Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 56

Thema: Antiaggressionstraining

  1. #1
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.289

    Question Antiaggressionstraining

    Irgendjemand Tipps, Methoden, Erfahrungen, wie man gelassen oder zumindest kontrolliert bleiben kann, wenn einem andere auf den Sack gehen und der Eindruck da ist, dass ihnen das Gegenüber scheißegal ist, so dass Konfliktbewältigungsmethoden, die auf eine gewisse Kooperationsbereitschaft setzen, keinen Ansatzpunkt finden?

  2. #2
    Registrierungsdatum
    07.02.2005
    Beiträge
    1.874

    Standard

    Sing doch ein Lied: and...



    Geändert von Macabre (15-06-2020 um 23:47 Uhr)
    Suckers try it, but I don't buy it.

  3. #3
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.850

    Standard

    Da wir ja kürzlich bei Weiwuwei und Daochangwuwei waren - lass dich vom Dao inspirieren. Bei mir sind das dann Träume mit starken Gefühlen die ich nicht kannte oder lange nicht hatte, und danach war irgendwas "anders" und ich konnte Dinge anders tun. Ein neues Gefühl kommt, oder ein altes geht und beruhigt sich. Mal so mal so. Oder ich verstehe was, wie auch immer.
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    29.10.2009
    Alter
    40
    Beiträge
    853

    Standard

    Ist zwar aus dem Bereich SV, aber bei Miller wird das Modell von drei Gehirnen verwendet, die den Menschen "steuern" - Lizard, Monkey, Human.
    Die Techmik besteht darin, zu beobachten, welches Hirn gerade aktiv ist. Allein das bringt schon einen runter. Und beim Aufnsackgehen ist es meist das Problem des Monkey.
    Das Buch behandelt das wohl auch:
    https://www.amazon.de/Conflict-Commu.../dp/1594393311

    Ansonsten gibt es noch die Rückkopplung zwischen Atmung und Stresslevel , also müsste man sich auf die tiefe, ruhige Bauchatmung konzentrieren.

  5. #5
    Registrierungsdatum
    10.11.2004
    Alter
    42
    Beiträge
    6.490

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Irgendjemand Tipps, Methoden, Erfahrungen, wie man gelassen oder zumindest kontrolliert bleiben kann, wenn einem andere auf den Sack gehen und der Eindruck da ist, dass ihnen das Gegenüber scheißegal ist, so dass Konfliktbewältigungsmethoden, die auf eine gewisse Kooperationsbereitschaft setzen, keinen Ansatzpunkt finden?
    Entweder ein gutes Führungskräfte Coaching mit Kommunikationsstrategien und Changemanagement machen, oder ein gutes Deeskalationstraining.

    Es geht darum “die innere Landschaft” so zu entwickeln dass man verschiedene Zustände “abrufen” kann, dazu muss man aber die richtigen Ideen kennen mit denen man die Welt (und die Leute in ihr), benenne kann.
    Dazu gibt es viele verschiedene Modelle. In einem o.g. Coaching werden die gut vermittelt und müssen dann halt regelmäßig geübt werden.

  6. #6
    Registrierungsdatum
    15.10.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Alter
    49
    Beiträge
    119

    Standard

    Ein Bier ausgeben?

  7. #7
    Registrierungsdatum
    16.05.2020
    Alter
    34
    Beiträge
    79

    Standard

    Ich glaube man kann starke Gefühle nur transformieren und versuchen Hass durch einen Perspektivenwechsel meinetwegen in Mitleid zu verwandeln bzw. sinnvoll zu kanalisieren, oder den Deckel vom Topf nehmen und versuchen den Gefühlen den Treibstoff zu entziehen und sie sich ausbrennen lassen. Also versuchen die jeweiligen Gefühle zu beobachten, Muster zu erkennen und zu verstehen was da warum passiert. Ein Auslöser bei mir ist da z.B. die persönliche Identifikation mit sowohl förmlichen Dingen als auch Konzepten und Ideen. Von wegen ich bin dieses und jenes, wobei dann jeder Angriff auf dieses Ding als Angriff auf das Selbstempfinden gewertet wird, weil man die eigene Identität an dieses Ding gekoppelt hat. Ich der schlaue Mensch, ich der harter Kampfsportler, ich der Deutsche, was auch immer. Wenn ich mich für besonders schlau halte tut es halt weh wenn jemand sagt ich wäre dumm. Wenn ich mich als harten Mann empfinde tut es weh wenn jemand sagt ich wäre ein Weichei. Und so weiter, halt auch in subtileren Varianten.
    Geändert von oxcart (16-06-2020 um 09:24 Uhr)

  8. #8
    Registrierungsdatum
    11.06.2015
    Ort
    In einer Apotheke.
    Alter
    40
    Beiträge
    562

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Irgendjemand Tipps, Methoden, Erfahrungen, wie man gelassen oder zumindest kontrolliert bleiben kann, wenn einem andere auf den Sack gehen [...]?
    Intelligenz hilft.

    Grob umrissen, gibt es zwei Situationen: Logisch oder komplex.
    • Einfach erklärt umfasst Logik das, was man nachvollziehen und worauf man dann geregelt reagieren kann. Man kann ein System durchschauen und besitzt die Gabe sich innerhalb diesem zu bewegen.
    • Komplex ist wiederum, was für einen selbst nicht mehr in Gänze nachvollziehbar ist, und sich somit logisch nicht vollends erklären lässt.


    Einfaches Beispiel: Den Müll rauszubringen ist logisch, Racketenwissenschaft ist komplex.

    Gehen dir Leute auf den Sack, dann benötigst du die Fähigkeit das Problem logisch zu lösen. Dazu musst du über die "Gabe" verfügen (zB auch durch Wissen und/oder Erfahrung), wie du aus der Situation bestmöglichst raus kommst. Du könntest dich dem entziehen (zB weg gehen), du könntest das Gegenüber beruhigen, du könntest dem Gegenüber zur Erkenntnis verhelfen warum das, was er da gerade macht, nicht gut ist und wieso er damit aufhören soll, du könntest den aber auch niederprügeln oder du könntest zu der Erkenntnis kommen, das eine Situation gewisse Gefühle bei dir auslöst, aber du damit klar kommst weil du sie verstehst.

    Welcher Weg nun der beste/effektivste ist, und wie schnell und in welcher Tiefe dir das klar wird, bestimmt deine Intelligenz. Diese kann man schulen aka fördern, weiterentwickeln oder auch (durch Erfahrung/Wissen) anpassen.

    Mir helfen KK/KS, Sport und Bücher dabei. Das sind komplexe Dinge die es logisch zu durchschauen gilt. Das trainiert, bildet und hilft dann gelassen zu sein.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    2.289

    Standard

    Zitat Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
    Oh danke.
    Und gleich mit Wikipedia-Link, damit ich auch weiß, was Intelligenz ist.


  10. #10
    Registrierungsdatum
    05.03.2017
    Beiträge
    2.997

    Standard

    a) Trainineren gehn macht heiter und gelassen, das schafft eine gewisse Immunität gegen Nervensägen. jaja mach du mal *gähn*, mir wurst...

    b) Nervensägen meiden.

    c) wenn a) und b) nicht ausreichend funktionieren - nachdenken, was man genau will von dieser Person, und dann den Konflikt direkt austragen.

    oder d) : die Nervensäge aufsparen für die schlechten Tage, wo man eh mies und krawallig drauf ist, und sie dann als emotionalen Mülleimer benutzen; das bringt zwar keine Lösung, aber immerhin erleichtert es ein bisschen, und trifft keine netten Unschuldigen.
    unorthodox

  11. #11
    Registrierungsdatum
    02.06.2011
    Ort
    Dortmund
    Alter
    57
    Beiträge
    686

    Standard

    Joah... also ich hab an mir festgestellt, daß eine solide kämpferische Grundausbildung bzw. -einstellung beim Ruhigbleiben enorm hilft. Ich hab einfach keine Angst vor körperlichen Auseinandersetzungen mehr, das erhöht die Handlungsoptionen enorm.
    Dann kommt noch vom Krav Maga diese Herangehensweise dazu, die ganze Umgebung ständig im Blick zu behalten, also gefiltert nach kämpferischen Gesichtspunkten. Wie komm ich schnell weg wenns sein muß, womit könnte ich mir den Rückzug erleichtern, etc.
    Das hat mir persönlich wirklich viel gebracht.
    Wer nicht kotzt, ist nicht am Limit

  12. #12
    Registrierungsdatum
    08.01.2010
    Ort
    nrw
    Beiträge
    2.099

    Standard

    Spiel doch in Gedanken die Konsequenzen durch. Dein Gegenüber geht Dir auf den Sack, Du eskalierst, es knallt, Du hämmerst ihn weg, er landet nach einem unglücklichen Sturz auf der Intensivstation und Du vor Gericht... alles nur wegen ein bisschen Nerverei.
    Und dann sagst Du Dir: "Da setz ich mich doch lieber mit meinem Lieblingsgetränk ein bisschen in die Sonne und lass den Spinner Spinner sein." :-)
    Kannix, 24.06.2010, 14:17 Uhr: "Also ich hab noch oben ein Luftgewehr, ganz normal. Bei Katzen jedenfalls gibts keine sichtbaren Verletzungen"

  13. #13
    Registrierungsdatum
    11.03.2006
    Beiträge
    722

    Standard

    Christ werden: Die andere Wange hinhalten...
    Es gibt Antiagressionstrainer, die feststellen, was einen Triggert und dann entsprechende Mittelchen zur Vefügung stellen. Beispiel: Jeman beleidigt dich verbal in einem fort. Man stellt sich dann den Beleidiger mit Elefantenohren vor. In diesem Moment wechselt die Situation ins Komödienhafte. Die Aggression bei einem selbst soll wegbleiben.

  14. #14
    Registrierungsdatum
    10.07.2020
    Alter
    42
    Beiträge
    1

    Standard Mehr als nur eine Methode....

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Irgendjemand Tipps, Methoden, Erfahrungen, wie man gelassen oder zumindest kontrolliert bleiben kann, wenn einem andere auf den Sack gehen und der Eindruck da ist, dass ihnen das Gegenüber scheißegal ist, so dass Konfliktbewältigungsmethoden, die auf eine gewisse Kooperationsbereitschaft setzen, keinen Ansatzpunkt finden?
    Hallo Pansapiens,
    Wenn du das Thema dauerhaft lösen möchtest, kannst du nur bei dir anfangen. Ich habe mich viel damit beschäftigt und im Endeffekt ist alles ganz einfach.

    Hier ist eine Möglichkeit die erstmal für den Verstand nicht sinnvoll scheint...aber befasse dich mal ganz offen damit. Es ist sehr zielführend.
    Traumaheilung.net
    Hier ein Film zu Wut und Hass... https://youtu.be/CURaeNBcnHM

    Schreib mir ruhig wenn du noch Fragen hast.


    „Werde dein eigener Meister und Schüler“ www.ki-energie.de

  15. #15
    Registrierungsdatum
    13.03.2008
    Beiträge
    2.906

    Standard

    Zitat Zitat von Pansapiens Beitrag anzeigen
    Irgendjemand Tipps, Methoden, Erfahrungen, wie man gelassen oder zumindest kontrolliert bleiben kann, wenn einem andere auf den Sack gehen und der Eindruck da ist, dass ihnen das Gegenüber scheißegal ist, so dass Konfliktbewältigungsmethoden, die auf eine gewisse Kooperationsbereitschaft setzen, keinen Ansatzpunkt finden?
    Nix vor Ort anfangen. Immer hinterhergehen und Ort und Zeitpunkt selbst bestimmen. Auch wenn das öfter nicht klappt, beruhigt einen der Jagdmodus zumeist.
    Er macht einen wieder handlungsfähig.

    Manchmal ist Gewalt eine Lösung :

    Das Sozialeskompetenztrainingstier
    "We are voices in our head." - Deadpool

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •