Seite 462 von 467 ErsteErste ... 362412452460461462463464 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 6.916 bis 6.930 von 6991

Thema: Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

  1. #6916
    Registrierungsdatum
    09.09.2007
    Beiträge
    1.317

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    @Nick_Nick
    Interessanterweise bei einem Rückgang der neuen Intensivpatienten und Todesfälle pro Tag.
    Gibt's dazu eine Erklärung?
    Vielleicht liegt´s doch an der Erhöhung der Testzahl. Hat sich seit dem 1.4. mehr als verdoppelt. Andererseits sieht´s in der Gesamtzahl der Tests nicht so gewaltig aus (die "Masterseite" ist auch ganz informativ.).

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Ich kenne niemanden, der beruflich mit diesem Virus zu tun hat, und es noch irgendwie auf die leichte Schulter nehmen würde.
    Im Gegenteil: Ich habe inzwischen mit einigen Fälle zu tun gehabt, in denen Pflegekräfte aus Sorge um eine mögliche Ansteckung ihren Job aufgegeben haben.
    Deine Informationen direkt aus dem Zentrum sind wirklich sehr aufschlussreich . Es fällt schon auf, dass alle, die direkt mit dem Virus zu tun haben, sich in nur mäßiger Begeisterung darüber üben. Alle anderen sehen´s halb so wild. Gibt zu denken.

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen

    (Sachsen hat ja sogar den Tagträumen von so manchem der gern auch das gesamte nächste Schuljahr noch vom heimischen PC gestaltet hätte einen Riegel vorgeschoben und startet nach den Sommerferien mit normalen Regelbetrieb.)
    In Sachsen sind im Grunde alle Schüler seit dem 18.5. wieder in den Schulen (Links: "Konzept zur Wiedereröffnung der Kindertagesbetreuung, der Grundschulen und der Primarstufe der Förderschulen im Freistaat Sachsen"; "Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler an Oberschulen und Förderschulen vom 8. Mai"; "Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs vom 8. Mai"; "Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler an den berufsbildenden Schulen vom 8. Mai").

    Die können demnächst vom Erfolg oder Misserfolg berichten.
    Geändert von Nick_Nick (23-05-2020 um 09:55 Uhr)

  2. #6917
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    225

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Ja, "NOCH".
    Wenn man sich die aktuelle Grafik anschaut, sieht man, dass die Kurven unterschiedlich stark ansteigen:



    Spanien hat Italien am 5. April überholt, und UK ist kurz davor.
    Ob Schweden das noch schafft, ist unklar, aber Frankreich könnte es noch packen...

    Und da Schweden vom Export abhängig ist, wirkt sich das auch auf die Wirtschaft aus:

    Während die Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 in Europa zurückgehen, steigen sie in Schweden weiterhin. Und das bereitet auch den Nachbarn Sorgen, die zwar die Grenzen wieder öffnen wollen, aber eben nicht nach Schweden.

    https://www.gmx.net/magazine/news/co...-hart-34724080

    abgerechnet wird zum Schluss:

    Wie die Corona-Strategie der Schweden am Ende zu bewerten ist, lässt sich auch mehrere Monate nach Pandemie-Beginn noch nicht abschätzen. "Wir können keine Schlüsse ziehen, bevor es vorbei ist", sagte Tegnell in einer vergangene Woche veröffentlichten Reportage des dänischen Rundfunksenders DR. Bis dahin, so Tegnell, dürfte wohl noch mindestens ein Jahr vergehen.
    Hinzu kommt, dass Schweden vermutlich etwas hinten dran ist - sprich, das Virus wohl später dort war. Ich tue mich selber schwer damit, auch mit der Erklärung, dass das Virus später bei uns war, als z.B. in Italien. Aber vllt ist es tatsächlich so.

    Wie dem auch sei, wäre ich Schwede, dann wäre ich nicht glücklich damit, wenn von 3000 Toten, mit anderer Strategie 2000 Tote hätten vermieden werden können. Gleiches gilt für die USA. Da gab es ja Ende der Woche, glaube Klaus hatte es verlinkt, eine Untersuchung, dass mit einer früheren Reaktion mehrere 10.000 Tote nicht gestorben wären. Das kann nicht zufriedenstellend sein, es sei denn, man vertritt die Meinung, dass es auf die paar Leben ohnehin nicht ankommen würde.

    Das führt mich zu dem nächsten Punkt, die Unterhaltung zwischen dir und carstenm. Und bevor du fragst, ich werde dir keine Daten dazu verlinken können, zumal ich nur von persönlicher Erfahrung schreibe.

    Hinter den Todesfällen, die wir ja zwischen den Ländern (aus meiner Sicht zu Recht) vergleichen befinden sich weit mehr Menschen, die mit dem Leben davonkommen, aber durchaus mit Folgeschäden zurechtkommen müssen.

    Ich habe hier bereits vor Wochen darüber berichtet, dass Covid-19 Patienten auf ITS auffallend häufig auch dialysepflichtig werden. "Häufig auch vor dem Hintergrund, dass man sowieso bei einer solchen Erkrankung davon ausgehen muss, dass die Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden (können). Das betrifft, nach meiner Erfahrung durchaus auch "jüngere Patienten", womit ich in diesem Zusammenhang Patienten im dritten bis vierten Lebensjahrzehnt meine.
    Gleiches trifft auf diese blöde Sache mit den Lungenembolien zu. Auch das trifft auch "jüngere" Menschen, aber, wie bereits gesagt, damit kann man durchaus präventiv umgehen, indem man aggressiver antikoaguliert.

    Man muss sich anschauen, wo der Beitrag von carstenm herkommt. Er ist eine Reaktion auf einen Beitrag des Users MaddinG, der von den psychischen und wirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen für die Jüngeren spricht. Was dabei übersehen wird ist, dass ja nicht nur jüngere Menschen, sondern ALLE Altersklassen, die entsprechenden Folgen haben. MaddinG scheint noch immer der Meinung zu sein, hier ließe man die Jüngeren für die Älteren "leiden". Das ist nicht der Fall. Und so wie MaddinG bei seiner Argumentation (ich nenne es mal wohlwollend so) keine Zahlen anführt muss es carstenm meiner Ansicht nach auch nicht. Er spricht, wie ich ihn verstehe ja ebenfalls mehr von persönlicher Erfahrung.
    Den möglichen psychischen und wirtschaftlichen Folgen durch die Maßnahmen die psychischen und wirtschaftlichen Folgen der Erkrankung gegenüberzustellen ist schon ein naheliegender Gedanke. Ich wiederhole mich an der Stelle gerne. Leute, die wegen Covid auf ITS oder nur in der Klinik landen, verlassen diese nicht nach einer bestimmten Zeit fröhlich hüpfend, sondern befinden sich auf einem Weg zurück in die Normalität, der sehr lang sein kann und sein Ziel nicht zwingend erreicht.

    Zu dem, was carstenm zu den milden Verläufen sagte. Kommt vllt darauf an, was man als milden Verlauf versteht. Eine junge sprortliche Kollegin von mir war Dank Covid mehr als 3 Wochen deutlich außer Gefecht gesetzt. Sie hat sich, wie sie sagte nur zwischen Couch und Bett hin und her bewegt/bewegen können. Sie war also zu hause, gemessen an dem was möglich ist, könnte man das vllt als milden Verlauf sehen. Aber wie gesagt, jung, sportlich und über 3 Wochen außer Gefecht, da scheint es mir nicht so unwahrscheinlich, dass jmd. der weniger jung und weniger sportlich ist auch länger an seinem "milden" Verlauf zu hause rumlaboriert.

    Edit: Um meinen Punkt nochmal klarer zu machen. Mehr Tote, wegen nicht adäquater Reaktion bedeutet auch mehr Menschen mit Langzeitschäden unter denen man auch psychisch wie wirtschaftlich zu leiden hat. Man könnte sagen, das Virus trifft irgendwie fast alle. Entweder physisch, wirtschaftlich, psychisch durch Erkrankung, oder wirtschaftlich, psychisch durch die Maßnahmen. Dann sollte man versuchen, dass man wenigstens die Zahl der körperlich versehrten in Grenzen hält. Aus meiner Sicht spricht aus einigen Mitdiskutanten hier der Wunsch, dass der Staat dafür Sorge trägt, dass speziell sie unbehelligt aus der Situation hervorgehen. Vermutlich wird das nicht geschehen und sie übersehen, dass die Maßnahmen auch sie schützen. Bitter ist halt, dass man durchaus bereit scheint, in Kauf zu nehmen, dass andere mit ihrer Gesundheit vllt Leben dafür zahlen könnten.
    Geändert von Seemann (23-05-2020 um 07:43 Uhr)

  3. #6918
    Registrierungsdatum
    23.10.2010
    Alter
    31
    Beiträge
    9.608

    Standard

    Zitat Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt´s doch an der Erhöhung der Testzahl. Hat sich seit dem 1.4. mehr als verdoppelt. Andererseits sieht´s in der Gesamtzahl der Tests nicht so gewaltig aus (die "Masterseite" ist auch ganz informativ.).
    Sehr wahrscheinlich, deswegen sind solche Zahlen halt immer sehr mit Vorsicht zu genießen.


    Deine Informationen direkt aus dem Zentrum sind wirklich sehr aufschlussreich . Es fällt schon auf, dass alle, die direkt mit dem Virus zu tun haben, sich in nur mäßiger Begeisterung darüber üben. Alle anderen sehen´s halb so wild. Gibt zu denken.
    Nicht wirklich, dieses Phänomen gibt es sogar sehr oft das Leute die halt die Extremfällen sehen nach diesen Erfahrungen bewerten.
    Ähnliche Phänomene gibt es auch bei Polizisten die oft eine Abneigung gegen Asylanten haben weil sie halt geballt mit den Verbrechern aus den verschiedenste Gruppen zu tun haben von Berufswegen aus.
    Das sagst nur wenig über die Allgemeinheit aus noch über die Bedürfnisse und den Leidensdruck der Masse. Die hat durch den Lockdown schlicht mehr Probleme und zwar überall, sei es in Österreich, Deutschland aber sogar in Italien, Spanien oder Amerika.
    Die Heinsberg Studie zeigt ja da ein sehr eindeutiges Bild was die Verteilung der schweren Fälle angeht, die sind nunmal die Minderheit. Die Studie wurde aber massiv angegriffen.
    Jetzt soll aber ein anderes kleines Modell 100% sicheren Aufschluss über ein Land und sogar andere Länder geben. Da scheint eher der Wunsch der Vater des Gedanken zu sein und seine Ausführungen geben zumindest mMn. sehr Deckungsgleich wieder was schon länger kritisiert wurde. Es wurde immer von einem Worstcasescenario ausgegangen und das nie der Entwicklung angepasst.
    Aber vl. kommt ja noch was von ihm warum diese Informationen so nie an die Öffentlichkeit weiter gegeben wurden obwohl man sie hat?
    Geändert von Maddin.G (23-05-2020 um 09:33 Uhr)
    I'm here to kick ass and chew bubblegum and I'm all out of bubblegum.

  4. #6919
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.967

    Standard

    Obergrenze 50: Entwarnung für ganz Deutschland

    https://www.n-tv.de/panorama/09-41-O...e21626512.html


    Solange sich das so entwickelt ist doch alles gut. Wir geschrieben es wird auch weiterhin Ansteckungen geben, ob man dann 3 positive Tests gleich als „Ausbruch“ titulieren muss so wie es eine große Tageszeitung jüngst tat sei mal dahingestellt.

    Jetzt da man nicht mehr tägliche Horrormeldungen in den Äther absetzen kann muss man sich halt darauf beschränken hinter jeder Aufhebung von Grundrechtsbeschränkungen eine mögliche Gefahr zu sehen. Davor kann man sich jetzt fürchten, oder man wartet einfach mal ab und schaut wie es sich entwickelt.

    Wer einen Restaurant-, Kirchen- oder Fitnessstudiobesuch für sich als kritisch empfindet muss diesen ja noch nicht machen.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  5. #6920
    Registrierungsdatum
    23.02.2019
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Obergrenze 50: Entwarnung für ganz Deutschland

    https://www.n-tv.de/panorama/09-41-O...e21626512.html
    Entwarnung für ganz Deutschland? Ganz Deutschland?

    Zitat Zitat von n-tv Coronavirus-Liveticker von heute, 10:09
    +++ 10:09 Zahlreiche Corona-Ausbrüche in Frankfurt nach Gottesdienst +++
    Bei einem Gottesdienst der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde in Frankfurt hat sich offenbar eine größere Zahl von Menschen mit Corona infiziert. Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, haben sich demnach Gläubige aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet angesteckt. Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts sagte der Zeitung: "Es handelt sich um ein sehr dynamisches Geschehen." Wie viele Personen erkrankt oder infiziert seien, könne er nicht sagen. Die Gesundheitsbehörden des Landes seien informiert. Der Ausbruch betreffe nicht nur Frankfurt, sondern auch umliegende Landkreise. Das Bethaus der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde befindet sich in der Eschborner Landstraße in Frankfurt. Dort wurde am Sonntag, 10. Mai, der Gottesdienst gefeiert, der zu den aktuellen Infektionsfällen führte.
    Ob da alle Infektionsketten noch nachverfolgt werden können? Ähnliche Ereignisse in Korea und im Elsass waren Superspread-events:
    Eine Quelle: https://www.watson.de/international/...navirus-massiv Abschnitt "Kirchengemeinden"

  6. #6921
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.639

    Standard

    +++ 10:09 Zahlreiche Corona-Ausbrüche in Frankfurt nach Gottesdienst +++
    Etc.pp.
    Das ist exakt das, was mich an der Berichterstattung derzeit so stört: maximale Beunruhigung schaffen unter Herausgabe minimaler Information.

    Wer wurde angesteckt? Wie viele? Gibt es darunter Erkrankte? Wie viele? Wieviele Leute waren überhaupt vor Ort? Unter welchen Bedingungen? Wie konnte Ansteckung unter diesen Bedingungen stattfinden?

    Aber nein, nix davon.

    Nur die nicht wirklich unterschwellige Prophezeihung, dass demnächst ganz Rhein-Main schwer erkrankt.

    Hat mit seriöser Berichterstattung nix mehr zu tun.

    Ärgert mich, sowas.
    Geändert von Ripley (23-05-2020 um 10:50 Uhr)

  7. #6922
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.048

    Standard

    Hi,



    https://www.youtube.com/watch?v=5Nd1VQeB0xQ

    Das Video unbedingt ganz gucken, das Video nimmt eine unerwartete Wendung!

    Alles in allem eine interessante Sicht auf die beiden "Gruppierungen" die es zur Zeit gerade gibt.

    Gruß

    Alef

  8. #6923
    Registrierungsdatum
    02.09.2013
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    3.342

    Standard

    Zitat Zitat von Aiki5O+ Beitrag anzeigen
    Entwarnung für ganz Deutschland? Ganz Deutschland?
    Gleicher Ticker 40min später
    +++ 10:50 Neuinfektionen gehen massiv zurück +++
    Es ist nicht zu übersehen, auch, wenn es noch keine verfrühte Freude über eine Ausrottung des Coronavirus geben sollte - wie das Beispiel des Gottesdienstes in Frankfurt zeigt (s. unten): Die weitere Ausbreitung des Virus in Deutschland ist aber nicht nur gestoppt. In weiten Teilen des Landes sind Neuinfektionen kaum noch nachweisbar, das Virus damit deutlich zurückgedrängt. Laut RKI-Daten haben 167 Kreise und kreisfreie Städte in den vergangenen 7 Tagen weniger als 5 Neuinfektion je 100.000 Einwohner gemeldet. In 59 Kreisen und kreisfreien Städten lag die 7-Tage-Inzidenz sogar unter 1 Fall je 100.000 Einwohner. Und 85 Kreise und kreisfreie Städt haben überhaupt keine neuen Fälle mehr innerhalb der letzten 7 Tage verzeichnet. Von 401 Kreisen haben damit 311 eine 7-Tage-Inzidenz von unter 5.Kein Kreis und keine kreisfreie Stadt in Deutschland liegt aktuell über der von der Politik definierten Obergrenze der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen.
    “Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
    - Evolution

  9. #6924
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.967

    Standard

    Zitat Zitat von Aiki5O+ Beitrag anzeigen
    Entwarnung für ganz Deutschland? Ganz Deutschland?
    Ja - ganz Deutschland liegt unter der Grenze von 50/100K/7 - teilweise sehr deutlich.


    Mir scheint einige haben einfach eine falsche Vorstellung vom „neuen Normal“.

    Alles was man da jetzt an Hygienekonzepten etc. macht dient dazu die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, nicht diese komplett auszuschalten.

    Auf 1 Gottesdienst bei dem es zu Ansteckungen kam kommen 11.999 an denen an diesem Tag (zumindest soweit bislang bekannt) nichts passiert ist.
    Insofern liefen 99,992 % ohne Probleme ab, in 0,008% ging es daneben. Warum weiß man noch nicht, vielleicht war es Pech vielleicht hat man sich nicht an das eigene Konzept gehalten.

    So und nun? Wegen 0,008% sich vor Gottesdiensten fürchten oder die verbieten?
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  10. #6925
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    2.920

    Standard

    Zitat Zitat von Alephthau Beitrag anzeigen
    Hi,



    https://www.youtube.com/watch?v=5Nd1VQeB0xQ

    Das Video unbedingt ganz gucken, das Video nimmt eine unerwartete Wendung!

    Alles in allem eine interessante Sicht auf die beiden "Gruppierungen" die es zur Zeit gerade gibt.

    Gruß

    Alef
    Hm, ja, geht so. Mich würde eher interessieren wo die Aufnahmen gemacht wurden...schöne Gegend. Rhein/Köln?

  11. #6926
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.048

    Standard

    Hi,

    Es sollte klar sein, dass das Virus nicht verschwunden ist, schließlich kamen die Maßnahmen von der Bundesregierung und nicht von David Copperfield!

    Gruß

    Alef

  12. #6927
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.048

    Standard

    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    Rhein/Köln?
    Im Impressum seiner Webseite steht ne 0221 als Vorwahl, denke also deine Vermutung ist ganz passend!

    Ich empfehle btw auch sein letztes Video:



    https://www.youtube.com/watch?v=BMkl5IwKPe8

    Da geht er auf diese Bill Gates Verschwörungstheorie ein!

    Gruß

    Alef
    Geändert von Alephthau (23-05-2020 um 11:46 Uhr)

  13. #6928
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.967

    Standard Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

    Thüringen verabschiedet sich ab 06.06. von landesweiten Maßnahmen:


    https://www.mdr.de/thueringen/corona...melow-100.html


    An die Stelle der landesweiten Vorgaben sollen dann nur noch lokale Maßnahmen treten, wenn in einer Region eine bestimmte Infektionsrate überschritten wird.
    Geändert von Little Green Dragon (23-05-2020 um 11:58 Uhr)
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  14. #6929
    Registrierungsdatum
    23.02.2019
    Alter
    56
    Beiträge
    156

    Standard

    Zitat Zitat von Ripley Beitrag anzeigen
    Das ist exakt das, was mich an der Berichterstattung derzeit so stört: maximale Beunruhigung schaffen unter Herausgabe minimaler Information.

    Wer wurde angesteckt? Wie viele? Gibt es darunter Erkrankte? Wie viele? Wieviele Leute waren überhaupt vor Ort? Unter welchen Bedingungen? Wie konnte Ansteckung unter diesen Bedingungen stattfinden?

    Aber nein, nix davon.

    Nur die nicht wirklich unterschwellige Prophezeihung, dass demnächst ganz Rhein-Main schwer erkrankt.

    Hat mit seriöser Berichterstattung nix mehr zu tun.

    Ärgert mich, sowas.
    Die Quelle dieser Nachricht ist wohl die Frankfurter Rundschau, die dann andere Medien teils verkürzt übernommen haben: https://www.fr.de/frankfurt/frankfur...-13773287.html

    Wie viele am Gottesdienst teilgenommen haben, ist wohl unklar, zumal es keine Teilnehmerliste gab.
    Die hessische Verordnung scheint keine Obergrenze für "Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften" vorzusehen, außer dass zwischen den Teilnehmern 1,5m Abstand zu halten ist: https://www.hessen.de/sites/default/...ng_cokobev.pdf. Es könnten also ziemlich viele gewesen sein.

    In dem FR-Artikel wird nur eine konkrete Zahl genannt: allein 16 Infizierte in Hanau aufgrund dieses Ereignisses.
    Der Ausbruch betreffe nicht nur Frankfurt, sondern auch umliegende Landkreise seien mehr oder weniger stark betroffen; etwa der Wetterau-, der Hochtaunuskreis oder der Main-Kinzig-Kreis. Nach Angaben des Main-Kinzig-Kreises wurden alleine in Hanau 16 Personen positiv getestet, die dem Cluster zugeordnet werden.
    @LGD: "... ganz Deutschland? Ganz Deutschland?" war gemeint als Anspielung auf https://mueli77.files.wordpress.com/...pg?w=593&h=807

  15. #6930
    Registrierungsdatum
    09.09.2007
    Beiträge
    1.317

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Nicht wirklich, dieses Phänomen gibt es sogar sehr oft das Leute die halt die Extremfällen sehen nach diesen Erfahrungen bewerten.
    Ähnliche Phänomene gibt es auch bei Polizisten die oft eine Abneigung gegen Asylanten haben weil sie halt geballt mit den Verbrechern aus den verschiedenste Gruppen zu tun haben von Berufswegen aus.
    Die Überlegung ist richtig. Trotzdem geht man im Schnitt denke ich bei sich selbst immer noch von maximal grippeähnlichen Symptomen aus, was wie Seemann schreibt durchaus nicht die Regel sein muss.

    Na ja, letztlich schwierig bzw. unmöglich, die Gefährlichkeit des Virus angemessen zu kommunizieren.

    Nüchtern (und unmenschlich) betrachtet muss man beim "Hammer and Dance"-Szenario der Epidemiologen wahrscheinlich doch erstmal den Hammer einschlagen lassen, was bei uns nicht der Fall war. Ein Kind muss auch erst die heiße Herdplatte anfassen, bevor es glaubt, dass es weh tut. Geht andererseits bei Corona schlecht wegen des Verlustes an Menschenleben. Sollten im Nachgang andererseits bei einer wegen Leichtsinns verursachten zweiten Welle wie bei der Spanischen Grippe viele Menschen an Corona sterben, käme man vielleicht ins Grübeln.

    Pochen die Italiener, Spanier und Franzosen eigentlich auch so sehr auf Öffnungen?

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Das sagst nur wenig über die Allgemeinheit aus noch über die Bedürfnisse und den Leidensdruck der Masse. Die hat durch den Lockdown schlicht mehr Probleme und zwar überall, sei es in Österreich, Deutschland aber sogar in Italien, Spanien oder Amerika.
    Irgendwann Anfang Mai war mal Fratscher, der Chef vom DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung), bei Lanz und hat sich gegen die Lockerungen ausgesprochen! Er meinte, es sei zu riskant, da eine zweite Welle die Wirtschaft in den Abgrund reißen würde. Können offensichtlich auch Ökonomen anderer Meinung als "das Volk" sein.

    Zitat Zitat von Aiki5O+ Beitrag anzeigen
    Die Quelle dieser Nachricht ist wohl die Frankfurter Rundschau, die dann andere Medien teils verkürzt übernommen haben: https://www.fr.de/frankfurt/frankfur...-13773287.html

    Wie viele am Gottesdienst teilgenommen haben, ist wohl unklar, zumal es keine Teilnehmerliste gab.
    Die hessische Verordnung scheint keine Obergrenze für "Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften" vorzusehen, außer dass zwischen den Teilnehmern 1,5m Abstand zu halten ist: https://www.hessen.de/sites/default/...ng_cokobev.pdf. Es könnten also ziemlich viele gewesen sein.

    In dem FR-Artikel wird nur eine konkrete Zahl genannt: allein 16 Infizierte in Hanau aufgrund dieses Ereignisses.
    Wenn man das - kleine - Neben-/Gebäude sieht und liest, dass Gläubige aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet gekommen sind, kann man für die Kirchenverantwortlichen nur hoffen, dass sie nicht vom großen Andrang überrascht wurden, mit dann suboptimaler Abstandsregelung.

Seite 462 von 467 ErsteErste ... 362412452460461462463464 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 7 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 5)

  1. OliverT,
  2. Little Green Dragon

Ähnliche Themen

  1. Langfristig MMA
    Von Becomeabeast im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25-03-2017, 15:50
  2. bei der SV Denkanstöße geben
    Von icken im Forum Wing Chun Videoclips
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27-03-2013, 13:42
  3. Ernährung langfristig umstellen?
    Von Ceofreak im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27-01-2010, 16:46
  4. Langfristig abnehmen
    Von J-def im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25-10-2009, 16:10
  5. Achillessehnenentzündung ! Wer kann Tipps geben?
    Von marq im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-07-2005, 18:35

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •