Seite 27 von 470 ErsteErste ... 1725262728293777127 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 391 bis 405 von 7043

Thema: Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

  1. #391
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.967

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Tipp von Little Green Dragon interessiert nicht Pansapiens.
    Weiß ich doch - ist ja halt auch viel zu realitätsnah und zu wenig akademisch.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  2. #392
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.125

    Standard

    Zitat Zitat von Pflöte Beitrag anzeigen
    Aber ist in den Zahlen zur Letalität von Grippe die (geschätzte) Dunkelziffer eingerechnet?
    Bei der Angabe von 0,47% für die Saison 2018/2019 IMO nicht.
    Von weiter vorne:

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Aufgrund dieser Aussage des RKI gehe ich von einer Dunkelziffer zwischen 50% und 75% aus:

    Nach jeder Grippesaison wird die Gesamtzahl der über das erwartete Maß hinausgehenden Arztbesuche aufgrund akuter Atemwegserkrankungen geschätzt. Diese Gesamtzahl entspricht vermutlich in etwa der Zahl der Patienten, die mit einer Influenza-Erkrankungen zum Arzt gehen.

    Saisonale Influenzawellen verursachen in Deutschland jährlich zwischen einer und sieben Millionen zusätzliche Arztkonsultationen, in Jahren mit starken Grippewellen auch deutlich mehr.

    Daten des RKI-Bürgerportals GrippeWeb deuten darauf hin, dass jeder zweite Erkrankte mit typischen Grippesymptomen zum Arzt geht. Demnach erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und 14 Millionen Menschen an Influenza, bisweilen auch mehr. Die Zahl der Infektionen während einer Grippewelle - nicht jeder Infizierte erkrankt - wird auf 5 bis 20 Prozent der Bevölkerung geschätzt, in Deutschland wären das 4 bis 16 Millionen Menschen.



    Im Bericht zur "Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19" finde ich bei der Exzess-Schätzung der Todesfälle für die Saison 2018/2019 "n.V" (Daten noch nicht verfügbar) und 954 laborbestätigte Todesfälle.
    Die Zahl der Influenzabedingten Arztbesuche wird auf 3,8 Millionen geschätzt.
    3.800.000 * 0,0047 = 17.860 Influenzatote
    Das passt eher in das Bild der Vorjahre, als über 35.000 bis 71.000 Influenzatote, falls sich die 0,47% Letalitätrate auf die Infektionen incl. Dunkelziffer beziehen würde.
    Daher erscheint es mir plausibel, dass die 0,47% die Anzahl der zusätzlichen Toten / Anzahl der zusätzlich Behandelten darstellt und die
    Anzahl Tote / Anzahl Infizierte nur ein Viertel bis die Hälfte dieses Wertes beträgt, also 0,12% bis 0,24%
    Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit und endet stets tödlich.

  3. #393
    Registrierungsdatum
    26.10.2013
    Alter
    39
    Beiträge
    151

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Gegen die Theorie mit der unterschätzten Sterblichkeit spricht, dass wir hier im "hysterisch" reagierenden Deutschland noch keinerlei Todesfälle und eher wenige schwere Verläufe haben. D.h. je früher professionell behandelt wird um so weniger schwer verläuft die Krankheit. Je schlechter die Behandlungsqualität umso stärker, mit besonders gravierendem Verlauf wenn überhaupt nicht behandelt wird und die Bereitschaft sich zu schonen nicht sehr ausgeprägt ist (bäuerliche Bevölkerung im Iran).
    oder es liegt tatsächlich auch am ACE2 Rezeptor, so dass Europide evtl. einfach einen genetischen "Vorteil" haben, dazu kommt dann eine im Schnitt bessere gesundheitliche Ausgangslage, weniger Tabakkonsum (und selbst wenn, Raucher hier quarzen im Schnitt immer noch weniger als rauchende Chinesen, abgesehen vond der Qualität...) und grundsätzlich gute ärztliche Versorgung im Krankheitsfall. Wie sich das entwickelt, werden v.a. die nächsten 7-10 Tage zeigen.

  4. #394
    Registrierungsdatum
    24.01.2014
    Alter
    34
    Beiträge
    2.106

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen

    Gegen die Theorie mit der unterschätzten Sterblichkeit spricht, dass wir hier im "hysterisch" reagierenden Deutschland noch keinerlei Todesfälle und eher wenige schwere Verläufe haben. D.h. je früher professionell behandelt wird um so weniger schwer verläuft die Krankheit. Je schlechter die Behandlungsqualität umso stärker, mit besonders gravierendem Verlauf wenn überhaupt nicht behandelt wird und die Bereitschaft sich zu schonen nicht sehr ausgeprägt ist (bäuerliche Bevölkerung im Iran).
    Das ist korrekt. Allerdings müsste man als Gegenthese anführen, dass in Italien die Leute doch recht viele schon gestorben sind. Ist die medizinische Versorgung in Italien wirklich so viel schlechter als in D-Land? Oder hat es in Italien leider mehr vorgeschädigte Menschen getroffen als bei uns?

    Das mit Italien ist irgendwie unheimlich und frage mich ech warum es dort außerhalb von China die meisten Todesopfer gibt.. Hatten die Italiener einfach nur großes Pech oder machen die irgendwas anders?

  5. #395
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.361

    Standard

    Schau Dir an wer in Italien stirbt. Die Alten und Vorerkrankten.

    Inklusive angenommener Dunkelziffer sind wir auch da aktuell bei 0,34% Letalität. Also im absoluten Erwartungskorridor.
    Geändert von kanken (04-03-2020 um 21:42 Uhr)

  6. #396
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.361

    Standard

    Übrigens, die Fachgesellschaften für Intensivmedizin stampfen gerade ein Online-Netzwerk aus dem Boden wo freie Betten gemeldet werden, mit denen man das Lungenversagen behandeln kann (wohlgemerkt keine normalen Intensivbetten, sondern ECMO-Plätze). Das ist so ein Fall wo niemand mitbekommt was alles so im Hintergrund gerade anläuft um vorbereitet zu sein.
    Geändert von kanken (04-03-2020 um 21:54 Uhr)

  7. #397
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.125

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Die Meinung eines Internettrolls interessiert da nicht die Bohne.
    Ich habe den Eindruck, Deine Meinung interessiert einige Leute hier nicht nur, die glauben auch alles, was Du so erzählst.
    Die Tatsache, dass Du Dich selbst schon als Troll geoutet hast, und damit gebrüstet, wie Du alle manipulierst und über's Stückchen springen lässt, scheint deren Begeisterung keinen Abbruch zu tun....

    Ich seh das etwas differenzierter....
    Geändert von Pansapiens (05-03-2020 um 05:48 Uhr)
    Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit und endet stets tödlich.

  8. #398
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.643

    Standard

    Ach, pansapiens...


    Mal was ganz anderes: Es gibt ja den Ratschlag, sich nicht selbst ins Gesicht zu fassen.

    Das ist als Rat ja wirklich nachvollziehbar sinnvoll. Allein die Umsetzung erscheint mir maximal schwer. Grob überschlagen hab ich nämlich Dutzende bis Hunderte Male am Tag die Griffel im Gesicht. Aus ganz verschiedenen Gründen, aber meist un- bis halbbewusst.

    Kriegt ihr das vermieden oder zumindest deutlich eingeschränkt? Wenn ja, welche ggf. mentalen Tricks wendet ihr an? Den Tierarzt-Plastikkragen der Hunde wollte ich mir ungern umlegen.
    Geändert von Ripley (05-03-2020 um 11:27 Uhr)

  9. #399
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.342

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    wie Du alle manipulierst und über's Stückchen springen lässt, scheint deren Begeisterung keinen Abbruch zu tun....
    Hat er das auch mit einem Haufen anderen Ärzten und dem RKI gemacht?
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  10. #400
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.361

    Standard

    Die WHO hat gestern die Letalität auf 3,4%, ohne Dunkelziffer, geschätzt. Das würde ja auch zu den 0,34% passen die wir hier sehen (halt mit den 90% der nicht erkannten Infektionen).

    Globally, about 3.4% of reported COVID-19 cases have died
    Das Entscheidende ist „reported“. Ich befürchte das die Medien das wieder ausschlachten werden um Panik zu machen, dabei ist es nichts anderes als das, was schon lange bekannt ist, aber weil es jetzt die WHO sagt wird es so aufgemacht werden als ob das Virus ja viel tödlicher ist als angenommen.

    Wie gesagt es geht nur um die BERICHTETEN, also erfassten, Fälle, nicht die 90% Dunkelziffer, die das RKI und das CDC annehmen!
    Geändert von kanken (05-03-2020 um 07:08 Uhr)

  11. #401
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    36
    Beiträge
    732

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    [...]
    Verstehe ich das recht:...es verfälscht massiv, wenn man nur auf Basis von Fällen rechnet, bei denen man weiß, wie es ausgeht?
    Im Gegensatz dazu, wenn man noch die Fälle mit einbezieht, bei denen man nicht weiß, ob da einer vielleicht noch stirbt, aber den einfach mal zu den Überlebenden zählt?

    [...]
    Wenn du davon ausgehen musst, dass eine statistisch relevante Menge von Erkrankten (und als solche würde ich die Dunkelziffer bezeichnen , egal ob nun 80 % oder 90 %) wegen Nichterkennen aufgrund schwachem Krankheitsverlaufes in deinem Datenmaterial fehlt UND du annehmen musst, dass von dieser Dunkelziffer doch der ganz überwiegende Teil überleben wird (schwacher Krankheitsverlauf)....

    Ja, dann finde ich die Angabe von Verhältnisses nur auf Basis der bekannten Fälle sehr irreführend.

    Statistik und Wirklichkeit müssen nun mal nicht UNBEDINGT etwas miteinander zu tun haben.
    Das weißt du aber auch.


    Grüße

    Münsterländer
    I'm going through changes

  12. #402
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.719

    Standard

    Das ist doch mal ein kleiner Lichtblick:
    https://www.aerzteblatt.de/nachricht...ing_share=news
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  13. #403
    Registrierungsdatum
    08.12.2013
    Beiträge
    5.857

    Standard

    As the global coronavirus crisis worsens, a group of Chinese scientists have found that the deadly disease has evolved into two strains that are responsible for the global outbreak.

    In a new study published in the National Science Review, researchers suggested that after COVID-19 crossed into humans, the original strain evolved into a second type and both of these are now circulating. […]
    https://academic.oup.com/nsr/advance...searchresult=1
    www.judo-blog.de
    Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

  14. #404
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.361

    Standard

    Zitat Zitat von Münsterländer Beitrag anzeigen
    Statistik und Wirklichkeit müssen nun mal nicht UNBEDINGT etwas miteinander zu tun haben.
    Das weißt du aber auch.
    Das Problem ist halt dass man immer gucken muss von was man spricht. Die WHO hat in ihrem Statement auch wieder von einer 0,1%igen Letalität der Grippe gesprochen, was so auch nicht korrekt ist, egal ob mit oder ohne Dunkelziffer.

    Je nach Betrachtungsweise und vor allem JAHR kommt man bei der saisonalen Grippe auf Werte zwischen 0,1 und 0,6%. Es ist entscheidend wovon man spricht.

    Mit Zahlen kann man sehr leicht Emotionen auslösen und das ist das Gefährliche. Je nachdem wie ich mir Daten aufbereite und präsentiere kann ich die Zuhörer steuern. Kann man nutzen um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge zu richten (die Sache Ernst nehmen und wirklich Händehygiene betreiben) aber man kann damit auch über das Ziel hinausschießen und dann wird das Klopapier knapp weil alle Angst haben dass sie nach 2 Wochen Nudeln mit Tomatensauce nix mehr zum Hintern abwischen haben.

    Es geht darum sachlich und nachvollziehbar zu berichten, auf die Gefahren nüchtern hinzuweisen und Lösungsmöglichkeiten anzubieten.

  15. #405
    Registrierungsdatum
    04.10.2016
    Ort
    Münsterland
    Alter
    36
    Beiträge
    732

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    [...] Je nachdem wie ich mir Daten aufbereite und präsentiere kann ich die Zuhörer steuern.[...]
    Genau das meinte ich damit. Und das perfide ist ja: man muss dafür nicht mal unbedingt etwas "fälschen".
    Auch völlig korrekte statistische Daten können die Wirklichkeit falsch darstellen, wenn man sie nicht einzuordnen weiß.
    Daher mein etwas polemischer Satz (den ich übrigens von unserem Statistikbeauftragten habe*g*).

    Grüße

    Münsterländer
    I'm going through changes

Seite 27 von 470 ErsteErste ... 1725262728293777127 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 6 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 5)

Ähnliche Themen

  1. Langfristig MMA
    Von Becomeabeast im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25-03-2017, 15:50
  2. bei der SV Denkanstöße geben
    Von icken im Forum Wing Chun Videoclips
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27-03-2013, 13:42
  3. Ernährung langfristig umstellen?
    Von Ceofreak im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27-01-2010, 16:46
  4. Langfristig abnehmen
    Von J-def im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25-10-2009, 16:10
  5. Achillessehnenentzündung ! Wer kann Tipps geben?
    Von marq im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-07-2005, 18:35

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •