Seite 966 von 996 ErsteErste ... 466866916956964965966967968976 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 14.476 bis 14.490 von 14933

Thema: Der Coranavirus breitet sich jetzt wieder aus.......

  1. #14476
    Registrierungsdatum
    09.09.2007
    Beiträge
    1.400

    Standard

    Zitat Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
    Am besten durch die vielen, die es hier im Forum gibt.
    Nicht zu vergessen oben erwähnter Dr. Köhnlein, Autor der DVD "Virus-Wahn" und vielbeachteter Aussagen wie:

    "Das mögen zwar Coronaviren sein, aber das ist absolut nichts Neues. Covid-19 sei (ist) eine selbstlimitierende Krankheit, eine Schnupfen-, eine Hustenkrankheit. Die geht weg, wenn Sie mit heißem Wasser inhalieren."

    und

    "Die Sterblichkeit von Infektionskrankheiten war drastisch rückläufig, deutlich vor Einführung der Impfungen. Das spricht nicht für die Impfpraxis als die Maßnahme, die Infektionskrankheiten zurückgedrängt hat.“

    Geändert von Nick_Nick (08-04-2021 um 15:01 Uhr)

  2. #14477
    Registrierungsdatum
    24.11.2020
    Beiträge
    206

    Standard

    Zitat Zitat von Kunoichi Girl Beitrag anzeigen
    dr. köhnlein ist gemäß meiner kenntnis selbstverständlich kritisch zu betrachten.
    Warum führst du ihn dann als Quelle an, während du die Aussagen den wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters ebenso in Frage stellst, wie Aussagen von unmittelbar Beteiligten?

    Zitat Zitat von Kunoichi Girl Beitrag anzeigen
    der schon, aber wir bzw. ich nicht
    Bist du sicher, daß du dir über deine Rolle in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?
    Und bist du dir sicher, daß du dir über Rolle des wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?

    gemäß meiner erinnerung wurde 2020 auch öfter alarm geschlagen, wobei sich 2021 herausstellte, dass die belegung 2019 höher war als 2020
    Nur um das richtig einzuordnen:
    Mit "gemäß deiner Erinnerung" meinst du die Erinnerung an Berichterstattung über die Situation in der Presse?

    Meine Erinnerung rührt her aus der Praxis.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es in den 20 Jahren, die ich hier überblicke, bis dahin nie (!) vorgekommen, daß sich drei Häuser gleichzeitig abgemeldet haben und Notfallpatienten enstprechend im Landkreis nicht mehr aufgenommen werden konnten.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es bisher nie vorgekommen, daß inifzierte, aber symptomfreie Arbeitskräfte weder krankgeschrieben, noch ausgeplant wurden, sondern gearbeitet haben, bis sie ggf. Symptome gezeigt haben. Da nämlich sonst die Intensivversorgung in einer deutschen Landeshauptstadt zusammengebrochen wäre. (Das stand übrigens zu keinem Zeitpunkt in der Presse.)
    Gemäß meiner Erinnerung wurden noch nie (seit dem 2. Weltkrieg, wie ich inzwischen weiß) qualifizierte Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich zu melden um in der Pflege auszuhelfen. (Das geschah über die Presse.)

    In der Region, auf die ich mich beziehe, leben ca. 1,3 mio Menschen.

    Ja. Alles nur anekdotisch. Aber da wir als Seelsorgende ganz gut vernetzt sind, kann ich diese anekdotischen Erfahrungen ganz gut einordnen. (Aus demselben Grund weiß ich auch daraum, daß in Schweden Triage faktisch geschehen ist ... auch wenn es die Presse z.T. anders berichtet.)
    Und dem wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters traue ich tatsächlich die fachliche Expertise zu, solche anekdotischen Erfahrungen in einen Gesamtzusammenhang einzuordnen.

    Insofern kann ich durchaus sagen, daß "wir" es wissen. Da für mich die Aussagen dieses Experten im Zusammenhang mit seiner beruflichen Funktion relevant sind.
    Nicht hingegen die Aussagen welchen Presseerzeugnisses auch immer. (Zumal für mich nach inzwischen knapp dreißig Jahren Abgleich von "Was hat sich tatsächlich ereignet?"= persönliche Erfahrung eines Vorganges und "Was berichtet die Presse?" = was steht in der Zeitung, die Presse ohnehin keine hohe Autorität in Bezug auf Wahrheitsfindung in komlexen Situationen hat ...)
    Geändert von carstenm (08-04-2021 um 15:35 Uhr)

  3. #14478
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.227

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    ... Die wissen, was ohne Maßnahmen passiert wäre?
    Ja, und das schreiben Sie sogar. Und steht alles im Text.

    Da steht aber nix von Kristallkugel. Da steht was von Modellen.
    Richtig, Kristallkugel wäre auch unseriös. Nicht?

    Als extra Service für Dich noch einmal der Kontext, in dem du meine Beiträge beachten müsstest, um sie richtig zu verstehen:
    Ich hab richtig verstanden, umgekehrt scheint das nicht der Fall zu sein: Verhinderte Infektionen = weniger schwere Verläufe= weniger Tote.
    Das ganze natürlich national bzw. global zu betrachten.

    So einfach ist das.

  4. #14479
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.227

    Standard

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Warum führst du ihn dann als Quelle an, während du die Aussagen den wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters ebenso in Frage stellst, wie Aussagen von unmittelbar Beteiligten?

    Bist du sicher, daß du dir über deine Rolle in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?
    Und bist du dir sicher, daß du dir über Rolle des wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?

    Nur um das richtig einzuordnen:
    Mit "gemäß deiner Erinnerung" meinst du die Erinnerung an Berichterstattung über die Situation in der Presse?

    Meine Erinnerung rührt her aus der Praxis.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es in den 20 Jahren, die ich hier überblicke, bis dahin nie (!) vorgekommen, daß sich drei Häuser gleichzeitig abgemeldet haben und Notfallpatienten enstprechend im Landkreis nicht mehr aufgenommen werden konnten.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es bisher nie vorgekommen, daß inifzierte, aber symptomfreie Arbeitskräfte weder krankgeschrieben, noch ausgeplant wurden, sondern gearbeitet haben, bis sie ggf. Symptome gezeigt haben. Da nämlich sonst die Intensivversorgung in einer deutschen Landeshauptstadt zusammengebrochen wäre. (Das stand übrigens zu keinem Zeitpunkt in der Presse.)
    Gemäß meiner Erinnerung wurden noch nie (seit dem 2. Weltkrieg, wie ich inzwischen weiß) qualifizierte Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich zu melden um in der Pflege auszuhelfen. (Das geschah über die Presse.)

    In der Region, auf die ich mich beziehe, leben ca. 1,3 mio Menschen.

    Ja. Alles nur anekdotisch. Aber da wir als Seelsorgende ganz gut vernetzt sind, kann ich diese anekdotischen Erfahrungen ganz gut einordnen. (Aus demselben Grund weiß ich auch daraum, daß in Schweden Triage faktisch geschehen ist ... auch wenn es die Presse z.T. anders berichtet.)
    Und dem wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters traue ich tatsächlich die fachliche Expertise zu, solche anekdotischen Erfahrungen in einen Gesamtzusammenhang einzuordnen.

    Insofern kann ich durchaus sagen, daß "wir" es wissen. Da für mich die Aussagen dieses Experten im Zusammenhang mit seiner beruflichen Funktion relevant sind.
    ...

  5. #14480
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.227

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    ...
    Allerdings wurde meine Antwort nunmehr im Nachhinein vom Nutzer kusagras aus diesem Zusammenhang herausgezogen. ...
    Keineswegs.

  6. #14481
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Nein, bedeutet es nicht. Ich schrieb ja „signifikant“, was von carstenm extra auch mit einem „sic!“ zitiert wurde. Datum ging‘s. Allerdings sind wir Moment noch nicht so weit, alles zu verbieten, bei dem irgendwas passieren kann. Ich muss ja z.B. auch noch ins Büro und wir hatten da mittlerweile schon ein paar Fälle. Allerdings keinen Spreading-Event (einer hat mal 1-2 angesteckt - so genau weiß man da ja nicht immer)
    Ich habe wenig Lust auf Spitzfindigkeiten, ich will aber auch nicht vom Thema weg. Es ging nicht darum alles zu verbieten, sondern Demos im Sinne einer stattfindenden Massenveranstaltung.

    Ist ja dann auch gut und richtig so.
    Schön, dass du das einsiehst. Ich habe es nur erwähnt, weil du ja auf die unterschiedliche Berichterstattung zu Demos in verschiedenen Medien berichtet hast. Für mich sieht es also, um das abzukürzen nicht danach aus, als würde da stets alles gesittet und nach Vorgabe ablaufen.
    Dann nehme ich an, ist dieser Punkt in Zukunft schonmal geklärt...

    Nun, es gibt nun einmal Grundrechte und das sieht eben der eine oder andere Bürger anders.
    Richtig. Und Grundrechte haben nicht nur die Spinner (entschuldigung), die sich während einer Pandemie ganz dringend versammeln müssen, um "Frieden, Freiheit, Demokratie" zu plärren und versuchen Gebäude zu stürmen, sondern auch die Leute, die zu hause sitzen und sich einschränken, um damit ihren Beitrag zu leisten, dass man diese Situation überwindet. Ich habe auch Grundrechte, die eingeschränkt sind und durch solche Leute sind sie das vllt länger wie nötig und ich sehe es als Aufgabe der Politik, wenn Einschränkungen schon zugemutet werden müssen, dass alles dafür getan wird, dass das nicht länger als nötig der Fall ist.
    Nicht nur Demonstranten haben Grundrechte, sondern alle. Warum sollten deren Grundrechte wichtiger sein?

    Dann muss der Staat in diesen Fällen eben durchgreifen. Das ist ja schon die ganze Zeit mein Credo. Bei dir tut er das und da z.B. nicht. Und „bestraft“ werden dann alle kollektiv, weil „wir“ nicht brav waren. Du warst es aber und ich auch. Genau diese Differenzierung fehlt mir aber bei der Durchsetzung von bereits bestehenden Maßnahmen. Und so lange das so sit, bin ich auch gegen weitere. aber das war ursprünglich gar nicht mein Thema.
    "Bestraft" und "brav" ist so eine Lingu, die ich in der Sache gar nicht teile. Ich sehe das technisch. Es geht nicht um "strafen", sondern darum eine Pandemie in den Griff zu bekommen. Von Strafen zu sprechen macht m.E. nur dann Sinn, wenn Maßnahmen gegen Einzelne ergriffen werden, wegen grober Verfehlungen dieser, die sie vorsätzlich und ohne einen guten entschuldigenden Grund begangen haben.

    Es ist nicht so, dass ich dafür Verständnis hätte. Ich glaube nur, dass das überhaupt nicht ansatzweise so ins Gewicht fällt, wie es hier oder in den Medien Thema ist.
    Glauben heißt nicht zu wissen. So lange wir nicht wissen, dass das nicht ins Gewicht fällt, sollten wir davon ausgehen, dass es ins Gewicht fallen kann, zumal wir von anderen Veranstaltungen wissen, wo sehr klar ist, dass sie Einfluss hatten.

    Das, was ich hier mitnehme, ist eher eine gewisse Genugtuung, wenn ein Gericht übertrieben oder sinnlose Maßnahmen des Staates kassiert, die man bereits vorher kritisiert hat. Warum sollte ich mich auch nicht freuen, wenn ein Gericht in Hannover die Ausgangssperre in Hannover kassiert, wenn ich nächtliche (!) Ausgangssperren für total idiotisch halte?
    Du sprichst von freuen, ich von bejubeln, macht imho keinen großen Unterschied. Und nein, darüber sollte man sich nicht freuen. Ein Gericht beurteilt nicht, ob die Maßnahme effektiv ist, oder nicht. Es beurteilt lediglich, ob ihm die Begründung der Maßnahme ausreicht. Ich sehe da keinen Grund sich zu freuen, auch wenn ich durchaus auch Zweifel an der Maßnahme nächtl. Ausgangssperre habe, jedenfalls zu den Zeitpunkten, als das stattgefunden hat. Ich bin aber auch der Meinung, in einer arg verschärften Situation ist auch eine Maßnahme legitim, die vermutlich wenig bringt. Kleinvieh macht auch Mist, besonders wenn man bedenkt, dass 7-10Tage vergehen, bevor Maßnahmen im Ausbreitungsgeschehen überhaupt wirksam werden.

    Hm, ich finde es immer ein wenig schwierig meinen Mitdiskutanten zu unterstellen, sie seien doof.
    Hängt vom Gegenüber ab... Ich habe nicht so das Problem damit zur Kenntnis zu nehmen, dass jmd kognitiv arg herausgefordert ist.

    Aber um was geht es denn? Deine Einlassungen lesen sich ein wenig so wie No oder Zero Covid, so im Sinne von „Ansteckungen soweit irgend möglich vermeiden“. Das war aber nie das gesellschaftlich vereinbarte und politisch kommunizierte Ziel. Wenn man das wollte, sähe das natürlich anders aus.
    Schon klar, das Ziel war und ist flatten the curve. Das kann aber auch bedeuten, dass man es, wenn es ganz heiß wird so wie Portugal macht. Die Effektivität der Maßnahmen hängt, das haben wir gelernt von ihrer Härte ab.

    Also ich würde da nicht hingehen, weil ich selber Angst hätte, mich da anzustecken. Wenn aber jemand keinerlei Symptome hat, vorher einen Schnelltest macht und auch sonst nach menschlichem Ermessen davon ausgehen kann, nicht infiziert zu sein (keine Risikokontakte, Home Office, überall Maske getragen, etc.) und dann da hinginge, fände ich das nicht asozial.
    ...und woher weiß man das? Und wenn das so okay ist, warum hättest du dann dennoch Angst dich anzustecken?

  7. #14482
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
    Warum führst du ihn dann als Quelle an, während du die Aussagen den wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters ebenso in Frage stellst, wie Aussagen von unmittelbar Beteiligten?

    Bist du sicher, daß du dir über deine Rolle in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?
    Und bist du dir sicher, daß du dir über Rolle des wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters in dem gegenwärtigen Geschehen tatsächlich im Klaren bist?

    Nur um das richtig einzuordnen:
    Mit "gemäß deiner Erinnerung" meinst du die Erinnerung an Berichterstattung über die Situation in der Presse?

    Meine Erinnerung rührt her aus der Praxis.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es in den 20 Jahren, die ich hier überblicke, bis dahin nie (!) vorgekommen, daß sich drei Häuser gleichzeitig abgemeldet haben und Notfallpatienten enstprechend im Landkreis nicht mehr aufgenommen werden konnten.
    Gemäß meiner Erinnerung ist es bisher nie vorgekommen, daß inifzierte, aber symptomfreie Arbeitskräfte weder krankgeschrieben, noch ausgeplant wurden, sondern gearbeitet haben, bis sie ggf. Symptome gezeigt haben. Da nämlich sonst die Intensivversorgung in einer deutschen Landeshauptstadt zusammengebrochen wäre. (Das stand übrigens zu keinem Zeitpunkt in der Presse.)
    Gemäß meiner Erinnerung wurden noch nie (seit dem 2. Weltkrieg, wie ich inzwischen weiß) qualifizierte Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich zu melden um in der Pflege auszuhelfen. (Das geschah über die Presse.)

    In der Region, auf die ich mich beziehe, leben ca. 1,3 mio Menschen.

    Ja. Alles nur anekdotisch. Aber da wir als Seelsorgende ganz gut vernetzt sind, kann ich diese anekdotischen Erfahrungen ganz gut einordnen. (Aus demselben Grund weiß ich auch daraum, daß in Schweden Triage faktisch geschehen ist ... auch wenn es die Presse z.T. anders berichtet.)
    Und dem wissenschaftlichen Leiters des Divi-Intensivregisters traue ich tatsächlich die fachliche Expertise zu, solche anekdotischen Erfahrungen in einen Gesamtzusammenhang einzuordnen.

    Insofern kann ich durchaus sagen, daß "wir" es wissen. Da für mich die Aussagen dieses Experten im Zusammenhang mit seiner beruflichen Funktion relevant sind.
    Nicht hingegen die Aussagen welchen Presseerzeugnisses auch immer. (Zumal für mich nach inzwischen knapp dreißig Jahren Abgleich von "Was hat sich tatsächlich ereignet?"= persönliche Erfahrung eines Vorganges und "Was berichtet die Presse?" = was steht in der Zeitung, die Presse ohnehin keine hohe Autorität in Bezug auf Wahrheitsfindung in komlexen Situationen hat ...)

    Stimme ich völlig zu, auch wenn, wie ich gelernt habe, Erfahrung aus 1. Hand hier nicht viel Wert ist.

    Die Sache mit den Arbeitskräften kam nicht in der Presse, hatte ich aber hier erwähnt inkl Verlinkung (wenn ich mich recht entsinne) zur entsprechenden Empfehlung des RKI. Kann hier also gewusst werden.

    Guter Punkt für mich ist, das Abmelden aus der Notfallversorgung. Sowas kommt ja immer mal wieder vor, meistens für einige Stunden, aber ich habe es in der Form so auch noch nicht erlebt. Aber wahrscheinlich kommt gleich einer, der erklärt, dass das nix mit Corona zu tun hat. Alles blöde Zufälle, die sich derzeit bzw. seit einem Jahr so häufen...

  8. #14483
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
    Nicht zu vergessen oben erwähnter Dr. Köhnlein, Autor der DVD "Virus-Wahn" und vielbeachteter Aussagen wie:

    "Das mögen zwar Coronaviren sein, aber das ist absolut nichts Neues. Covid-19 sei (ist) eine selbstlimitierende Krankheit, eine Schnupfen-, eine Hustenkrankheit. Die geht weg, wenn Sie mit heißem Wasser inhalieren."

    und

    "Die Sterblichkeit von Infektionskrankheiten war drastisch rückläufig, deutlich vor Einführung der Impfungen. Das spricht nicht für die Impfpraxis als die Maßnahme, die Infektionskrankheiten zurückgedrängt hat.“

    Geile Aussage... jede Blutung ist auch selbstlimitierend. Irgendwann ist man halt leer. Richtig kluger Kopf, der Typ. Auf den sollte man hören.

  9. #14484
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.227

    Standard

    Zitat Zitat von Kunoichi Girl Beitrag anzeigen
    der oben verlinkte und mehrfach erwähnte br3-artikel.
    Da musste ich jetzt 6 Seiten zurückgehen. es gab noch andere BR-links.

    Also du meinst DIESEN hier: https://www.br.de/nachrichten/wissen...ichbar,SQaPwhQ

    Und was lese ich da?:

    ... Auf Twitter verbreitet sich ein Beitrag, der behauptet, es gebe keine Überlastung des Gesundheitssystems. Der Nutzer, der diese Behauptung reichweitenstark verbreitet, beschreibt sich auf seinem Twitter-Profil als Arzt. Als Beleg führt er Statistiken an, die zeigen, dass die Patientenzahl, die Zahl der Behandelten mit schweren Atemwegsinfekten sowie der Patienten, die auf einer Intensivstation behandelt oder beatmet wurden, im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr gesunken sei. Der #Faktenfuchs zeigt, warum der Vergleich der Krankenhaus-Zahlen von 2019 und 2020 problematisch ist und wieso die Betrachtung der absoluten Zahlen einen falschen Eindruck erwecken kann....

    Dass 2020 weniger leicht erkrankte und mehr schwer erkrankte Patienten in die Krankenhäuser aufgenommen wurden, vermutet auch das IQM, wie eine Sprecherin dem #Faktenfuchs sagte. Dafür spräche, dass trotz geringerer Patientenzahlen im Vergleich zu 2019, mehr Menschen in den Krankenhäusern gestorben sind. Die IQM betont jedoch, dass hierzu noch weitere Studien notwendig seien. ...

    Dass die Zahl der Patienten mit schweren akuten Atemwegsinfekten gesunken ist, ist laut IQM-Sprecherin auf die Hygienemaßnahmen zurückzuführen: "Die Maßnahmen der Hygieneregeln (AHA) (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske; Anm. d. Red.), die Isolation und Lockdown-Phasen haben selbstverständlich nicht allein Auswirkung auf die Covid-19-Infektion, sondern verhindern alle Infektionen, die einen ähnlichen Übertragungsweg haben."...

    Dass die Zahl der Patienten mit schweren akuten Atemwegsinfekten gesunken ist, ist laut IQM-Sprecherin auf die Hygienemaßnahmen zurückzuführen: "Die Maßnahmen der Hygieneregeln (AHA) (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske; Anm. d. Red.), die Isolation und Lockdown-Phasen haben selbstverständlich nicht allein Auswirkung auf die Covid-19-Infektion, sondern verhindern alle Infektionen, die einen ähnlichen Übertragungsweg haben."..

    Bedeuten geringere Patientenzahlen auch eine geringere Belastung für die Krankenhäuser?

    In dem erwähnten Tweet werden die Zahlen der IQM als Beleg dafür angeführt, dass es keine Überlastung des Gesundheitssystems infolge der Corona-Pandemie gebe. Dies könne man allein aus den Zahlen nicht schlussfolgern, schreibt die Sprecherin der Initiative Qualitätsmedizin dem #Faktenfuchs: "Durch die weitreichenden Covid-19-Maßnahmen, die quasi jeden Bereich der Krankenhäuser betreffen, sind alle Prozesse von der Aufnahme bis zur Entlassung mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden."

    Teilweise hätten ganze Bereiche von Krankenhäusern dafür umorganisiert werden müssen. Die Sprecherin gibt außerdem zu bedenken, dass sich auch viele Krankenhausangestellte mit SARS-Cov-2 infiziert hätten, was die Krankenhäuser zusätzlich belastet habe. Laut Lagebericht des Robert Koch-Instituts haben sich über 70.000 Menschen, die in Krankenhäusern, Praxen oder anderen medizinischen Berufen arbeiten, mit Corona infiziert (Stand: 1. März 2021).

    Krankenhäuser 2020: Situation mit anderen Jahren nicht vergleichbar

    Unter dem Strich ließen sich die Zahlen von 2019 und 2020 nicht vergleichen, betonen IQM und DKG. Die DKG verweist im Hinblick auf gesunkene Patientenzahlen auch darauf, dass die Behandlung eines Covid-Erkrankten nicht mit der eines normalen Patienten vergleichbar sei. Allein das Einhalten der Hygienemaßnahmen erfordere einen größeren Aufwand. Außerdem werde in den Zahlen nicht berücksichtigt, wie lange eine Person im Krankenhaus behandelt wurde. Ein Patient, der eine Nacht lang beobachtet wird, werde genauso gezählt wie jemand, der mehrere Wochen auf einer Intensivstation liegt.

    Die Behauptung, die Zahlen der IQM würden eine Überlastung der Krankenhäuser widerlegen, ist falsch.

    Dass Krankenhausstatistiken ohne Kontext herangezogen werden und sich die Daten von 2020 nicht mit denen anderer Jahre vergleichen lassen, zeigt auch dieser Faktencheck von Correctiv. Die Zahlen der IQM wurden indes nicht zum ersten Mal in einem irreführenden oder falschen Zusammenhang verwendet. Dazu hat die IQM hier (unter dem Reiter Statement) eine Stellungnahme veröffentlicht....
    etc. pp.

  10. #14485
    Registrierungsdatum
    13.06.2014
    Beiträge
    865

    Standard

    Zitat Zitat von Kusagras Beitrag anzeigen
    Ich hab richtig verstanden, umgekehrt scheint das nicht der Fall zu sein: Verhinderte Infektionen = weniger schwere Verläufe= weniger Tote.
    Das ganze natürlich national bzw. global zu betrachten.

    So einfach ist das.
    Und wo habe ich was anderes geschrieben, dass dich veranlasst, mir zu unterstellen, ich habe etwas nicht verstanden?

    Gesendet von meinem SM-G986B mit Tapatalk
    What is a Zen Buddhist‘s birthday present? Nothing!

  11. #14486
    Registrierungsdatum
    27.07.2009
    Beiträge
    3.227

    Standard

    Zitat Zitat von Katamaus Beitrag anzeigen
    Und wo habe ich was anderes geschrieben, dass dich veranlasst, mir zu unterstellen, ich habe etwas nicht verstanden?

    ...
    Da gibt es einige Stellen. Beispiel:

    Beitrag 14431:

    ...Keine Ahnung, was in deren Fokus ist....
    Es ging in dem Fall um die Ziele der Regierung innerhalb der Coronapandemie, da sagt du ja selbst das du da Zitat: "keine Ahnung hast", was das sein könnte. Setze ich mal gleich mit "nicht verstanden haben" und das dürfte von der Semantik gedeckt sein.

    Und:
    Zitat Zitat von Katamaus
    Aber es gab ja Maßnahmen. was ohne die Maßnahmen passiert, wissen wir doch schlicht nicht.
    Natürlich wissen wir das, und schrieb ich schon: mehr Infektions-Fälle mit entsprechenden Konsequenzen. Wenn du das bestreitest, musst du das auch argumentativ belegen können.
    Geändert von Kusagras (08-04-2021 um 18:57 Uhr)

  12. #14487
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    3.095

    Standard

    Zitat Zitat von kloeffler Beitrag anzeigen
    die üblichen Verschwörungs-Platitüden
    Sowas hier?

    https://deutsche-wirtschafts-nachric...r-Corona-Krise

  13. #14488
    Registrierungsdatum
    10.10.2003
    Ort
    Kiel
    Alter
    47
    Beiträge
    214

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Ja, sowas.

    https://www.mimikama.at/aktuelles/event-201/

    Jetzt kann man sich natürlich irgendwelche Webseiten mehr oder weniger vertrauungswürdigen Eindrucks um die Ohren hauen... aber hilft das weiter?

  14. #14489
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    3.095

    Standard

    Zitat Zitat von kloeffler Beitrag anzeigen
    Ja, sowas.

    https://www.mimikama.at/aktuelles/event-201/

    Jetzt kann man sich natürlich irgendwelche Webseiten mehr oder weniger vertrauungswürdigen Eindrucks um die Ohren hauen... aber hilft das weiter?
    Event201 hat stattgefunden. Die Beteiligten sind bekannt.

    Was genau ist da jetzt die "Verschwörungstheorie"?

  15. #14490
    Registrierungsdatum
    24.11.2020
    Beiträge
    206

    Standard

    Geändert von carstenm (08-04-2021 um 20:58 Uhr)

Seite 966 von 996 ErsteErste ... 466866916956964965966967968976 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 3)

  1. OliverT

Ähnliche Themen

  1. Coranavirus und Kampfkunst
    Von Shintaro im Forum Offenes Kampfsportarten Forum
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 19-10-2020, 07:36
  2. Die Seuche breitet sich aus
    Von Solid Snake im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13-04-2008, 21:42

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •