Seite 308 von 1297 ErsteErste ... 208258298306307308309310318358408808 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 4.606 bis 4.620 von 19453

Thema: Der Coranavirus breitet sich jetzt wieder aus.......

  1. #4606
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.275

    Standard

    Hi,

    So, hier mal etwas zur Erbauung der Pro-Fraktion :

    Verein von Corona-Rebellen verliert die Gemeinnützigkeit
    Der Verein von Corona-Rebellen wie Sucharit Bhakdi kann keine Spendenquittungen fürs Finanzamt mehr ausstellen: Der MWGFD e.V. hat die Gemeinnützigkeit verloren. Bei den Gründen gehen die Angaben auseinander.
    https://www.t-online.de/nachrichten/...etzigkeit.html

    Es war mir ein Vergnügen, euch eine Freude zu machen!

    Gruß

    Alef

  2. #4607
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.449

    Standard

    Zitat Zitat von Alephthau Beitrag anzeigen
    zur Erbauung der Pro-Fraktion
    Pro was?

  3. #4608
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    4.275

    Standard

    Hi,

    Ein bisschen Statistik aus Großbritannien, extra voll zitiert:

    The OTHER coronavirus death toll: 26,000 more people than usual died in private homes in England and Wales between March and September - but only 3% of them from Covid


    There were more than 26,000 excess deaths in private homes in England since March 20, ONS data shows

    The Prime Minister warned the British public to stay at home and protect the NHS during this time period

    Heart disease accounted for the most deaths in private homes for both males and females, the ONS revealed

    Statisticians said figures revealed a 'redistribution' of where people are dying in the wake of the pandemic
    At least 26,000 more people than usual have died at home during the coronavirus pandemic in England and Wales potentially because they couldn't or didn't want to go to hospital, according to official statistics.

    Between March 20, the week lockdown started, and September 11, a total of 85,400 people died in private homes rather than in hospitals or care homes, an Office for National Statistics report revealed today. This is the equivalent of around 100 extra deaths each day.

    The number, which is a surge of 43.8 per cent on the average for that time of year, includes fatalities of any cause, with Covid-19 only mentioned on 2.9 per cent of all the death certificates. Six out of 10 of those who died at home were aged over 70.

    Deaths in private homes were nearly double the five-year average for between April 3 and May 7, when Britain was overwhelmed by the virus and have remained 'well above average' since March. Yet in hospitals and care homes the number of deaths slipped below average in June, once the first wave of Covid-19 had blown over. It has now risen slightly back up in care homes, but remains low in hospitals.

    Statisticians said the change represented a 'redistribution' in where people die, arguing many ill patients would have been reluctant to go to hospital out of fear of catching Covid-19 or suffered disruptions to their usual NHS treatment because of the draconian lockdown.

    Heart disease was the biggest cause of the deaths, followed by cancers and dementia – it is normal for these to be the main killers. For comparison, the Government's official Covid-19 death toll stands at around 45,000.

    Experts are not sure whether the statistics are necessarily bad – many people choose to die at home rather than in hospital – but warn people might have missed out on proper end-of-life care, which includes painkillers, and that some of the people may actually have been saved if they were in a hospital.

    Tories today said the figures lay bare the 'other coronavirus death toll' and called for Number 10 to provide a cost-benefit analysis of lockdown measures. They must work out, the Conservative MPs said, how to balance rules so they protect people from Covid but don’t put patients off getting NHS care meaning they die from other illnesses.

    Fiona Carragher, the director of research and influencing at the Alzheimer's Society, said that the death toll from dementia alone — which rose by 75 per cent in women — revealed the impact of isolation, fear of coronavirus and suspension of health and social care services.

    Usually around 300 people die each day in their homes in England and Wales,' said Cambridge University statistician Professor David Spiegelhalter.

    'The latest ONS analysis confirms that even after the peak of the epidemic this has stayed at around 400 a day and shows no sign of declining – that's one-third extra, very few of which are from Covid.

    'Non-Covid deaths in hospital have correspondingly declined, suggesting most of these deaths would normally have occurred in hospital, and people have either been reluctant to go, discouraged from attending, or the services have been disrupted.

    'It is unclear how many of these lives could have been extended had they gone to hospital, for example among the 450 extra deaths from cardiac arrhythmias (abnormal heartbeats).

    'Crucially, the ONS data cannot tell us about the quality of these deaths, particularly in terms of the end-of-life care provided to the patients and the support for their families.'

    Steve Baker told MailOnline: ‘We have seen now clearly the other coronavirus death toll.

    ‘Dealing with this disease is a complex optimisation problem. It becomes clearer every day that the government needs to provide cost benefit analysis of the major choices they face.’

    Heart disease was the leading cause of death at home for both sexes in England, the Office for National Statistics report showed.

    In normal times in all settings, dementia is the biggest cause of death in the UK, but many people with the brain condition end up in care homes, while those with heart disease may still be able to live independently and are therefore more likely to die at home.

    Deaths from other deadly conditions including cancers and dementia were also above average in private homes.

    For men, prostate cancer fatalities at home were 53.5 per cent higher than average (801 deaths more than the expected level of 1,489).

    Hospitals, on the other hand, saw a 28 per cent decrease in deaths from the condition (447 fewer).

    Stomach cancer also accounted for a 46 per cent surge at 1,906 deaths since March, compared to 1,303 expected according to the average.

    And lung cancer accounted for a 29 per cent jump at 3,204 deaths in the home, compared to the expected level of 2,484.

    For women, Dementia and Alzheimer's accounted for the biggest rise of 75 per cent when they increased to 3,116 from 1,781.

    Breast cancer also accounted for a 47 per cent surge at 1,903 deaths since March, compared to 1,293 forecast in the average.

    Of the 24,387 excess deaths recorded in England, as many as 14,272 (58 per cent) were in people aged between 70 and 89 - who are at greater risk of death.

    Ms Carragher said isolation, fear of coronavirus and suspension of health and social care services contributed to the catastrophic increase in deaths from people with the debilitating condition.

    'We saw it in care homes and now we're seeing the impact in the community,' she said.

    'We already knew people with dementia have been worst hit not only by the virus itself, dying in their thousands, but also by the dreadful side-effects of lockdown.'

    The ONS said the spike in deaths in private homes during the year may be because 'of deaths of people who would otherwise have died elsewhere, particularly in hospitals, where we see much lower levels of mortality than is usual for the time of year'.

    Sarah Caul, the head of analysis deaths data at the ONS, said the trend this year had shown a 'redistribution' of fatalities.

    Ms Caul said: 'While deaths in hospitals and care homes have dropped below the five-year average since the initial peak of the coronavirus pandemic, we’ve consistently seen deaths in private homes remain well above the five-year average.

    'We have seen an overall increase of deaths as well as a redistribution of various causes of death.

    'For instance, while deaths of heart disease are below average in hospital, it has been above average at home.

    'It's a similar picture when looking at prostate cancer for males and dementia and Alzheimer's disease for females.

    'Unlike the high numbers of deaths involving Covid-19 in hospitals and care homes, the majority of deaths in private homes are unrelated to Covid-19.'

    The ONS report said: 'While deaths in hospitals and care homes have dropped below the five-year average since the initial peak of the coronavirus pandemic, we’ve consistently seen deaths in private homes remain well above the five-year average.

    'We have seen an overall increase of deaths as well as a redistribution of various causes of death. For instance, while deaths of heart disease are below average in hospital, it has been above average at home.

    'It’s a similar picture when looking at prostate cancer for males and Dementia and Alzheimer's disease for females.

    Unlike the high numbers of deaths involving Covid-19 in hospitals and care homes, the majority of deaths in private homes are unrelated to Covid-19.'

    It comes as a report today claimed hospital admissions plummeted by up to 90 per cent for some of the deadliest conditions and illnesses during the first wave of the coronavirus pandemic, sparking fears that the government's 'Protect the NHS' message home may have backfired.

    While Britons were told to 'Stay Home, Protect the NHS, Save Lives' - a message used at the height of lockdown in April to discourage households from mixing - the number of heart attack checks reduced by almost half.

    Heart disease, a major cause of heart attacks, is the UK's leading cause of deaths.

    Meanwhile, consultations for the most common cancers also dropped by up to two thirds
    .

    The figures, which come from analysis of data published in the Daily Telegraph, have been described as 'staggering' by experts, some of whom warn the UK could see 35,000 more cancer deaths within a year as a knock of the pandemic.

    Others have warned that the government 'must get the messaging right', and urged those in need of medical treatment to speak to their doctor.

    The research, by healthcare analysts Dr Foster, shows that during April and May, the height of the first coronavirus wave in the UK, there was a sharp drop in admissions relating to a number of diseases.

    The number of admissions for bowel cancer, which is the UK's second biggest cancer killer, dropped by 39 per cent. Normally, 13,488 cases would have been expected, but there were 8,185 cases.

    Admissions for prostate cancer, the most common form of cancer in men, also dropped sharply.

    Around 12,850 cases would have been expected, based on a five year average. But the figure dropped by 64 per cent, to 4,640.

    Admissions for breast cancer, which is the most common cancer in women , also dropped by a third.

    The largest drop was in gastrointestinal disorders admissions, which were down 90 per cent.

    The drop took place while the government's initial 'Stay Home, Protect the NHS, Save Lives' was in place.
    HOSPITAL ADMISSIONS FOR SERIOUS ILLNESSES FELL BY UP TO 90% DURING FIRST COVID WAVE

    Hospital admissions plummeted by up to 90 per cent for some of the deadliest conditions and illnesses during the first wave of the coronavirus pandemic, sparking fears that the government's 'Protect the NHS' message home may have backfired.

    While Britons were told to 'Stay Home, Protect the NHS, Save Lives' - a message used at the height of lockdown in April to discourage households from mixing - the number of heart attack checks reduced by almost half.

    Heart disease, a major cause of heart attacks, is the UK's leading cause of deaths.

    Meanwhile, consultations for the most common cancers also dropped by up to two thirds.

    The figures, which come from analysis of data published in the Daily Telegraph today, have been described as 'staggering' by experts, some of whom warn the UK could see 35,000 more cancer deaths within a year as a knock of the pandemic.

    Others have warned that the government 'must get the messaging right', and urged those in need of medical treatment to speak to their doctor.
    https://www.dailymail.co.uk/news/art...September.html

    Na, was meinen unsere werten Experten der Pro-Fraktion zu den offiziellen britischen Zahlen?

    Gruß

    Alef

  4. #4609
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.449

    Standard

    Zitat Zitat von Alephthau Beitrag anzeigen
    Experten der Pro-Fraktion
    Pro was?

  5. #4610
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.449

    Standard

    Zitat Zitat von Alephthau Beitrag anzeigen
    Na, was meinen unsere werten Experten der Pro-Fraktion zu den offiziellen britischen Zahlen?

    Die Zahl der nicht-covidalen Todesfälle im Krankenhaus ist dementsprechend zurückgegangen, was darauf hindeutet, dass die meisten dieser Todesfälle normalerweise im Krankenhaus aufgetreten wären, und die Menschen haben sich entweder geweigert, dorthin zu gehen, wurden vom Besuch abgehalten oder die Dienste wurden unterbrochen.

    Es ist unklar, wie viele dieser Leben hätten verlängert werden können, wenn sie ins Krankenhaus gegangen wären, z.B. unter den 450 zusätzlichen Todesfällen durch Herzrhythmusstörungen (anormale Herzschläge).

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    Geändert von Pansapiens (24-10-2020 um 03:20 Uhr)

  6. #4611
    Registrierungsdatum
    27.04.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    31
    Beiträge
    1.313

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Für ein Journal ja, aber die Studie wird ja trotzdem einsehbar sein und dann entweder Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder nicht.
    Etwas komplett nicht zu veröffentlichen ist ja eher untypisch.
    Eine Forschungsarbeit geht im Peer-Review (ohne Preprint o.ä) höchsten zu dem Editor und wenn der sagt interessant evtl. noch zu den Reviewern eines Journals (und zu den Reviewern idR anonym). Wenn es dann für die Arbeit dann an einer Stelle zu einer kompletten Ablehnung (statt einer Annahme nach bestimmten Änderungen) kommt (Weil nicht relevant, weil schlecht gemacht, etc.) dann geht das Ding zurück zum Autor. Der kann die Arbeit dann evtl. weiter ausarbeiten, bei einem anderen Journal erneut einreichen oder es einfach versanden lassen weil kein Wert.

    An keiner Stelle wird hier etwas an Forschungsergebnissen einsehbar.
    Float like a butterfly, hit like a sledgehammer

  7. #4612
    Gast Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Indariel Beitrag anzeigen
    Eine Forschungsarbeit geht im Peer-Review (ohne Preprint o.ä) höchsten zu dem Editor und wenn der sagt interessant evtl. noch zu den Reviewern eines Journals (und zu den Reviewern idR anonym). Wenn es dann für die Arbeit dann an einer Stelle zu einer kompletten Ablehnung (statt einer Annahme nach bestimmten Änderungen) kommt (Weil nicht relevant, weil schlecht gemacht, etc.) dann geht das Ding zurück zum Autor. Der kann die Arbeit dann evtl. weiter ausarbeiten, bei einem anderen Journal erneut einreichen oder es einfach versanden lassen weil kein Wert.

    An keiner Stelle wird hier etwas an Forschungsergebnissen einsehbar.
    Das ist Blödsinn, es gibt mehrere Stellen an der so eine Studie veröffentlichen kannst wenn du willst.
    Selbst hier wurden mehrere Peer-Reviews schon verlinkt, die ja nach deiner Aussage nie das Licht der Welt erblicken hätten dürfen.
    Dazu wäre das ja doch ein sehr wichtiges Thema in der heutigen Zeit, da sollte wenigstens eine Erklärung her warum, dass abgelehnt wird.
    Siehe Drostens Kinderstudie, ist auch in keinem Journal veröffentlicht worden, wurde trotzdem rausgehauen.
    Geändert von Gast (24-10-2020 um 07:37 Uhr)

  8. #4613
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    23.604

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Das ist Blödsinn, es gibt mehrere Stellen an der so eine Studie veröffentlichen kannst wenn du willst.
    du musst es ja wissen

    werden deine persönlichen studien auch immer nicht veröffentlicht ?

  9. #4614
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    23.604

    Standard

    erneuter Höchststand an Neuinfektionen. 14714

    die infektionen steigen weltweit rapide. die einzelnen staaten regieren wieder mit lockdows und grenzschließungen.

    sind die menschen nicht in der lage eigenverantwortlich zu handeln und sich und andere zu schützen......?????

  10. #4615
    Registrierungsdatum
    08.05.2003
    Ort
    Bayern
    Alter
    49
    Beiträge
    13.746

    Standard

    wir trainieren weiter, wie in Grippewellen auch.
    Aktuell wird die Lage zum einen dazu genutzt um Gesetze durchzubringen oder europäischen Geldtransfer und Corona gibt den Vorwand.
    Ebenso Spahns Versuche immer wieder ohne Bundestagsauthorisierung Einschränkungen zu erlassen, sind demokratisch nicht vertretbar.
    Die Statistiken zeigen klar, dass Corona gefährlich werden kann und zwar wie die saisonale Grippe. Mal sterben Länder fast aus, mal kommen die meisten gut durch.
    25000 Tote sind zB bei der saisonalen Grippe immer einzukalkulieren, das ist bei Corona nicht anders. Daher nicht ins Bockshorn jagen lassen und öfter mald ie Händer waschen und nicht immer alle Leute drücken udn Hände geben, das verhindert auch Grippe und Erkältungskrankheiten aus den bisher bekannten Corona Stämmen, wie nennen es Husten und Schnupfen.

  11. #4616
    Registrierungsdatum
    07.07.2002
    Beiträge
    23.604

    Standard

    franz bist du stehengeblieben ??? kannst du nicht wissenschaftliche studien erfassen über die hier diskutiert wurde und hier wissenschaftliche beweise vorliegen durch quellenbasierte studien, die deine aussagen vollständig wiederlegen. was du hier verbreitetest sind nur sprüche und aussagen von populisten !!!

    und das als mod !!!
    Geändert von marq (24-10-2020 um 09:31 Uhr)

  12. #4617
    Registrierungsdatum
    27.04.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    31
    Beiträge
    1.313

    Standard

    Zitat Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
    Das ist Blödsinn, es gibt mehrere Stellen an der so eine Studie veröffentlichen kannst wenn du willst.
    Selbst hier wurden mehrere Peer-Reviews schon verlinkt, die ja nach deiner Aussage nie das Licht der Welt erblicken hätten dürfen.
    Dazu wäre das ja doch ein sehr wichtiges Thema in der heutigen Zeit, da sollte wenigstens eine Erklärung her warum, dass abgelehnt wird.
    Siehe Drostens Kinderstudie, ist auch in keinem Journal veröffentlicht worden, wurde trotzdem rausgehauen.
    Ja, natürlich kannst du einfach eine Studie veröffentlich (z.B. als Preprint auf arXiv oder in dem du einfach irgendwo eine PDF hostet). Aber Preprints sind halt genau das: Vorab Einblicke in unfertige Manuskript die sich noch stark ändern können und einfach irgendwo eine PDF hochladen ist keine gute, wissenschaftliche Praxis (und disqualifiziert die Arbeiten fast selbst).

    Die Studien wurden dann aber nach dem Peer-Review zur Publikation angenommen. Abgelehnte findest du da nicht dabei...

    Vll. Mal zum Überblick ansehen: https://authorservices.wiley.com/Rev...w-process.html

    Die Erklärung hat der Autor vermutlich als E-Mail und wie schon Mal gesagt, Ablehnungen sind (gerade bei renommierten Journals) alles andere als Außergewöhnlich.
    Geändert von Indariel (24-10-2020 um 09:32 Uhr)
    Float like a butterfly, hit like a sledgehammer

  13. #4618
    Registrierungsdatum
    04.11.2017
    Beiträge
    3.449

    Standard

    Zitat Zitat von Kannix Beitrag anzeigen
    Dreigestirn Alef-Maddin-LGD.
    Der Alef, der dauernd was interessantes findet und postet bevor er es ganz gelesen hat, der Maddin kapiert oft selbst nicht was er da schreibt und Du mit der kreativen Fähigkeiten, nicht vorhandene Zusammenhänge zu sehen und Erklärungen zu basteln, die selbst ein Glatzköpfiger besser an den Haaren herbeiziehen könnte.

    Das ist IMO so treffend, dass ich mir schon Sorgen mache, dass Dein Urteil über mich auch zutreffen könnte...
    ..ach was..

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    wir trainieren weiter, wie in Grippewellen auch.
    Aktuell wird die Lage zum einen dazu genutzt um Gesetze durchzubringen oder europäischen Geldtransfer und Corona gibt den Vorwand.
    Ebenso Spahns Versuche immer wieder ohne Bundestagsauthorisierung Einschränkungen zu erlassen, sind demokratisch nicht vertretbar.
    Die Statistiken zeigen klar, dass Corona gefährlich werden kann und zwar wie die saisonale Grippe. Mal sterben Länder fast aus, mal kommen die meisten gut durch.
    25000 Tote sind zB bei der saisonalen Grippe immer einzukalkulieren, das ist bei Corona nicht anders. Daher nicht ins Bockshorn jagen lassen und öfter mald ie Händer waschen und nicht immer alle Leute drücken udn Hände geben, das verhindert auch Grippe und Erkältungskrankheiten aus den bisher bekannten Corona Stämmen, wie nennen es Husten und Schnupfen.
    Neben dem Dreigestirn nun noch der Franz, der uns nur ab und an an seiner Weisheit teilhaben lässt...
    Geändert von Pansapiens (24-10-2020 um 09:35 Uhr)
    Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
    Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.


  14. #4619
    Registrierungsdatum
    27.04.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    31
    Beiträge
    1.313

    Standard

    @Franz: Mal als Blick über den Teich von wegen Grippe und so:

    https://www.google.com/amp/s/element...p/2a7495a43280
    Float like a butterfly, hit like a sledgehammer

  15. #4620
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.657

    Standard

    Was will uns der geneigte Mod in diesen - immer mal wieder eingestreuten - Beiträgen eigentlich mitteilen?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    wir trainieren weiter, wie in Grippewellen auch...
    Die Lage in der Corona-Pandemie ist also vergleichbar der bei Grippe?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...Aktuell wird die Lage zum einen dazu genutzt um Gesetze durchzubringen oder europäischen Geldtransfer und Corona gibt den Vorwand...
    Klassische Verschwörungsdenke. Kannst du mal'n paar Belege dafür anbringen?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...Ebenso Spahns Versuche immer wieder ohne Bundestagsauthorisierung Einschränkungen zu erlassen, sind demokratisch nicht vertretbar...
    Inwiefern? Was ist daran "undemokratisch", wenn Minister ihren Job machen? Muss ein Minister jede Entscheidung die er trifft vom Parlament absegnen lassen? Und falls ja, wie lange soll das dauern, in einer Pandemie die ad hoc Maßnahmen und schnelles Reagieren erfordert?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...Die Statistiken zeigen klar, dass Corona gefährlich werden kann und zwar wie die saisonale Grippe...
    Ok. Also ist Covid-19 letztlich so gefährlich wie eine Grippe? Wie definierst du "gefährlich" und welche Statistik zeigt sowas?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...Mal sterben Länder fast aus, mal kommen die meisten gut durch...
    Welches Land ist denn wann wie durch Grippe "fast ausgestorben"?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...25000 Tote sind zB bei der saisonalen Grippe immer einzukalkulieren, das ist bei Corona nicht anders...
    Also so gefährlich wie eine Grippe? Wir sind jetzt schon bei 10000 Corona-Toten MIT Lockdown und AHA-Maßnahmen, was es in den Grippewellen so nicht gab. Wie erklärst du dir den Unterschied? Was schätzt du grob, wieviele Tote es ohne Shutdown und Schutzmaßnahmen gegeben hätte? Wie bewertest du die Bedeutung von Medikamenten und Impfstoffen bei Influenza im Vergleich zur Tatsache, dass beides in wirksamer Form bei Sars-CoV-2 nicht vorliegt? Wann gab es das letzte Mal eine weltweite Grippepandemie so zum Vergleich?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...Daher nicht ins Bockshorn jagen lassen und öfter mald ie Händer waschen und nicht immer alle Leute drücken udn Hände geben...
    Welche Rolle spielt Händewaschen bei einer Infektionskrankheit, die kaum durch Schmierinfektion übertragen wird? Sind Abstandhalten und Masketragen nicht die entscheidenderen Maßnahmen?

    Zitat Zitat von Franz Beitrag anzeigen
    ...das verhindert auch Grippe und Erkältungskrankheiten aus den bisher bekannten Corona Stämmen, wie nennen es Husten und Schnupfen.
    Ja, nur das Husten und Schnupfen der bekannten Corona-Viren nicht unser aktuelles Problem sind.
    Geändert von Kensei (24-10-2020 um 10:05 Uhr)

Seite 308 von 1297 ErsteErste ... 208258298306307308309310318358408808 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 1)

  1. yiang wu lang,
  2. Cam67

Ähnliche Themen

  1. Coranavirus und Kampfkunst
    Von Shintaro im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 19-10-2020, 07:36
  2. Die Seuche breitet sich aus
    Von Solid Snake im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13-04-2008, 21:42

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •