat.
    Vielleicht fährst Du damit ganz gut und reduzierst vielleicht Deine Verletzungsanfälligkeit und tust noch was gutes für Deinen Rücken ?

  14. #14
    Registrierungsdatum
    08.01.2020
    Ort
    München
    Alter
    45
    Beiträge
    3

    Standard

    Ja, mein Kleiner und ich haben auch Zwangspause diese Woche und wahrscheinlich auch nächste. Bei uns ist es aber die Virusgrippe. Der Kopf ist willig, aber der Körper schwach. Hilft ja nix. Gute Besserung!

  15. #15
    Registrierungsdatum
    09.01.2020
    Ort
    Landkreis Harburg
    Alter
    38
    Beiträge
    27

    Standard

    Hallo Wizard!
    Ich habe damals nach dem Bandscheibenvorfall und nach dem das Taubheitsgefühl aus dem Bein weg war mit Physio angefangen. Seit dem gehören bestimmte Übungen bei mir zum festen Tagesablauf… ich habe leider nur etwas Pech mit meinem Rücken, daher muckt und murrt der etwas mehr als bei anderen. Durch ein verkürztes Bein und eine Hüftdysplasie und viel Sport (schwimmen und reiten) in meiner Jugend sind die Bandscheiben im LWB einfach stark abgenutzt und daher kam es schon in "jungen Jahren" zu der Beeinträchtigung der Bandscheibe und gipfelte dann letztes Jahr in dem Bandscheibenvorfall, der leider auch den Nerv im Bein geschädigt hat …
    Natürlich gibt es viele Übungen, gerade im Reha-Sport die den Rücken stärken und ich bin da auch am Ball. Ich nehme mir jeden Morgen vor der Arbeit Zeit und mache meine Übungen um den Rücken zu stärken.
    Aktuell habe ich mich ja auch nicht wirklich verletzt (zumindest nicht beim Sport), sondern mich verlegen oder irgendwie Zug bekommen. Manchmal kommt zum Pech auch noch Unglück dazu ;-)

    Ansonsten fühle ich mich aktuell wieder besser und hoffe dass es nun wieder los gehen kann! :-)
    Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
    denn es geht ihm selber nicht gut, sonst täte er dir nicht weh!

    Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tagebuch eines Anfängers
    Von Brummer im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 02-06-2013, 07:49
  2. Mein Judoauffrischungs-Tagebuch
    Von domo77 im Forum Trainingstagebücher und Trainingspläne
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29-03-2012, 10:20
  3. Nun auch mein Tagebuch
    Von domo77 im Forum Trainingstagebücher und Trainingspläne
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01-12-2011, 08:51
  4. Mein Tagebuch :)
    Von Scorp1on King im Forum Trainingstagebücher und Trainingspläne
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 19-04-2011, 13:41
  5. Liebes Tagebuch
    Von Ortega im Forum MMA - Mixed Martial Arts
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09-02-2005, 18:10

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •