Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Ist die Nichtanwendung von Kampfsport unter Stress möglich?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    877

    Standard Ist die Nichtanwendung von Kampfsport unter Stress möglich?

    Es heißt ja ab und zu in Forumsfäden oder bei YT-Videos benutze dies und das nicht in einem Kampf. So weit so gut, ich bin normalerweise nicht in einem echten Kampf und meine Sichtweise darauf ist folglich etwas beschränkt. Wenn ich allerdings an meine Fechtturnierzeit zurückdenke, sobald der Stresspegel entsprechend hoch war und der gegnerische Treffer ankam kam immer noch die Reflexabwehr und die Erwiderung automatisch. Tausende Male gemacht. Ich denke bei jedem Kampfsport sind gewisse Dinge einfach in Fleisch und Blut übergegangen.
    Also kann ein Karateka anders als unter Stress Kumite X anzuwenden, hat der Judoka den Gegner nicht sofort geworfen, hat der BJJ- Anwender nicht längst den Gegner unter Stress verpackt bevor überhaupt ein strategisches Umdenken erfolgt ist?
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  2. #2
    Registrierungsdatum
    02.09.2001
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    7.399

    Standard

    Du kannst alles in einem echten Kampf umsetzen, wird ja im MMA Bereich oft genug gemacht.....

    Der Punkt ist halt, hast du es lebendig geübt, sprich Sparring gemacht? Als Fechter hast du das gemacht, es gibt aber immer noch genügend Kampfsportler die das nicht machen und dann bleibt auch nicht viel im echten Kampf.

    Ich kann mich noch gut an ein Seminar erinnern, ich hab da eine Übung mit einem Kampfkünstler gemacht, bei der es darum ging die Faust die man auf die Brust LEGT zu fühlen, etc. nix dramatisches, aber man hat die Faust eben gelegt.

    Er meinte dann ich soll die offene Hand nehmen, die Faust wäre zu unangenehm;.):-)

    Bei so Leuten bleiben keine Reflexe, weil eh nie welche da waren:-)

  3. #3
    Registrierungsdatum
    27.04.2016
    Beiträge
    877

    Standard

    Ich ging bei meiner Überlegung davon aus, dass der Sportler auf diesem Niveau ist dauert ja seine Zeit je nach Trainingsintensität und auch davon dass es nicht so verändert ist, dass die Distanzen noch stimmen u.s.w..
    "Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)

  4. #4
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    22.417

    Standard

    unter hohem stress erfolgen meist immer die gleichen handlungsmuster, zeit zum überlegen ist da keine. wer den überblick behält, und damit den auf sich einwirkenden stress klein hält, kann im sport der taktischen massgabe folgen und in einer sv situation bestimmte überlegte handlungsmuster abrufen.
    Geändert von marq (25-06-2020 um 15:19 Uhr)

  5. #5
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    2.949

    Standard

    Zitat Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
    ...
    Bei so Leuten bleiben keine Reflexe, weil eh nie welche da waren:-)
    Da war doch ein "Reflex": die Verbale Reaktion auf die "unangenehm auf der Brust liegenden Faust"...;-)

  6. #6
    Registrierungsdatum
    02.09.2001
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    7.399

    Standard

    Was wirklich erschreckend war, war die Selbstverständlichkeit seiner Aussage;-) Und ich bin keiner der die Faust da böse reingedrückt hat, das war Streichelniveau am Brustkorb:-)

  7. #7
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    6.006

    Standard

    Natürlich kann man (entsprechendes Training vorausgesetzt) hier auch bestimmte Sachen die man für WK trainiert bewusst ausblenden oder weglassen - klappt ja im normalen Sparringsstress auch wenn es heißt "nur boxen". Da tritt man dann ja auch den Partner nicht einfach weg, nur weil man das sonst auch übt.

    Wird halt sehr stark davon abhängen wie sehr man sich ggf. auf die (SV-)Situation einstellen kann um das entsprechende Programm zu "aktivieren" also im Sinne von "Der will mir jetzt aufs Maul hauen, und ich darf/kann ihm da jetzt das Knie in den Unterleib rammen." Wenn das natürlich vollkommen überraschend kommt wird man wohl eher auf die antrainierten Reflexe zurück greifen, da man keine Zeit hat das entsprechende Programm zu wählen.

    Davon ganz ab: Egal ob jetzt irgendwer sagt man solle dieses oder jenes im Bezug auf SV tun oder nicht tun - wenn mir da eine vermeintlich suboptimale Sache nun mal total liegt und ich damit die Kiste beenden kann - wen kümmert es ob das dann noch Bilderbuch lief?`
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  8. #8
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.669

    Standard

    Zitat Zitat von Billy die Kampfkugel Beitrag anzeigen
    Also kann ein Karateka anders als unter Stress Kumite X anzuwenden, hat der Judoka den Gegner nicht sofort geworfen, hat der BJJ- Anwender nicht längst den Gegner unter Stress verpackt bevor überhaupt ein strategisches Umdenken erfolgt ist?
    Ich bin wahrlich kein austrainierter Fighter und war zu dem Zeitpunkt 6. oder 5. Kyu. Also erst recht ungefährlich. Aber so als kleine Anekdote ...
    Im Anschluss an ein Training (bei dem u.a. Befreiungen ausgiebig geübt wurden), als wir, Trainer hatte die Halle schon verlassen, noch entspannt quatschend beieinanderstanden, hat mich mein Lieblings-Trainings"schrank" (großer, recht unkaputtbarer Kerl, zudem höher graduiert) zum "Testen" unvermittelt von hinten umklammert.
    Er hat mich damit völlig überrascht. Sicher hat er nicht mit voller Böser-Bube-Manier zugegriffen, das sei dazugesagt.
    Aber bis ich realisiert habe, dass keine *echte* Gefahr droht, war ich draußen aus dem Griff und meine Faust unterwegs Richtung seiner kurzen Rippe. Ich habe das noch etwas gebremst gekriegt, aber da ging dennoch hörbar die Luft raus.

    Ich war noch nicht mal im Adrenalinflash, glaube ich. Aber Automatismen stellen sich halt ein. Vor allem, wenn sie vorher dutzendfach eingeschliffen und abgerufen wurden.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    08.04.2020
    Alter
    39
    Beiträge
    43

    Standard

    Zitat Zitat von Billy die Kampfkugel Beitrag anzeigen
    Es heißt ja ab und zu in Forumsfäden oder bei YT-Videos benutze dies und das nicht in einem Kampf. So weit so gut, ich bin normalerweise nicht in einem echten Kampf und meine Sichtweise darauf ist folglich etwas beschränkt. Wenn ich allerdings an meine Fechtturnierzeit zurückdenke, sobald der Stresspegel entsprechend hoch war und der gegnerische Treffer ankam kam immer noch die Reflexabwehr und die Erwiderung automatisch. Tausende Male gemacht. Ich denke bei jedem Kampfsport sind gewisse Dinge einfach in Fleisch und Blut übergegangen.
    Also kann ein Karateka anders als unter Stress Kumite X anzuwenden, hat der Judoka den Gegner nicht sofort geworfen, hat der BJJ- Anwender nicht längst den Gegner unter Stress verpackt bevor überhaupt ein strategisches Umdenken erfolgt ist?
    Ja, aber eher durch den Überraschungseffekt!
    Wenn der Angriff überraschend kommt!

  10. #10
    Registrierungsdatum
    02.03.2005
    Ort
    mitten im Pott
    Alter
    45
    Beiträge
    33.585

    Standard

    Zitat Zitat von Little Green Dragon Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man (entsprechendes Training vorausgesetzt) hier auch bestimmte Sachen die man für WK trainiert bewusst ausblenden oder weglassen - klappt ja im normalen Sparringsstress auch wenn es heißt "nur boxen". Da tritt man dann ja auch den Partner nicht einfach weg, nur weil man das sonst auch übt.
    ...
    Jein.
    Kommt drauf an, was man wie intensiv eingeschliffen hat und wie hoch dann der Stress/Gegendruck ist.
    Aus eigener Erfahrung:
    Beim boxen gewesen und dann so richtig aufs Fressbrett bekommen.
    Rein in den Gegner und geworfen. Ohne nachzudenken oder zu überlegen.
    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  11. #11
    Registrierungsdatum
    25.05.2017
    Ort
    Cebu-City
    Alter
    55
    Beiträge
    278

    Standard

    Ich gebe nur mal wieder, was unser damaliger Karatelehrer uns erklärt hat.

    Im Training zielen wir mit dem Fauststoss aufs Kinn des Trainingspartners, da soll der gezielte Punch ja später immer landen.
    Aber wenn ich in einer Gefahrensituation bin, dann ist es mir egal ob meine Faust statt das Kinn den Kehlkopf oder die Nase des Gegners bricht.
    Haupsache DER geht zu Boden und greift mich nicht weiter an!


    Wenn mich jemand angreift warne ich ihn, dass ich Karate (und Arnis) trainiere.
    Wenn er es dann ausprobieren will ist es seine Schuld wenn er sich weh tut!
    Geändert von PhilExpat (26-06-2020 um 07:25 Uhr)

  12. #12
    Registrierungsdatum
    26.06.2017
    Ort
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Alter
    55
    Beiträge
    1.669

    Standard

    Zitat Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
    Beim boxen gewesen und dann so richtig aufs Fressbrett bekommen.
    Rein in den Gegner und geworfen. Ohne nachzudenken oder zu überlegen.

    *Chrchrchr*
    Danke!
    Das war das Zuckerl zum zweiten Kaffee.

  13. #13
    Registrierungsdatum
    08.04.2020
    Alter
    39
    Beiträge
    43

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Ich gebe nur mal wieder, was unser damaliger Karatelehrer uns erklärt hat.

    Im Training zielen wir mit dem Fauststoss aufs Kinn des Trainingspartners, da soll der gezielte Punch ja später immer landen.
    Aber wenn ich in einer Gefahrensituation bin, dann ist es mir egal ob meine Faust statt das Kinn den Kehlkopf oder die Nase des Gegners bricht.
    Haupsache DER geht zu Boden und greift mich nicht weiter an!


    Wenn mich jemand angreift warne ich ihn, dass ich Karate (und Arnis) trainiere.
    Wenn er es dann ausprobieren will ist es seine Schuld wenn er sich weh tut!
    Ich würde das mit den KK nicht sagen, weil vor Gericht kann das zu deinem Nachteil ausgelegt werden.
    Ein Trainingskollege von mir aus dem Boxclub hat hat seinem späteren Opfer auch gesagt und ist zu einer Geldstrafe
    vor Gericht verdonnert worden, obwohl es eine Notwehrsituation war 2 vs 1.
    Nur ohne Zeugen kann das nach hinten losgehen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Erhöht Stress in der Partnerschaft den Stress im Beruf?
    Von dualcareer im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15-05-2013, 10:06
  2. Kampfsport zu Hause ? Möglich :(
    Von prof_kai im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07-10-2011, 19:41
  3. Kampfsport/Kampfkunst trotz Kreuzbandersatz möglich ?
    Von Silverback im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06-07-2009, 18:25
  4. Kampfsport mit Heuschnupfen möglich?
    Von jan0011 im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19-11-2008, 12:20
  5. Kampfsport mit Bandscheibenproblemen möglich?
    Von Sparrer im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21-12-2003, 22:00

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •