Seite 5 von 224 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 75 von 3359

Thema: Coronavirus - es wird langfristig einen Engpass bei Gesichtsmasken geben

  1. #61
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    mindestens eine mehr als doppelt so hohe Letalität, evtl. bis 8 mal so hohe, je nachdem wie man die aktuellen Daten interpretieren möchte. Nach aktuellsten Zahlen (Stand heute) wird sie mit 2%, über die Gesamtbevölkerung, wohl 5 mal so hoch sein,
    Diese "Entwarnung" von "Experten" ist geeignet, den Eindruck zu Erwecken, dass die Sterblichkeit bei 5% liegt:

    "95 Prozent der Erkrankten genesen wieder“

    Die Zahl der Coronafälle in Italien steigt weiter, erstmals sind auch Kinder unter den Infizierten. Gleichzeitig geben Experten Entwarnung wegen des Krankheitsverlaufs: Das Virus verlaufe in 95 Prozent der Fälle nicht tödlich.


    Wenn sich dann in Deutschland 25% anstecken, gäbe es hier eine Million Tote.

    Der Leviathan hat aber noch ein paar Trümpfe in der Tasche:

    Ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums sagte: „Wenn es erforderlich ist, können wichtige Grundrechte wie Freiheit der Person, Versammlungsfreiheit oder Unverletzlichkeit der Wohnung sowie das Recht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt werden.“


    Recht auf Leben war noch nicht dabei...
    Geändert von Pansapiens (27-02-2020 um 02:08 Uhr)
    Wenn schon Weltuntergang, dann will man doch wenigstens dabei gewesen sein.

  2. #62
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Zitat Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
    So eine "Stoff-Maske" verhindert eine Infektion nicht. Auch nicht nur ein bisschen.
    Gibt es dazu belastbare Untersuchungen oder sind das theoretische Überlegungen, die auf der Annahme basieren, dass, wenn auch nur ein einziger Erreger die Schleimhaut erreicht, eine Infektion vorliegt?
    Wenn schon Weltuntergang, dann will man doch wenigstens dabei gewesen sein.

  3. #63
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.592
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ... aber in die Stadt, die U Bahn den Bus, den Supermarkt usw,...
    in die Sportschule oder die Fitnesskette ...
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  4. #64
    Registrierungsdatum
    19.12.2001
    Ort
    FFM, Hessen
    Alter
    56
    Beiträge
    7.866

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Gibt es dazu belastbare Untersuchungen oder sind das theoretische Überlegungen, die auf der Annahme basieren, dass, wenn auch nur ein einziger Erreger die Schleimhaut erreicht, eine Infektion vorliegt?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Atemschutzmaske#Halbmaske unter Aufbau Halbmaske findest du Infos zur Schutzdefinition.
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...2006/uid-15436


    Gruß
    Alfons.
    Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
    ...Dosenbier und Kaviar...

  5. #65
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    41
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Diese "Entwarnung" von "Experten" ist geeignet, den Eindruck zu Erwecken, dass die Sterblichkeit bei 5% liegt:

    "95 Prozent der Erkrankten genesen wieder“

    Die Zahl der Coronafälle in Italien steigt weiter, erstmals sind auch Kinder unter den Infizierten. Gleichzeitig geben Experten Entwarnung wegen des Krankheitsverlaufs: Das Virus verlaufe in 95 Prozent der Fälle nicht tödlich.
    Ich habe eine Zahl von 0,4% aufgeschnappt. Es gibt wohl irgendwelche Rechenmodelle, wo die nicht erkannten Fälle statistisch mit eingerechnet werden.
    Der Virus scheint grundsätzlich für einen gesunden Menschen keine größere Gefahr als die "normalen" Grippeviren darzustellen, die meisten Opfer waren wohl ältere Menschen mit Vorerkrankungen.

    Damit unterscheidet sich der Virus grundsätzlich von historischen Pandemien wie der spanischen Grippe, welche soviel Opfer wie der 2.WK forderte - und da waren es nicht die Älteren und Schwachen, sondern die gesunden jungen Leute,
    welche dem Virus zum Opfer gefallen sind.

    Die eigentliche Katastrophe ist die mediale Berichterstattung, Liveticker berichten reißerisch über jeden neuen (Verdachts)fall. Mit dieser Art der Berichterstattung kannst du jede Krankheit zu einer existenziellen Bedrohung aufblasen.
    Wie alle Grippewellen wird der Virus genauso wieder "verschwinden", wie er aufgetreten ist.

    Wie bekloppt die Leute reagieren ist gut am Tragen von irgendwelchen OP-Masken oder Hamsterkäufen zu erkennen. So mancher Hersteller macht gerade das Geschäft seines Lebens.
    Hier gelten eigentlich nur die gleichen Hygiene-Maßnahmen wie in jeder Grippe Saison. Hände waschen und nicht jede(n) Wildfremde(n) mit Zungenkuss begrüßen. Fertig.

    Man kann nur hoffen, dass die Medien möglichst bald ein neues Thema finden, ehe sich die Regierung genötigt sieht, prophylaktisch diverse Großstädte wegzubomben.
    Geändert von kelte (27-02-2020 um 08:34 Uhr)

  6. #66
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.337

    Standard

    Aktuell wird die Letalität mit 2% angegeben (spanische Grippe mit 2,5-5%), allerdings muss man mit einer sehr viel größeren Dunkelziffer an nicht erkannten Infektionen rechnen, vor allem in Europa, wo der Verlauf durch die geringere Anzahl an ACE2 Rezeptoren in der Bevölkerung milder ist.

    Da Letalität= Anzahl der Toten/Anzahl der Infizierten x 100 ist wird sie immer geringer je mehr Leute infiziert sind. Kennt man nicht die genaue Zahl der Infizierten kann man keine seriöse Aussage zu der Letalität machen.
    Da man mit einer Infektionsrate in Deutschland in den 10.000 rechnen sollte (in Italien wahrscheinlich schon in den 100.000) wird die Letalität eben geringer sein.

    Die Dunkelziffer ist gar nicht wirklich abschätzbar. Realistisch ist wahrscheinlich irgendwas zwischen 3 Promille und 1%.
    Geändert von kanken (27-02-2020 um 08:39 Uhr)

  7. #67
    Registrierungsdatum
    05.03.2012
    Alter
    41
    Beiträge
    1.616

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Aktuell wird die Letalität mit 2% angegeben (spanische Grippe mit 2,5-5%), allerdings muss man mit einer sehr viel größeren Dunkelziffer an nicht erkannten Infektionen rechnen, vor allem in Europa, wo der Verlauf durch die geringere Anzahl an ACE2 Rezeptoren in der Bevölkerung milder ist.

    Diese Dunkelziffer ist gar nicht wirklich abschätzbar. Realistisch ist wahrscheinlich irgendwas zwischen 3 Promille und 1%.
    Ich halte jeglichen Vergleich mit historischen Pandemien wie der spanischen Grippe für Unsinn.
    Wie gesagt, der spanischen Grippe sind 50 Millionen Menschen zum Opfer gefallen. ich bin mir sicher, dass die Medien ihre Aufmerksamkeitsspanne bei max. 3000 Corona-Opfern verlieren werden.

    Die spanische Grippe hat Millionen junger, gesunder Menschen getötet, Corona betrifft hauptsächlich ältere, geschwächte Menschen.
    Kinder sind beispielsweise kaum unter den Corona-Opfern, ganz im Gegensatz zur damaligen spanischen Grippe.

  8. #68
    Registrierungsdatum
    26.08.2001
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    42.592
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Möchte ich einfach mal von Facebook zitieren:

    Tom Jandt
    15 Std.
    Wir werden alle sterben - aber nicht am Corona-Virus.

    Als angehender Molekularbiologe, der Stunden seines täglichen Lebens momentan im Mikrobiologie-Labor verbringt, betrachte ich die gesellschaftliche Hysterie und die politische Diskussion rund um's neue Corona Virus "Sars-CoV-2" mit Sorge. Irgendwelche Idioten befeuern im Internet die Angst, indem sie dumme Verschwörungstheorien verbreiten. Haltet einfach die Fresse! Das gilt genauso für unseren Gesundheitsminister Jens Spahn, welcher vehement die Meinung vertritt, Deutschland wäre gut vorbereitet. Das sind wir nicht. Aber dazu später mehr.

    Fangen wir vorne an. Liebe Verschwörungstheoretiker, was geht bei euch eigentlich ab?! Von Leuten, die die bloße Existenz des Virus leugnen und die Symptome auf's 5G Netz zurückführen, will ich gar nicht erst anfangen. Ihr seid meine Zeit nicht wert. Aber wieso muss man so felsenfest daran festhalten, dass das Sars-CoV-2 Virus aus einem Biowaffenzentrum in Wuhan stammt? Sehnt ihr euch das so sehr herbei? Seid ihr so sensationsgeil? Was ist der Grund dafür, dass ihr diese Theorie immer wieder verbreitet? Das Virus ist äußerst schlecht auf den Menschen adaptiert. Jedes Virus, welches den Menschen relativ schnell tötet, ist das. Es ist für den Virus nicht sinnvoll seinen Wirt schnell zu töten weil er dann ja selber stirbt, und es ist auch nicht sinnvoll wenn man eine verdammte Biowaffe herstellen wöllte. Außerdem zeigen Sequenzvergleiche eine erstaunliche Sequenzidentität mit Genombereichen aus Schlangen und Fledermäusen. Da habt ihr eure Übeltäter, von denen das Virus durch Mutationen in der Lage war auch den Menschen zu infizieren. Liebe Verschwörungstheoretiker, entweder habt ihr gehörig einen an der Waffel, oder die Leute im Biowaffenzentrum in Wuhan haben ihren Job wahnsinnig schlecht gemacht. Ich glaube an erstes.

    Nichtsdesotrotz ist Vorsicht natürlich absolut richtig und wichtig. Viele Menschen behaupten immer, dass die Grippe tödlicher sei als das neue Corona Virus. Tatsächlich sterben jährlich allein in Deutschland über 10.000 Menschen an der gewöhnlichen Grippe. In besonders heftigen Jahren können es sogar auch schon mal 25.000 sein. Jährlich! Allein in Deutschland! Das muss gefährlicher sein! Denkste... natürlich ist die Gefahr gegenwärtig höher an der Grippe zu sterben als am neuen Corona Virus - ganz einfach, weil man sich viel wahrscheinlicher damit ansteckt und sich Influenza auch deutlich leichter überträgt als Sars-CoV-2. Etwa 0,02% aller Infizierten sterben an Influenza, bei Sars-CoV-2 sind es etwa 2%. Die Letalität ist also wesentlich höher! Für einen gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen scheint Sars-CoV-2 dennoch relativ harmlos zu sein. Gefährlich ist er, wie auch Influenza, besonders für ältere oder kranke Personen. Eine besondere Gefahr sind derzeit die simultan steigenden Influenza A Infektionen. Eine Infektion mit beiden Viren gleichzeitig könnte für den Patienten schnell problematisch werden, das ist richtig.

    Also doch in Panik ausbrechen??? Klares Nein. Die Infektionen verlaufen in Deutschland wesentlich milder als in Asien. Es wird sogar von Leuten berichtet, die nicht einmal wirklich großartige Symptome aufweisen aber positiv getestet wurden. Woran liegt das? Man hat entdeckt, dass das Sars-CoV-2 Virus wie alle Corona-Viren den ACE2 Rezeptor in der Lunge bindet und durch ihn in die Körperzellen eindringt. ACE2 Rezeptoren sind ganz normal, jeder von uns hat sie. Viren nutzen diese Rezeptoren um ihre "Ziele" zu identifizieren. Bei Corona-Viren sind das eben die ACE2 Rezeptoren. Man hat herausgefunden, dass Asiaten wesentlich mehr davon besitzen als wir Europäer. Der Virus hat also bei asiatischen Menschen mehr Andockstationen, es kann den Menschen leichter infizieren und sich leichter replizieren. In Europäern fand man deutlich weniger ACE2 Rezeptoren in der Lunge. Das könnte eine mögliche Erklärung dafür sein, wieso die Mortalität in Asien höher ausfällt und der Krankheitsverlauf der europäischen Fälle bisher recht mild war (1). Spannenderweise scheinen auch die Infektionsketten in westlichen Ländern deutlich kürzer zu sein als z.B. in China. Corona-Viren als Familie gehören zudem zu den typischen jährlichen Erkältungsviren. Viele von euch werden bereits an einem Corona-Virus erkrankt gewesen sein ohne es zu wissen. Wir sollten uns also etwas entspannen, auch wenn die Letalität von 2% beim neuen Corona Virus nicht ganz ohne ist.

    Und bitte hört auf den Apotheken die Atemschutzmasken abzukaufen - das freut die Apotheker zwar, aber diese Masken filtern i.d.R. überhaupt gar keine Viren. Außerdem ist es bei der geringen Anzahl an Infektionen derzeit echt albern. Ihr bräuchtet schon eine FFP2 oder FFP3 Maske damit ihr euch nicht ansteckt. Und das wollt ihr nicht, glaubt mir.

    Besonders wütend machen mich die Stimmen aus der Politik. Jens Spahn meinte neulich erst, dass Deutschland gut vorbereitet sei. Sind wir das? Ich sage nein. Nach meinem derzeitigen Kenntnissstand gibt es bundesweit momentan zwei Labore, welche auf Sars-CoV-2 testen können. Damit die nicht Anrufe von panischen Menschen bekommen nenne ich sie hier nicht. Beide Einrichtungen dürften haltlos überfordert sein, weil Ärzte unnötig Proben einschicken. Niemand schult die Ärzte gerade, wie sie denn einen wirklichen Sars-CoV-2 Verdachtsfall von harmlosen grippalen Infekten unterscheiden können. Die Krankenkassen zahlen zum gegenwärtigen Zeitpunkt den Test nur, wenn man selber in China war oder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte. In anderen Fällen darf man die Kosten im höheren zweistelligen Bereich privat tragen. Das führt dazu, dass sich verhältnismäßig wenig Menschen testen lassen - und somit gibt es nur sehr wenige positiv getestete Fälle. Das ist fatal, weil die Infektionsstatistik so verfälscht wird. Ihr könnt euch sicher sein, dass es hunderte Infizierte auch in Deutschland gibt. Sie wissen es nur nicht, u.a. weil die Krankheit in Europa eher mild verläuft. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein.

    Noch eine kleine Anekdote zum Testverfahren: Die Viren werden mittels PCR nachgewiesen, dummerweise scheint diese aber nicht sehr sensitiv zu sein. Wenn der erste Test positiv ausfällt, wird der erste Test mit einem weiteren Test validiert. Fällt dieser Test vom Test erneut positiv aus, wird der Test vom Test getestet. Erst wenn alle drei Tests positiv sind, gilt der gesamte Test als positiv. Ein wenig blöd ist das schon, hat denn jemand bei dem 2 von 3 Tests positiv ausfallen nun Sars-CoV-2 oder nicht?

    Sind wir nun gut vorbereitet? Gewiss, das Gesundheitssystem und die medizinische Infrastruktur in diesem Land sind gut. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir gut aufgestellt sind. An Flughäfen wird immer noch nicht routinemäßig die Körpertemperatur gemessen, was zumindest eine erste Sicherheitsmaßnahme wäre. Andere Länder tun das, kostet übrigens nicht die Welt. Die Kosten für unser Gesundheitssystem bei Tausenden Infizierten lägen jedenfalls höher. Es wäre wichtig ALLE Menschen, welche entsprechende Symptome zeigen, zu testen. Dafür wäre es nötig, dass Ärzte die Symptome überhaupt erst einmal erkennen, Krankenkassen den Test zahlen und es mehr Labore in Deutschland gibt, welche den Test auch durchführen können. Und es bräuchte halt auch einen zuverlässigen Test. Es mangelt massiv an staatlichen Laboren, welche unabhängig von wirtschaftlichen Interessen die Tests durchführen können. Private medizinische Labore sind zu oft extrem knapp kalkuliert und verfügen häufig nicht über die benötigte Sicherheitsstufe. Was wir bräuchten wären mehr staatlich finanzierte Labore, auch in Hinblick auf andere Seuchen und Epidemien die in Zukunft denkbar sind. Diese staatlichen Labore wurden seit der Jahrtausendwende massiv eingestampft. Kein Wunder also, dass sich jetzt kaum jemand für die Tests auf Sars-CoV-2 verantwortlich fühlt. Diese Labore wären die richtige Stelle gewesen, nun gibt es sie nicht mehr.

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob das wirklich die Definition von "gut vorbereitet" ist. Sars-CoV-2 wird keine großen Opferzahlen in Deutschland fordern. Hätten wir es mit einer richtigen Sars oder Ebola Epidemie zu tun, dann hätte ich durchaus Angst, denn wir sind überhaupt nicht auf so etwas vorbereitet. Mich würde interessieren, ob die Regierung ein Notfallplan für den Fall tausender Infektionen hat. Ich bezweifel es.

    PS: Das klingt am Ende jetzt alles so, als wäre alles ganz schlimm und wir müssten alle panisch gegen die Wand rennen. Lasst es. Die Medien tragen leider dazu bei, indem sie möglichst reißerische Überschriften nehmen weil alle Leute panisch draufklicken. Belest euch in wissenschaftlichen Quellen, schaut beim Robert Koch Institut vorbei und werft eure BILD Zeitung dorthin wo sie hingehört - in den Müll. Man sollte die Gefahr auch nicht unterschätzen, aber Verschwörungstheorien und mediale Aufbauschung bringen uns auch nicht weiter. Wir müssen klug und wissenschaftlich agieren und überlegen, wie wir die Infektionen eindämmen können.

    Wir werden alle irgendwann sterben. Aber nicht am neuen Corona-Virus ��

    (1) The novel coronavirus 2019 (2019-nCoV) uses the SARS-coronavirus receptor ACE2 and the cellular protease TMPRSS2 for entry into target cells


    Quelle: https://www.facebook.com/tom.jandt
    Anmerkung dazu von der Quelle:
    Mein "kleiner" Beitrag, der eigentlich viel zu lang ist und von dem ich dachte, dass ihn sich niemand ernsthaft durchliest, verbreitet sich gerade tausendfach im Internet. Das ist toll, leider bekomme ich aber minütlich Freundschaftsanfragen...

    Bitte unterlasst es mir Freundschaftsanfragen zu schicken! Ich werde keine Anfragen von Leuten annehmen, die ich nicht kenne. Danke.

    Das gilt genauso für "Presseanfragen" von dubiosen alternativen Medien. Nein, ihr dürft diesen Text nicht abdrucken oder in eurem Namen verbreiten. Nein, ich will nicht als Autor bei euch schreiben.
    Frank Burczynski

    HILTI BJJ Berlin
    https://www.hiltibjj.de


    http://www.jkdberlin.de

  9. #69
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    2.897

    Standard

    Aktuell Livestatement des Robert-Koch Institutes, z.B. über Bild.de zu sehen.

  10. #70
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.337

    Standard



    Ein kleiner Nachtrag zu dem epidemiologischen Denkfehler den er macht:

    Er spricht von einer Letalität von 2% und schreibt dann das von einer sehr großen Dunkelziffer an milden Erkrankungen auszugehen ist. Beides ist für sich richtig. Er zieht jedoch nicht den notwendigen Schluss daraus dass die große Dunkelziffer die Letalität zwangsläufig nach unten korrigiert.

    Ansonsten ist das Statement gut.

  11. #71
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    52
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Zitat Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
    Möchte ich einfach mal von Facebook zitieren:

    [I]Tom Jandt
    ...]
    Danke sehr.

  12. #72
    Registrierungsdatum
    08.01.2010
    Ort
    nrw
    Beiträge
    2.082

    Standard

    Zitat Zitat von kanken Beitrag anzeigen
    Dennoch sollte man die Kirche im Dorf lassen. Die altersspezifischen Letalitätszahlen hatte ich hier ja schon gepostet.

    Weltweit sind bisher 75.724 Menschen an der saisonalen Grippe gestorben und 2771 an Covid-19.
    Mein Reden. Wenn auch sehr laienhaft formuliert.

    Wie sinnvoll ist eigentlich Händedesinfektionsmittel? Das hat hier auf der Arbeit jeder Zweite stehen - ich hab letztens gelesen, dass das Zeug eigentlich generell für Normalsterbliche Unsinn wäre, man solle sich lieber die Hände waschen. Stimmt das? Macht es in der aktuellen Situation evtl. trotzdem Sinn so ein Mittel zu nutzen?
    Kannix, 24.06.2010, 14:17 Uhr: "Also ich hab noch oben ein Luftgewehr, ganz normal. Bei Katzen jedenfalls gibts keine sichtbaren Verletzungen"

  13. #73
    Registrierungsdatum
    25.03.2010
    Ort
    015
    Alter
    48
    Beiträge
    82

    Standard

    Danke für diesen Text!

  14. #74
    Registrierungsdatum
    30.12.2019
    Alter
    51
    Beiträge
    25

    Standard

    Mir geht diese Corona-Hysterie auch auf die Nerven.

    Als die ersten Berichte über das (neue) Corona-Virus kamen und China versucht hat, die Verbreitung einzudämmen, habe ich spontan zwei Gedanken gehabt:

    - viel Spaß dabei, ein Grippe-Virus einzudämmen. Das Virus wird in Kürze auf der ganzen Welt sein. Dafür haben die durch die ganze Welt reisenden Chinesen bereits gesorgt.
    - ein Corona-Virus, wie langweilig. SARS hat 2003 in Europa genau EIN Todesopfer gefordert. Was soll das Theater?

    Daran hat sich bisher nichts geändert.

  15. #75
    Registrierungsdatum
    28.06.2017
    Ort
    Siegerland
    Alter
    52
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Zitat Zitat von hand-werker Beitrag anzeigen
    Mein Reden. Wenn auch sehr laienhaft formuliert.

    Wie sinnvoll ist eigentlich Händedesinfektionsmittel? Das hat hier auf der Arbeit jeder Zweite stehen - ich hab letztens gelesen, dass das Zeug eigentlich generell für Normalsterbliche Unsinn wäre, man solle sich lieber die Hände waschen. Stimmt das? Macht es in der aktuellen Situation evtl. trotzdem Sinn so ein Mittel zu nutzen?
    Sofern ich das richtig im Kopf habe:

    Erst die Hände waschen, trocknen lassen, dann desinfizieren. Macht aus meiner Sicht absolut Sinn. Man kann das Risiko zwar nicht ausschliessen aber doch verringern.

    Liebe Grüße
    DatOlli

Seite 5 von 224 ErsteErste ... 345671555105 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 8 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 6)

  1. Bücherwurm

Ähnliche Themen

  1. Langfristig MMA
    Von Becomeabeast im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25-03-2017, 15:50
  2. bei der SV Denkanstöße geben
    Von icken im Forum Wing Chun Videoclips
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27-03-2013, 13:42
  3. Ernährung langfristig umstellen?
    Von Ceofreak im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27-01-2010, 16:46
  4. Langfristig abnehmen
    Von J-def im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25-10-2009, 16:10
  5. Achillessehnenentzündung ! Wer kann Tipps geben?
    Von marq im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-07-2005, 18:35

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •