Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 16 bis 24 von 24

Thema: Aikido-Stil mit Schlag- und Tritttechniken?

  1. #16
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen

    Ich habe vor einiger Zeit gelesen, das es einen Aikido-Stil gibt, der auch Schläge und Tritte beinhalten soll und daher in der "Aikido-Szene" als Exot gilt.
    Sollte vielleicht Yoseikan Budo gemeint sein?
    Das ist eine Art Mixed-Martial Art (Judo Aikido Karate, Iaido, kenjutsu) die auf Minoru Mochizuki zurückgeht, der u.a. Schüler von Kano und Ueshiba war.
    Sein Sohn hat noch Kickboxelemente und eine Art Stockfechten integriert.
    Gibt es vorwiegend in Frankreich, Belgien und der Schweiz.

  2. #17
    Registrierungsdatum
    15.09.2013
    Beiträge
    2.795

    Standard

    Möchte noch das Motobu udundi /ryu aus Okinawa noch in die Runde bringen:

    Motobu udundi is considered a "general" martial art in that it makes use of punching and kicking striking techniques, joint locking and throwing techniques known as tuiti, and a variety of weapons.

    https://www.motobu-ryu.org/motobu-ud...motobu-udundi/



    Geändert von Huangshan (27-03-2020 um 14:01 Uhr)

  3. #18
    Registrierungsdatum
    06.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Ich habe eigentlich nur angemerkt, dass Kenpo eigentlich die japanische Schreibweise für „Lehre der Faust-Kampftechnik“ ist.
    Kempo oder Kenpo ist eigentlich egal, in Japan schreibt man 拳法. Klar, üblicherweise benutzt man europäisiert die Umschrift Shorinji Kempo.
    So ist es. Wörtlich "Faust-Gesetz", ein extrem verbreiteter Oberbegriff für Kampfkünste aller Art und Provenienz, auch und gerade nicht-japanische Kombi-Stile. Deswegen legen wir großen Wert darauf, dass wir eben "Shorinji Kempo" und nichts Anderes sind. :-)

    Wenn aber Shorinji Kempo "eine Art Aikido mit Schlägen" sein soll, dann ist es für mich eher "eine Art Karate", im weiteren Sinne (Karate hieß ja auch mal "China Hand").
    Würde ich auch eher nicht so beschreiben, aber unser Goho (harte Techniken, wie Schläge und Tritte) ist halt wirklich sehr anders als im Karate (so wie ich es kennengelernt und gesehen habe), und die Provenienz ist auch völlig anders.

    Was ich bisher so gesehen habe, wirkte es auf mich auch eher karatemäßig, als das es mich an Shaolin Kung-Fu erinnert hat, wenn ich das natürlich auch stilmäßig nicht beim Shotokan einordnen würde.
    Auf mich nicht. ;-) Shaolin aber auch nicht – was meines Wissens allerdings auch nicht (mehr) wirklich Shaolin im Sinne einer durchgängigen Tradtion des Klosters ist. Aber da wissen die CMA-Experten hier sicher Genaueres.

    Es ist halt was eigenes.
    So ist es. :-)


    Was Hakko-ryu angeht, dachte ich es wäre geklärt, dass Doshin So mindestens ein oder zwei Jahre in der Hakko Ryu unterrichtet wurde.
    Er hat in jungen Jahren Jujutsu von seinem Großvater gelernt, den Stil habe ich nicht im Kopf.
    Letztlich ist aber ja ausschlaggebend, was Shorinji Kempo als Stil ausmacht – ich habe in jungen Jahren auch vier Jahre Judo gemacht, ohne dass das mein SK erkennbar prägt, denke ich. Und da steht halt Aussage gegen Aussage – So Doshin hat bis an sein Lebensende daran festgehalten, dass er das alles in China gelernt hat, von später nicht mehr zu identifizierenden Lehrern und Stilen.
    Jan Lipsius, Shorinjikempo Berlin e. V., 少林寺拳法
    "An eye for an eye only ends up making the whole world blind." Gandhi

  4. #19
    Registrierungsdatum
    05.08.2011
    Ort
    Vogtland
    Beiträge
    399

    Standard

    Real Aikido von Lubomir Vracarevic wäre eine Variante mit Schlägen und Tritten. Ist halt net traditionell, sondern modern, weil Aikido an moderne Angriffe bzw. Gegebenheiten angepasst wurde.

    https://m.youtube.com/watch?feature=...&v=xWTYG_bx2iE

    (Oder einfach einen guten Ju-Jutsu Trainer suchen?)
    Geändert von Jobi (29-03-2020 um 09:15 Uhr)
    MIT FREUNDLICHEN GRÜßEN JOBI

  5. #20
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Zitat Zitat von Jobi Beitrag anzeigen
    Real Aikido von Lubomir Vracarevic wäre eine Variante mit Schlägen und Tritten. Ist halt net traditionell, sondern modern, weil Aikido an moderne Angriffe bzw. Gegebenheiten angepasst wurde.
    Dazu mal ne Frage, wo siehst du das?
    Es gibt doch im Realni-Aikido keine systematisierte Lehre von Schlag- oder Tritt-Techniken?
    In deinem Video- Beispiel ist so etwas überhaupt nicht zu sehen und es gibt ein Video einer kompletten Shodan-Prüfung in der nicht eine einzige vernünftige Atemi Technik zu sehen ist.
    Eine Anpassung an "moderne Gegebenheiten" kann ich irgendwie auch nicht erkennen.

  6. #21
    Registrierungsdatum
    22.03.2020
    Alter
    29
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
    Möchte noch das Motobu udundi /ryu aus Okinawa noch in die Runde bringen:




    https://www.motobu-ryu.org/motobu-ud...motobu-udundi/



    Das könnte es gewesen sein.��

  7. #22
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen
    Das könnte es gewesen sein.��
    Das ist aber nun eindeutig eine Karate-Stilrichtung ohne Verbindungen zum Aikido

  8. #23
    Registrierungsdatum
    15.05.2008
    Beiträge
    316

    Standard

    Diese Real Aikido ist einfach pathetische Angeberei, been there done that. Mit nem jungen durchtrainierten uke mit nem Masochismusproblem sollte das jeder 3. Dan hinkriegen. Es beweist nur nix. Aikido ist Aikido, und kein Wunschkonzert, wers anders will soll was anderes machen, gibt doch genug da draussen. Wenn Du ***** hast, mach MMA. Kann auch für Aikidoka nicht schaden.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    03.05.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.323

    Standard

    Zitat Zitat von aikibunny Beitrag anzeigen
    Mit nem jungen durchtrainierten uke mit nem Masochismusproblem sollte das jeder 3. Dan hinkriegen
    Naja, was gibt es da hinzukriegen.
    Das Technikrepertoire ist absolut überschaubar und eher simpel, das scheinbar hohe Tempo bei Vorführungen unter permanentem Beifallklatschen wird höchstens 30 - 45 sec. gehalten, auch bei Prüfungen.
    Solche explosivität ist natürlich gut, aber anscheinend auch nur möglich weil uke halt begeistert mitspringt und alle klatschen.

    In der "Realität" klatscht aber keiner, schon gar nicht weil man aus Effekthascherei rumzappelt, mit den Füßen auf der Stelle trappelt oder herumhopst um Geschwindigkeit vorzutäuschen.
    Ist irgendwie eher so eine Art Motivationstraining, es wird einfach lauter gebrüllt, geklatscht und mehr herumhehampelt als anderswo.
    Die Qualität wird dadurch nicht wirklich besser.
    Was daran "realer" sein soll, ist mir unverständlich.
    Geändert von Inryoku (31-03-2020 um 14:31 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schlag- und Tritttechniken im Judo?
    Von Eskrima-Düsseldorf im Forum Japanische Kampfkünste
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 13-04-2014, 11:40
  2. Schlag/Tritttechniken im Krav Maga
    Von Panther im Forum Krav Maga und Derivate
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31-10-2013, 07:30
  3. Schlag- und Tritttechniken im Ju-Jutsu?
    Von 9teen im Forum Ju-Jutsu
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 11-06-2013, 18:22
  4. Schlag/Tritttechniken
    Von boyka89 im Forum Grappling
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10-07-2011, 16:23
  5. Intenstität der Schlag und Tritttechniken im HKD
    Von mrx085 im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22-04-2011, 10:30

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •