Seite 189 von 521 ErsteErste ... 89139179187188189190191199239289 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 2.821 bis 2.835 von 7815

Thema: Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

  1. #2821
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von MichaelII Beitrag anzeigen
    Der Virus ist in China ausgebrochen, und Europa hat heute 3/4 aller weltweit gemeldeter Todesfälle. Und hat noch keinen Peak erreicht. Also irgendwas ist doch sicherlich falsch gemacht worden. (edit: in Europa)
    Brandenburg hat deutlich weniger Fälle, als z.B. NRW. China ist ein ziemlich großes Land mit Ballungszentren, aber auch sehr bevölkerungsarmen Gegenden. Wenn dort sowas auftritt, dann können die, wenn die schnell reagieren Ballungszentren abriegeln und so eine Ausbreitung eindämmen.

    Was sich in China als sehr effektiv erwiesen hat und was wir nichtmal diskutiert haben, ist, den öffentlichen Nahverkehr völlig einzustellen. Bei Hamburg wurde letzte oder vorletzte Woche im vollbesetzten ICE ein französischer Reisender zufällig aufgegriffen, der, in D getestet wurde und pos war. So dämmt man das natürlich nicht ein.

    Man muss die Reisefähigkeit des Virus einschränken, gleichzeitig leben wir in einer globalisierten Welt. Auch China hat das Risiko sich das Ding wieder reinzuimportieren, wenn die nicht aufpassen. Vermutlich ist das aber unvermeidlich, wie es unvermeidlich war, dass wir getroffen werden.

    Edit:

    Ich denke, man kann sagen, dass unterm Strich Ballungszentren gefährdet sind. Das trifft auf Wuhan zu, auch auf New York, NRW usw. Wenn man es schafft, diese Ballungszentren bei Ausbruch zu isolieren, dann kann man den Rest für den Moment schützen. Ich halte die Schätzung für realistisch, dass das Virus 70% der Bevölkerung eines Landes wie D treffen wird. Daher denke ich, dass man sich kaum dauerhaft schützen kann. Damit reduziert sich eigentlich alles auf die Frage, wie man eine Ausbreitung so verlangsamt, dass das Gesundheitssystem mitkommt und funktionsfähig bleibt.
    Geändert von Seemann (31-03-2020 um 22:17 Uhr)

  2. #2822
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.002

    Standard Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    Na siehst du, da hast du die Antwort.
    Die Zahlen gehen runter, weil die da unten an der Grenze einen „Grabbel“-Zaun haben? Interessante These - bedarf allerdings noch weiterer Beobachtungen in wie weit die haltbar ist.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  3. #2823
    Registrierungsdatum
    11.03.2006
    Beiträge
    711

    Standard

    MADRID -
    Wegen der massiven Zahl der Corona-Toten in Spanien ist in Madrid ein zweites Gebäude zum Leichenhaus umfunktioniert worden - das neue Forensik-Institut im Neubaugebiet Valdebebas nahe dem Flughafen. Bereits seit Tagen wird die 1800 Quadratmeter große Eisfläche der Madrider Eishalle für die Aufbahrung der Toten genutzt, denn die Bestattungsunternehmen sind völlig überlastet.
    Kenn ich so von Schnupen/Grippe nicht...
    Die aktuellen Maßnahmen sind nur die Notbremse und alternativlos, da vorher halt wenig, niohts oder andere Strategien gefahren wurden...

  4. #2824
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.054

    Standard

    Hi,

    Französische Studie vom 19.03.2020:

    SARS-CoV-2: fear versus data
    Ich hab ihr nicht diesen Namen gegeben!

    Highlights

    Comparison of incidence and mortality rates of four common coronaviruses circulating in France with those of SARS-COV-2 in OECD countries.


    As of 2 March 2020, 90 307 patients had tested positive for SARS-CoV-2 worldwide, with 3086 deaths (mortality rate 3.4%).


    As of 2 March 2020, among OECD countries, 7476 patients had tested positive for SARS-CoV-2, with 96 deaths (mortality rate 1.3%)


    As of 2 March 2020, in France, 191 people had tested positive for SARS-CoV-2, with three deaths (mortality rate 1.6%).


    In OECD countries. the mortality rate for SARS-CoV-2 (1.3%) is not significantly different from that for common coronaviruses identified at the study hospital in France (0.8%; P=0.11).


    The problem of SARS-CoV-2 is probably overestimated, as 2.6 million people die of respiratory infections each year compared with less than 4000 deaths for SARS-CoV-2 at the time of writing.
    https://www.sciencedirect.com/scienc...4857920300972#!

    Gruß

    Alef

  5. #2825
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    2.949

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Die Zahlen gehen runter, weil die da unten an der Grenze einen „Grabbel“-Zaun haben? Interessante These - bedarf allerdings noch weiterer Beobachtungen in wie weit die haltbar ist.
    Der Grabbel zaun ist offensichtlich nicht hinderlich gewesen die Neuinfektionen zu senken, weil Bestandteil der Teil-Strategie Grenzen schließen und damit Bewegungsfreiheit einzuschränken. Wenn du selber feststellst, dass Corona sich schnell verbreitet, macht es wenig Sinn, Mobilität nicht einzuschränken. Alles klar?

  6. #2826
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.668

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    JEDER; der damit zu tun hat, wird bestätigen, das ist kein Schnupfen.
    Von wem genau redest du jetzt?
    Von denen, die nach Infektion komplett symptomfrei bleiben? Diesen 50%? 90%? Weiß halt keiner. Weil es keine Daten zum Gesamt der Infizierten gibt.
    Von denen, die tatsächlich nur schnupfenähnliche Symptome haben? Dokumentiert sind die.
    Von denen, die de facto eine Zeitlang (ich rede hier von einigen Tagen) platt im Bett liegen (da zähle ich den Mann und mich dazu - war doof, aber nu ja, liegt man eben krank inner Ecke)
    Von denen, die dasselbe, nur ein bisschen länger haben?
    Oder doch von denen, die tatsächlich ernsthaft krank und mit bescheidener Sättigung einfahren (immer noch weiß keiner wie groß der Anteil am GESAMT der Infizierten ist!)?
    Von denen, die aufm Bauch anner Beatmung hängen?


    Warum immer dermaßen undifferenziert?

  7. #2827
    Registrierungsdatum
    29.11.2016
    Alter
    40
    Beiträge
    30

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Wer Covid-19 für eine Schnupfenerkrankung hält, der hat schlicht und einfach keine Ahnung. Wegen einem Schnupfen landet keiner, blau wie ein Schlumpf auf ITS und fängt sich nen Tubus.

    Ich verstehe die Kritik an den Maßnahmen aus zwei Gründen nicht:

    1.: Sie zeigen Erfolge. Der tägliche prozentuale Zuwachs an neuen Fällen im Vergleich zum Vortag sinkt - die Überlastung des Gesundheitssystems wird in die Zukunft verschoben, vllt kommen wir ganz drum rum.

    2.: Wir haben keine besseren Maßnahmen. Länder wie die USA, die anders verfahren sind, haben sich damit lediglich einen blinden Fleck eingehandelt, für den sie einen enormen Blutzoll zahlen.

    Daher verstehe ich das Theater hier nicht. Wenn man sowas diskutiert, dann doch bitte an der Faktenlage orientiert und nicht so ein Unsinn, wie, das sei ein Schnupfen.

    Wenn die Maßnahmen nicht fruchten würden, dann könnte man drüber reden. Aber sie zeigen ja Wirkung. Die Fachwelt so ziemlich überall auf der Welt ist sich einig, dass man die Geschwindigkeit der Ausbreitung reduzieren muss. Und ich sehe nicht ein, dies als umstritten stehenzulassen, nur weil irgendwelche Leutchen irgendwas behaupten, die auf youtube eine Bühne finden. Dort finden auch Leute eine Bühne, die der Meinung sind, die Erde sei flach.


    JEDER; der damit zu tun hat, wird bestätigen, das ist kein Schnupfen.
    Mit Sicherheit ist Covid-19 nicht mit einem Schnupfen zu vergleichen, aber daraus zu schlußfolgern, die Maßnahmen seien richtig ist, gelinde ausgedrückt, fragwürdig. Die Infektionskurven Südkoreas und Taiwans sprechen eine sehr deutliche Sprache hinsichtlich des Erfolgs anderer Maßnahmen. Wie sich unsere Behörden angesichts des absehbaren Ausbruchs in Deutschland verhalten haben, ist katastrophal. Ich glaube, der wirtschaftliche Schaden, den dieser Lockdown auslöst, ist den meisten noch nicht bewußt. Aufgrund meines Berufs bekomme ich gerade nahezu stündlich Meldungen über Kurzarbeit, Massenentlastungen und nie dagewesene Kostensteigerungen in internationalen Supply Chains und ähnliche Späße. Neben den Millionen von Existenzen, die durch dieses Vorgehen in der EU nachhaltig zerstört werden, bestimmt das Steueraufkommen, das nunmal direkt mit der wirtschaftlichen Lage eines Landes zusammenhängt, die Grenzen staatlichen Handelns und damit auch die Möglichkeit, auf künftige Krisen zu reagieren. Auf die politischen und sozioökonomischen Folgen, inbesondere in Südeuropa, möchte ich hier ja noch gar nicht eingehen.
    Bemerkenswert finde ich es darüber hinaus, dass in Südkorea eine Abwägung zwischen einem Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung und der Beschränkung der Bewegunsgfreiheit stattfand und der Eingriff in die Bewegungsfreiheit dabei als zu schwerwiegender Eingriff in die Rechte des Einzelnen angesehen wurde. Hierzulande findet nicht einmal eine Debatte hierzu statt.
    Taiwan bot darüber hinaus an, seine Expertise bei der Eindämmung, die größtenteils als Reaktion auf die Sars-Epidemie entwickelt wurde, zu teilen, aber so etwas benötigt man in Europa ja nicht...
    Wenn hier von alternativlosen Maßnahmen die Rede ist, mache ich mir um das Demokratieverständnis hierzulande echt Sorgen. Na dann: 習近平思想萬歲!(Achtung Ironie)
    Geändert von Han Fei (31-03-2020 um 22:37 Uhr)

  8. #2828
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.002

    Standard Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

    Wenn du selber feststellst, dass Corona sich schnell verbreitet, macht es wenig Sinn, Mobilität nicht einzuschränken. Alles klar?
    Ok Du willst es einfach nicht verstehen - das man sich zwar nur am Zaun, aber nicht einen Meter dahinten anfassen durfte - diese sinnvolle Beschränkung der Mobilität wird uns den Hintern retten - ganz bestimmt.

    Ist ok - aber bitte erwarte nicht von allen, dass sie auch alle mit Scheuklappen durch die Welt laufen.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  9. #2829
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.668

    Standard

    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    Mediziner Streeck (hat am meisten Erfahrung als Viruloge mit dem Virus) bei Lanz jetzt.
    Ja.
    Und was ist es, das er sagt?

    Ach!

  10. #2830
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Von wem genau redest du jetzt?
    Von denen, die nach Infektion komplett symptomfrei bleiben? Diesen 50%? 90%? Weiß halt keiner. Weil es keine Daten zum Gesamt der Infizierten gibt.
    Von denen, die tatsächlich nur schnupfenähnliche Symptome haben? Dokumentiert sind die.
    Von denen, die de facto eine Zeitlang (ich rede hier von einigen Tagen) platt im Bett liegen (da zähle ich den Mann und mich dazu - war doof, aber nu ja, liegt man eben krank inner Ecke)
    Von denen, die dasselbe, nur ein bisschen länger haben?
    Oder doch von denen, die tatsächlich ernsthaft krank und mit bescheidener Sättigung einfahren (immer noch weiß keiner wie groß der Anteil am GESAMT der Infizierten ist!)?
    Von denen, die aufm Bauch anner Beatmung hängen?


    Warum immer dermaßen undifferenziert?
    Ich meine diejenigen, die auf ITS rumhängen und das behandeln. Kannst ja mal kanken fragen, ob das für den nach Schnupfen aussieht... für mich jedenfalls nicht. Und ich habe auch den Eindruck Unterschiede zu normalen schweren Grippeverläufen zu sehen, muss ich aber noch beobachten. Und, wie schonmal gesagt, die bisherige Erfahrung zeigt, dass sich das Weaning von der Beatmung auch zäher als sonst darstellt.

  11. #2831
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.054

    Standard

    Hi,

    Hier eine koreanische Studie:

    Transmission potential and severity of COVID-19 in South Korea
    Highlights

    COVID-19 caused 6,284 cases and 42 deaths in South Korea as of March 8, 2020.


    The mean reproduction number of COVID-19 in Korea was estimated at 1.5.


    The crude case fatality rate is higher among males and increases with age.


    Sustained disease transmission of COVID-19 in the region is indicated.


    Our estimates support the implementation of social distancing measures in Korea.
    https://www.sciencedirect.com/scienc...01971220301508

    Eine chinesische Studie vom 26.03.2020

    Comparison of Hospitalized Patients with Acute Respiratory Distress Syndrome Caused by COVID-19 and H1N1
    Results
    The median age of COVID-19 patients was higher than that of H1N1 patients, and there was a higher proportion of males among COVID-19 patients (p<0.05). COVID-19 patients exhibited higher proportions of non-productive coughs, fatigue, and gastrointestinal symptoms than those of H1N1 patients (p<0.05). H1N1 patients had higher sequential organ failure assessment (SOFA) scores than COVID-19 patients (p<0.05). The PaO2/FiO2 of 198.2 mmHg in COVID-19 patients was significantly higher than the PaO2/FiO2 of 107.0 mmHg of H1N1 patients (p<0.001). Ground-glass opacities was more common in COVID-19 patients than in H1N1 patients (p<0.001). There was a greater variety of antiviral therapies administered to COVID-19 patients than to H1N1 patients. The in-hospital mortality of COVID-19 patients was 28.8%, while that of H1N1 patients was 34.7% (p=0.483). SOFA-score adjusted mortality of H1N1 patients was significantly higher than that of COVID-19 patients with the rate ratio was 2.009 (95% CI [1.563, 2.583], p<0.001).

    Interpretation
    There were many differences between COVID-19 and H1N1-induced ARDS patients in clinical presentations. Compared with H1N1, patients with COVID-19 induced ARDS had lower severity of illness scores at presentation and lower SOFA-score adjusted mortality.
    https://www.sciencedirect.com/scienc...12369220305584

    Studie vom 28.03.2020 international (?):

    COVID-19, SARS and MERS: are they closely related?
    Abstract
    Background
    The 2019 novel coronavirus (SARS-CoV-2) is a new human coronavirus which is spreading with epidemic features in China and other Asian countries with cases reported worldwide. This novel Coronavirus Disease (COVID-19) is associated with a respiratory illness that may cause severe pneumonia and acute respiratory distress syndrome (ARDS). Although related to the Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) and the Middle East Respiratory Syndrome (MERS), COVID-19 shows some peculiar pathogenetic, epidemiological and clinical features which have not been completely understood to date.

    Objectives
    We provide a review of the differences in terms of pathogenesis, epidemiology and clinical features between COVID-19, SARS and MERS.

    Sources
    The most recent literature in English language regarding COVID-19 has been reviewed and extracted data have been compared with the current scientific evidence about SARS and MERS epidemics.

    Content
    COVID-19 seems not to be very different from SARS regarding its clinical features. However, it has a fatality rate of 2.3%, lower than SARS (9.5%) and much lower than MERS (34.4%). It cannot be excluded that because of the COVID-19 less severe clinical picture it can spread in the community more easily than MERS and SARS. The actual basic reproductive number (R0) of COVID-19 (2-2.5) is still controversial. It is probably slightly higher than the R0 of SARS (1.7-1.9) and higher than MERS (<1),. The gastrointestinal route of transmission of SARS-CoV-2, which has been also assumed for SARS-CoV and MERS-CoV, cannot be ruled out and needs to be further investigated.

    Implications
    There is still much more to know about COVID-19, especially as concerns mortality and capacity of spreading on a pandemic level. Nonetheless, all of the lessons we learned in the past from SARS and MERS epidemics are the best cultural weapons to face this new global threat.
    https://www.sciencedirect.com/scienc...98743X20301713

    Gruß

    Alef

  12. #2832
    Registrierungsdatum
    11.03.2006
    Beiträge
    711

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Brandenburg hat deutlich weniger Fälle, als z.B. NRW. China ist ein ziemlich großes Land mit Ballungszentren, aber auch sehr bevölkerungsarmen Gegenden. Wenn dort sowas auftritt, dann können die, wenn die schnell reagieren Ballungszentren abriegeln und so eine Ausbreitung eindämmen.
    OK, ich führe china immer an, da es offensichtlich eine Sonderrolle spielt. Aber i diesem Falle war es nur das Beispiel wo das Virus ausgebrochen ist, bevölkerungsreichstes Land? in Asien? Der Virus hat sich über die modernen Transportmittel schnell in die wie du sagst Ballungsgebiete und Industriestaaten ausgebreitet.
    Und da ist die Tatsache, dass Europa jetzt 2/3 aller Toten verzeichnet, unheilvoll. vor einem halben Jahr hätte die Welt argumentiert: Europa = alte Industriestaaten, Innovationen durch Freiheit, gute Gesundheitssysteme, flexible Marktwitschaft die sich auf Notfälle einstellen kann, alte Demokratien die ihre Bevölkerung schützen, keine zentrale Steuerung durch ideologieverblendete Parteien usw. und dadurch bestens gerüstet für Krisen im Gegensatz zu...

    Von den Schicksalen mal abgesehen, die die Toteszahlen auch bedeuten, wird das nach der Krise große Auswirkungen haben. In Europa hat die Bevölkerung den Verlust der Sicherheit erfahren. Und Asien produziert bereits wieder. Ich vermute wirklich eine Machtverschiebung global nach Asien. Wenn es so ausgeht wie jetzt angezeigt, Asien produziert, Europa beginnt mit Monaten Verspätung und Verunsicherung, USA bekommt seinen nächsten Ground Zero.

    Wovon ich hier nicht spreche sind die Entwicklungsländer, die wird es etwas später mit aller Härte treffen.

  13. #2833
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    2.949

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Ok Du willst es einfach nicht verstehen - das man sich zwar nur am Zaun, aber nicht einen Meter dahinten anfassen durfte - diese sinnvolle Beschränkung der Mobilität wird uns den Hintern retten - ganz bestimmt.

    ...
    Nein, du willst nicht verstehen, dass es in DE Millionen von Paaren gibt, die nun überwiegend zu Hause bleiben u. noch ganz andere Sachen machen und die Neuinfektionen trotzdem zurück gehen.

    Und hier noch was zum "Schnupfen-Covid 19-Vergleich":

    ...Die bisherigen Ergebnisse weisen auf einen deutlich höheren Anteil beatmungspflichtiger COVID-19-Patienten hin, die im Vergleich zu sais-nalen Grippewellen eher jünger sein können, sehr viel länger beatmet werden müssen und nicht unbedingt an Grunderkrankungen leiden.Die Krankenhäuser in Deutschland sind dringend aufgefordert, sich dahingehend vorzubereiten.
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...ublicationFile

    Und damit dier Krankenhäuser in DE nicht zusammenbrechen wie in Italien etc. etc. - auch zig Ärzte sterben- und 20 % Pflegerinnen ausfallen,
    Militärlaster täglich hunderte Leichen transportieren und die Eishallen zu Leichenkühlräumen umfunktioniert werden,
    deshalb gibts die Maßnahmen von denen du selbst feststellst, dass sie wohl greifen . Und dabei helfen wohl auch geschlossene Grenzen, damit hier nicht Tausende Chinesen, Iraner oder auch Italiener rumlaufen (und vice versa). Zum Selbst- und Fremdschutz. Müsstest selbst du verstehen

  14. #2834
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von Han Fei Beitrag anzeigen
    Mit Sicherheit ist Covid-19 nicht mit einem Schnupfen zu vergleichen, aber daraus zu schlußfolgern, die Maßnahmen seien richtig ist, gelinde ausgedrückt, fragwürdig. Die Infektionskurven Südkoreas und Taiwans sprechen eine sehr deutliche Sprache hinsichtlich des Erfolgs anderer Maßnahmen. Wie sich unsere Behörden angesichts des absehbaren Ausbruchs in Deutschland verhalten haben, ist katastrophal. Ich glaube, der wirtschaftliche Schaden, den dieser Lockdown auslöst, ist den meisten noch nicht bewußt. Aufgrund meines Berufs bekomme ich gerade nahezu stündlich Meldungen über Kurzarbeit, Massenentlastungen und nie dagewesene Kostensteigerungen in internationalen Supply Chains und ähnliche Späße. Neben den Millionen von Existenzen, die durch dieses Vorgehen in der EU nachhaltig zerstört werden, bestimmt das Steueraufkommen, das nunmal direkt mit der wirtschaftlichen Lage eines Landes zusammenhängt, die Grenzen staatlichen Handelns und damit auch die Möglichkeit, auf künftige Krisen zu reagieren. Auf die politischen und sozioökonomischen Folgen, inbesondere in Südeuropa, möchte ich hier ja noch gar nicht eingehen.
    Bemerkenswert finde ich es darüber hinaus, dass in Südkorea eine Abwägung zwischen einem Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung und der Beschränkung der Bewegunsgfreiheit stattfand und der Eingriff in die Bewegungsfreiheit dabei als zu schwerwiegender Eingriff in die Rechte des Einzelnen angesehen wurde. Hierzulande findet nicht einmal eine Debatte hierzu statt.
    Taiwan bot darüber hinaus an, seine Expertise bei der Eindämmung, die größtenteils als Reaktion auf die Sars-Epidemie entwickelt wurde, zu teilen, aber so etwas benötigt man in Europa ja nicht...
    Wenn hier von alternativlosen Maßnahmen die Rede ist, mache ich mir um das Demokratieverständnis hierzulande echt Sorgen. Na dann: 習近平思想萬歲!(Achtung Ironie)
    Ich sehe das "katastrophale" Verhalten nicht. Ich sehe eine Reihe von Fehlern, ich sehe Dinge, die man anders hätte machen können, wo aber nicht klar ist, ob es ein Fehler war und ich sehe Dinge, die sehr gut gelaufen sind.

    Ich kenne die Maßnahmen in Südkorea noch nicht im Detail, die chinesischen habe ich mir detailiert angesehen. Ich weiß aber, dass wir zum Teil dem südkoreanischen Vorgehen folgen. Daher das Hochschrauben der Tests. Das kommt ja von u.A. denen. Ich halte das auch für richtig, nachdem ich noch vor zwei oder drei Wochen eher der Meinung war, dass das nix bringt, weil in der Therapie eh ohne Konsequenz. Mir war aber auch nicht klar, dass wir das Volumen an Tests in so kurzer Zeit fast verfünffachen können, bereits von einem hohen Niveau startend. Jetzt ist ja das Zeil, Ausnreitung verlangsamen und Infektionsgeschehen sozusagen einfangen.

    Vllt spielen zudem kulturelle Unterschiede eine Rolle, wie z.B. die Akzeptanz dessen, was als Nähe noch vertretbar empfunden wird.

  15. #2835
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.668

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Ich meine diejenigen, die auf ITS rumhängen und das behandeln. Kannst ja mal kanken fragen, ob das für den nach Schnupfen aussieht...
    Jup, ich steh in Kontakt mit einen Freund, der zurzeit auf Corona-ITS eingeteilt ist. Und, ja, die ersten Patienten kommen rein.
    Und, richtig, die Fälle da haben deutlich mehr als nur einen Schnupfen.

    Nur: Das sind prozentual bitte wieviele? (Nur zur Erinnnerung: Es gibt dazu keine validen Daten, die sinnvolle Planung ermöglichen!)


    Ach was soll's!

    Hört einfach mal dem Herrn Prof. Streeck zu!

Seite 189 von 521 ErsteErste ... 89139179187188189190191199239289 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Langfristig MMA
    Von Becomeabeast im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25-03-2017, 15:50
  2. bei der SV Denkanstöße geben
    Von icken im Forum Wing Chun Videoclips
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27-03-2013, 13:42
  3. Ernährung langfristig umstellen?
    Von Ceofreak im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27-01-2010, 16:46
  4. Langfristig abnehmen
    Von J-def im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25-10-2009, 16:10
  5. Achillessehnenentzündung ! Wer kann Tipps geben?
    Von marq im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-07-2005, 18:35

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •